Kreative Artikel zum Thema Nähen

Mensch, wie die Zeit vergeht! Die BERNINA Uhr – Verlosung

Hallo liebe BERNINA Fans!

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie meine Mutter mir mit glänzenden Augen vom Kauf ihrer ersten BERNINA im Jahr 1954 – einer  117K – berichtete. Sie kostete damals 750 DM und das war für die Nachkriegsgeneration ein Vermögen. Alleine war dieser Betrag nicht zu stemmen und ihre Schwestern halfen ihr dabei, die Maschine zu bezahlen. Nicht einen Tag hat meine Mutter diese Investition bereut. Ich möchte nicht wissen, wie viele tausende Kilometer sie mit dieser Maschine genäht hat und das auch noch mit Fußantrieb, ganz ohne Motor….

Diese Begeisterung übertrug sich auch auf mich. Bevor ich das große Glück hatte, für BERNINA zu arbeiten, nähte ich bereits längere Zeit mit BERNINA. Meine erste BERNINA war eine Activa 130. Auch für mich war es damals eine größere Investition, als eigentlich angedacht war. Bereut habe ich es jedoch zu keiner Zeit.

Über 125 Jahre besteht nun schon die Firma BERNINA…..Wie die Zeit vergeht!

Inspiriert durch die Faszination von BERNINA und der “alten” Zeiten entstand die BERNINA Uhr.BERNINA Uhr

Verschiedene Momente in der BERNINA Welt spiegelt das Video wider. Und eins wird klar: Die Zeit vergeht, BERNINA bleibt!

Ganz schön aufregend für mich war die Übergabe der BERNINA Uhr an unseren Firmeninhaber in vierter Generation, Herrn Ueltschi. Ihm gefiel die Idee sehr gut.

 

Die Gewinner stehen fest!

Ein herzliches Dankeschön möchte ich an alle richten, die so fleißig ihre kleinen Geschichten in den Kommentaren hinterlassen haben. Heute Morgen in der Früh fand dann die Verlosung statt und die GewinnerInnen sind:

  • Karin Hoffmann
  • Maria Schuster

Ich möchte euch bitten, möglichst rasch auf unsere Gewinnbenachrichtigung, die wir euch gleich per Mail schicken, zu antworten, damit wir alles Weitere veranlassen können. Wir benötigen von euch eine Postanschrift. Falls ihr unsere Mail nicht finden könnt, werft bitte sicherheitshalber einen Blick in den Spam-Ordner oder meldet euch hier per Kommentar.

Wenn ihr euch nicht unter den glücklichen Gewinnern zählen dürft und unbedingt die BERNINA Uhr in eurem Nähzimmer hängen haben möchtet, hättet ihr auch die Möglichkeit sie über den BERNINA Fachhandel zu erwerben. Aber ihr solltet euch etwas beeilen. Die Uhr ist nur in begrenzter Stückzahl erhältlich. Und hier gibt es noch weitere Informationen zur Uhr.

Ich wünsche euch eine schöne und kreative Zeit!

Herzliche Grüße

Birgit


Teilnahmebedingungen für die Verlosung

Die Zustimmung zu diesen Bedingungen ist Voraussetzung für die Teilnahme auf dem BERNINA Blog.

An der Verlosung nehmen alle Personen teil, die bis am 16. Februar 2020, 24.00 Uhr, einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen haben. 

Mitarbeiter von BERNINA sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Die Ziehung der Gewinnerin oder des Gewinners findet am 17. Februar 2020 per Losentscheid statt. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird anschließend innerhalb von sieben Tagen per E-Mail benachrichtigt. Wir haften nicht für den Nichterhalt oder die verspätete Zustellung der Benachrichtigung.

Falls die Gewinnerin oder der Gewinner nicht in der Lage oder nicht berechtigt ist, den Preis anzunehmen, übernehmen wir keine Garantie dafür, dass ein alternativer Preis oder Ersatz angeboten werden kann. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden und der Anspruch auf den Gewinn kann nicht abgetreten werden.

Wenn auf die Mail-Benach­richtigung über den Gewinn innerhalb von 7 Tagen keine Antwort eingeht, verfällt der Ge­winn. 

Der Preis wird der Gewinnerin oder dem Gewinner auf dem Postweg und per Email zugestellt. Um die Zustellung des Preises zu gewährleisten, muss die Gewinnerin oder der Gewinner nach ihrer/seiner Benachrichtigung Namen und Adressda­ten korrekt angeben. Erfolgt dies nicht, kann der Gewinn nicht zugestellt werden. Der Gewinn verfällt dann.

Wir behalten uns das Recht vor, dieses Gewinnspiel jederzeit zu unterbrechen, zu beenden oder Ablauf und Regeln zu variieren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

140 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Birgit

    Hallo liebe BERNINA Fans!

    Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer, die ihre Geschichte in den Kommentaren hinterlassen haben.

    Die Gewinner stehen nun fest. Mehr Informationen findet ihr im Beitrag.

    Herzliche Grüße

    eure Birgit

     

  • Barbara K.

    mit einer Bernina hat alles angefangen – auch wenn ich da noch ein echter Nähmuffel war. Aber man wird ja mit dem Alter auch klüger 😀

     

  • Brigitte Majorino

    Mein Heimatort ist Steckborn und die Bernina steht für mich halt auch für Steckborn. Mit dieser tollen Uhr käme ein bisschen Heimat in mein Nähzimmer in Zürich 🙂

  • Susanne Singer

    Durch Mobbing und letztendlich Kündigung an meinem ehemaligen Arbeitsplatz habe ich mir durch die Abfindung, die ich mir erkämpft hatte, mir meine Bernina 830 mit Stickmodul kaufen können. Mit ihr habe ich nun schon gigantische und viele, viele tolle kreative Zeiten durchlebt die mich über viel Negatives hinweg brachten. Zusammen mit ihr habe ich den Schritt in meine Selbstständigkeit gewagt. Ein Tag ohne meine Bernina und schon fehlt was !!!

    ” Lieben Dank ” an meine BERNINA, es hätte nicht besser kommen können !!!

  • Brigitte Großimlinghaus

    Schon meine Großtante war eine begeisterte Näherin und wanderte damals mit ihrer Maschine durch die Haushalte, wo sie als “Hausnäherin” für die BewohnerInnen nähte. Ich habe mein Nähzimmer, in dem ich kreativ werde und meine 8-jährige Enkeltochter lässt bei mir inzwischen ihre ersten Werke entstehen. Wir beide – und die Enkelkinder, die es vielleicht auch noch lernen wollen – freuen uns sehr über eine Bernina Uhr! !!

