Kreative Artikel zum Thema Nähen

Wer erhält die 7-millionste BERNINA Maschine?

Liebe Leserinnen,
Liebe Leser

Voraussichtlich Mitte April wird die 7-millionste BERNINA Nähmaschine vom Band laufen. Diese Maschine möchten wir verschenken – und zwar an eine Person oder Organisation, welche sie besonders gut gebrauchen kann oder besonders verdient hat.

Hier hoffen wir auf Eure Hilfe und guten Vorschläge: Bitte teilt uns mit einem Kommentar zu diesem Artikel mit, wer das Jubiläumsmodell aus Eurer Sicht erhalten soll, und bitte teilt uns in Eurem Kommentar auch mit, warum Ihr die betreffende Person oder Organisation nominiert! Eure Vorschläge könnt Ihr hier bis am 18.03.2015 einreichen. Den Entscheid, wer die Maschine erhält, wird unser Firmeninhaber Hanspeter Ueltschi auf Basis Eurer Vorschläge treffen. Um einen Kommentar abzugeben, einfach ganz nach unten scrollen.

Ihr kennt ein junges, aufstrebendes Mode-Label, das Unterstützung gerade gut gebrauchen kann? Die Nähschule bei Euch um die Ecke führt Kurse durch, von denen Ihr begeistert seid, und Ihr möchtet der Leiterin schon lange einen Gefallen tun? Ihr habt eine liebe Freundin, die viel für ihre grosse Familie näht, aber kürzlich einen Nähmaschinen-Totalschaden erlitten hat? Ein gemeinnütziger Verein braucht dringend eine Nähmaschine? Ihr habt einen unerschöpflichen Ideenschatz, aber noch nicht das richtige Werkzeug, um Eure Ideen umzusetzen, und nominiert euch daher gleich selbst? Das alles wären mögliche Vorschläge. Sicher fallen Euch weitere gute Gründe ein, warum jemand die 7-millionste Nähmaschine erhalten sollte.

Wir freuen uns auf viele Nominierungen!

Das Jubiläumsmodell erhält zur Kennzeichnung eine Messingplakette und wird von Hanspeter Ueltschi signiert. So ungefähr wird es aussehen:

Bernina 7-mio

Bei der Ermittlung der 7-millionsten BERNINA Maschine zählen wir ab 1932. Fritz Gegauf, der Sohn des Firmengründers und Grossvater unseres heutigen Inhabers, lancierte damals mit der Klasse 105 die erste Nähmaschine mit Namen BERNINA. Namenspate war der Piz Bernina, mit 4048,6 m der höchste Gipfel – und einzige Viertausender – der Ostalpen.

Aus einer Radiowerbung von damals:

Radiowerbung

Die Geschichte des Unternehmens reicht weiter zurück. Der Ursprung der Firma liegt in der Erfindung der Hohlsaum-Nähmaschine durch Karl Friedrich Gegauf im Jahr 1893. Nur hiessen die Maschinen bis 1932 eben nicht BERNINA, sondern schlicht “Gegauf”. Auf dem Bild unten ist der Firmengründer mit seinen drei Söhnen zu sehen. Ganz rechts im Bild: Nachfolger Fritz.

Gegauf-soehne

Ein erstes BERNINA Jubiläum gab es 1963 zu feiern. Damals wurde unter der Ägide von Odette Gegauf-Ueltschi die millionste BERNINA Nähmaschine produziert, eine 730 record.

3616520662_71c6affac5_b

Diese Maschine ist heute bei BERNINA im Empfangsbereich zu sehen:

DSC_8631

An gleicher Stelle ist die 5-millionste BERNINA ausgestellt, eine 1530er aus dem Jahr 1992:

1530

Und damit genug der historischen Betrachtungen. Die 7-millionste Nähmaschine soll nicht zu einem Museumsstück werden, sondern in möglichst regen Betrieb genommen werden und ihrer Besitzerin oder ihrem Besitzer treue Dienste leisten. Wir sind gespannt auf Eure Vorschläge!

Selbstverständlich könnt Ihr über die Kommentare auch gerne Frage stellen. Ich werde diese schnellstmöglich beantworten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.