Kreative Artikel zum Thema Nähen

Ecoprint – die fertigen Stoffe

Gestern und heute habe ich mich an das Drucken der für den Quilt notwendigen Stoffe gemacht. Und da der Ecoprint ja äusserst schnell funktioniert, sind sie auch schon alle fertig geworden.

Zuerst schnitt ich die unterschiedlichen Seiden und den hauchdünnen Wolletamine in entsprechend breite Streifen, die mir später für den Quilt von Vorteil sein werden. Wie noch nicht berichtet, habe ich vor ein paar Tagen noch Wolletamine bei Jeromin bestellt, da sich dieses Material gerade für die unterschiedlichen Eukalyptusarten, die zwischenzeitlich bereits zum Trocknen aufgehängt sind, sehr gut eignet. Eukalyptus färbt nur in den seltensten Fällen auf Seide oder Baumwolle in einer sachten orangefarbigen Schattierung; das knallige Orange-Rot erhält man ausschliesslich auf Wolle.

Bevor ich Pflanzenmaterial zusammentrug, machte ich mir Gedanken, was farblich und auch in Struktur gut zusammenpassen könnte. Entstanden sind nun folgende Stoffe:

Auf Bouretteseide links: gehackte und geschnittene Eukalyptus aller drei vorhandenen Sorten, mittig: Schilf , rechts: Blatt des Frauenmantels und Schilf (mittiger Stoffstreifen nur in Eisenbeize behandelt, beide anderen in Eisen/Kupferbeize 1:1)

Als nächstes zwei zugeschnittene Streifen Seide-Baumwolle-Taffeta 16; versehen mit Farn und weiterem Pflanzenmaterial, sehr schön ist hier die Farbgebung (ebenfalls Eisen/Kupferbeize 1:1) Streifen übereinandergeschichtet und anschliessend gewickelt.

Besonders schön sind die zweifarbigen Details des Farns:

Dann habe ich mit Salbei experimentiert und bin zu einem sehr überraschenden Ergebnis gekommen: China Duppion 17, (Eisenbeize), der Salbei kommt in der Blattform ganz schön raus und farblich gibt es wunderschöne silberne Nuancen, mit einem Hauch von feinem Grün.

im Detail:

Und dann freute ich mich auf den Eukalyptus, diese Farbintensität ist sensationell. Ausserdem erzählte mir Fritz Jeromin, dass ich den Wolletamine nicht beizen muss, sondern lediglich anfeuchten, da die Fasern der Wolle Stoffe in sich bergen, die die Farbpigmente des Eukalyptus’ im heissen Dampfbad ohne weitere Hilfsmittel aufnehmen.

Hier nun die Eukalyptusprints:

Mit unterschiedlichen Falt- und Wickeltechniken entstanden entsprechende Stoffe; die Parallelität ist wunderschön:

Hier ist noch ein sehr guter Vergleich zwischen den unterschiedlichen Materialien und der Wirkungsweise desselben Pflanzenmaterials möglich; zum einen habe ich bewusst, aus gestaltungstechnischen Gründen diese Stoffe so gestaltet: links im Bild, Bouretteseide mit den zerhackten Eukalyptusblättern (Eisen/Kupferbeize 1:1) und rechts derselbe Arbeitsvorgang auf Wolletamine, ohne Beize.

Da die gedruckten Materialien sehr unterschiedlich in der Dichte und Dicke sind, der Wolletamine aber nur ein Hauch von Stoff ist, probierte ich neugierigerweise vorhin noch aus, wie er sich am besten für einen Quilt vernähen lässt. Da ich kein riesiges Vlieslager habe und von manchem Materialien nur kleinere Reststücke in Boxen aufbewahre, fand ich glücklicherweise ein Stück Vlieseline H 200, aufbügelbar, von Freudenberg.