  • Andrea Schweizer

    Eigentlich will ich keine Uhr im Nähzimmer. Eben weil man beim Nähen so schön die Zeit vergessen kann, liebe ich das weltbeste Hobby so sehr! Aber diese Uhr macht mich schwach!!! Die könnte ich mir auch sehr gut in der Küche vorstellen! 😉

  • astrid e

    ich habe mit einer Bernina Overlock angefangen, war dann von der Qualität der Maschine so begeistert, dass ich als Nächstes die B590 gekauft habe. Eine der besten Entscheidungen!! Die Möglichkeiten die man damit hat sind enorm und ich habe noch längst nicht alles ausprobiert. Diese Nähmaschine macht einfach Spass!

  • Doreen Anderson

    Hallo Bernina. Ich wusste schon immer, dass etwas in meinem Nähzimmer fehlt. Es war mir nur nicht klar was. Ein Blick genügte und ich war mir sicher – die BERNINA-Uhr ist das fehlende Teil. Nützlich und gleichzeitig schön und stilsicher.

  • Silvia Walter

    Liebes BERNINA-Team! Wie schnell doch die Zeit vergeht. Mit einer solch tollen Bernina-Uhr hat man seine Nähzeit immer im Blick.

  • Cecile Flegg

    Meine erste Bernina,liebevoll Gertrude genannt, ist die Record 930 und ich benutze sie immer noch. Dann kam die Record 830 hinzu, die jemand wegwerfen wollte. Sie stand jahrelang in einer Garage unbenutzt herum. Da musste ich mich ihrer erbarmen. Im Laufe der Zeit kamen noch andere Prachtstücke dazu, jede hat einen Namen und werden regelmäßig benutzt. Die Uhr wäre eine Bereicherung und wir wären sehr dankbar. Liebe Grüße von Gertrude, An Fear Eile’ (Irisch für ‘Der Andere Mann’), Queenie, Aloysia, Miss Nina und Herself

  • Monika Wymann

    Auch ich war begeistert von der Bernina-Nähmaschine bei meiner Grossmutter, welche mit dem Tretpedal für mich bei jedem Besuch faszinierend war. Nachdem ich natürlich auch auf einer Bernina bei meiner Mutter und im Schulunterricht (auch Bernina) nähen gelernt habe, konnte ich eine (neuere) Bernina-Nähmaschine von meiner Grossmutter erben. Vor 5 Jahren hat diese endgültig den Geist aufgegeben und für mich war klar: es kann nur die eine Nähmaschinenmarke geben! 😉 und ich bin begeistert von meiner Dressmaker! 🙂

  • Annette Rußwinkel

    In den 50er Jahren wuchs ich bei einer Tante auf, die als gelernte Schneiderin zuhause Konfektion nähte. Ich erinnere mich noch genau an den Bernina-Schriftzug auf ihrer Nähmaschine. Ich ‘durfte’ dann auch regelmäßig in den Nähmaschinenladen eine Straße weiter die Besorgungen für meine Tante erledigen: Nähseide, Reißverschlüsse etc., auch erinnere ich mich, dass passend zum genähten Kleidungsstück dort auch Knöpfe angefertigt wurden.

    Meine eigene erste Bernina habe ich mir vor ca. 20 Jahren gekauft, damals für mich sehr viel Geld für eine Nähmaschine. Aber ich wollte unbedingt Patchwork nähen, dafür auch eine sehr gute Nähmaschine nutzen, war wie besessen alles auszuprobieren, Kurse bei namhaften Textilkünstlern zu belegen, reiste von Ausstellung zu Ausstellung, schloss mich ein paar Patchworkgruppen an. Heute, 20 Jahre und viele Erfahrungen später, habe ich ein sehr gut ausgestattetes ‘Nähzimmer’, färbe meine Stoffe selbst, nehme an Wettbewerben teil, habe schon einige Ausstellungen mit initiiert und …… das Wichtigste natürlich….. mein Maschinenpark ist nicht groß aber ich liebe sie beide: eine Bernina activa 120 (für außer Haus) und eine Bernina B 740.

  • Heidrun Wolf

    Der Bernina Blog und alle Anleitungen sind sehr interresant und besser als jede Patchworkzeitung.

    Ich freue mich auf jeden Montag.

    Danke Heidrun Wolf

     

  • Katharina Baumann-Lüthi

    Viele Jahre hat meine Mutter auf einer Bernina Record (mit Kniehebel) viele Kleider für uns sechs Kinder und sich selber genäht. Auf dieser Maschine habe ich in den 70er Jahre meine ersten Nähversuche gemacht. Sie hat diese Maschine Mitte der 50er Jahre immer wieder auf die Eisenbahnreise mit in ihre alte Heimat Steiermark mitgenommen um dort bei unserer Oma zu flicken und nähen. Jede ihrer fünf Töchter hat die erste Nähmaschine von unserer Mutter als Geschenk erhalten.

    Ich selber hatte über 35 Jahre lang eine Bernina 930. Jetzt nähe ich auf der goldenen Jubiläumsmaschine B530.

    Als Handarbeitslehrerin dürfen auch meine Schülerinnen und Schüler auf verschiedenen Generationen von BERNINA Nähmaschinen lernen, üben und nähen.

     

  • Andrea Petersen

    Vor ca 30 Jahren habe ich angefangen für meine Kinder zu nähen. Inzwischen bin ich Oma von drei süßen Enkeln, die ich gerne mit tollen Pullis und Kuschelhosen verwöhne. Ich habe sogar schon Anfragen von Kindergartenmuttis bekommen, ob sie für ihre Kinder auch was nähe würde. Das hat mich total stolz gemacht.

  • Andrea Petersen

    Vor ca 30 Jahren habe ich angefangen für meine Kinder zu nähen. Inzwischen bin ich Oma von drei süßen Enkeln, die ich gerne mit tollen Pullis und Kuschelhosen verwöhne. Ich habe sogar schon Anfragen von Kindergartenmuttis bekommen, ob sie für ihre Kinder auch was nähe würde. Das hat mich total stolz gemacht.

  • Michelle Park

    I’ve only ever owned Bernina sewing machines, I still have my original Bernina sewing machine which I purchased when I left school.

  • Yvonne Wagner

    Nähen ist für mich als kleines Kind schon magisch gewesen. Das Ratten der Maschine, die Mutter konzentriert und irgendwie selbst vergessen und schließlich das Ergebnis:  ein Kleid Vorhänge, Puppen… Also habe ich auch genäht, auf einer alten Tretnähmschine, dann auf einer rosa Flohmarkt Maschine. Und seit einem Jahr endlich auch auf einer Bernina!

  • Christiane D.

