Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung für einen herbstlichen Mantel

Der Herbst steht vor der Tür und vielleicht habt ihr auch schon mit dem Gedanken gespielt, euch einen Mantel zu nähen. Der Mantel 6736 aus aus der Super-Easy-Reihe in der Burda style ist ein Einsteigerprojekt, das wie gerufen kommt. Durch den Spatenkragen ist dieses Modell echt schnell genäht. 

Der Mantel ist mit der BERNINA 480 genäht. Neben einem Fadenabschneider auf Knopfdruck besitzt die Maschine eine größere Unterfadenspule und eine Vielzahl an Stichen. Was mich besonders begeistert, ist die Genauigkeit beim Nähen durch die Unterstützung zahlreicher Nähfüßchen. 

Image of BERNINA 480.

BERNINA 480

Die B 480: Hochwertig, aussergewöhnlich und gleichzeitig von brillanter Einfachheit. Moderne Technologie setzt perfekte Stiche bei jedem Material.

Mehr erfahren

Auf meinem Instagram-Profil sowie meiner TikTok-Seite dreht sich alles um die Themen Nähen, Plotten, Upcycling und Sticken. Bei mir findet ihr Reels mit Tipps und Tricks zu unterschiedlichen Projekten.

Folgendes Material wird für den Mantel benötigt:

  • Schnittmuster für den Mantel: Mantel #6736A | BurdaStyle
  • 2,95 – 3,10 m Wollstoff, Bouclé, Walkstoffe, 140 cm breit (ich habe mich für einen Mantelstrick entschieden – dieser ist von Goldberg Stoffe)
  • 90 x 130 cm Gewebeeinlage G 710
  • 2 x Knöpf, Durchmesser 30 mm
  • 2 x annähbare Druckknöpfe 30 mm
  • optional: Overlocker
  • optional: Obertransportfuß #50
  • optional: Blindstichfuß #5

Vorbereitungen und Stoffzuschnitt

Das Schnittmuster für den Mantel ist in den Größen 34-46 verfügbar.

Falls ihr mit dem Burda-Schnittmuster arbeitet, braucht ihr nur eure Größe auf dem Papierbogen auszuschneiden.

Die ausgeschnittenen Schnittteile (inkl. aller Markierungen) auf den Stoff übertragen und den Stoff zuschneiden (wichtig: dabei die Nahtzugabe nicht vergessen!). Bei mir beträgt die Nahtzugabe 1 cm und Saumzugabe 4 cm. Burda empfiehlt stets eine Nahtzugabe von 1,5 cm. 

Schneidet den Stoff folgendermaßen zu:

  • 2 x Vorderteil gegengleich zuschneiden (Saum- und Nahtzugabe nicht vergessen!)
  • 1 x Rückenteil im Stoffbruch zuschneiden (Saum- und Nahtzugabe nicht vergessen!)
  • 2 x Ärmel gegengleich zuschneiden (Saum- und Nahtzugabe nicht vergessen!)
  • 2 x vorderer Besatz gegengleich zuschneiden (Saum- und Nahtzugabe nicht vergessen!)
  • 1 x rückwärtiger Besatz im Stoffbruch zuschneiden (Nahtzugabe nicht vergessen!)
  • 2 x Tasche gegengleich zuschneiden (Nahtzugabe nicht vergessen!)

Zur Anleitung – los geht’s!

Besätze verstärken 

Für das Verstärken der Gewebeeinlage bügelt zuerst die Einlage in der entsprechenden Größe auf die linke Stoffseite. 

Steckt das Schnittteil fest (Beispiel rückwärtigen Besatz) und zeichnet die Nahtzugabe ein. 

Schneidet nun den mit der Einlage gebügelten Stoff inkl. Nahtzugabe aus. 

Verstärkt, wie eben beschrieben, auch die vorderen Besätze vor.

