Kreative Artikel zum Thema Nähen

Anleitung für ein Ärmellätzchen

 Alle die, die einen Essanfänger im Hause haben, die werden das kennen: Das Lätzchen kann nicht groß genug sein und die kleinen Fingerchen sind auch immer überall und wollen mithelfen. Zumindest ist das bei unserer Tochter so. Also habe ich kurzerhand während eines Mittagsschlafes ein Ärmellätzchen aus einem Rest Frottee genäht.

Dafür habe ich ein Schnittmuster für einen Raglanpullover als Grundlage verwendet. Dabei hab ich das Schnittmuster für Größe 86 verwendet und sie wächst gerade in die 74 rein. Also es ist noch zu groß und die Ärmel zu lang, aber bei dem nicht dehnbaren Frottee passen so gut die Pullover drunter in der kalten Jahreszeit. Umkrempeln kann man immer und so ist der Hochstuhl auch gleich ein wenig mit geschützt.

Materialien

Für ein Ärmellätzchen benötigt ihr:

  • ein Rest Frottee
  • ein Stück Baumwollwebware für die Schrägbandeinfassung 
  • ein Rest Bündchenware für die Ärmel
  • ein Schnittmuster für einen Raglanpullover
  • Nähmaschine 
  • Bandeinfasser (es geht natürlich auch ganz klassisch ohne und mit vorgefalztem Schrägband)
  • Nadeln

Anleitung

Von dem Schnittmuster braucht ihr die Ärmel und das Vorderteil. Aus dem Frottee schneidet ihr nun alles mit Nahtzugabe zu. Aus der Webware schneidet ihr Schrägband für euren Bandeinfasser zurecht. Mein Schrägband musste ich stückeln – dafür nähe ich die Streifen im 45° Winkel aufeinander. 

Mit der Overlock werden jetzt die Ärmel an das Vorderteil genäht und anschließend die Ärmelnähte geschlossen.

 

Achtet beim Schließen der Ärmelnähte darauf, dass die Overlocknaht zwischen Vorderteil und Ärmel in Richtung der Ärmel zeigt. Im Anschluss werden noch die Bündchen geschlossen und an die Ärmel genäht. 

Zwischendurch werden alle Nähte gebügelt und die überstehenden Fäden und Stoffzipfel begradigt. In dem Zuge wird das Lätzchen unten abgerundet. 

Jetzt wird das Lätzchen eingefasst. Zuerst wird die Kante entlang der hinteren Raglannähte und rundum das Vorderteil herum eingefasst. Im Anschluss wird der Halsausschnitt mit den Bindebändern genäht. Ich hab dafür das Lätzchen auf links gedreht und kam so gut über die Overlocknähte im Ärmelbereich. 

Damit ist das Lätzchen jetzt auch fertig und kann direkt eingesetzt werden. Und wenn ich mir das so ansehe, dann brauch ich noch mindestens zwei mehr. 

 

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: (Raglan-)Schnittmuster, Frottee, Lineal, Rollschneider, Rollschneidermatte, Webware
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
Bandeinfasser # 88
Bandeinfasser # 88
Bandeinfasserfuss # 95
Bandeinfasserfuss # 95

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

10 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Dominique

      Danke! Einen Schnitt gibt es in diesem Tutorial nicht, da ich einen Raglanschnitt aus einem Nähbuch von klimperklein verwendet habe. Im Grunde bietet sich jeder Kinderpullischnitt an, man sollte halt größer als Kaufgröße nähen.

      LG Dominique

  • Maria Müller-Mathis

    super , die alte Version (vor 45 Jahren in Gebrauch) erheblich verbessert. Macht Freude, die für kleine Esslernende zu nähen.

  • Frauke H.

    dein Lätzchen ist sehr gelungen und gerade mit den Bündchen schön eng geworden. So hängt der Ärmel des Babys nicht am Teller und zieht ihn herunter. Danke für den Tipp . Diese Frottelätzchen saugen ja auch alles auf. Füher hatte ich ähnliche  auch immer für meine Kinder . Liebe Grüße von Frauke

    • Dominique

      Dankeschön! Wenn die Ärmel nicht noch zu lang wären, dann würden die Bündchen gut abschließen. Aber wachsen tun die kleinen von alleine 😉

      LG Dominique

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team