Kreative Artikel zum Thema Nähen

Shopper nähen aus alten Jeans – Gratisanleitung für ein tolles Upcycling-Projekt im “Used Look”

Hallo zusammen, heute zeige ich Euch, wie Ihr aus 1-2 abgelegten Jeans einen einzigartigen Shopper im coolen “Used Look” nähen könnt. Bei diesem kreativen und nachhaltigen Projekt könnt Ihr alles, was Euch an Eurer alten Jeans gefällt, wiederverwerten 😊 – Taschen, Gürtelschlaufen, Knopfleiste, Label, auch den Stoff der Taschenbeutel oder das Größenetikett.

Vielleicht habt Ihr Euren Urlaub ja noch vor Euch und davor noch etwas Zeit zum Nähen? Dieser Shopper eignet sich super auch für Strand, Stadtbummel, Zugfahrt, als Vesperkorb im Auto oder als Handgepäckstück im Flieger. Ihr werdet auf jeden Fall stolz auf Euer eigenes Unikat sein!

Als Innenstoff eignet sich entweder ein robuster Baumwollstoff (hier zum Beispiel habe ich Baumwollcanvas in Curry vernäht) …

… oder Ihr verwendet Wachstuch oder einen anderem wasserabweisendem Stoff, dann ist der Shopper auch ideal, um z.B. nasse Badesachen, schmutzige Sportklamotten / -schuhe oder Markteinkäufe darin zu transportieren.

Bei der Gestaltung des Shoppers könnt Ihr Eurer Kreativität freien Lauf lassen! Die aufgesteppten Gesäßtaschen und kleinen Münztaschen sind keine reine Deko, sie funktionieren als zusätzliche Taschen für Sonnenbrille, Taschentücher, Einkaufsmünzen und andere Kleinigkeiten.

Das Beste ist, dass der Shopper nicht in sich zusammenfällt, sondern er steht wie ein Korb. Dafür sorgt festes Bügelvlies und Schabrackeneinlage, das Seitenwände und Boden verstärkt.

Innen gibt es dann noch eine mit Klettverschluss verschließbare Tasche für wichtige Gegenstände wie Schlüssel, Handy oder Geldbeutel.

Da die Nähte durch die aufgebügelte Einlage ziemlich dick werden, solltet Ihr unbedingt eine Jeansnähnadel in Stärke 100 oder 110 verwenden. Außerdem solltet Ihr schon etwas Erfahrung im Verarbeiten von festen Stoffen haben und idealerweise auch eine Nähmaschine besitzen, die dicke Lagen gut verarbeitet. Daher habe ich diese Näh-Idee auch nicht als Anfängerprojekt eingestuft 😉.

Genäht habe ich mit meiner BERNINA 540 und meiner älteren, mechanischen BERNINA 1008, der dicke Lagen und Jeansstoff so gar nichts anhaben können ;-).

So, bevor es nun endlich losgeht, muss ich Euch vorwarnen: Dieses Projekt kann süchtig machen 😍, zumindest bei mir blieb es nicht bei nur einem Modell 😂 und weitere sind in Arbeit …

Aber jetzt zeige ich Euch endlich, wie es geht!

Shopper nähen aus alten Jeans – wichtige Angaben

Größe des Shoppers

Höhe 30 cm, Breite 36 cm, Tiefe 21 cm

Material für den Shopper

Alle Größenangaben in Höhe x Breite

  • Außenstoff: 2 abgelegte Herrenjeans mit möglichst breiten Hosenbeinen (je nach Größe reicht auch 1 Jeans, zur Sicherheit aber lieber eine zweite zur Hand haben)
  • Innenstoff: Wachstuch oder Baumwollstoff, 60 cm x 140 cm
  • Stabile Vlieseinlage zum Aufbügeln, z.B. Decovil 1 light von Vlieseline/Freudenberg, 60 cm x 90 cm,  (alternativ leichte Schabrakeneinlage, Vlieseline S320)
  • Feste Schabrakeneinlage, z.B. Vlieseline S520, 25 cm x 45 cm
  • doppelseitig aufbügelbares Klebevlies, z.B. Vliesofix von Vlieseline/Freudenberg, ca. 30 cm x 40 cm
  • Gurtband, 40 mm breit, 190 cm
  • Haken- und Flauschband (Klettverschluss), 6 cm
  • Farblich passendes Jeansnähgarn, z.B. DENIM DOC von Amann Mettler
  • Jeansnähnadel (Stärke 100 oder 110)

Hinweise

Wenn Ihr dünnen Futterstoff oder Wachstuch als Innenstoff verwendet, dann wechselt beim Verarbeiten der Seiten- und Bodennähte eine geeignete dünnere Nadel (Stärke 70 oder 80) ein und verwendet gewöhnliches Nähgarn.