Abnäher für das Vorderteil des Mantels

Bei diesem Schnitt werden an den beiden Vorderteilen jeweils ein Abnäher genäht. Hierfür steckt ihr euch zu Beginn eine Stecknadel in die Spitze des Abnähers in eurer Größe. 

Macht euch außerdem auch die Markierungen an der Seitennaht, wohin der Abnäher ausläuft. 

Steckt nun von der rechten Stoffseite die Stecknadel an die Position, wo die erste Nadel an der Spitze gesetzt war. Die Schnittmuster-Schablone kann sodann entfernt werden. 

Legt den Stoff anschließend rechts auf rechts und steckt die Abnäher mit Stecknadeln gut fest.

Beim Nähen lasst Ober- und Unterfaden etwas länger und beginnt ab der Spitze zu nähen. Verriegelt erst am Ende der Naht. Am Anfang der Naht werden die zwei Fäden miteinander verknotet. Mit dem Obertransportfuß # 50 lässt sich das Nähen von Mantelstoffen einfach meistern. 

Image of Obertransportfuss # 50.

Obertransportfuss # 50

Der Obertransportfuss # 50 mit drei Wechselsohlen und Kantenlineal ist ein unverzichtbarer Helfer beim Nähen von schwierigen Stoffen.

Mehr erfahren

Bügelt den Abnäher nach unten. 

Versäubert die Schulternähte mit der Overlock oder an der Nähmaschine. Legt dann die Schulternähte des Vorderteils rechts auf rechts auf die Schulternähte des Rückenteils. Fixiert alles gut mit Stecknadeln und näht diese bei 1 cm an. 

Wiederholt den vorherigen Schritt an den Besätzen vom vorderen Besatz und rückwärtigen Besatz. 

Schulternähte werden hier mit der Nähmaschine geschlossen.

Bügelt die Nahtzugaben auseinander. 

Besätze des Mantels nähen

Steckt den vorderen Besatz recht auf recht auf die Schulterkante des rückwärtigen Besatzes. Achtet auch darauf, dass die Schulternähte eurer Besätze genau Naht auf Naht treffen.

Fixiert auch die Besätze rechts auf rechts auf die Vorderteile eures Mantels aufeinander und steckt entlang der Kante alles gut fest.

Näht die festgesteckten Lagen bei 1 cm zusammen. 

Schneidet die Nahtzugabe ein und bügelt diese auseinander. Versäubert auch im Anschluss die Besatzaußenkante mit der Overlock oder mit der Nähmaschine. Wendet die Besätze nun nach innen. 

Bügelt anschließend die Besätze. Legt dabei unbedingt ein Tuch zwischen Stoff und Bügeleisen. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Nahtzugabe an die Besätze rundherum feststeppen.

Seitennähte des Mantels schließen

Versäubert die Seitennähte mit der Overlock oder der Nähmaschine. Legt das Vorderteil rechts auf rechts auf das Rückenteil, steckt die Seitennähte mit Stecknadeln fest. Achtet darauf, dass die Knipse gemäß Schnittmuster aufeinandertreffen. Näht die Seiten entsprechend zusammen und bügelt die Nahtzugaben auseinander. 

Aufgesetzte Taschen nähen

Weiter geht es nun mit der Vorbereitung und dem Annähen der aufgesetzten Taschen an den Mantel. Vor euch liegen nun die beiden Taschenteile. 

Versäubert einmal rundum die beiden Taschen mit der Overlock oder an der Nähmaschine. Legt gemäß der Markierung auf dem Schnittteil 6 an der Bruchlinie die Tasche rechts auf rechts und steppt nur die kurzen Strecken von zwei Stofflagen aufeinander. 

Wendet die Bruchlinie nun auf die linke Seite. Säumt die Taschenoberkante mit einem Geradstich mit der Nähmaschine (Stichlänge 3,0).

Bügelt an den beiden langen Seiten und der unteren Seite die Tasche jeweils 1 cm nach links. 

