Kreative Artikel zum Thema Quilten

Verwoben – Verflochten – Verknüpft

Elektrokabel, Zelluloid und Absperrbänder – Materialien, die der Betrachter nicht spontan mit Textilkunst assoziiert. Im Rahmen der derzeit stattfindenden 45. Detmolder Kunsttage 2018 zeigen acht Künstlerinnen und Künstler sowie Studierende der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur Arbeiten zum Thema ‘Verwoben – Verflochten – Verknüpft – Textile Techniken in der Kunst’.

Der Begriff  ‘Textilkunst’ ist als weit gefasst zu betrachten. Der Begriffsbestimmung nach sind Textilien ‘Rohstoffe, die durch verschiedene Verfahren zu linien-, flächenförmigen und räumlichen Gebilden verarbeitet werden’. Dazu gehören Arbeiten, die sich konkret oder abstrakt mit Arbeitstechniken wie Weben, Nähen, Sticken, Knüpfen, Wirken oder Flechten beschäftigen. Dabei muss nicht eine textile Faser das Arbeitsmaterial sein. Denkbar sind auch Gewebe aus Holz, verknüpfte Metalle oder anderen Materialien. Ebenso Videoarbeiten, Installationen oder Performances zum Thema.

Plakat
Motiv: Annie Fischer

Der Kunstmarkt Detmold e.V. hat sich auch in diesem Jahr zum Ziel gesetzt, den Künstlern eine Plattform zu bieten um sich einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen und möchte allen Kunstinteressierten, wie auch in den vergangen Jahren, eine interessante und vielseitige Ausstellung zum diesjährigen Ausstellungsthema präsentieren.

Tausende Teebeutel, verwoben zu Kokons bilden die Arbeit ‘Tagebücher – Ich trank Tee während ihr starbt’ von Petra Fleckenstein-Pfeifer. Viele Tassen Tee, getrunken, während morgens im Radio über Krieg und Terror gesprochen wird. ‘Signatura Rerum’ – innere Vorgänge im Äusseren sichtbar gemacht – Cengiz Hartmann fügt mit Eisenspänen gefüllte Blasen in Leintücher und überlässt diese über Wochen Regen, Sonne und Wind, bis das Material seine Spuren auf die Oberfläche bringt. Buchseiten, aufgenäht auf Stoff im ‘Brautkleid für Aomame’, verstrickte Zelluloidstreifen im ‘Kleid für Marilyn’ – Christine Paeschkes poetische Arbeiten als Hommage an Murakamis Romanfigur und die Filmlegende.

Kabel, Stahldraht und andere Werkstoffe aus dem Baumarkt werden in traditionellen Techniken wie Weben am Hochwebstuhl und Knüpfen mit Textilen Fasern verbunden für die so fragilen wie farbstarken Arbeiten von Annie Fischer. Nicola Hankes Ölgemälde auf Nessel zeigen textile Texturen wie Spitze oder Druckstoffe in nahezu fotorealistischer Detailtiefe . Birgit Feike webt, näht, flicht und verknotet Flatterbänder und Streifen von Folien aus industriellem Kontext zu komplexen Flächen und räumlichen Skulpturen – wie in der Rauminstallation ‘Periphel und Aphel’. Anna Krögers Kokon-Gruppierung aus Filz-/Latexgewebe behandelt die Angst vor Verletzung und Zerfall, die mit der gleichzeitigen Sehnsucht nach Öffnung und Verbundenheit korreliert. Lisa Reichmann sieht ihre handgestickten ‘Hände 1 und 2’ als Ausdruck gelebten und noch zu lebenden Lebens.

Zum Thema ‘Verwoben – Verflochten – Verknüpft – eine Stadtskulptur für Detmold’ führte der Verein Kunstmarkt Detmold e.V. gemeinsam mit der Fachhochschule Lippe unter der Leitung von Prof. Ernst Thevis und Cengiz Hartmann einen fachübergreifenden Workshop durch. Die ausgewählten Entwürfe der Studierenden Moritz Horstmann und Michael Niemann sind zeitgleich mit der Ausstellung auf dem Vorplatz der Stadthalle zu sehen.

Katalog erhältlich.

Aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Stadthalle findet die Ausstellung auf zwei Etagen im Kopfbau des historischen Gebäudes statt – im seitlichen Foyer und dem darüberliegenden Saal.

***

Info:

8. – 14. September 2018

Verwoben – Verflochten – Verknüpft
Textile Techniken in der Kunst

45. Kunsttage Detmold
Stadthalle Detmold
Schlossplatz 7
32756 Detmold
Deutschland

www.kunstmarkt-detmold.de

Öffnungszeiten:
täglich: 11 – 18 Uhr

Der Eintritt ist frei

Mehr Info im Katalog

 

Alle Informationen freundlicherweise vom Veranstalter zur Verfügung gestellt – vielen Dank!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

3 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Brigitte Lubkoll

    Tja, das wäre schön gewesen…..

    Wennn die Information rechtzeitig verschickt worden wäre.

    Hinterher ist es leider einfach zu spät. Wie so oft in diesem “Newsletter”.

    schade!

  • Wiebke Maschitzki

    Liebe Gudrun!

    Da müssen wir uns ja beeilen. Der Katalog verspricht spannende Exponate.

    Vielen Dank für Deinen Beitrag.

    liebe Grüße

    Wiebke

    • Gudrun Heinz

      halli hallo wiebke,

      ja, genau! wenn man in der gegend ist, nix wie hin. dir vielen dank für den express-kommentar!

      beste grüsse

      gudrun

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team