Wachstuch nur falzen, nicht bügeln und beim Waschen die Herstellerangabe beachten.

Abkürzungen im Anleitungstext

NZG = Nahtzugabe

r-a-r = rechts auf rechts

l-a-l = links auf links

Nahtzugaben

Die angegebenen Maße für die Schnittteile enthalten bereits 1 cm NZG.

Shopper nähen aus alten Jeans – Schnittteile

(alle Maße Höhe x Breite)

Außenstoff, aus Jeans

  • 2x Seitenteil 1, 36 cm x 38 cm
  • 2x Seitenteil 2, 36 cm x 23 cm
  • 1x Boden, 23 cm x 38 cm

Bitte beachten: Diese Teile werden nicht vorab, sondern im Arbeitsverlauf zugeschnitten, siehe Anleitung!

Innenstoff

  • 2x Seitenteil 1, 28 cm x 38 cm
  • 2x Seitenteil 2, 28 cm x 23 cm
  • 1x Boden, 23 cm x 38 cm
  • 1x Innentasche, 26 cm x 20 cm

Stabile Vlieseinlage, Decovil 1 light

  • 2x Seitenteil 1, 36 cm x 38 cm
  • 2x Seitenteil 2, 36 cm x 23 cm

Mittelschwere Schabrackeneinlage, Vlieseline S520

  • 1x Boden, 23 cm x 38 cm

Shopper nähen aus alten Jeans – Zierelemente

Ein genauer Blick lohnt sich: Die meisten Jeans enthalten viele Details, die man als tolle Zierelemente am neuen Nähprojekt einsetzen kann: Etiketten, Label, Taschenbeutel mit Aufdruck, Fähnchen, Münztaschen, Gürtelschlaufen etc.

Die Etiketten und Label könnt Ihr abtrennen und wieder aufnähen. Auch Gürtelschlaufen und Münztäschchen sehen neu arrangiert und aufgesteppt sehr cool aus! Hier könnt Ihr Euch wirklich kreativ austoben und ausprobieren!

Manchmal sind die Taschenbeutel aus tollen Stoffen gearbeitet, z. Teil sogar mit Sprüchen bedruckt. Solche Taschenbeutel könnt Ihr ausschneiden und linksseitig mit Vliesofix beschichten. So könnt Ihr z.B. Rechtecke aus den Taschenbeuteln ausschneiden und neue Label daraus kreieren …

… so wie hier z.B.:

Shopper nähen aus alten Jeans – Zuschnitt

Zuschnitt der Schnittteile aus Innenstoff und Einlage

Stoff 2 (Innenstoff), die stabile Vlieseinlage und die mittelschwere Schabrackeneinlage wie oben angegeben zuschneiden.

Zuschnitt der Seitenteile aus der alten Jeans

Die Hosenbeine möglichst weit oben und mit ca. 3 cm Abstand zu den Gesäßtaschen von der Jeans abschneiden.

Die Gesäßtaschen grob, mit einem Abstand von ca. 3 cm zu den Taschenkanten ausschneiden. Die Hosenbeine an der Innen- oder der Außenbeinnaht auftrennen. Die „schönere“ Doppelnaht (falls vorhanden) sollte erhalten bleiben.

Durch Auflegen der bereits zugeschnittenen Seitenteile aus stabiler Vlieseinlage ausprobieren, wie diese auf die Hosenbeine passen / wie diese Teile aus den Hosenbeinen ausgeschnitten werden können. Bei diesem Projekt können die Schnittteile aus der Jeans auch im 90° Winkel zum Fadenlauf zugeschnitten werden. Wenn der Platz knapp ist, die zweite Jeans ebenfalls für den Zuschnitt verwenden.

Die Teile aus der stabilen Vlieseinlage gemäß der festgelegten Position linksseitig auf die Hosenbeine aufbügeln.

Die Seitenteile für die Außentasche entlang der Kanten der stabilen Vlieseinlage ausschneiden.

Zuschnitt Boden aus der alten Jeans

Mithilfe des Bodenstücks aus Schabrackeneinlage prüfen, ob die Reststücke aus den Hosenbeinen (zusammengesetzt) für das Schnittteil ausreichen (auch hier kann die zweite Jeans zum Einsatz kommen).

