Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähbücher für alle – die Neuerscheinungen 2018

Als ich vor bald zwei Jahren zum ersten Mal an dieser Stelle Nähbücher vorstellte, hätte ich mir nicht träumen lassen, dass die Rubrik bei Euch so gut ankommt, dass daraus eine Tradition entsteht. Mittlerweile gehört meine Buchrundschau auf dem Bernina-Blog zum festen Programm. Nun ist es wieder so weit, ich präsentiere Euch die Frühlingsneuerscheinungen. Die Verlage haben mir etliche Rezensionsexemplare zugeschickt. Ich konnte die Bücher nicht nur durchgeblättert, sondern sehr genau (und mit kritischem Bloggerblick) anschauen. Da Eindrücke und daraus resultierende Empfehlungen immer subjektiv sind, verteile ich hier keine Sternchen. Es gibt auch keine Däumchen, die nach oben oder unten zeigen. Ich finde es viel wichtiger, genau zu beschreiben, wer besonders von einem Buch profitieren könnte. Da ich in dieser Runde so viele Titel wie nie zu vor rezensieren konnte, habe ich mal grob vorsortiert nach Nähen für Kinder, Nähbücher für Damenbekleidung, Nähtheorie und Sonstiges.


1. Nähen für Kinder

Lieblingsmode Mami made

Von Marie-Emilienne Viollet. Dorling Kindersley Verlag 2018. 126 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783831035069. EUR 16,95 (D), EUR 17,50 (A), Preis variabel (CH). Ich starte den Rezension-Marathon mit einem Buch, das so schön ist, dass ich glatt ein weiteres Kind bekommen könnte, nur um all die schönen Teile nähen zu dürfen. “Lieblingsmode Mami made” ist im vergangenen Jahr in Frankreich unter dem Titel “Garderobe idéal de bébé” erschienen und schlug dort wie eine Bombe ein. Jetzt, da ich Gelegenheit hatte, die deutschsprachige Ausgabe durchzuschauen, verstehe ich auch, warum. Stellt Euch vor, ihr findet ein Buch, das nicht nur sehr ansprechend gestaltet ist, sondern auch was taugt. Und zwar im Sinne von: gute Schnitte, vielseitig kombinierbar und dann auch noch mit dem typischen französischen Chic. Damit die Besprechung nicht in Herzchen-Emojis endet und somit aus dem Ruder läuft, hier ein kleiner Kritikpunkt: Das Zeitfenster 3 Monate bis 3 Jahre ist viel zu kurz bemessen. Ich verstehe, dass es kein Buch geben kann, in dem alle Grössen abgehandelt werden. Aber drei Jahre? Das ist ein Wimpernschlag im Elternzeitalter. Dennoch: Wer ein Baby erwartet oder noch sehr kleine Kinder hat und Dinge nähen möchte, die über den Standard-Babybody hinausgehen, der sollte sich diesen Titel unbedingt besorgen.

Jetzt näh’ ich für uns!

Von Mechthild Wichard (“MiouMiou”), Christophorus Verlag 2018. 91 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783841064868. EUR 16,99 (D), EUR 17,50 (A), Preis variabel (CH). Dies ist nach “Jetzt näh ich für mich” das zweite Buch von Mechthild Wichard, der Frau hinter dem bekannten Schnittmuster-Label Miou Miou. Die Schnittdirectrice hat dieses Mal den Fächer aufgemacht und präsentiert neben weiteren Damenmodellen auch Vorschläge für Kinderbekleidung. Ausserdem kommen neben dehnbarem Jersey neu auch Webwaren wie Musselin (= Double Gauze)  zum Einsatz. Ich lege dieses Buch allen ans Herz, die einerseits für die Familie nähen wollen, andererseits aber noch nicht sehr erfahren sind. Es gibt zahlreiche Schritt-für-Schritt-Anleitungen und die Vorlagen von MiouMiou passen erfahrungsgemäss super. (Kleine Anmerkung zum Schluss: Der im Untertitel aufgeführte Begriff “Baumwolle” ist kein Synonym für Webware. Genau genommen bestehen fast alle Stoffe aus Baumwolle… Aber hier kämpfe ich vermutlich gegen Windmühlen.)  