    Ich bin erst seit knapp 4 Monaten stolze Besitzerin einer Bernina B590.

    Nachdem ich eigentlich erst nur eine Maschine mit Stichregulator haben wollte, ist es dann letztendlich eine Maschine mit Stickmodul geworden.

    Beides macht mir viel Spaß, aber das freie Nähen und auch das Applizieren bleibt meine Leidenschaft.

    Über diese Bernina Uhr in meinem Nähzimmer würde ich mich sehr freuen.

  • Christiane D.

    Ich bin erst seit knapp 4 Monaten stolze Besitzerin einer Bernina B590.

    Nachdem ich eigentlich erst nur eine Maschine mit Stichregulator haben wollte, ist es dann letztendlich eine Maschine mit Stickmodul geworden.

    Beides macht mir viel Spaß, aber das freie Nähen und auch das Applizieren bleibt meine Leidenschaft.

    Über diese Bernina Uhr in meinem Nähzimmer würde ich mich sehr freuen.

     

     

  • Corinna Franz

    Meine Mutter bekam zur Silberhochzeit 1973 eine Bernina 817 von meinem Vater, vorher ratterte bei uns im Keller ein Pfaff-Tretmaschine. Auf der Bernina habe ich einige Jahre später meine ersten Nähversuche mit etwa 10 Jahren gestartet, mir als Jugendliche Kleidung genäht. Als ich ins Studium ging, hat meine Mutter mir die Maschine geschenkt – mein Vater war darüber etwas verärgert… ;-). Die 817 hat mir Jahrzehnte treue Dienste geleistet, aber nach der zweiten umfangreichen Reparatur habe ich sie vor etwa 10 Jahren durch eine Bernina aktiva 210 ersetzt und war begeistert über deren leichtgängige Präzision. Ob die auch 40 Jahre hält? 😉

    Jetzt träume ich allerdings von einer Quiltmaschine mit großem Durchlass und Stichregulator…

     

  • Ingrid Russ

    Meine erste Bernina habe ich „erst“ mit Ende 40 bekommen. Ich wollte eine neue Maschine haben, als ich wieder nach fast 10 Jahren wieder angefangen habe zu nähen. Ziemlich schnell stand fest, dass ich eine Bernina möchte. Fürs Kleidung nähen, patchworken, quilten. Eine 530 hatte ich mir gewünscht, gekauft habe ich eine der damals nagelneuen 740. Sie ist ein Traum und ich möchte sie nicht mehr hergeben.
    Einen Nachteil hat sie allerdings: Für Nähtreffen, privat oder bezahlt ist sie einfach zu groß und schwer…. aber irgendwas ist ja immer… 😁

  • Cornelia Erlmeier

    Ich habe im Video meine 1130 entdeckt die Maschine ist noch immer einwandfrei.Ich hatte erst eine kleine Reparatur von 100 €. Gut das Handrad läßt sich etwas schwer bewegen. Ach ne Uhr vonBernina wäre bestimmt nicht schlecht zu gewinnen.

  • Halina Schmitz

    Ich suchte nach einer Maschine mit der ich auch größere Quilts selber quilten kann und ging mit einem Stoffsandwich zum Händler, um vor Ort einige Maschinen auszuprobieren. Ich hatte eine bestimmte Maschine im Auge – leider wurde ich beim Ausprobieren dieses Fabrikats enttäuscht – diese Maschine war es nicht. Am Ende setzte ich mich an eine Bernina – und was soll ich sagen : ging wie Butter, schnurrte und das Freiquilten war ein Vergnügen. Ich möchte auf sie nicht mehr verzichten und im Lauf der letzten paar Jahre hat sie mich nie enttäuscht !! Die Uhr würde Ihr gute Gesellschaft leisten ….

  • Martina Hilgert-Vervoort

    Von Anfang an war die Bernina Aurora 440 QE meine Traummaschine, auf die ich gespart habe. Vor 13 Jahren habe ich mir diesen Traum erfüllt. Seitdem ist sie mein “Schätzchen”. Vor ein paar Jahren ist noch meine Diva, die Bernina 880 dazu gekommen. Für mich gibts keine andere Nähmaschinen :-). Die Uhr zu gewinnen, wäre auch so ein Traum, da kann ich leider nicht drauf sparen – die würde ich gerne gewinne.

  • Brigitte Gedak

    Liebes Team, ich würde mich sehr über diese Uhr freuen… zwar kann ich nicht aus einer gemeinsamen Vergangenheit mit einer Bernina berichten, aber ganz bald zieht eine Schönheit bei mir ein. Es wird die B480 🥰 und da ich beim nähen bestimmt die Zeit vergessen werde, brauche ich so eine Uhr für mein Nähzimner…

    danke für die Chance

  • Janine Kloubert

    Wie wundervoll diese Uhr…. ich habe früher auf der Bernina meiner Mutter genäht (das Modell weiß ich nicht mehr) und spare jetzt für meine eigene

  • Karin Hoffmann

    Als ich 1980 mit 21 Jahren anfing zu arbeiten, war es mit der Hobbyschneiderei vorbei. Zwischen Kind,Beruf und Haushalt fehlte einfach die Zeit.Nun, nach über 39 Jahre wollte ich wieder anfangen und auch meinen Traum von damals wahr machen: eine Freiarmmaschine. Ich hatte nur eine preiswerte Noname Flachbett. Also ab in den Nähmaschinenladen und beraten lassen. Dort war meine Verzweiflung dann groß. Überall nur Plastik. Der Verkäufer hat mich Gott sei Dank verstanden und meinte: Sie suchen einen “echten Kerl” bei dem sie auch etwas in der Hand haben. Da müssen Sie Bernina nehmen.

    Da ich nicht genau wusste, ob ich wieder bei der Näherei bleibe, wollte ich allerdings nicht sofort so viel Geld ausgeben. Deshalb habe ich mich für die light Variante Bernette entschieden. Als ich merkte, wieviel besser und bequemer das Nähen mit den heutigen Maschinen ist, machte mich mich auf die Suche nach meinem “ganzen Kerl”.

    Ich habe mir eine gebrauchte 830 mit Stickmodul zugelegt. Einfach toll mit dem riesigen Durchlass von 30 cm. Wir beide werden bestimmt noch viel Spaß miteinander haben.