Die Stücke an einer Seite l-a-l heften und aufeinandersteppen.

Die Nahtzugaben auseinanderbügeln und den Boden aus Schabrackeneinlage linksseitig aufbügeln und ausschneiden.

Die Nahtzugaben von rechts knappkantig absteppen. Eine Quer- und zwei Diagonalnähte auf dem Jeansstoff markieren und steppen. Die Schabrackeneinlage wird dadurch zusätzlich festgesteppt und der Boden bekommt noch etwas mehr Steifigkeit.

Zuschnitt und Vorbereitung der Gesäßtaschen und Dekoelemente

Auf die linke Stoffseite der Gesäßtaschen Klebevlies bügeln. Die Gesäßtaschen mit 1,5 cm Abstand zur Naht sauber ausschneiden.

Weitere Dekoelemente wie abgetrennte Label, abgeschnittene Gürtelschlaufen, linksseitig mit Klebevlies beschichtete Stoffstücke etc. bereitlegen.

Shopper nähen aus Jeans – Nähanleitung Teil 1

Gurtband Position und Länge festlegen

Position des Gurtbandes mit Schneiderkreide markieren: Das Innenmaß zwischen den Gurtbändern beträgt 16 cm. Dann die Länge des Gurtbands festlegen. Bei dieser Tasche, die auch über der Schulter getragen werden kann, sollten die Henkel ab der oberen Taschenkante 50 cm lang sein. Beachtet beim Messen, dass die spätere Taschenkante 5 cm unterhalb der Kante am Seitenteil verläuft (da diese später nach innen eingeklappt wird).

Beispielfoto: Die Enden der Gurtbänder sollen in der Kappnaht der Jeans „versteckt“ werden. Somit werden die Enden 1 cm überstehend angelegt. Dann misst man bis zur Taschenkante (hier 18,5 cm). Das Maß für einen Henkel beträgt dann: 2x 18,5 cm + 50 cm = 87 cm

Tipp

Ihr könnt die Gurtbänder auch kürzer zuschneiden und die Enden z.B. unter applizierten Rechtecken aus Jeans „verstecken“. Oder Ihr steppt die Gurtbänder an den Enden einfach mit breitem Zickzackstich oder Geradstich fest, das sieht ebenfalls gut aus und verhindert ebenfalls, dass die Enden weiter ausfransen. Hier ist ein Beispiel dazu:

Positionen für Gesäßtaschen und Zierelemente festlegen

Die Position der Gesäßtaschen und der Zierelemente festlegen. Der Abstand der aufgenähten Teile sollte mindestens 6 cm zur oberen Kante betragen. 

Gesäßtaschen und Zierelemente feststeppen

Das Trägerpapier von den Gesäßtaschen abtrennen, diese aufbügeln und entlang der Schnittkanten mit Zickzackstich annähen.

Der Reihe nach alle Elemente und Taschen aufbügeln oder aufheften und feststeppen, bis alle vier Seitenteile fertig sind.

Henkel feststeppen

Die Henkel auf den breiten Seitenteilen feststeppen. Wer das Ende, so wie ich hier, in einer vorhandenen Naht „verstecken“ möchte, trennt diese in der passenden Länge auf.

Gurtband festheften, dabei darauf achten, dass es nicht versehentlich verdreht ist. Die Enden in die aufgetrennte Naht stecken und ebenfalls festheften (oder optional die weiter oben erwähnten anderen Methoden für die Enden der Gurtbänder anwenden).

Die Gurtbänder ringsum feststeppen und gegebenenfalls die aufgetrennten Nähte schließen. Die obere Quernaht sollte sich dabei 6,5 cm unterhalb der Kante der Seitenteile befinden, da diese später noch umgeklappt und abgesteppt wird.

Shopper nähen aus Jeans – Nähanleitung Teil 2

Seitenteile aneinandernähen

Zwei schmale Seitenteile r-a-r an ein breites Seitenteil heften.

Feststeppen, dabei an der unteren Kante nur bis zur NZG 1 cm vor der Kante nähen und die Naht mit Rückstichen sichern.

Die NZG auseinanderbügeln und beidseitig knappkantig absteppen.

Das zweite breite Seitenteil r-a-r an ein schmales Seitenteil heften.

Feststeppen, NHZ auseinanderbügeln und beidseitig knappkantig absteppen.