Fixiert anschließend gemäß der Markierung auf dem Vorderteil des Schnittteils die Tasche an den Mantel. 

Die Tasche kann jetzt schmalkantig an den Mantel genäht werden. Wiederholt diesen Schritt auch auf dem anderen Vorderteil. 

Die Taschen eures Mantels sind nun angenäht. 

Ärmel einsetzen

Versäubert die Ärmel mit der Overlock oder mit der Nähmaschine. Faltet die Ärmel längst rechts auf rechts zusammen und schließt jeweils die Ärmelnaht. 

Bügelt die Nahtzugabe auseinander.

Steckt nun den ersten Ärmel rechts auf rechts in das Armloch. Dabei treffen die vorderen Ärmeleinsatzzeichen, die Schultermitte und die Seitennaht von Kleid und Ärmel genau aufeinander. Steckt diese mit Stoffkammern fest.

Falls die Markierung nicht passen, könnte es sein, dass ihr den falschen Ärmel genommen habt.

Dann könnt ihr in die komplette Armkugel alles feststecken. Achtet dabei darauf, dass ihr den Stoff gleichmäßig in der Armkugel verteilt. 

Näht nun beide Stofflagen bei 1 cm mit einem Geradstich an. Hinterher versäubert die Nahtzugabe mit der Overlock-Maschine. 

Wiederholt dies auch bei dem zweiten Ärmel. 

Mantel säumen

Bei meinem Mantel beträgt die Saumzugabe 4 cm. Daher setze ich mir nun auf dem Besatz eine Markierung bei 4 cm. Dabei liegt der vordere Besatz rechts auf rechts auf dem Vorderteil. 

Steckt alles gut mit Stecknadeln fest. 

Und näht mit einem Geradstich genau auf der eingezeichneten Linie die beiden Stofflagen zusammen. Schneidet die Nahtzugabe etwas zurück.

Wendet den Besatz wie folgt: 

Bügelt alles gut, dabei liegen zwischen dem Mantel und Bügeleisen ein Tuch. 

Mantel fertigstellen

Nachdem die Besätze sowie die Säume gut gebügelt sind (auch die Besätze an den Ärmeln), könnt ihr die Säume entweder per Hand locker annähen oder ihr verwendet den Blindstichfuß # 5 zum Annähen. So entstehen unsichtbare Säume. Der Blindstich hat an der B 480 die Nummer 9. 

Image of Blindstichfuss # 5.

Blindstichfuss # 5

Der Blindstichfuss # 5 eignet sich für das Nähen von Blindsäumen auf allen Materialien. Damit werden Einstichstellen auf der Vorderseite nahezu unsichtbar.

Mehr erfahren

Zusätzlich legt den Besatz an den Schulternähten nach innen und fixiert ihn mit einigen Stichen per Hand oder mit der Nähmaschine. Dadurch verrutschen die Besätze später beim Tragen des Mantels nicht. So sieht es dann aus: 

Uns so sehen nun die fertigen Besätze und Saum mit dem Blindsichfuß.

Zuletzt näht noch per Hand die Knöpfe an der euren Mantel. Die Knopfpositionen findet ihr auch auf dem Schnittmuster. Diese könnt ihr entsprechend auf euren Mantel übertragen. Ihr benötigt zwei Drückknöpfe, die ich per Hand angenäht werden.

Auf der linken Vorderseite nähe ich an der gleichen Position noch zwei normale Knöpfe an. Diese verdecken dann die Drückknöpfe von der Außenseite. 

Die Knöpfe sind an den Mantel fertig angenäht.

Und schon ist der Mantel fertig! Ich hoffe, die Anleitung hat euch gefallen! Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen!

Eure Lisa 

 

 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: 2 Knöpfe, Druckknöpfe, Gewebeeinlage G710, Wollstoff
Verwendete Produkte:
BERNINA 480
BERNINA 480
Blindstichfuss # 5
Blindstichfuss # 5
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50

Themen zu diesem Beitrag , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team