  • ruth forster

    was für eine lustige idee…

    ja beim nähen vergisst man die zeit
    – wie gut wäre es eine uhr in sichtweite zu haben, die daran mahnt den alltag nicht ganz zu vergessen…

     

    ich nähte schon in der schule sehr gerne – mit bernina – und nach dem auslandaufenthalt machte ich aus der not eine tugend und habe wieder angefangen zu nähen mit manchmal skurilen ergebnissen
    – seit 2003 gehe ich regelmässig in die nähschule und geniesse auch dort “meine” bernina
    (- pfaff steht auch im angebot dort, aber mit denen kann ich’s einfach nicht…. )

     

  • Marianne Suttrup

    Meine Mutter bekam vor 56 Jahren zu Ihrer Hochzeiz eine Bernina, ich glaube, es war eine 730. Sie hat fast 50 Jahre lang darauf genäht. Auch ich habe als Kind darauf genäht. Und auch in der Nähschule gab es eine Bernina. Später wollte ich mir eine eigene Maschine kaufen. Natürlich KEINE Bernina, denn die ist ja viel zu teuer. Ich ging in ein Geschäft, das verschiedene Marken führt. Und was brachte ich nach Hause? Natürlich eine Bernina. Zwar ein älteres Modell, Occasion, aber eine Bernina. Bis heute habe ich das noch keinen Tag bereut. Einmal Bernina, immer Bernina…

  • Veronika Hampl

    Meine Mutter hatte noch eine Tretnähmaschine, auf der habe ich nähen gelernt – welche Marke es war, weiß ich nicht mehr. Sie war sehr verlässlich – anders als die späteren Maschinen, die ich hatte… letztes Jahr wollte ich dann wieder “was Richtiges” und hab lange verschiedene Maschinen und Hersteller ausprobiert, bis ich mir eingestand, dass ich wirklich eine Bernina haben will 😀 Jetzt hab ich sie und muss nicht mehr suchen. Aber eine Uhr mit Nähbezug fehlt mir noch! <3

  • Monica Luraschi

    Mein Herz schlägt Bernina. Und das schon über 30 Jahre. Seit über 20 Jahren nähe ich nun schon auf meiner Virtuosa 150. Würde sie nicht mehr hergeben.

  • Anke Schlieper

    Meine erste Overlock war ein preiswertes Modell vom Discounter. Nähen kann man damit auch (wenn man das Einfädeln hinbekommt). Aber so richtig Spaß macht’s nicht.

    Aber ich will Spaß!!!

    Und den habe ich mit der L460, die ich mir vor knapp 3 Jahren geleistet habe. Wunderschöne Nähte, ruhiges, entspanntes Werken. Und das Einfädeln ist so überhaupt kein Problem mehr. Die Investition hat sich echt gelohnt!

     

    • Helga Weber

      Ich besitze seit 1953 eine Bernina später hatte ich eine neue Bernina Rekord gekauft wenn ich an Ausstellungen gegangen bin habe ich sicher wieder die neueste Bernina gekauft , vor ca. 8 Jahren habe ich mit sticken angefangen mit der Aurora , als ich an die Züspa ging hatte ich die Bernina  580 gekauft nach fünf Jahren hatte ich die Bernina  590 gekauft ,bin sehr zufrieden und am Donnerstag 6 Februar konnte ich noch ans VIP Event mit der Bernina das war für mich das grösste Erlebnis für mein Alter ,das werde ich nie vergessen , möchte Der Firma Bernina meinen herzlichsten Dank aussprechen , Mit freundlichen  Grüssen H. Weber

  • Brigitte Michel

    Die Uhr ist ja der Hammer und passt zu mir. Mit Bernina näht es sich sehr gut.

    Griessli Brigitte aus Basel

  • Michel Michel

    Diese Uhr ist ja der Hammer und würde gut zu mir passe. Mit Bernina näht es sich wunderbar.

    Liebe Grüsse Brigitte aus Basel

  • asnake

    Ich nähe, seit ich denken kann… so kommt es mir zumindest vor. Zunächst Kleidung für mich auf einer gebrauchten Elna. Dann kam das Patchwork/Quiltfieber bei mir an und es musste eine neue Maschine her. Meine erste Bernina! Die Aurora 440 QE legte auch den Grundstein zu meiner Quiltleidenschaft das ging so weit, dass ich mich viele Jahre nach einer Longarm verzehrt habe und mittlerweile stolze Besitzerin einer Bernina Q24 bin. Dazwischen habe ich mir auch eine “alte” gekauft, die Bernina Record 731 ist meine treue Reservemaschine, die einfach alles nähen kann
    Über die tolle Bernina Uhr würde ich mich sehr freuen – denn in meinem Nähzimmer vergesse ich oft die Zeit…

  • Annelies Oosterbaan

    Wowwwww, Wunderschön, solch ein Uhr.

    Bei mir läuft die Zeit auch. Am 14. Februar bekomm ich eine neune Hüfte. Biss dann ist das einzige was geht…ist nähen…weil laufen geht gar nicht mehr. Ist eigentlich kein Problem weil es ist mein Hobby.

    In mein nähzimmer habe ich noch kein Uhr und Biss Freitag den 14. Februar läuft die Zeit….

    Also wäre schön!

    Mit freundlichen Grüssen,  Annelies  Oosterbaan Hofman

     

  • Chantal Marques

    Mein erstes Nähprojekt war die Wiege unseres Sohnes zu renovieren. Das ist mittlerweile 33 Jahre her. Zu der Zeit habe ich nichts von Bernina gewusst. Als ich meine erste Bernina kaufte, eine Aurora 435 Jubiläumsedition war ich begeistert, das Sticken hat mich gepackt. Mittlerweile hat sich mein Nähpark vergrößert auf eine Overlock 800DL, und seit neuestem schmückt eine B790plus 125 Anniversairy Edition mein Nähzimmer. Ich bin begeistert von der Stichgenauigkeit und auch das Sticken macht mir große Freude, dazu großen Dank an Frau Hobrland für die schönen Stick-ABC’s. So jetzt geht’s wieder schnell in’s Nähzimmer. Die schöne rote Uhr würde meine Wand sehr schmücken. Liebe Grüße an alle Nähverrückten und das ganze Bernina-Team.

  • Sylvia Kappl

    Habe das Nähen in jungen Jahren eher widerwillig von meiner Mutter gelernt. Umso mehr habe ich heute Spaß daran meinen 4 Enkeltöchtern was nähen zu können. Leider hat es bisher nicht zu einer Bernina gereicht, aber was nicht ist kann ja noch werden. Die Uhr wäre ein toller Anfang und Blickfang 💚✂️📍🧵

  • Danie Korb

    Ich wollte unbedingt nähen an der Nähmaschine lernen. Meine ersten Erfahrungen waren an einer singer Maschine, ohne grossen Erfolg. Dann habe ich mir eine Bernina 550 qe geleistet, das war für mich sehr viel Geld. Aber es hat sich mehr als gelohnt. Heute arbeite ich als selbstständige Textilgestalterin, konnte mir die Bernina 770qe kaufen und bin jeden Tag überglücklich, wenn ich an meiner Maschine nähen kann 🙂 Die Uhr wäre ein Highlight für mein Nähzimmer!

