Kreative Artikel zum Thema Quilten

Tutorial: große Panele Teil 2 bei Webware, Teil 2

Ihr Lieben,

wie in meinem letzten Beitrag über die Verwendung großflächiger Panele bei Kleidungsstücken (hier) versprochen, zeige ich euch heute ein Beispiel, wie man ein Panel aus Webware mittels Quilttechnik zu etwas Besonderem macht.

Dafür habe ich dieses wunderschöne Panel bei Spoonflower hier bestellt. Zunächst wollte ich den passenden Kombistoff (hier) für die Rückseite verwenden, allerdings kam mir eine bessere Verwendungsidee, die ihr weiter unten sehen könnt und aus der ein weiterer Blogpost entstanden ist, der in wenigen Tagen online gehen wird.

Nun zu meiner kleinen, feinen Tagesdecke: ich liebe das Nähmalen. Dieses verwende ich hauptsächlich bei Applikationen für Kleidung und Accessoires für unsere beiden Söhne. Als ich mir den Schriftzug des Panels anschaute, kam mir die Idee, das Nähmalen hier als Quilttechnik einzusetzen, um die verschiedenen Stofflagen der Tagesdecke miteinander zu verbinden. Dabei wollte ich die Schrift, sowie einzelne große Blüten und Blätter besonders hervorheben und den Rest der Decke freihändig “nachzeichnen”.

Um ehrlich zu sein, war das für mich auch ein sehr spannendes Projekt, da ich das bislang noch nicht gemacht habe und ich somit nicht wusste, wie es am Ende aussehen wird. Dann wollen wir mal starten:

Materialübersicht:

Ihr benötigt:

  • ein Panel aus Webware, meine fertige Größe: 90cm x 100cm
  • Volumenvlies aus Baumwolle (etwas größer als das Panel)
  • Baumwollstoff für die Rückseite (etwas größer als das Panel) und für das Binding
  • Sprühkleber, je nach Boden Abdeckung (hier Pappe), Klebeband oder Malerkrepp

Warum ich mich für Sprühkleber entschieden habe, liegt daran, dass ich beim Nähmalen den Stoff nicht nur ein geraden Linien, sondern meist mit Schwung hin und her führe. Dabei reicht mir ein Feststecken mithilfe von Nadeln nicht aus, da ich befürchtete, dass ich Falten in die Stofflagen einnähen würde. Also wagte ich mich zum ersten Mal an Sprühkleber. Ich suchte mir einen Platz mit einem sauberen, großen Boden und unterlegte die Enden des Stoffes mit Pappe, um den Boden nicht zu besprühen. Vor allem ist wichtig, dass man nicht in der Nähe der Maschinen oder auch der Schneidematte sprüht.

Als Garn entschied ich mich für das Poly Sheen von Mettler, da es so einen feinen Glanz besitzt.

Nähanleitung:

Mithilfe einen Textilklebebandes befestigte ich den Rückseitenstoff mit der rechten Stoffseite nach unten auf dem Boden.

Das Volumenvlies faltete ich mehrmals und fing in der Mitte an zu sprühen und zwar nur auf das Vlies. Die eben besprühte Lage strich ich auf dem Rückseitenstoff fest und besprühte dann wiederum die nächste Lage.

Auch das Panel faltete ich mehrmals, besprühte hierbei aber nur die Oberseite des Vlieses und strich dann das Panel in breiten Bahnen darauf fest.

Vom Halt der drei Lagen war ich jetzt schon begeistert. Da die Tagesdecke ja eher klein und das Baumwollvlies nicht zu schwer ist, entschied ich mich gegen Stecknadeln. So konnte ich ja auch den Sprühkleber besser testen.

Beim Nähmalen greife ich immer auf den Quiltfuß #29C zurück, dieser erleichtert mir das Führen des Stoffes in alle Richtungen und hat dabei noch eine transparente Sohle, so dass ich alles wunderbar sehen kann.

Fädelt den gewünschten Faden ein, senkt den Transporteur und beginnt, den Schriftzug zu umranden. Am Anfang empfiehlt es sich, langsamer zu nähen, bis man ein Gefühl für das Nähmalen bekommt. Mir fiel es meist schwer, den Blick auf das zu richten, wohin der Nähfuß als nächstes wandern soll. Meist achtet man ja auf die eben getanen Stiche. Beim Nähmalen muss man aber “vorausschauend” arbeiten.

Außerdem kann ich die Quilthandschuhe wärmstens empfehlen, so rutscht auch eine größere Decke nicht weg.

Nachdem der Schriftzug komplett umrandet war, legte ich einen cremefarbenen Faden ein und nähte etwa 1-1,5cm entfernt von dem Blumenkreis innen einen Rand.

Dasselbe machte ich auch außen um den Blumenkreis herum. Da mir dort bei den Streifen noch zu viel Platz zum Rand war, entschied ich mich, in größeren Abständen die Linienführung weitestgehend parallel nach außen zu führen. 

Danach suchte ich mir ein paar größere Blüten aus und umrandete diese mit einem roten Faden. Da die Blumenmotive aquarell-artig etwas verschwommen sind, war es nicht ganz so leicht, wie bei dem Schriftzug eine Umrandung zu definieren. Da ist einfach ein bisschen eigene Kreativität gefragt.

Dasselbe machte ich noch bei den großen grünen Blättern des Panels.

Wenn ihr mit dem Nähmalen zufrieden seid, dürft ihr ganz viele Fäden auf der Vorder- und der Rückseite abschneiden.

Im nächsten Arbeitsschritt schneidet ihr eure Tagesdecke mithilfe eines Lineals und des Rollschneiders zu.

Dann geht es schon ans Annähen des Bindings. Dieses habe ich hier nicht nochmals erklärt, da es wunderbare Anleitungen hier auf dem Blog gibt.

Ich nähe es sowohl vorne, als auch hinten mit der Nähmaschine und einem dunkelblauen Faden fest.

Dafür benutze ich den Obertransportfuß.

Herzlichen Glückwunsch, fertig ist euer Quilt, der mittels Nähmalen entstanden ist. Er kann gut als kleine Tagesdecke für die Füße oder für ein Kind oder auch als Wandquilt verwendet werden. Was ich sehr daran mag, sind die Hervorhebungen einzelner Bereiche des Panels. Er ziert nun unseren Lese- und Stillsessel.

Spoonflower – Tutorial große Panele Teil 2 bei Webware

Noch ein Abschlusswort zum Sprühkleber: ich bin absolut begeistert, es entstand keine einzige Falte! So ist das nun mein Quilt mit der schönsten Rückseite. Wie oben schon erwähnt, könnt ihr euch auf den 26. Juli freuen, dort präsentiere ich euch die 15-Minuten-Kissenhülle.

Ein riesiges Dankeschön an Spoonflower für diese wunderschönen Stoffe. Es werden sicher nicht die einzigen Panele bleiben, die ich in Zukunft verarbeite.

Herzliche Grüße,
Sara

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: amann mettler, Amann Mettler Poly Sheen, Spoonflower, Volumenvlies, Webware
Verwendete Produkte:
BERNINA 580
BERNINA 580
Quiltfuss # 29
Quiltfuss # 29
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team