Kreative Artikel zum Thema Sticken

Tage wie dieser, oder ein Blick hinter die Kulissen…

Hallo Ihr Lieben,

Sonntag ist BERNINA DesignWorks-Tag! Ich habe mir also etwas schönes für Euch ausgedacht und in den letzten 2 Tagen daran gearbeitet… Ich darf Euch präsentieren, der erste Entwurf für unseren Workshop…

Ein kleines Kosmetiktäschchen, ganz sommerlich, mit dem vollen Programm – PaintWork, CutWork und CrystallWork. Eine ähnliche Tasche hatte ich hier aus Patchworkstoff und Kunstleder genäht…

Aber manchmal liegt die Tücke doch im Detail. Das Design ist geplant, die Abläufe sind durchdacht, der Workshop eigentlich fast fertig. Fast! Denn eigentlich wollte ich die letzten 2 Tage das Design nur zur Probe umsetzen, um letzte Korrekturen am Design vorzunehmen und dann die Anleitung zu schreiben. Also machte ich mich ans Werk. Und dann das…

Der Stoff funktioniert so gar nicht. Darf man als “Experte” sagen, dass manchmal auch alles schief geht? Ich glaube schon, denn ich denke von meinen Erfahrungen könnt Ihr vielleicht profitieren. Denn es sind genau die Momente, die einen vor der Maschine verzweifeln lassen, ggggrrrr!!! Entweder man verbeißt sich dann und bleibt dran oder man legt alles zur Seite…

Ich hatte mir also einen schönen weißen Baumwollsatin PFD, den ich auch zum Malen nehme ausgesucht. Dann meine edding-Stifte eingespannt, Klebevlies in den Rahmen und los ging es. Ich konnte förmlich zusehen, wie die Farbe im Stickrahmen ausblutete. Dann andere Stoffmalfarben probiert – Tsukineko, Marabu…

Aus Mangel an Ersatzstoff habe ich dann also T-Shirt-Stoff benutzt und siehe da, es sieht schon wesentlich besser aus…

Allerdings, eine Kosmetiktasche aus Jersey? Das geht nun nicht. Aber zumindest konnte ich mein Muster überprüfen, Winkel verändern und überarbeiten, das Design perfektionieren. Ein Probestück erstellen. So vergehen also Stunden…

Gleichzeitig überlegen, ob man ggf. noch Stickerei hinzufügt, die Glitzersteinchen verteilen… Habe ich die passenden Farben? Und für Montag noch einen Einkaufszettel schreiben. Brauche unbedingt neue edding-Stifte. Das Türkis ist alle!

Aber nun zurück zum Stoff. Warum funktioniert er nicht? Ich nehme an, dass die Oberfläche des Stoffes viel zu glatt ist. Die Vorteile, die der Stoff beim Malen von Verläufen mit Textilfarben hat, sind hier eindeutig ein Nachteil. Die Farben der Textilstifte bluten zu sehr aus. Der Shirtstoff kann die Farbe besser aufsaugen und die Konturen werden scharf. Ich werde Montag also ins Stoffgeschäft, diverse andere Baumwollstoffe in weiß und in den Bastelladen und Aquarellgrund kaufen. Und dann das Ganze von vorn. Vielleicht funktioniert der Stoff besser, wenn man ihn vorher mit Aqurallgrund bestreicht…

Also ich bleibe dran und hoffe, dass Euch mein kleines Projekt gefallen wird. Die Anleitung gibt es allerdings erst, wenn das Ergebnis perfekt ist…

Einen schönen Sonntag,

Andrea

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Andrea Müller

    Liebe Pralinette,

    vielen Dank für Deine Tipps. Den Stoff hatte ich vorgewaschen. Ich glaube eher, dass er nicht so gut geeignet ist. Werde nachher noch ins Stoffgeschäft und einen anderen kaufen. Das mit der Stifthöhe ist ein toller Tipp, denn das habe ich auch schon festgestellt. Ist der Druck zu hoch und dann saugen die Farben stärker…

    Liebe Grüße
    Andrea

  • Pralinette

    Hallo Andrea,
    Zuerst müssen Sie den Stoff. waschen
    Der Stift muss hoch wie möglich.
    Motordrehzahl darf maximal sein
    Nach jeder Farbe muss man bügeln. Sonst die Farben mischen.
    Es ist meine Erfahrung.
    Vielen Dank f!ur Ihre Arbeit
    Bisous
    Pralinette

  • Andrea Müller

    Liebe Helga,
    ein normales Stickvlies habe ich auch probiert, allerdings hatte ich da denn Eindruck, dass es noch schlimmer wird. Ich werde mal eine kleine Material- und Vlies-Versuchsreihe starten und darüber berichten. Da ich die Stifte vorher per Hand auf dem Stoff ausprobiert habe, denke ich, dass es auch am Druck liegt. Man sollte also den Stift so hoch wie möglich einspannen, damit er nur sanft über den Stoff gleitet. Werde also einmal einen Extrabericht schreiben – ein Sammelthread mit Tipps für die anderen Blogleser/innen ist hier sicher hilfreich.

    Liebe Grüße
    Andrea

  • Helga Behnke

    Hallo Andrea,
    ich habe kürzlich auf Batist ein kleines Paint malen wollen, das Ergebnis war verlaufen wie bei deinem , nebenbei gesagt wunderschönem Muster. Als Unterlage hatte ich klebendes Vlies, was selbst ja kaum überschüssige Farbe aufsaugen kann. Ich wollte demnächst versuchen, mit etwas dickerem Vlies,saugfähigem Vlies zu malen.
    Wäre doch einen Versuch wert.
    Liebe Grüße Helga
    Ich werde berichten

  • Jutta Hellbach

    Hallo Andrea,

    dein Entwurf ist einfach traumhaft schön. So hoffe ich, dass du noch den richtigen Stoff findest und bald das Endergebnis präsentiert werden kann.
    Zum Aquarellgrund kann ich dir noch den Hinweis geben, dass die Eddings darauf erheblich sauberer arbeiten, die Farbe nicht so sehr verläuft, allerdings gibt der Aquarellgrund auf dem Stoff unschöne Ränder, je nach Auftrag. Empfehlenswert ist es daher, den Aquarellgrund gegebenfalls auch verdünnt mit einer Sprühflasche auf den Stoff aufzusprühen.

    Bin schon gespannt, wie es weitergeht. Schaut echt klasse aus.

    Jutta

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team