Die letzte noch offene Seitennaht r-a-r heften und aufeinandersteppen. Die NZG auseinanderbügeln und beidseitig knappkantig absteppen. Das ist hier etwas schwieriger, da die Schnittteile zu einem Ring geschlossen sind. Wenn man das Nähgut so unter die Nähmaschine legt, wie auf dem Foto dargestellt und langsam näht, gelingt das dennoch gut.

Boden an Seitenteile steppen

Ein langes Seitenteil r-a-r an eine lange Seite des Bodens heften.

Die NZG des Bodens ragt dabei an beiden Seiten 1 cm über die Seitennähte der Tasche über.

Auf dem Seitenteil nähen (die linke Stoffseite des Seitenteils zeigt nach oben, die linke Bodenseite nach unten). Mit der ersten Bodennaht exakt an der NZG (1 cm vom Rand) beginnen zu nähen, den Beginn der Naht mit Rückstichen sichern.

Die Teile bis zur NZG 1 cm vor der ersten Ecke zusammennähen, dann die Nadel im Stoff stecken lassen.

Nun den Nähfuß anheben und das Nähgut um 90 Grad wenden. Die NZG und den überschüssigen Stoff glatt nach hinten streichen (durch die unvernähte NZG der Seitennaht legt sich der Stoff besser um die Ecke).

Den Nähfuß wieder senken und bis zur nächsten Ecke steppen, wo sich der eben beschriebene Vorgang wiederholt. Alle Seiten der Tasche auf die beschriebene Weise am Boden feststeppen, das Nahtende gut mit Rückstichen verriegeln.

Außentasche fertigstellen

An den vier Ecken kleine Querriegel (mehrfach gesteppte kurze Nähte über Eck) als Verstärkung steppen. Die NZG an den Ecken schräg zurückschneiden oder abrunden.

Shopper nähen aus Jeans – Nähanleitung Teil 3

Innentasche nähen

Die Saumzugabe der Innentasche 4 cm auf rechts falzen und die NZG nach oben falten.

Den Umschlag beidseitig feststeppen und die NZG schräg zurückschneiden.

Den Umschlag auf rechts wenden und die Ecken ausformen. Knappkantig feststeppen. Das Hakenband mittig auf den Umschlag steppen.

Das Flauschband auf eines der breiten Seitenteile des Innenfutters steppen. Die Position für das Flauschband könnt Ihr ganz einfach ermitteln, indem Ihr die Innentasche daneben legt (untere Kanten der Schnittteile liegen bündig). Das Flauschband sollte mittig und auf derselben Höhe wie das Hakenband liegen. Das Flauschband knappkantig auf dem Seitenteil feststeppen.

Die Innentasche mit seitlich eingeklappten NZG auf das Seitenteil heften (die unteren Kanten der Schnittteile bündig legen und Flausch- und Hakenband aufeinanderkletten ) und knappkantig feststeppen. Der untere Rand liegt bündig mit dem Seitenteil und wird ebenfalls knappkantig innerhalb der NZG festgesteppt.

Seitenteile Innenfutter aneinandersteppen

Die Seitenteile des Innenfutters der Reihe nach aufeinanderheften und die Seitennähte schließen. Dabei an der unteren Kante nur bis zur NZG 1 cm vor der Kante nähen und die Nahtenden mit Rückstichen sichern.

Boden an Innenfutter steppen

Ein langes Seitenteil r-a-r an eine lange Seite des Bodens heften. Die NZG des Bodens ragt dabei an beiden Seiten 1 cm über die Seitennähte der Tasche über.

Auf dem Seitenteil nähen. Mit der ersten Bodennaht exakt an der NZG (1 cm vom Rand) beginnen zu nähen, den Beginn der Naht mit Rückstichen sichern.

Die Teile bis zur NZG 1 cm vor der ersten Ecke zusammennähen, dann die Nadel im Stoff stecken lassen.

Nun den Nähfuß anheheben und das Nähgut um 90 Grad wenden. Die NZG und den überschüssigen Stoff glatt nach hinten streichen (durch die unvernähte NZG der Seitennaht legt sich der Stoff besser um die Ecke).

Den Nähfuß wieder senken und die Kanten der Teile bündig legen (gegebenenfalls auch mit en paar Klammern fixieren). Dann bis zur nächsten Ecke steppen, wo sich der eben beschriebene Vorgang wiederholt.

Wendeöffnung offen lassen!