Easy Jersey Mitwachshosen

Von Petra Wünsche (“Pedilu”). Edition Michael Fischer 2018. 64 Seiten mit beiliegendem Schnittmusterbogen. ISBN 9783863558529. EUR 12,99 (D), EUR 13,40 (A), Preis variabel (CH). Ich sage es gleich: Ich liebe dieses Buch. Obwohl (oder gerade weil) es nicht um hochkomplizierte Schnitte, sondern um ganz simple Höschen für  Babys und Kleinkinder geht. Petra Wünsche, aka “Pedilu”, greift in ihrem Erstlingswerk ein “Problem” auf, das viele Eltern kennen: Die Kleinen wachsen wie Unkraut. Ausserdem muss ein Durchschnittsbaby locker zwei bis drei Mal täglich umgezogen werden, da die Windel viel zu schnell an ihre Kapazitätsgrenze gekommen sind, da der Rüeblibrei nicht im, sondern auf dem Baby gelandet ist und so weiter. Mit anderen Worten: Babys und Kleinkinder brauchen unglaubliche Kleidermengen. Natürlich kann man jeweils 20 Höschen in einer Grösse kaufen (oder noch besser nähen). Aber es geht auch effektiver. Die Autorin hat Schnitte entwickelt, die länger als eine Saison getragen werden können. Machmal wächst das Bündchen mit, mal die Hosenträger. Und das Beste? Mami kann die unterschiedlichen Modelle binnen ein, zwei Stunden nähen.  

Meine Mama näht für mich

Christophorus Verlag 2018. 75 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783841064929. EUR 14,99 (D), EUR 15,50 (A), Preis variabel (CH). Musselin ist das Trendthema 2018. Eigentlich war das Material, schon letztes Jahr angesagt, aber nun erscheinen endlich Titel, die sich mit der Verarbeitung dieser speziellen Webwaren-Art befassen. Ich kenne Musselin eher unter dem Begriff Double Gauze, also übersetzt “doppellagiger Mull”. Denkt an Spucktücher und stellt euch nun eine zweilagige Variante vor. Ich mag Musselin sehr gerne, da es herrlich weich und sogar etwas dehnbar ist. Der Christophorus Verlag legt nun ein Buch vor, in dem sich einige Basisschnitte für Kinder im Baby- und Kleinkindalter befinden. Besonders gerne mag ich übrigens das Kleidchen auf Seite 36.  

Boys Only

Von Lena Starke (“Eulenherz”). Edition Michael Fischer 2018. 141 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783863558703. EUR 17,99 (D), EUR 18,50 (A), Preis variabel (CH). Ich bin eine Mädchenmutter und kann in Sachen Schnittmuster definitiv aus dem Vollen schöpfen. Meine Schwester hat es als Bubenmutter hingegen schwerer, schöne und vor allem neuartige Vorlagen zu finden. So gesehen versucht Lena Starke mit ihrem neuen Werk eine Marktlücke zu schliessen. Ihr “Boys only” enthält eine breite Auswahl an Jungsschnitten, vom Hoodie über das Shirt bis hin zu den Boxershorts. Ich hatte aber ehrlicherweise auf etwas mehr Mut bei der Auswahl der Vorlagen gehofft. Da ist wenig Überraschendes zu entdecken, alles grundsolide, aber eben auch ein wenig langweilig. Das Shirt mit angeheftetem Superheldencape oder passende Kappe mit den Augenlöchern (“Superheldenmütze”) sind ein Lichtblick. Davon hätte ich gerne mehr gesehen. Bubenmütter dürfen mir an dieser Stelle übrigens gerne widersprechen.


2. Nähbücher für Damenbekleidung

Alles Jersey. Plus-Size-Shirts.