  • Dorit Knittel

    Seit letztem Jahr bin ich stolze Besitzerin einer Bernina und würde sie um keinen Fall wieder weg geben. Auch in meinem Nähzimmer ist noch eine Stelle an der Wand frei, die die tolle Uhr wunderbar füllen würde.

  • Marion Curschmann

    Ich habe leider keine Bernina Nähmaschine aber dafür die Bernina Software.  Es war damals die 1. Software mit der man aus den unmöglichsten Vorlagen Designs erstellen konnte. Ich digitalisiere heute noch mit ihr und habe die Investition bis heute nicht bereut. Eine Uhr wäre perfekt für meinen Arbeitsplatz

  • Annj Binkert

    Habe diverse Bernina Nähmaschinen meine neuste Maschine ist eine B590 mit dem Stickmodul früher habe ich die Artista 200 fürs sticken gehabt und war immer zufrieden. Jetzt würde ich mich über eine Bernina Uhr für mein Nähzimmer sehr freuen.

  • Marion Curschmann

    Ich habe leider keine Bernina Nähmaschine aber dafür die Bernina Software.  Es war damals die 1. Software mit der man aus den unmöglichsten Vorlagen Designs erstellen konnte. Ich digitalisiere heute noch mit ihr und habe die Investition bis heute nicht bereut. Eine Uhr wäre perfekt für meinen Arbeitsplatz

  • Manuela Knecht-Oertig

    Ich habe schon in der Schule mit Bernina genäht. Auch die Maschine meiner Mutter war eine solche, nur älter. Und gerochen hat die, nach alter Maschine. Unvergesslich. Mit 23 Jahren war ich für ein halbes Jahr in England und schloss mich da einer Patchworkgruppe an. Ohne Maschine, nur von Hand. Meine Mutter war immer sehr vorsichtig mit Ihren Maschinen, dass ich beschloss, mir meine eigene zu kaufen, sobald ich wieder zu Hause bin. Eine Bernina musste es sein. Als ich zum Westentasche das sticken sah, wusste ich, dass ich, wenn ich Kinder haben werde eine solch kaufen werde. Leider hat das mit den Kindern nicht geklappt, also brauchte ich keine Stickmaschine. Nun bin ich seid über 10 Jahren wieder in einer Nähgruppe und ich wurde eines besseren belehrt. Meine erste Stickarbeit war eine Sandburg auf meinem ersten wirklichen Quilt. Ich war fasziniert. Die 580er musste her. Meiner Meinung, eine der schönsten Maschinen. Nach einem Jahr wurde die 780er lanciert und für meine Quilts, sicher besser als die kleinere 5er. Da ich die gut verkaufen konnte, wechselte ich sie schweren Herzens ein. Zwischenzeitlich habe ich noch eine aus der 2 er Reihe geschenkt bekommen. Die Tante meines Mannes kaufte diese und nähte nie damit. Eines Tages fragte sie mich; willst Du sie? Und ob ich wollte. Eine jungfräuliche Bernina geschenkt zu bekommen……..  ja nun Nähe ich auf diesen zwei Maschinen und letztes Jahr hab’s noch eine Overlook und ein neues Nähzimmer. Was wünsche ich mir mehr, im Nähhimmel?

    würde mich RIESIG über die Uhr freuen

  • Sandra Stuber

    Ich liebe Bernina. Meine Mutter hatte immer eine zu Hause und in der Schule lernte ich auf Bernina zu nähen. Ich habe viele Jahre nicht genäht, nur immer meine Hose gekürzt. Dann aber hat es mich gepackt! Ich habe mir vieles selbst beigebracht und habe mittlerweile ein eigenes kleines Nähzimmer. Und da fehlt mir jetzt noch eine passende Uhr zu meiner 480 und L450.

  • Sabine Lienemann

    Ich habe lange genäht und zu meinem 50.sten habe ich dann eine Bernina bekommen. Diese würde sich freuen eine Uhr an ihre Seite zu bekommen, so dass sie auch mal Pause machen darf

  • Agnes Herz

    Oh die wäre Traumhaft für meine Nähecke die ich bald einrichten darf😍.. Ihr seid ein tolles Team.. danke für das Gewinnspiel.

  • Gabi Schneider

    Eine Bernina ist für mich noch ein Traum, auf den ich fleißig spare. Aber eine passende Uhr wäre ja schon mal ein Anfang 😀

  • Marion Heege

    Ich fing 2007 an mit einer Patchworkdecke auf einer  alten Nähmaschine. Über die Jahre bis heute gesellte sich die B 880 , die Sticksoftware und was unbedingt noch zu mir musste war die Aurora 440 QE. Ich möchte davon nichts missen, denn so sind mir alle Möglichkeiten meines tollen Hobbys offen und was noch toll ist dadurch habe ich viele Schweizer Freunde kennengelernt. Diesen Sommer fahre ich mit meinem Mann im Bernina Express durch die Schweiz 😍. Also wenn dann noch so eine Bernina Uhr mein zu Hause schmücken würde, dass wäre ein Traum.🥰

  • Ruth van der Loo

    Meine Mutter besaß schon ein Möbel der Bernina mit vielen Schubladen. Auch ich habe in jungen Jahren mit “5- Libern” eine Bernina zusammengespart. Heute bin ich pensioniert und nähe ich Nesteldecken für demente Personen, natürlich mit der Bernina. Zeit spielt für diese Menschen keine Rolle mehr, ich würde mich aber trotzdem sehr über die Uhr in meinem Nähzimmer freuen.

     

  • Katja Kalusche

    Ich nähe erst seit wenigen Jahren, doch von Anfang an auf einer Bernina. Erst auf einer 350er, z. Zt. auf einer 740er. Die Uhr würde einen Ehrenplatz in meinem neuen Nähzimmer erhalten, welches ich demnächst einrichten darf.

  • Beate Zimmermann

    Früher gehörte eine BERNINA Nähmaschine zur Standardausrüstung jedes Schweizer Haushalts. Heute spielt die Zeit eine größere Rolle.

  • Erika Loacker

    Meine erst BERNINA kaufte ich anno 1973. Damals kam ich gerade aus der Schule und mein finanzielles Polster war sehr flach. Eine Tante half mit ein paar Mäusen aus, die ich aber zurückzahlen mußte. Die Maschine hat vierzig Jahre tadellos funktioniert. Zu meinem 60er erhielt ich von meinem Göttergatten ein neues BERNINA Schätzchen – B 550 Quilters Edition, an der ich mich fast täglich erfreue. Das ist nun schon wieder sechs Jahre her……Kinder wie die Zeit vergeht! Bin mir sicher diese Maschine überlebt mich.

