Kreative Artikel zum Thema Nähen

Overlocknaht trennen – schnell und sauber

Es gibt wohl kaum jemanden, der gerne Nähte auftrennt…

Handelt es sich dabei dann auch noch um eine Overlocknaht, scheint es doppelt schlimm – denn diese Naht besteht ja aus bis zu vier Fäden, die gelöst werden müssen.

Doch es gibt einen einfachen Weg, wie man Overlocknähte ganz schnell – und vor allem auch sauber – wieder aufbekommt. In diesem kleinen Tutorial möchte ich Euch zeigen, wie es funktioniert.

Overlocknaht trennen – Schritt für Schritt

Der ganze Zauber besteht darin, gezielt die richtigen Fäden zu entfernen, damit sich anschließend der Rest der Naht von selber löst. Da bei einer Overlocknaht die Zuordnung der einzelnen Nähfäden etwas Übung erfordert, ist es sehr hilfreich, das ganze zunächst mit vier verschiedenen Garnfarben auszuprobieren.

Wenn man dann den Bogen raus hat, findet man auch bei gleichen Garnfarben ganz leicht die richtigen Fäden.

Overlock mit vier verschiedenen Garnfarben eingefädelt
Ich habe hier den linken Nadelfaden Türkis, den rechten Nadelfaden Pink, den Obergreifer Dunkelblau und den Untergreifer Hellgrau eingefädelt.

Für meine Art zu trennen sind jetzt die Nadelfäden von Bedeutung (hier also Pink und Türkis). Gearbeitet wird von der Oberseite der Overlocknaht.

Verschiedene Farben erleichtern die Orientierung für Overlock Anfänger
Mit einer Stecknadel geht man unter den rechten Nadelfaden und zieht ihn vorsichtig heraus. Dabei geht man stückweise vor und achtet darauf, möglichst lange Fadenstücke zu entfernen.

Der rechte Nadelfaden wird entfernt
Damit ist der erste Schritt getan und es wartet nur noch der linke Nadelfaden darauf, genauso entfernt zu werden.

Faden sauber entfernt
Auch hier wieder mit der Nadel unter den Faden gehen und ihn in möglichst langen Stücken herausziehen.

Der linke Nadelfaden wird herausgezogen

Danach geht es wie von Zauberhand

Die beiden Greiferfäden haben jetzt nämlich keine Verschlingung mehr und können einfach in voller Länge abgezogen werden. Die Naht ist komplett und sauber entfernt. Kein lästiges Zupfen von kleinen Fadenschnipseln, weil wir eben die Fäden nicht zerschnitten haben, um zu trennen, sondern in langen Stücken herausgezogen.

Oberer und unterer Greiferfaden sind lose und können einfach abgezogen werden
Ihr seht, wenn man sich mit vier Farben erst einmal einen Überblick verschafft, dann ist so eine Overlocknaht ganz leicht zu durchschauen und auch leicht zu trennen.

Overlocknaht leicht und sauber getrennt

Noch ein kleiner Tipp

Wenn Ihr die Maschine jetzt schon vierfarbig bestückt habt, dann ist das eine tolle Gelegenheit, sich gleich noch ein wenig mit dem Thema Nahtbild zu beschäftigen! Einfach mal stufenweise an der Fadenspannung Eurer Overlock drehen und beobachten, wie sich daraufhin das Stichbild ändert. Ich finde das immer wieder sehr spannend und aufschlussreich. Man lernt dabei wunderbar, wo man drehen muss, falls eine Naht mal nicht so optimal sein sollte.

Ich hoffe, mit dieser Anleitung konnte ich dem lästigen Trennen einer Overlocknaht ein wenig den Schrecken nehmen (aber drücke Euch natürlich die Daumen, dass Ihr es trotzdem nicht so oft machen müsst…)

Euer Schneiderherz Ute

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Garn in vier verschiedenen Farben, Overlockmaschine, Stecknadel
Verwendete Produkte:
BERNINA 1300MDC
BERNINA 1300MDC

Themen zu diesem Beitrag , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

9 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Isabel Pietsch

    Danke für den tollen Tipp! Bisher habe ich an der Kante die Greiferfäden aufgeschnitten und ewig die kleinen Fäden rausgezupft. Ich freue mich schon fast auf das nächste Auftrennen, um das mal auszuprobieren!

  • Kerstin Winzer

    Immer wieder super deine Profitipps. Bitte mehr davon, bin dankbar dafür.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Schneiderherz

      Danke Kerstin! Und wenn Du Ideen und Anregungen hast, was Du hier gerne lesen würdest- immer her damit 😉

  • JenJen

    Da hätte ich null Lust zu
    Vernäht? Schere nehmen naht abschneiden und richtig nähen! Fertig 🙂

    • Schneiderherz

      Hallo JenJen! Ja- auch das ist eine Variante, der Overlocknaht zu Leibe zu rücken 🙂 Allerdings ist die nur machbar, wenn man die Naht/Nahtzugabe opfern kann. Und das ist ja nicht immer möglich

  • Gabi

    Super ist die Beschreibung! Vielen Dank. Das ist immer eine furchtbare Quälerei gewesen.
    Liebe Grüße
    Gabi

    • Schneiderherz

      Liebe Gabi, freut mich sehr, dass die Anleitung hilfreich ist (auch wenn Trennen trotzdem nie wirklich toll wird)

  • chrisma

    Danke für diesen Tipp, er ist “Gold” wert. Ich habe es schon auf verschiedene Art versucht, jedoch noch nicht in dieser Reihenfolge.
    LG

    • Schneiderherz

      Sehr gern. Ich habe im Laufe der Zeit auch verschiedene Varianten kennen gelernt und ausprobiert – diese ist aber meine liebste.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team