Kreative Artikel zum Thema Nähen

Wir nähen eine Wachstuchtasche für den Strand

Liebe Leserinnen und Leser,

Wenn mir vor 4 Jahren, zu Beginn meiner Näh-Karriere, jemand gesagt hätte, daß ich hier für Euch schreiben darf, ich hätte es nicht geglaubt. Ich bin seit Jahren Leserin dieses Blogs und schätze die Beiträge der AutorInnen sehr! Ich habe hier schon so viel Wissen, Tipps und Inspirationen gefunden. Es freut mich riesig, ein Teil dieser Gruppe zu sein und ich freue mich so sehr auf den Austausch mit Euch!

Weil es wirklich heiß ist, dachte ich, eine Strandtasche wäre eine gute Idee für mein Einstiegsprojekt. Viel Freude beim Nähen, und ich wünsche euch allen einen kühlen Platz in diesen Tagen!

Wachstuchtasche

Ist das bei Euch kurz vor dem Sommerurlaub auch so hektisch… ich weiß ja nicht, ich dachte immer, wenn die Kinder größer sind, wird es besser, aber irgendwie ist immer noch eine Klassen-Abschluß-Grillfeier, oder es flattern die Materiallisten für das neue Schuljahr ins Haus… dazu kommen noch Listen für das Zeltlager und den Ponyhofurlaub der Jüngsten… Ihr versteht.

Meistens geht es bei uns zum Strandurlaub an die Nordsee. Weil es immer ein bisserl hektisch ist vorher, schaffe ich es nie, eine Strandtasche zu nähen. Aber dieses Jahr ist alles anders! Ich habe mir für zwei liebe KundInnen, die dringend eine schnelle Strandtasche brauchten, ein fixes Schnittmuster ausgedacht. Kein großer Schnickschnack, nur aufs Notwendigste reduziert… aaaaaber, ein bißchen hübsch muß das ja schon sein, deshalb habe ich Aufnäher gebastelt. Die Tasche gibt es als Komplettpaket bei uns im Online-Shop…

https://naehzimmermitherz.de/product/materialset-strandtasche-mit-nasstasche/

Selbstverständlich könnt Ihr den Bedarf auch individuell kaufen. Dann braucht Ihr folgende Materialien:

Materialbedarf für die Wachstuchtasche

Wachstuch:

  • 50 cm auf eine Stoffbreite von 1,45 m, hier blau weiß gestreift
  • Dazu 2 unsere Röllchen 30 auf 70 cm, gerne in Kontrastfarben, hier einmal blau weiß gestreift, einmal rot mit weißen Pünktchen. In unserem Materialset ist es möglich, verschiedene Farben zu kombinieren… ansonsten benötigt Ihr 1,05 m Wachstuch oder, wenn Ihr nur 1 m-weise kaufen könnt, besorgt 1 m, dann macht Ihr die kleinen Täschchen etwas kleiner.

Baumwollstoff/Innenstoff:

  • 0,75 auf 1,50 m Stoffbreite…wenn Ihr nur die Strandtasche nähen möchtest, dann benötigt Ihr 0,5 m.
  • 2 mal 80 cm langes Gurtband 30mm breit, hier in Baumwolle naturweiß

Zudem:

  • 2 Endlos-Reißverschlüsse in 40 cm Länge dazu zwei passende Schieber/Zipper
  • Aufnäherchen aus Snappap oder Webband, und ein Snappap-Rest ca. 3 x 10 cm (In unserem Materialset sind die Aufnäher wie weiter unten gezeigt enthalten.)
  • 2 D-Ringe und 2 Karabiner für Gurtband 30 mm
  • Sehr praktisch: Stoffklammern
  • Nähfuß mit Gleitsohle, in meinem Fall: 52 C

Materialbedarf für eine Strandtasche aus Wachstuch

Tipp für das Nähen mit Wachstuch

Grundsätzlich gilt für das Nähen mit beschichteten Stoffen und Kunstleder:

Ein normaler Nähfuß gleitet nicht gut über Wachstuch… deshalb ärgern sich viele über diesen Stoff oder trauen sich gar nicht erst an solche Näh-Projekte heran. Die beste Lösung ist ein Nähfuß mit Gleitsohle. Bei meiner BERNINA 740 ist das der Nähfuß 52 C … die Anschaffung lohnt sich sicherlich, denn Täschchen und Taschen sind ein superschnell genähtes Mitbringsel, egal ob für die Freundin, den Kindergeburtstag oder eine Einladung. Mit ein bißchen Süßies oder Kosmetik-Schnick-Schnack freut sich da jede/r drüber!