Von Stefanie Brugger (“Fabelwald”), Edition Michael Fischer 2018. 143 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783863558697. EUR 19,99 (D), EUR 20,60 (A), Preis variabel (CH). Eines vorab: In diesem Buch steckt ein Stück von mir. Keine Sorge, ich meine das eher im emotionalen Sinn. Was ich sagen wollte, ist, dass ich die Autorin Stefanie Brugger (mit der ich auch befreundet bin) mit all meinem Plus-Size-Wissen unterstützt habe. Gemeinsam mit einigen anderen Übergrössen-Bloggerinnen haben wir so lange an den Entwürfen gefeilt, bis der im Buch enthaltene Basis-Shirtschnitt perfekt sass. Verzeiht mir also, dass ich diesbezüglich parteiisch bin. “Plus-Size-Shirts” von EMF  wird viele, viele Nähfrauen da draussen glücklich machen. Der Grund ist naheliegend: Etliche Nähbücher decken nur das Grössenspektrum bis 42 oder 44 ab. Wenn eine Autorin gewissermassen alle erreichen will und Schnitte von…bis anbietet, führt das oftmals dazu, dass gerade die Entwürfe für grosse Grössen sackig ausfallen. Ab 44/46 müssen Kleider schlicht anders gradiert werden. Ich empfehle diesen Titel also allen, die keine unförmigen Säcke mehr nähen wollen. Ihr findet in dem Buch ein Baukastensystem, mit dessen Hilfe ihr unzählige Oberteil-Varianten nähen könnt. Und wenn dies hier jetzt jemand liest, der keine Übergrösse trägt, dem sei Stefanie Bruggers Buch “Alles Jersey – Shirts und Tops” empfohlen. Oder vielleicht wäre das folgende Werk etwas?

Das perfekte Oberteil

Von Evelien Cabie. Dorling Kindersley Verlag 2018. 119 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen und gratis Zugang zu einer gratis App zur Schnittauswahl. ISBN 9783831034437. EUR 19,95 (D), EUR 20,60 (A), Preis variabel (CH). Oh, wie gerne ich diese Baukasten-Bücher mag. Es funktioniert ein bisschen wie im Restaurant. Jede darf sich ihr Menü (= Oberteil) so zusammenstellen, wie es ihr beliebt. Webware oder Maschenware, mit Ärmeln oder ohne,  Wasserfallausschnitt oder doch lieber Bubikragen, raffinierte Drapierungen oder Zierknopfleisten? Was darf es heute sein? Alle Schnittteile sind so gradiert, dass sie zueinander passen. Schon klar, die Idee ist nicht neu, aber in diesem Buch wird das Spiel perfektioniert. Die Leserin erfährt zum Bespiel, welches Oberteil gut zu welchem Figurtyp passt,  oder welches Shirt mit welchen anderen Kleidungsstücken kombiniert werden kann. Da der Titel erst wenige Stunden auf meinem Schreibtisch liegt, hatte ich keine Zeit, etwas daraus zu nähen. Mich beschäftigt vor allem eine Frage: Funktionieren die Schnitte auch in den grossen Grössen? Das ist nämlich auch bemerkenswert. Evelien Cabie bietet Schnitte bis Grösse 54 an.

Hosen nähen

Von Vivien Altmann. Edition Michael Fischer 2018. 157 Seiten mit vier (!) beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783863558789. EUR 24,99 (D), EUR 25,70 (A), Preis variabel (CH). Ich beginne mit dem Untertitel: Die perfekte Hose für jede Körperform. Das klingt im ersten Moment nach einem uneinlösbaren Versprechen. Während die meisten Hobbynäherinnen Oberteile nämlich relativ schnell und gut anpassen können, erweist sich die Verpackung der Beine als viel komplexer. Das war zumindest meine Meinung. Und dann flatterte dieser dicke Band über Hosen ins Haus. Ich war, um ganz ehrlich zu sein, auf einen Titel mit wenig Inhalt eingestellt. Was für ein cooles Gefühl, wenn sich das vermeintlich unbrauchbare Buch als wertvoll erweist. “Hosen nähen” besteht aus einem gut lesbaren und grafisch erstklassig aufbereitetem Theorieteil. Auch später, wenn es um konkrete Schnitte geht, ist immer viel Platz für Erklärungen und Tipps. Das Modell auf dem Cover ist übrigens eine gerade sehr angesagte Zigarrenhose mit hoher Taille und tiefer gesetzten Bundfalten.