    Liebe Grüße Erika

  • Britta

    Den Traum eine Bernina Nähmaschine zu besitzen und damit zu nähen hegte ich sehr lange und vor 11 Jahren wurde der Traum dann endlich wahr. Inzwischen besitze ich sogar 2 Näh/Stickmaschinen denn dann können z.B. meine Enkel und ich in meinem Nähzimmer gleichzeitig nähen woran wir viel Freude haben. Dann noch solch eine Uhr dazu, das wäre riesig schön.

    Liebe Grüße, Britta

  • Heike Lindenberg

    Herzlichen Glückwunsch!   Besitze meine aurora seit 12 Jahren bin immer noch glücklich damit. Würde  mich echt über einen Gewinn freuen

  • iris

    Ich habe mich vor ein paar Jahren auch für eine Bernina entschieden. Hieran hat mich zuallererst die Genauigkeit der Nähte beeindruckt. Mittlerweile bin ich auch von dem Füßchen-System sehr begeistert und überzeugt. Die hübsche Uhr könnte sehr gut meinen Nähplatz verschönern 😊

  • Susanne Nyffeler

    Liebes Bernina Team, gerne mache ich bei diesem gewinnspiel mit. So eine Uhr wäre genau das richtige….. So ideal, für mich  wäre dann immer nähmaschinen Zeit hihihi

  • Johanna B.

    DIE würde in meinem kleinem Nähreich noch Platz finden. Die sieht ja toll aus. Nähe und sticke auf einer B 880 + L 460.Meine Schätzchen möchte ich nicht mehr missen.

  • Lika G.

    Hallo!

    Ich besitze bisher nur eine Covermaschine von bernina, bin jedoch fasziniert von den großen Näh-Stick-Maschinen und ihren Möglichkeiten!

    LG Angelika

  • Sabine Baumann (das Biensche)

    Meine Bernina näht auch nach 15 Jahren noch so wie am ersten Tag. Das ist Qualität! Wo findet man noch so etwas in der heutigen Werkwerfgesellschaft?

  • Angelika Gärttner

    Hallo!

    Ich besitze bisher nur eine Covermaschine von bernina, bin jedoch fasziniert von den großen Näh-Stick-Maschinen und ihren Möglichkeiten!

    LG Angelika

  • Sandra Majchrzak

    Witzigerweise ist eine Uhr das einzige was noch in meinem Nähzimmer fehlt. Die Zeit darin wird all zu oft vergessen 😅

  • Angela Glanzer

    Wow, diese Wanduhr ist ja richtig genial 😃👍🏻! Ich habe mir vor zwei Jahren eine B880 gekauft und damit schon unzählige tolle Mitbringsel, Geschenke etc. gezaubert. Die ersten paar Stickereien hat die ganze Familie gebannt verfolgt -war spannender als jedes TV-Programm 😉.

    liebe Grüße, Angela

  • Elina Reiser

    Ich hab ein kleinen Traum von einem Nähzimmer oder wenigstens einer Nähecke und die Uhr wäre ein perfekter Anfang!

  • bine65

    Das Nähen lernte ich von meiner Mutter. Damals, als ich anfing zu nähen, benutzte ich ihre Nähmaschine, denn ich wohnte noch zuhause. Später gab es eine Zeit, da nähte ich gar nicht, weil ich nicht dazu kam. Aber vor einiger Zeit fing ich wieder mit dem Nähen an. Allerdings erst wieder auf der Maschine meiner Mutter. Sie hatte sie mir ausgeliehen. Bald entwickelte sich der Wunsch nach einer eigenen Nähmaschine. Ich hatte von der guten Qualität und Präzision der BERNINA-Nähmaschinen gehört und mich beim Fachhändler beraten lassen. Jetzt nähe ich schon seit fast zwei Jahren auf einer BERNINA B530. Was soll ich sagen, ich bin sehr zufrieden. Mir gefällt der verstellbare Nähfußdruck und besonders freut mich, das die Maschine BSR-fähig ist. Ich mache nämlich beim Sugaridoo-Quilt-Along mit und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich Patchwork und Quilten vertiefen werde. Und als begeisterte BERNINA Besitzerin würde ich mich über die BERNINA Uhr sehr freuen.

  • Sabine Thelemann

    Bernina, der Mercedes unter den Nähmaschinen. Seit 3 Jahren habe ich meine Ovi. Lange gespart und nun mein Schatz. Vorletztes Jahr kam die 570 QE mit Stickmodul dazu. Das ist meine Bernina Geschichte. Schade, dass es keine Cover gibt und sie erst dieses Jahr in Kombination rauskommt. Ich liebe es

  • Tanja Sester

    Mit 6 Jahren hatte ich meine erste Kindernähmaschine in den 70ern bekommen.
    Mein Vater, Chefdekorateur in einem Stoffhaus, brachte mir das Nähen und die Materialien bei. Bin dann aber schnell auf die Haushaltsnähmaschine meinte Oma umgestiegen. Ich weiß nur noch, daß sie dunkelgrün war und rumzickte. Dann kam Anfang der 80er eine Singer zu meinen Eltern und mir. Es war noch eine Singer vom alten Schlag, nicht alles aus Plastik, und ich habe sie noch immer als Ersatzmaschine. Seit 8 Jahren nähe ich nun auf einer B330 und bin sehr zufrieden, wobei ich mit einen verstellbaren Nähfußdruck bei dieser Maschine wünschen würde…

  • Bärbel Liszy

    Ich bin erst vor zwei Jahren auf Bernina umgestiegen. Nun nenne ich eine 740 und eine Overlock L460 mein eigen und bin mehr als nur zufrieden und sie werden mich nun viele viele Jahre begleiten. Gelernt habe ich vor vielen vielen Jahren bei meiner Mutti auf einer Schranknähmaschine Altenburg, hatte dann selbst eine Veritas und eine Singer und nun endlich Bernina. Nun noch eine Bernina-Uhr über den Bernina Maschinen das wäre schön

  • Monika Hartenau

    Es gibt eine Zeit für die Arbeit.

    Und es gibt eine Zeit für die Liebe.

    Mehr Zeit hat man nicht.

    Coco Chanel

    Die Zeit für die große Liebe zum Nähen gestalten wir gemeinsam mit unserer Bernina.