An der zweiten langen Seite des Bodens eine 30 cm lange Wendeöffnung offen lassen: Nach der Ecke nur 3 cm weitersteppen und die Naht mit Rückstichen sichern. Dann die Naht erst wieder 4 cm vor der nächsten Ecke beginnen und ebenfalls mit Rückstichen sichern. Den Rest der Tasche auf die beschriebene Weise am Boden feststeppen, das Nahtende gut mit Rückstichen verriegeln.

Shopper nähen aus Jeans – Nähanleitung Teil 4

Shopper fertigstellen

Das Innenfutter r-a-r in die Außentasche stecken und die Teile am oberen Rand aufeinanderheften.

Die obere Kante durchgehend aufeinandersteppen, das Nahtende mit Rückstichen sichern.

Die Taschenteile durch die Wendeöffnung auf rechts wenden. Die Kanten der Wendeöffnung aufeinanderheften und knappkantig aufeinandersteppen.

Die Taschenteile ineinanderziehen. Die Kante der Außentasche 4 cm nach innen umklappen, bügeln und heften.

 

Die Kante rundum steppfußbreit absteppen.

Endlich fertig! 😅

Ich habe meine Gurtbänder passend zum unifarbigen Innenleben der Shopper ausgesucht, aber gemusterte Innenstoffe oder Henkel sehen bestimmt auch toll aus.

Ich hoffe, ich konnte Euch für meine neue Upcycling Idee begeistern und wünsche Euch viel Spaß beim Nähen! Kreative Grüße, Eure Laura

 

Gratis Schnittmuster & Nähanleitung: Shopper aus alten Jeans

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

21 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Julia Bleymüller

    Ich fand schon deine Idee mit dem Sitzhocker megacool.. Die Shopper werden auf jeden Fall auch genäht 😉.. Viiiiiielen Dank für die tolle Inspiration!!Liebe Grüße, Julia 

    • Laura Wilhelm

      Hallo Petra, bei diesem Projekt benötigst Du kein Schnittmuster, die Schnitteile sind nur Rechtecke und daher beim Zuschnitt als Maß (Höhe x Breite,  inclusive Nahtzugabe 1cm) angegeben. Du kannst Dir die Teile einfach direkt auf den Stoff zeichnen. Liebe Grüße und viel Erfolg beim Nähen, Laura

  • Anja Kassel

    Megaaaa – Eure Jeansprojekte sind alle soo coool. Ich versuch mir auch so einen Shopper zu nähen. Hoffe es gelingt mir. Sehr inspirierend!!!

    • Laura Wilhelm

      Sehr gern geschehen! Herzliche Grüße aus Finnland (meiner zweiten Heimat und dem Land der unzähligen Flohmärkte, wo ich mich wieder mit ganz vielen Jeans für neue Projekte eindecken kann😂) Laura

  • Dagmar L

    Hallo Laura,vielen Dank für die tolle Anleitungen und die vielen Ideen was man von den Jeans so alles noch verwenden kann. Suuuuper toll was du uns da so alles zauberst, Danke!!!!

    • Laura Wilhelm

      Sehr gerne! 😊 Alte Jeans zu neuen Sachen upcyclen ist echt mein Lieblingthema – umso mehr freue ich mich, wenn ich so nettes Feedback bekomme! Herzliche Grüße Laura

    • Laura Wilhelm

      Freut mich! Wünsche Dir erst mal einen schönen Urlaub und dann viel Spaß und Erfolg beim Nähen! Liebe Grüße, ebenfalls aus dem Urlaub 😉, Laura

  • miegge Meyer

    Hallo Laura,ich muss den vorherigen Kommentaren zustimmen: die Taschen sehen super aus, und die Arbeitsschritte sind gut beschrieben. Ich glaube, ich muss gleich mal in den Vorräten wühlen :-)Dankeschön!lg miegge

  • Katharina Raab

    Liebe Laura,deine Anleitungen sind immer so top und ich bin auch bei diesen Taschen wieder so begeistert. Das musste ich jetzt einmal sagen.-)Liebe Grüße, Katharina 

      • Mp HALBWACHS

        Bonjour , super sympa. Idée a conserver (tout comme les jeans uses!!)

        Perso j’aime bien doubler mes sacs avec des jolis  sacs de courses: certains supermarchés en vendent de solides aux caisses de leurs magasins aux couleurs des régions, cela se coud bien et donne de la tenue au sac.

        Bonne couture !

      • happy valentine

        Bonsoir, quelle bonne idée à utiliser des sacs de courses. A partir de demain je vais garder mes yeux ouverts quand je vais faire les courses. Merci beaucoup de partager vos expériences avec nous.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team