 

Jetzt näh’ ich Hoodie-Kleider!

Von Brigitte Büge. Christophorus Verlag 2018. 91 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783841064776. EUR 18,99 (D), EUR 19,60 (A), Preis variabel (CH). Kapuzen sind was Tolles. Und sie gehören schon lange nicht mehr nur in die Sparte Loungewear oder Sportbekleidung. Das beweist Brigitte Büge, die Massschneiderin und Nähbuchautorin, nun mit ihrem neuen Buch “Hoodie-Kleider”.  Ihre Entwürfe sind vielfältig und reichen von sportlich bis hin zu klassisch elegant. Gerade dort, wo es um büro- und businesstaugliche Kapuzenkleider geht, glänzt das Buch mit tollen Schnittideen. Wer also Kapuzen liebt der kommt an diesem Buch in diesem Frühling nicht vorbei.  

Meine Mode für die Schwangerschaft

Von Anne Le Grand. Stiebner Verlag 2018. 100 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783830709916. EUR 19,90 (D), EUR 20,50 (A), Preis variabel (CH). Hier haben wir ein Buch, das wenig spektakulär daherkommt, es aber in sich hat. Das Nähbuch für Schwangere enthält viele schöne Entwürfe für die aufregenden Schwangerschafts- und Wochenbettzeit. Ich weiss nicht, warum für das Cover genau diese Modelle ausgewählt wurden, zumal im Innern viel stylishere Ideen versteckt sind. Lasst Euch also bitte nicht von der etwas biederen Aufmachung abschrecken und vertraut mir. Es ist ein gutes Buch. Die Schnittführung ist teilweise so raffininiert ist, dass ein Teil der Kleider auch später weitergetragen werden kann. Was will man also mehr?

Funktionskleidung selber nähen

Von Svenja Morbach (“Lotte und Ludwig”). Edition Michael Fischer 2018. 123 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783863559724. EUR 17,99 (D), EUR 18,50 (A), Preis variabel (CH). Ich kenne Svenja Morbach als brilliante Schnittdesignerin von Kinder- und Damenkleidern. Sie vermag es wie keine andere im deutschsprachigen Markt, ihren Modellen diesen ganz besonderen Stempel aufzudrücken. Ihre Werke haben einen leichten Retrotouch, etwas Spielerisches, Neuartiges. Dass sich ihr neues Werk um Funktionskleider dreht, kommt für mich etwas überraschend. Glücklicherweise steckt dann doch viel Lotte&Ludwig im Buch, besser gesagt im Detail. Jeder einzelne Schnitt hat das gewisse Etwas. Da wäre der schwimmtaugliche Bikini mit dem raffinierten Bindeband oder die wasserdichte Regenjacke, die so gar nicht nach Jack-Wolfskin-Ästhetik aussieht. Viele andere Autoren hätten das Buch mit 08/15-Entwürfen geflutet. Insofern hat der Verlag alles richtig gemacht, als er Svenja (und nicht eine der unzähligen Jersey-Schnittdesignerinnen) engagiert hat.


3. Nähtheoretische Titel

Praxiswissen Overlock. Ein Lernprogramm & Nachschlagewerk

Christophorus Verlag 2018 (erweiterte Neuauflage). 90 Seiten mit beiliegendem Schnittmusterbogen. ISBN 9783841064882. EUR 16,99 (D), EUR 17,50 (A), Preis variabel (CH). Ich weiss aus meinem Freundeskreis, dass immer mehr Näherinnen neben der normalen Maschine auch auf eine Overlock setzen. Eine sehr gute Entwicklung, da so eine Kettelmaschine nicht nur beim Vernähen von Maschenware gute Dienste leistet, sondern auch wunderbar Webware versäubert, Säume aufrollt und so weiter. Ich würde meine “Ovi” jedenfalls nicht mehr hergeben. (Ich habe übrigens genau das auf dem Cover abgebildete Modell.) Fakt ist aber auch, dass viele von uns kaum wissen, was genau die Overlock kann. Dabei sind die Geräte zu schade, um nur geradeaus zu nähen. Mit dem Buch “Praxiswissen Overlock” lässt sich diese Wissenslücke prima füllen. Mich überzeugt der Titel vor allem im theoretischen Teil. Dass die Autorin auch noch zu jedem Kapitel ein Schnittmuster mitliefert, ist nett, in meinen Augen aber gar nicht nötig. Aber diesbezüglich bin ich eher Puristin.