    Monika Hartenau

     

  • Claudia

    Ich habe in der Schule mit einer Bernina Record nähen gelernt. Danach habe ich lange nicht mehr genäht, bis ich mit meinem ersten Freund zusammenzog. Seine Mutter, eine währschafte Bauersfrau, war der Meinung, dass ich mich in Zukunft um die Kleider und Arbeitsbekleidung ihres Sohnes kümmern sollte. Also waschen, flicken und kleine Änderung machen. Da ich keine Nähmaschine hatte, kaufte sie mir eine Occasionmaschine beim Berninahändler in Thun. Die Beziehung ist schon fast seit 25 Jahre beendet, nicht so die Beziehung zu Bernina und dem Händler. Inzwischen habe ich eine Overlock und eine 750 QE mit Stickmodul, Sticksoftware und, und, und.

    Da ich beim Nähen meist die Zeit vergesse und es deswegen ab und zu ein spätes Nachtessen gibt, wie z. B. gestern Abend, wäre diese Uhr in meinem Nähzimmer sehr willkommen.

    “Die Zeit vergeht, Beziehungen enden, aber Bernina bleibt”!

  • Marita Stockheim

    40 Jahre habe ich mit einer alten mechanischen Maschine einer anderen Marke genäht. Erst vor 2,5 Jahren habe ich mich an eine Computer-Nähmaschine getraut. Erst zog die B740 ein, vor 2 Monaten die B770 mit Stickeinheit. Was soll ich sagen ? – „die Zeit vergeht , Bernina bleibt“ ! Bis an mein Lebensende werden sie mich begleiten müssen , denn ich geb sie nicht mehr her ! ❤️

  • Marita Stockheim

    40 Jahre habe ichsüchtig einer alten mechanischen Maschine einer anderen Marke genäht. Erst vor 2,5 Jahren habe ich mich an eine Computer-Nähmaschine getraut. Erst zog die B740 ein, vor 2 Monaten die B770 mit Stickeinheit. Was soll ich sagen ? – „die Zeit vergeht , Bernina bleibt“ ! Bis an mein Lebensende werden sie mich begleiten müssen , denn ich geb sie nicht mehr her ! ❤️

  • Elena Baumann

    Ich kann den Spruch “die Zeit vergeht Bernina bleibt” nur bestätigen!

    Als ich mir meine erste Bernina gekauft habe, war mir die Marke eigentlich unbekannt. Ich dachte nur, die Schweizer sind doch bekannt für die Qualitätsprodukten. Und ich habe keine Minute meine Anschaffung bereut. Bernina Overlock begleitet mein Näh-Hobby schon seit 15 Jahren! Und kein einziges mal hat er mich im Stich gelassen. Vom Möbelstoff mehrlagig bis Seide, er näht einfach alles! Deswegen habe ich mir auch Bernina Näh und Stickmaschine gegönnt. Ich bin einfach begeistert! Mein Sohn 8 Jahre hat auch schon seine eigene kleine Bernina bekommen und ist ganz stolz auf seine erste Kreationen: ein cooles Armband aus Jeans und ein Herz für seine erste Lehrerin. Morgen näht er die rote Herzchen für seine Klassenkameraden als Geschenk zum Valentinstag. 🙂

  • Birgit von Könemann

    Best Quality since ever. Guter satter Sound der Maschinen! Und ein ganz toller informativer und übersichtlicher Blog den ihr da habt!!!

  • Maria Schuster

    Als kl. Mädchen konnte ich die Nähleidenschaft meiner Mutter erleben, die mit einer ganz einfachen Schranknähmaschine (Bernina konnte sie sich nie leisten) für mich und meine 4 Geschwister wundervolle Kinderkleidung zauberte. Ich nähe natürlich inzwischen selbst, u. a. in einer von einer kompetenten Schneiderin geleiteten Nähgruppe in Bamberg d. Fa Holzschuh. Dort kaufte ich auch meine erste Bernina 350 und später die Overlock von Bernina. Weil ich durch einen häusl. Unfall mein rechtes Handgelenk gebrochen hatte, sprang meine erwachsene Tochter kurzfristig im Nähkurs ein und… wurde ebenfalls vom Nähvirus angesteckt. Zum Geburtstag schenkten wir ihr eine Bernina. Jetzt gibt es da noch meine 14jährige Enkelin, die noch am liebsten Markenklamotten trägt und noch nicht weiß, dass sie bald nach ihrer Mutter und Großmutter kommt und ihre Kreativität und ihren eigenen Stil an der Bernina ausleben kann. Die würde ich ihr dann mit großer Freude schenken! 😍👗❤️👠😍

  • Friederike S

    Ich war schon immer begeistert vom Stricken und Häkeln. Viele fragten, wann ich mit dem Nähen anfangen würde. Da habe ich immer geantwortet: Das ist zu kompliziert für mich. Als meine Schwieger-Oma verstarb, hat meine Schwiegermutter mir ihre Nähmaschine vererbt. In Ehren an die Oma habe ich mich doch an die Maschine getraut und habe mich ins Nähen verliebt.

    Als diese Maschine nach 3 Jahren ihren Geist aufgab, habe ich mich direkt für eine Bernina entschieden um meine Nähkenntnisse weiter auszubauen. Bis jetzt bin ich super zufrieden.

  • Dagmar Hess

    Als Kind bekam ich von meiner Mutter eine Kindernähmaschine mit Handrad. Natürlich fing ich sofort an Puppenkleider zu nähen. Nachdem  meine Beine etwas länger waren, durfte ich die Nähmaschine meiner Mutter benutzen, eine Adler-Maschine , gekauft 1950 und immer noch in meinem Besitz. Mit 25 Jahren kaufte ich meine erste eigene Nähmaschine, auf der ich noch heute nähe. Dann kam der 60.  Geburtstag und mein großer Wunsch war eine Overlock Maschine. Im Fachgeschäft wurden mir verschiedene Fabrikate vorgeführt, aber meine Liebe auf den ersten Blick war die Bernina 1150 MDA. Ein Volltreffer !

  • Daniela Palmer

    Tick Tack die Zeit rast! Und das Baby ja unser Baby wird schon 1 Jahr alt! Was wäre das Leben ohne eine gute Uhr um solche Momente genießen und begreifen zu können?!

     

  • Sandra Kehrli Bieli

    Meine Berninas sind nicht nur Wichtel sondern gute Freunde die Spass an der Kreativität unterstützen und das Herz erstrahlen lassen.

  • Birgit Berndt

    Ende der siebziger Jahre kaufte ich meine erste eigene Nähmaschine, eine Bernina-Nova. Sie überstieg zwar mein Budget, aber der Händler sagte mir, dass es eine gute Investition sei. Er sollte Recht behalten. Sicher würde ich noch heute darauf nähen, wenn sie nicht 2009 im Umzugswagen vom Regal geknallt wäre. Trennen konnte ich mich dennoch bis heute nicht von ihr. Jetzt nähe ich jedoch auf einer älteren Bernina, die ich gebraucht gekauft habe und bin wieder zufrieden. Über die Uhr würde ich mich freuen, als Schmuckstück in meinem Nähzimmer.