Ich bügelte sie auf einen der ersten Probestreifen des Eukalpytusprints auf Wolletamine, schnitt den Streifen in Stücke, nähte sie mit der 820ger mit einer 70ger Topstichnadel zusammen, bügelte die Nahtzugaben alle zur Seite

und staunte nicht schlecht, wie gut die unterschiedlichen Druckstrukturen und Abbildungen im zerschnittenen und wieder zusammengenähten Zustand wirken.

Mit der aufgebügelten Vlieseline ist der hauchdünne Wolletamine sehr gut zu verarbeiten.

Nun sind ab morgen meine beiden Urlaubswochen zu Ende und der Alltag hat mich wieder. Es ist eigentlich ganz gut, denn der Verlust unseres Hundes macht mir immer noch sehr zu schaffen, doch wird es jeden Tag ein wenig leichter. Und gestern Abend merkte ich auch, dass das kreative Werkeln hilft.

Ich freue mich nun, über verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten des angedachten Quilts aus diesen Ecoprintstoffen nachzudenken. Es wird also noch ein Weilchen dauern bis ich weitere Ergebnisse zeigen kann, doch wenn es so weit ist, lasse ich Euch gerne weiter daran teilhaben.

Jutta

https://blog.bernina.com/de/2013/08/ecoprint-man-nehme-eine-prise-eukalyptus/

https://blog.bernina.com/de/2013/08/ecoprint-das-seidenquartett/

https://blog.bernina.com/de/2013/08/ecoprint-frisch-gepfluckt-erfrischend/

https://blog.bernina.com/de/2013/07/ecoprint-gar-nicht-sparsam/

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

8 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Jutta Hellbach

    Liebe Gudrun,
    ja, die Seite von Judith ist immer wieder toll und ihre Experimente mit Naturmaterialien sind auch grossartig.
    Und was ein Zufall, dass du in dem Moment deinen Kommentar schreibst, denn in der letzten halben Stunde fiel die Entscheidung, wie ich die Stoffe verarbeiten werde. Es soll ja schliesslich ein “halbwegs” klassischer Quilt werden – sonst ist die Wette mit Andrea gänzlich verloren. Also rette, wer noch was retten kann ;-).
    Ich lasse in Kürze von mir lesen, hören, sehen,
    Jutta

  • Gudrun Heinz

    tolle ergebnisse! bin gespannt, was du draus machst.
    für die liebhaber solcher experimente: guckt doch mal auf den blog des textile art forum http://www.tafch.blogspot.de/,
    ich meine den beitrag von judith mundwiler am 9. august 2013 – wieder etwas anders, aber ebenfalls sehr inspirierend!

  • ulmenbunt

    Ah, vielen dank für die Info zum Thema eukaltyptus auf Wolle! Ich habe bisher immer gelbe Ergebnisse auf Baumwolle und Leinen. Jetzt werde ich mich also an Wolle wagen….LG ulrike

  • Andrea Kollath

    Ganz toll, diese vielen unterschiedlichen Ergebnisse und ein ganz fantastisch informativer Artikel! So Jutta, jetzt aber mal ran an den Quilt!!!!

  • Klothilde

    Liebe Jutta
    toll sind deine Stoffe geworden, bin gespannt, was du daraus zaubern wirst.
    viele Gruesse
    Klothilde

  • Luitgard

    Liebe Jutta,

    wunderbare Ergebnisse – eines wie das andere!

    Ich bin auf das Endergebnis sehr gespannt!

    Liebe Grüße Luitgard

  • Claudine

    Wouah! Sehr schöne Arbeit…! Bravo !
    .Letze Woche habe ich gespielt mit Pflanzen und Schöne Blätter zwischen 2 stück Baumvolle und dann ein Hammer für flach machen.Ich habe fixiert mit Eisen acetat….Es ist “primitiv” aber es gibt Auch schöne Dingen…
    Ich habe bestellt das Buch bei Herr Jeromin ……Herzliche Grüsse und Vielen Dank für Deinen Artikel hiere..

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team