Kleider selbst entwerfen mit der Grundschnittmethode

Von Sara Alm. Stiebner Verlag 2018. 176 Seiten. ISBN 9783830709794. EUR 26,- (D), EUR 26,80 (A), Preis variabel (CH). Oh, oh, und noch ein tolles Buch. Dieses Mal machen es mir die Verlage nicht einfach. Ich würde gerne schreiben, wie langweilig und unnötig “Kleider selbst entwerfen mit der Grundschittmethode” ist. Aber die Idee hinter dem Titel ist einfach nur brilliant. Stellt euch vor, ihr habt ein Schnittmuster, das Euch prima passt. Sagen wir, das ist eine Kleidvorlage. Nun fehlt Euch aber ein Shirt, das mindestens genauso gut sitzt. Sara Alm, Schnittentwicklerin, zeigt Schritt für Schritt, wie auch ihr einen Schnitt so umbauen könnt, dass aus einem Kleid ein Oberteil wird, aus einer legeren, kurzen Hose ein elegantes, langes Modell, aus einer Bluse mit Abnähern ein Modell ohne dieselben. Ich würde das Buch vor allem den Näherinnen empfehlen, die Lust haben, Lieblingssschnitte weiterzuentwickeln. Die keine Angst vorm Experimentieren haben. Wer jedoch lieber bestehende Vorlagen nachnäht, wird hier kaum profitieren.


4. Sonstiges

Nähen mit Jersey-Resten

Von Eva Scharnowski und Susanne Wicke. Frech Verlag 2018. 95 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783772481260. EUR (D) 15,99, EUR 16,50 (A), Preis variabel (CH). Dieses Buch ist perfekt für alle, die in Jersey-Stoffresten versinken. (Und wer tut das nicht?) Die Autorinnen stellen ganz unterschiedliche Möglichkeiten vor, der Schnippsel Herr zu werden. Es wird teilweise genäht, aber auch gehäkelt oder geflochten. Dabei entstehen Accesssoires (Haarbänder, Kappen), Ketten und kleine Täschchen. Das Buch ist nicht nur alltagstauglich, sondern auch wirklich schön gestaltet. Inhaltlich gibt es Parallelen zum nächsten Titel:

 

Kleines Näh-Glück. Patchworkprojekte zum Selbermachen.

Christophorus Verlag 2018. 75 Seiten mit beiliegendem Schnittmusterbogen. ISBN 9783841064820. EUR 14,99 (D), EUR 15,50 (A), Preis variabel (CH). Auch hier geht es um Resteverwertung, wobei der Schwerpunkt eher auf Webware liegt. Neben den üblichen Schnitten für diverse Kissen und Kisschen gibt es auch einige wirklich innovative Vorlagen. Besonders gut gefällt mir das Tutorial, mit dessen Hilfe man einen Lampenschirm gestalten kann. Und auch die Idee mit den Hängekörben aus Stoff ist gut. Ich wünschte allerdings, das Buch wäre etwas moderner gestaltet.

Wild gefärbt. Pflanzen sammeln, Stoffe färben, Schönes nähen.

Von Abigail Booth. Haupt Verlag 2018. 160 Seiten. ISBN 9783258601779. EUR 26,- (D), 26,80 EUR (A), Preis variabel (CH). Ich weiss gar nicht, womit ich zuerst anfangen soll. Soll ich von den wahnsinnig schönen Bildern im Buch schwärmen? Oder soll ich schreiben, wie fundiert (und dennoch super verständlich) der Fachteil über das Färben mit Pflanzenfarben ist? Oder erwähnen, dass fast alle vorgestellten Färberpflanzen in der Schweiz wachsen? Nein, all das dürft Ihr selbst herausfinden. Ich halte es simpel: Wer schon immer einmal Stoffe auf natürliche Weise färben wollte, der braucht dieses Buch.