Es gibt einige Tipps zum Nähen mit Wachstuch ohne Gleitsohlen-Fuß, z.B. kann man Washi Tape unten ans Nähfüßchen kleben oder ein Backpapier zwischen Wachstuch und Nähfuß legen… einfach mitnähen und später vorsichtig abreißen, es ist ja durch die Naht perforiert. Das geht schon, aber ich liebe meinen Fuß 52 C.

Und denkt daran: Wenn Ihr mit Wachstuch arbeitet, macht es Sinn, wo immer es geht, Klammern statt Stecknadeln zu benutzen. Die Löcher der Stecknadeln bleiben nämlich im Wachstuch…

Am Besten lest Ihr die Anleitung einmal komplett durch, dann ist der Ablauf schon etwas klarer… Ach ja, und grundsätzlich wird am Anfang und am Ende jeder Naht die Naht verriegelt..

Nähanleitung für die Strandtasche aus Wachstuch

So, es kann losgehen!

Zuschnitt

Der Zuschnitt: ich mache das am Liebsten mit einem Lineal und einem Rollschneider. Ich habe die Größen so gewählt, daß möglichst wenig Verschnitt entsteht.

  • Für die Außen-Tasche: Zwei Teile in der Größe 72,5 mal 50 cm. An einer langen Seite werden unten 2 Quadrate in der Größe 8 cm ausgeschnitten. Die kleinen Quadrate bitte gut aufbewahren, die brauchen wir noch!
  • Genauso schneidet Ihr die Baumwollstoffe für die Innentasche zu.
  • Aus dem kleinen Wachstuchstücken in rot habe ich 2 Stücke in der Größe 30 mal 35 cm zugeschnitten, das ist für die aufgenähten Taschen.

  • Aus dem blauen Wachstuchröllchen habe ich 2 Stücke in 35 cm mal 25 cm zugeschnitten, in den gleichen Maßen habe ich den Baumwollstoff vorbereitet.
  • Den restlichen Baumwollstoff habe ich in 4 Teile in der Größe 12,5 mal 35 cm zugeschnitten.Das kann noch einmal ein kleines Täschchen werden.

Nähen der Strandtasche:

Wir beginnen mit den aufgesetzten roten Taschen. Wachstuch ist schwierig bis unmöglich zu bügeln, daher kniffen wir es am Besten so, wie wir es mit Papier machen würden.

Wir knicken die beiden kurzen Seiten jeweils 1 cm um und nähen diesen Falz knappkantig fest. Gelobt sei der Erfinder der Gleitsohle!

Danach klappen wir eine lange Seite 2 cm um. Die Ecken links und rechts schlage ich gerne ein wenig ein, dann schauen die später nicht so heraus…

Wachstuchtasche nähen - am besten mit einem Gleitsohlen-Nähfuss!

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, auf der sichtbaren, aufgesetzten Tasche der Außentasche, in unserem Fall der Roten, einen Aufnäher zu befestigen. Ich umrande das immer gerne zweimal, dann sieht ein kleiner Fehler eher aus wie gewollt. Das Ganze hat dann so eine Kritzeloptik.

Diese kleine, aufgesetzte Tasche falze ich mittig und das große Außentaschenteil auch. Auf den entstandenen Linien richte ich die Innentasche aus und lege sie rechts auf rechts auf.

