Kreative Artikel zum Thema Nähen

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Hallo, ihr Lieben,

sooooo, ihr wartet sicherlich schon auf den Blogpost zum Bandeinfasser in Kombination mit elastischen Materialien. Ich muss ehrlich sagen, ich habe es mir leichter vorgestellt und hätte es euch gerne auch schon früher gezeigt, aber gut Ding will ja bekanntlich ein Weilchen dauern 🙂

Um schon mal eines vorweg zu nehmen: ich habe über Wochen immer wieder an diesem Tutorial bzw an der Handhabung des Bandeinfassers an meiner Coverlock gesessen und das Ergebnis, das ich euch weiter unten präsentiere, fällt tatsächlich anders aus, als ich es gerne wollte.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Ich habe also schon vor einigen Wochen den Bandeinfasser nach der Bedienungsanleitung, die mitgeliefert wurde, an meiner Coverlock angebracht. Die hintere Führung, die ich an der normalen Nähmaschine brauche, habe ich abgeschraubt und stattdessen den beigelegten Adapter mit Schrauben angebracht. Auf dem folgenden Bild seht ihr meinen ursprünglichen Plan:

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Eines der schwierigsten Dinge zum Einfassen ist in meinen Augen ein Babybody. Warum? Ich kenne kein anderes Kleidungsstück, das so viele kleine Kurven besitzt. Aber zunächst musste ich die Einstellungen der Maschine und des Bandeinfassers anhand eines geraden Jerseystreifens anpassen.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Das sieht auf dem oberen Bild noch gut aus, aber je mehr ich damit nähte, desto unsauberer wurde das Ergebnis. Was ich mit “unsauber” meine, seht ihr hier: die untere Lasche rutschte bei mir bei jeglichem elastischen Material immer ein paar Millimeter weiter als die obere heraus. Erst dachte ich, es läge an der hinteren Führung, die ich kurzerhand wieder daran schraubte (s.o.).

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Nachdem ich dies an – ich weiß nicht wie vielen – Metern Streifen versucht habe, immer wieder die Einstellungen anpasste und auch verschiedene Materialien verwendete, ließ ich es erstmals gut sein. Daraufhin las ich mich durch viele wunderbare Blogposts zu diesem Thema, ich durchforstete die Foren dazu, aber egal, welche Tipps und Tricks ich anwendete, das Ergebnis sah immer so aus:

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Die hintere Einfassung stand jedes Mal über und das nicht nur um 1-2mm (das wäre für mich wirklich in Ordnung gewesen), sondern bis zu 5mm und das gefiel mir einfach nicht. Auch meine Erkundigungen bei Experten in diesem Bereich brachte mich nicht wirklich weiter. Manche Materialien bedürfen eben einer längeren Testphase oder einer anderen Verarbeitung, so wie es in der Industrie auch gehandhabt wird. Und dennoch habe ich für mich eine wunderbare Lösung gefunden:

Eines Nachmittags kam mir die rettende Idee: kurzerhand schraubte ich den Bandeinfasser wieder an die normale Nähmaschine, schnitt denselben Bündchenstreifen zu, wählte einen langen Geradstich (3,5 – 4mm) und legte an der Maschine los.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Das Ergebnis verblüffte mich dermaßen, ich war begeistert: nicht nur, dass vorne und auf der Rückseite das Band wunderschön und sauber getroffen wurde, nein, das Ergebnis war viel elastischer, als das gecoverte. Und genau das braucht Baby- und Kinderkleidung ja.

Zum Vergleich habe ich euch alle 3 Ergebnisse vorne und hinten fotografiert.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Da unser Minimann sich gerade so gerne an Jacken mit Reißverschlüssen versucht, entschied ich mich, seinem Krümel eine Jacke zu nähen, deren Kante komplett eingefasst sein sollte. Ich fing an einer Seitennaht, die ich ein paar cm vor der unteren Kane offen gelassen habe, an und arbeitete mich um die Jacke herum bis zur anderen, offenen Seite.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Das Ergebnis überzeugte mich absolut: nicht nur die geraden Strecken, sondern auch die Kurven wurden so sauber genäht und das innerhalb kürzester Zeit. Ich habe etwa 1/5 der Zeit gebraucht, als wenn ich es ohne Einfasser genäht hätte.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Zum Schluss schnitt ich die überstehenden Enden des Bandes ab, nähte die offene Stelle der Seitennaht zu und legte die NZ in eine Richtung, die ich wiederum mit wenigen Stichen feststeppte.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

So war das Set für unser Krümelchen fast fertig.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Den Reißverschluss nähte ich hinter dem Einfassband fest, indem ich dieselbe Naht verwendete.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Ja, und dann war da noch der Babybody, der sowohl am amerikanischen Halsausschnitt, als auch an den Unterkanten eingefasst werden wollte.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Und so nähte ich auch diese Kanten mithilfe des Bandeinfassers und erhielt trotz den kleinen Kurven ein wunderschönes, elastisches und sauberes Ergebnis.

