Kreative Artikel zum Thema Nähen

Tutorial Resteverwertung Hexagontäschchen

Ihr Lieben,

wer hat sie nicht? Ich meine die vielen kleine Stoffreste aus Baumwoll-Webware, die bei diversen Patchwork- und Taschenprojekte übrig geblieben sind. Ich sammle diese nach dem Zuschnitt immer direkt in einer großen Box. Mindestens 1x pro Jahr – nämlich vor unserem Sommerurlaub – schneide ich diese Reste dann in kleine Quadrate mit der Kantenlänge 2,5″. Die kleineren Reste schmeiße ich dann aber auch wirklich weg, sonst platzt das Nähzimmer aus allen Nähten.

Danach sammle ich diese Quadrate in einer Box, schön nach Farben sortiert. Das ist eigentlich eine Teebox, aber sie eignet sich mit ihren Unterteilungen perfekt für die Größe meiner Reste.

Bevor es dann in den Urlaub geht, suche ich mir eine bestimmte Anzahl an Quadraten aus, da ich diese zu einem Hexagon-Panel mithilfe der English Paper Piecing Methode von Hand nähen möchte. Besonders gut eignen sich natürlich auch Reste einer Stoffserie, da sie farblich harmonisch aufeinander abgestimmt sind.

So habe ich in meinem Fall die Reste der Serie Olives Flower Garden von Lella Boutique verwendet. Mithilfe eines Klebestiftes befestige ich meine Quadrate dann um Hexagons, die ich zuvor aus dickerem Papier ausgeschnitten habe. Diese haben eine Kantenlänge von 1″.

Ja, ich geb’s zu, ganz ohne Nähen schaffe ich es auch im Urlaub nicht, daher ist das das EPP eine wunderbare Abwechslung für mich. Dabei kann ich am Strand oder in den Bergen sitzen und von Hand die Hexagone aneinander nähen.

Wieder Zuhause angekommen, bügle ich mein Panel mit ordentlich Dampf und entferne das Papier vorsichtig. Danach wird wieder kräftig gebügelt. Im Anschluss klebe ich das Panel auf ein etwas größeres Schaumstoffvlies – da kann ich euch das amerikanische Soft and Stable wärmstens ans Herz legen.

Danach geht es zum ersten Mal an die Nähmaschine. Ich quilte die Hexagone auf das Soft and Stable. Gerne verwende ich hierfür das Poly Sheen Garn von Amann Mettler, da es den Linien durch den leichten Glanz etwas Besonderes verleiht.

Beim Quilten hilft der Obertransportfuß ungemein.

Danach schneide ich das Panel in meiner gewünschten Größe zu. Das sind bei mir etwa 6,75″ x 10″. Außerdem benötige ich noch zwei Baumwollstoffe in der Größe 6,75″ x 6,25″ und 6,75″ x 3″. Ich versäubere jeweils eine der langen Kanten.

Im Anschluss lege ich das kleinere Stück mit der offenen Kante rechts auf rechts auf das Panel und nähe es nähfüßchenbreit fest.

Diese Naht steppe ich knappkantig von rechts ab.

Ich klappe die Unterkante des Panels nach oben und zwar um die Höhe des Innenstoffstückes. Dabei schauen sich die Hexagone rechts auf rechts an. Das Innenstück liegt so, wie es festgesteppt wurde. Danach lege ich das größere Baumwollstück rechts auf rechts darüber und zwar so, dass die beiden versäuberten Kanten aufeinander liegen.

Oben an den Ecken zeichne ich mithilfe einer Tasse und eines hitzeempfindlichen Stifts Rundungen an.

Dann nähe ich die Stofflagen an der linken Seite über die Rundung oben und über die Rundung nach rechts an. Unten bleibt es offen. Ich schneide die Nahtzugaben zurück. Durch die Öffnung wende ich das Täschchen auf rechts und forme die Kanten schön aus. 

Auch hier kann das Bügeleisen wunderbar helfen. 

Die Klappe steppe ich knappkantig von rechts ab, dann liegen die Stofflagen schön aufeinander.

Mittig, etwa 1cm vom Rand entfernt, bringe ich eine kleine Öse an. Durch diese ziehe ich eine Gummikordel und verknote sie.

 

Fertig ist ein kleines, aber wie ich finde sehr feines Täschlein, das mich nicht nur auf die Arbeit begleitet, sondern mich auch an die schönen Stunden im Urlaub erinnert.

Mein Täschlein misst im geschlossenen Zustand übrigens etwa 15cm x 10cm.

Ihr könnt je nach Größe des Hexagon-Panels natürlich auch Täschchen in unterschiedlichsten Größen nähen.

Herzliche Grüße,
Sara

Kostenlose Nähanleitung: Patchwork-Etui mit Hexagons nähen

Kostenlose Nähanleitung: Patchwork-Etui mit Hexagons nähen

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: amann mettler, Soft and Stable, Stoffreste
Verwendete Produkte:
BERNINA 580
BERNINA 580
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

6 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • monika

    Liebe Sara, DANKESCHÖN für die schöne Idee und die gute Anleitung. Ich brauchte gerade eine Inspiration für ein Geburtstagsgeschenk – Du hast mich gerettet ;-).  LG monika

    • Sara Öchsner

      Liebe Monika, oh, das freut mich sehr, danke! Ich bin mir sicher, dass die Beschenkte sich genauso freuen wird! Liebe Grüße, Sara

  • Anne W.

    Wunderschön ist das Täschchen und eine gute Resteverwertung. Ich danke für den Tipp.

    • Sara Öchsner

      Liebe Anne, ganz lieben Dank für deinen Kommentar! Liebe Grüße und viel Freude beim Nachnähen, Sara

  • Birgit Berndt

    Hallo Sara,

    gute Idee, diese Art der Resteverwertung, ebenso die Aufbewahrung. Ein schönes und praktisches Täschchen ist das geworden.

    Viele Grüße

    Birgit

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team