Bei der Höhe der aufgesetzten, roten Tasche daran denken, daß die unteren 8 cm für den Boden gedacht sind. Am oberen Taschenrand geht 1 cm Nahtzugabe später ab. Ich positioniere meine Tasche ca. 12 cm vom unteren Rand entfernt.

An dieser Stelle kann man unbedenklich mit Nadeln arbeiten, wenn man sich am Rand, innerhalb der Nahtzugabe bewegt. Die Löcher werden später nicht zu sehen sein.

Die untere, mit Stecknadeln markierte Linie füßchenbreit entlang nähen.

Dann die Tasche nach oben klappen und seitlich festnähen.

Das Ganze wiederholen wir mit der Innentasche auf dem Baumwollstoff. Wenn man die Stecknadeln ziemlich exakt in die Naht steckt, sieht man später praktisch keine Löcher.

Wachstuchtasche nähen – am besten mit dem Nähfuss 52

Nähen der Halterungen

Nächster Programmpunkt: Die Halterungen für die Täschchen oder Schlüssel. Wir falzen die 8 cm großen Quadrate mittig, und dann die Seiten noch einmal zur Mitte. In der Mitte zusammenklappen. Das Ganze nähen wir an der offenen Seite knappkantig zu.

Und wenn das dicke Wachstuch dann vierfach unter der Nadel liegt, dann weiß ich mal wieder ganz genau, warum ich meine BERNINA so liebe! Kerzengerade, ohne zu mucken näht dieses Schätzchen das dicke Wachstuch. Perfekt.

Durch diese Schlaufen ziehen wir jeweils die D-Ringe und/oder die Karabiner. Optional befestigen wir die Ringe/Haken mit einer kleinen Quernaht.

Nähen der Außentasche:

Wir legen beide Taschenteile rechts auf rechts und schließen die Seiten und Bodennähte. Das sind die Strecken, die auf dem Foto mit Klammern befestigt sind. Die ausgeschnittenen, 8 cm großen Ecken bleiben geöffnet, Das ist dann erst der nächste Schritt…

Dann legen wir die Seiten und Bodennaht aufeinander und schließen diese Öffnung. Die Nahtzugaben der Seiten- und Bodennaht liegen aufeinander, ich klappe gerne beide zur Seite weg.

Fast genau so verfahren wir mit der Baumwoll-Innentasche, aber hier bleibt in der Mitte der Bodennaht eine Wende-Öffnung von ca. 12 cm.

Auf der Mitte der Seitennähte der Innentasche legen wir die Schlaufen mit den Karabinern ein , und zwar so, daß die Karabiner nach innen zeigen. An dieser Stelle würde ich doppelt nähen und evtl. mit einem Vlies- oder Stoffrest verstärken.

Die Innentasche wenden wir auf rechts, die Außentasche bleibt auf der linken Seite. Wir stecken die Innentasche rechts auf rechts in die Außentasche, und zwar so, dass die roten Innentaschen nicht aufeinandertreffen. Die Seitennähte von Innen- und Außentasche sollten sich berühren, und auch hier habe ich mit einer Stoffklammer wieder die Nahtzugaben auseinandergehalten, um sie dann so fest zu nähen. Dann geht es in den Endspurt, wir nähen die obere Taschenkante einmal ringsherum zu. Ich würde empfehlen, nicht an einer Seitennaht zu starten, sondern in der Mitte der Taschen-Rückseite… sollte sich eine kleine Falte bilden, wird man das am Ende an der Stelle nicht sehen.

Die Tasche wenden und evtl. die Oberkante noch einmal abnähen: ich habe die Innentasche so gelegt, dass man den Innenstoff sehen kann. Das finde ich hier sehr süss.

Die Gurtband-Enden habe ich mit einem Snappap-Stück verschönert…

Die Gurtbänder nach Belieben annähen, ich habe mich an der roten Außentasche orientiert. Ruhig ein kleines Rechteck nähen oder einen Dreifach-Geradstich verwenden um das Ganze zu sichern.
Das ist dann genau die Stelle im Projekt, an der ich sehr froh bin, dass meine BERNINA einen so großen Durchlass hat!