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Schaut mal von innen:

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Und ihr könnt euch sicher vorstellen, wie glücklich unser Minimann mit der neuen Kleidung des Krümelchens war 🙂

Der Bandeinfasser und elastische Materialien

Wenn ihr mich nun fragt, ob ich euch den Bandeinfasser #88 für nicht-vorgefalzte Bänder weiterhin wärmstens empfehlen kann, antworte ich mit einem klaren Ja. Ob das mit der Coverlock an mir lag und ich einfach noch viel, viel mehr üben muss, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber da ich auf den Blogposts und in den Foren, die ich mir angeschaut habe, auch wunderschöne Ergebnisse mit der Coverlock gesehen habe, werde ich weiter üben, bis auch ich sauber damit einfassen kann. Und wenn es einmal schnell gehen muss, verwende ich den Bandeinfasser für meine normale BERNINA, denn dort funktioniert er einwandfrei und absolut überzeugend – selbst bei elastischem Material!

Herzliche Grüße,
Sara

Die wunderschöne Hunde-Applikation von Emmapünktchen bekommt ihr hier, Schnittmuster des Bodys hier und das Krümel-Set hier.

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Bündchen, Jersey, Sweat
Verwendete Produkte:
BERNINA 580
BERNINA 580
BERNINA L 220
BERNINA L 220
Bandeinfasser # 88
Bandeinfasser # 88

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

8 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Fabienne

    Hallo Sara

    Ich hab mal vor ein paar Jahren darüber hier im Blog geschrieben:

    https://blog.bernina.com/de/user-gallery/bandeinfasser-87-und-covern/

    und dann habe ich noch sämtliche Einfasser mit der Nähmaschine getestet. Der 87er, der 88er und einer, der oben geschlossen und unten offen ist.

    https://maienbach.wordpress.com/2016/06/05/ausschnitte-einfassen-mit-der-naehmaschine/

    Gute Erfahrung habe ich auch mit dem Einfassapparat gemacht, der einen Rechen hat. Da kann man die Laschenbreite unten mit Hilfe einer Schraube präzise einstellen.
    Mit Grüssen
    Fabienne

  • sewrunfun

    Liebe Sara, ich habe mit meinem Bandeinfasser #88 an der Nähmaschine ( ich nähe mit eine B770 QE) immer noch das Problem, dass die Unterseite des Einfassstreifens nach rechts gedrückt wird beim Nähen und ich dadurch diese dann manchmal nicht mitfasse. Meine Nachfrage beim Händler hatte dann den Tipp ergeben, den Nähfußdruck um einiges zu verringern. Ich bin leider noch nicht wieder dazu gekommen dieses zu testen, aber würde gerne von dir wissen, ob auch du den Nähfußdruck verringert hast?
    Würde mich freuen, wenn du deine weitere Erfahrung mit der Cover und dem Bandeinfasser in einem Beitrag beschreibst. Liebäugele schon länger mit der Coverlock und die Nutzung des Bandeinfasser an ihr ist ein entscheidendes Argument für oder gegen die Coverlock für mich.
    Beste Grüße
    Stefanie

    • Sara Öchsner

      Liebe Stefanie, ich habe bislang den Nähfußdruck nicht verringert, da ich sowohl bei Jersey, als auch bei Bündchen, mit dem Bandeinfasser ein sehr sauberes Ergebnis erziele. Ich merke, je genauer ich den Streifen zuschneide (bei Jersey exakt 3,75cm und bei Bündchen 3,6cm), desto sauberer wird das Ergebnis.
      Sobald ich auch mit der Coverlock schön einfassen kann, schreibe ich auch darüber sehr gerne einen Artikel! Mal unabhängig vom Bandeinfasser kann ich sagen, dass ich auf die Coverlock nicht mehr verzichten möchte, die wunderschönen Säume und Ziernähte sind die Anschaffung absolut wert gewesen!
      Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Freude beim Nähen,
      Sara

  • bunteblume

    Das war genau das Problem, das ich auch hatte. Die Jerseystreifen mit Sprühstärke vorzubehandeln hat ein bisschen Besserung gebracht, aber 2 bis 3 mm steht es trotzdem noch (gleichmäßig) über.
    Dann werde ich mich wohl noch nach dem passenden Nähfuß umschauen. Schade, eigentlich hatte ich es speziell für die Covermaschine gekauft 🙁

    Vielen Dank für deine Beiträge!

    • Sara Öchsner

      Liebe Bunteblume, ganz lieben Dank für deinen Kommentar. Ich habe es leider auch noch nicht exakter hinbekommen, aber ich gebe nicht auf und probiere weiter, Dir wünsche ich dabei auch ganz viel Freude und Erfolg! Liebe Grüße, Sara

  • Gabi

    Was für eine geniale Idee!!! Mein Bandeinfasser liegt auch in der Ecke, weil es mit der Cover nicht funktioniert. Vielen Dank für diesen tollen Tipp! Manchmal fasst man sich doch an den Kopf, wieso man nicht selber darauf gekommen ist.
    Danke und liebe grüße Gabi