Niedliche Kleider für meine Lieblingspuppe

Von Silvia Braun. Christophorus Verlag 2018. 45 Seiten mit beiliegendem Schnittmusterbogen. ISBN 9783841064769. EUR 12,99 (D), EUR 13,40 (A), Preis variabel (CH). Ich weiss nicht, wie das bei euch ist, aber ich musste früher immer mal wieder Klamotten für Lilli und Elli nähen. So heissen die Lieblingspuppen meiner Mädchen. Einmal brauchte auch der Teddy einen neue Hose, ich erinnere ich gut. Was ich auch nicht vergessen habe, ist, dass es echt mühsam war, passende Puppenschnittmuster zu finden. Die kleinen Kuschelfreunde werden nämlich in allen Grössen verkauft. Mal sind die Gliedmassen eher gedrungen, mal ist die Lieblingspuppe schon fast in der Pubertät. Das Buch “Niedliche Kleider” hat genau dort seine grosse Stärke. Sämtliche Vorlagen sind mehrfach vorhanden und somit passend zur jeweiligen Puppe nachnähbar. Ihr müsst lediglich eure Lillis, Ellis und Teddies ausmessen, die Schnittvariante auswählen und schon kann’s losgehen.

 

Buchreihe “Nähen kompakt”

Edition Michael Fischer, ab 2018. Jeweils 95 Seiten, je nach Thema mit beiliegendem Schnittmusterbogen. EUR 8,99 (D), EUR 9,30 (CH), Preis variabel (CH). Ich fühle mich gerade wie eine Geburtshelferin. Vor wenigen Tagen hat nämlich eine komplett neue Reihe rund um das Thema Nähen das Licht der Welt erblickt. Der Verlag Edition Michael Fischer war bisher vor allem für gut gemachte Titel im mittleren Preissegment bekannt. Nun ergänzen diese gebundenen Bändchen das Sortiment. Für kleines Geld gibt’s Projektanregungen inklusive Schnittmusterbögen. Die Themen werden zwar naturgemäss jeweils nur angerissen, ich bin aber sicher, dass die Reihe gut ankommen wird. Es muss nämlich nicht zu jedem Thema gleich der dicke Wälzer sein, oder? Edition Michael Fischer startet mit den unten aufgeführten Themen, wobei mir “Erste Schritte” und “Babygeschenke” besonders gut gefallen. Kindernähschule (ISBN 9783863558635), Erste Schritte (ISBN 9783863558666) Taschen (ISBN 9783863558680) Babygeschenke (ISBN 9783863558659) Jersey (ISBN 9783863558673) Kleider und Röcke (ISBN 9783863558642)  

Kommt Zeit, kommt Naht

Herausgegeben vom Frech Verlag 2018. 127 Seiten mit beiliegenden Schnittmusterbögen. ISBN 9783772481307.  EUR 19,99 (D), EUR 20,50 (A), Preis variabel (CH). Dieses Buch lässt mich ehrlich gesagt etwas ratlos zurück. Es ist eine Art Sammelband, in dem Näh-Blogger interviewt werden. Ausserdem steuern die Beteiligten jeweils bunt zusammen gewürfelte Schnittmuster samt Anleitung bei. Der erste Teil des Konzepts ist super. Immer dann, wenn es um den Alltag der Porträtierten geht, ist das Buch unterhaltsam und aufschlussreich. Die Verquickung mit den Schnitten hat mich irritiert. Da hätte ich mir etwas mehr Mut von Seiten des Verlages gewünscht. Nicht jedes Nähbuch muss Vorlagen enthalten, oder etwa doch? Ich hätte jedenfalls lieber mehr über die Blogger, Schnitt- und Stoffdesigner erfahren. Aber ich bin auch ein neugieriger Mensch…

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.