Jetzt noch die Wendeöffnung schließen. dazu die offene Kante ca. 1 cm nach innen klappen, evtl. bügeln und stecken. Dann knappkantig zunähen.

Tasche fertig!

Nähanleitung für zwei kleine Täschchen aus Stoffresten

Aus den restlichen Stücken habe ich zwei kleine Täschchen genäht:

Dazu zuerst ein Labelchen auf das Wachstuch aufnähen. Ein Stück Wachstuch und ein Baumwollstück rechts auf rechts aufeinander legen, den Reißverschluß bündig dazwischen. Die Raupe des Reißverschlusses zeigt zum Außenstoff. Das Labelchen sollte vom Reißverschluss wegschauen, der Boden des Täschchens ist die Seite, wo der Reißverschluss NICHT ist. Oftmals passiert hier der Fehler, dass das Label falsch herum angenäht wird, also schaut genau hin.

Danach stelle ich immer die Nadel ganz nach links und nähe den Reißverschluss so an, dass der Nähmaschinen-Fuß mit der Reißverschluß-Raupe kuschelt. Klingt erst einmal komisch, aber das ist ein lustiges Bild, das man sich gut merken kann!

Danach beide Stoffe zur Seite wegklappen und seitlich knappkantig annähen. Dazu stelle ich die Nähnadel wieder in die Mitte, und sobald wir auf dem Wachstuch nähen, kommt wieder unser Nähfuß 52 C ins Spiel..

Mit der anderen Seite genauso verfahren.

Dann den Reißverschluss-Schieber nach innen ziehen und die Taschenteile jeweils rechts auf rechts aufeinanderlegen. In die Seitennaht des Wachstuchs die Schlaufe mit dem D-Ring einlegen.

Dann das Täschen einmal komplett rundherum nähen, in der Innentasche eine Wendeöfnung von ca. einer Handbreit lassen, auf dem Foto oben habe ich die Stelle der Wendeöffnung mit Klämmerchen markiert.

Den Reißverschluß ein bißchen zur Innentasche klappen und an der offenen Kante gut mit einigen Klammern sichern.

Wenden, schön ausformen und die Wendeöffnung schließen.

Aus den verbleibenden Baumwollresten könnt Ihr vielleicht noch ein kleines Täschchen nähen…dafür ist auch der zweite Karabinerhaken… oder Ihr nutzt diesen Haken, um Euren Schlüsselbund daran zu befestigen.

Das ist wirklich nur ein ganz simpler Grundschnitt, aber ich finde die Proportionen schön und es passt eine ganze Menge hinein.

Viel Spass beim Nachnähen, und ich wünsche Euch einen zauberhaften Sommer!!!

Dunja

Wachstuchtasche für den Strand

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Baumwollstoff, D-Ringe, Endlosreißverschluss, Karabiner, Stoffklammern, Wachstuch
Verwendete Produkte:
BERNINA 740
BERNINA 740
Zickzack-Nähfuss mit Gleitsohle # 52
Zickzack-Nähfuss mit Gleitsohle # 52

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Monika Werder

    ich finde deine Idee mit der Badetasche total schön, nur ich hatte vor eingien Jahren mir ebenfalls Wachstuch mit eigenem Schnitt natürlich 🙂 eine Handtasche genäht und auch für eine meiner Töchter und Enkelin. Leider ist das Wachstuch dann nach ca 6 Monaten eingerissen, bei meiner Enkelin viel früher. Sie hatte es auch mit allem möglichen was kleine  Mädels so brauchen vollgestopft.

    Dann gab es komplett neue Handtaschen, aber diesmal mit beschichtetem Baumwollstoff und das hält perfekt und mit Innenleben und vielen Taschen innendrin. Braucht man ja als Frau 🙂

    ganz liebe Grüße aus Cuxhaven

    sendet dir Monika

  • Dorthe Niemann

    Liebe Dunja,

    wie schön dich hier zu sehen! Das freut mich sehr! Willkommen im Team!

    Viele liebe Grüße

    Dorthe

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team