Kreative Artikel zum Thema Nähen

Die BERNINA L 220 und mein kleines Schlangenmädchen!

Eingehend Fachpresse prüft meine große Tochter mittlerweile sofort und ausführlich. So fand sie in der letzten burda Style dieses Schlangenmädchen:

Foto/Schnitt: burda Style

“Mami, das wünsche ich mir auch!”. Noch vor kurzem hätte ich alles getan, um ihr dieses Kostüm auszureden. Ein Stoff der glitzert, sich dehnt und rutscht…? Doch jetzt ist das kein Problem mehr für mich und mein “Dream Team” im Nähzimmer. Selbst dieses unbeliebte Material verarbeiten die beiden sensationell perfekt und mühelos! Ich bin so glücklich und begeistert über das Ergebnis! Hier mein kleines Schlangenmädchen! Wenn Sie auf das Bild klicken, wird es vergrößert dargestellt.

Doch beginnen wir am Anfang.

Ich schneide alle Teile flach liegend mit Rollschneider und Lineal zu. Mit etwas Übung können Sie so auch bald die Kurven und Rundungen präzise schneiden. Ihr Stoff kann dabei nicht verrutschen. Denn wir alle wissen: gut geschnitten, ist halb genäht!

Hier ein kleiner Trick, damit die Nahtzugaben der Säume perfekt aufeinander passen:

Zunächst schneide ich die untere Saumzugabe, in meinem Fall sind es 2 cm.

Anschließend klappe ich die 2 cm Nahtzugabe nach oben und fixiere sie mit einigen Stecknadeln. Nun schneide ich rechts und links die Kanten mit 1 cm Nahtzugabe.

So passt später alles exakt aufeinander!

Der nahtverdeckte Reißverschluss wird mit dem Spezialfuß # 35 und meinem BERNINA Nähcomputer eingenäht.

Sollte der Reißverschluss zu lang sein, kann er problemlos zurückgeschnitten werden. Verwenden Sie dafür aber bitte nicht Ihre allerbeste Stoffschere! Zur Sicherheit sollte das Ende mit einem Zick-Zack-Sich verriegelt werden.

Alle übrigen Nähte nähe ich mit einer 4-fach-Overlocknaht und meiner BERNINA 1150 MDA , die super elastischen Säume mit meiner Covermaschine L 220. Hier der Ärmel:

Eventuell überstehende Nahtzugaben, wie dieses Foto zeigt, können nach Fertigstellung des Saums einfach zurück geschnitten werden. Bei diesem glatten Folienjersey habe ich lieber darauf verzichtet, denn mit einer scharfen Schere ist hier leider auch schnell ein Loch in den Oberstoff geschnitten…

Die Schlange, die um den Kinderkörper gewickelt und verknotet wird, habe ich aus einem Folienjersey in Schlangenoptik gefertigt und mit ca. 700 g (!) Füllwatte gefüllt. Zunge und Augen sind aus Wollfilz.

Die Glitterpunkte auf dem Catsuit schneide ich unregelmäßig aus Glitzerbügelfolie. Die Einzelteile werden später einfach aufgebügelt. Ich war etwas in Sorge, ob das mein Folienjersey überlebt, denn hier muss mit der Einstellung Baumwolle gearbeitet werden. Legt man jedeoch Backpapier dazwischen, funktioniert es sehr gut.

So, jetzt kann meine Antonia eintauchen, in den Faschingsdschungel!

 

Bis zum nächsten Mal herzliche Schlangengrüße

Ihre

Claudia Geiser

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    sehr originell! und einfach klasse, wenn die maschinen problemlos auch mit problematischen materialien fertig werden!
    beste grüsse
    gudrun

  • Silvia

    Das ist ja klasse geworden. Ich darf das nicht meiner Enkelin zeigen, sonst muss ich wahrscheinlich eine Nachtschicht einlegen.
    Einfach toll, Antonia kann sich freuen.
    LG
    Silvia

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team