    Viele Grüße

    Birgit

  • Andrea Müller-Kuhlmann

    Ich habe das Nähen von einer lieben Freundin damals auf ihrer Nähmaschine gelernt. Ich war sofort begeistert von der Qualität, die Bernina bietet. Mittlerweile nähe ich meine Kleidung nur noch auf Maschinen aus dem Hause Bernina. Jeden Tag freue ich mich, wenn ich mich an die Maschinen setzen kann und loslegen kann. Bernina ist zeitlos und einfach grandios, die Qualität ist hervorragend. In meinem Nähzimmer würde sich die Uhr bestimmt wohlfühlen.

  • Sarah Baum

    Oh, das ist ja ein super Gewinnspiel! ❤ Ich liebäugel schon lange mit einer neuen Nähmaschine.  Und Bernina ist einfach klasse.

     

    Ich drücke mir selbst ganz fest die Daumen

  • Sarah Baum

    Oh, das ist ja ein super Gewinnspiel! ❤ Ich liebäugel schon lange mit einer neuen Nähmaschine.  Und Bernina ist einfach klasse.

     

    Ich drücke mir selbst ganz fest die Daumen 🥰🥰🥰🥰😁

  • Regina Trauter

    In meinem Nähzimmer steht noch die Bernina 1006, die ich vor vielen Jahren geerbt habe. Nach meiner schweren Krankheit kann ich nun wieder nähen. Die Uhr würde mich jeden Tag daran erinnern, dass das Leben weitergeht.

  • Denise Oberholzer

    Mich erinnert Bernina halt immer an die Schule, da hatten wir Bernina Maschinen. Ich nähte immer sehr gerne auch später, mein Wunsch war es zusammen mit meiner Grossmutter mein Hochzeitskleid selber zu nähen. Mein Ziviles Hochzeitskleid habe ich zusammen mir ihr genäht auf einer Bernina… ihrer Bernina, doch leider merkte ich, dass meine Grossmutter nicht mehr so schnell denkt wie ich und so und deshalb habe ich halt das Kleid gekauft…

  • Bastian Jehle

    Um meiner lieben Mama ein Geschenk zu machen, die mich gerade aufgrund meines Erasmus in  Italien leider nur sehr sehr selten zu shen bekommt, würde sich in ihrem Nähzimmer schnieke an der Wand machen 🙂

  • Ursula von Gunten

    Wir hatten in der Schule noch Handarbeitsunterricht. Dort lernten wir Nähen mit Bernina Nähmaschinen. Es hat mich beeindruckt wie robust diese Maschinen sein müssen, wenn da so viele Schülerinnen mehrere Jahre nähten und bestimmt nicht immer sorgfältig mit denen umgingen. Das war auch der ausschlaggebende Grund um mir selber eine Bernina Nähmaschine zu kaufen.

  • Kerstin Tremper Tremper

    Ich habe leider nichts spektakuläres zu berichten, aber die Uhr gefällt mir und ich hätte sie gerne!!

    Meine Nähleidenschaft begann sehr, sehr spät. Erst mit Mitte 40 kam ich dazu, weil ich unbedingt meine Hunde benähen wollte. Ich habe nur sehr wenig Geld zur Verfügung, deshalb kann und konnte ich mir keine Spontankäufe leisten. Gott sei Dank! Ich hab fast ein ganzes Jahr gebraucht, bis ich mich endlich für eine Nähmaschine entschieden hatte (930 Record), obwohl die Marke Bernina schon ziemlich früh bei meiner Suche eine große Rolle spielte! Hätte ich damals aber gewusst, dass mich der Nähvirus befällt und ich auch Bekleidung für mich nähen möchte, wäre meine Wahl auf die 1230 gefallen, die ich auch heute noch kaufen würde, wenn sich die Gelegenheit bietet! Bei einem Lottogewinn würde aber eine 790 PLUS einziehen, egal, ob ich jemals so gut nähen werde, dass sich so eine Maschine auch lohnt, Hauptsache Bernina mit Quertransport (der begeistert mich von Anfang an). Aber als nächstes soll erst mal eine L 460 bei mir einziehen, sobald ich genügend Geld gespart habe

  • Regine Kuhlemann

    Eine tolle Verlosung mit einem ganz besonderen Gewinn! Ich würde mich über diese BerninaUHR besonders freuen!
    I ❤️ my Bernina (350PE)!

  • Lisa HA

    Herzlichen Glückwunsch 🎉

    Eine so lange Geschichte zum Thema nähen kann ich nicht bieten. In meiner Familie bin ich die erste, die das nähen für sich entdeckt hat.

    Damit habe ich auch meine Tochter (3) angesteckt. Sie kennt jeden meiner Stoffe und bestellt sich regelmäßig ihre Kleidung bei mir.

  • Michaela Schütze

    Meine Oma hat eine B530. Ich fand es immer wahnsinnig faszinierend, sie damit arbeiten zu sehen. Und weil ich das so toll fand, hat meine Oma mir das Nähen beigebracht. Ich erinnere mich so gern daran zurück.

  • Christel Vollmer-Meergans

    Meine BlackRose(790 plus) kann gut noch etwasFarbe vertragen,ebenso die Overlock L460.

    Liebe Grüße Christel

  • Tanja Sievers

    Ich liebe meine Bernina 530.

    Eine wunderschöne Uhr , Sie würde perfekt in mein neues Nähreich passen ❤️

  • Helena Gemperle

    Seit 35 Jahren besitze ich eine Mechanische Nähmaschine 930 die noch einwandfrei näht. Daneben besitze ich noch eine Bernina 730 mit Stickmodul mit der ich Kundenaufträge sticke. Die Uhr würde perfekt in mei Atelier passen.

  • Ursula Feller

    Bin seid Januar stolze Besitzer einer Bernia 435, wir nähern uns gerade an! Ich glaube wir werden beste Freundinnen.

  • Vreni Mattmann

    Einmal Berninna, immer Bernina! Nähen gelernt habe ich zu Hause azf der Record 730 meiner Mutter, in der Schule hatten wir “moderne” 830, mit denen das Nähen so richtig Spass machte.

    Zu Hochzeit bekam ich einen damals topmoderen Nähcomputer 1130, det mich fast 38 Jahre begleitete. Und jetzt nähe ich immer noch mit Bernina – ich besitze eine Record 830, eine 1230 und eine Bernette 334 DS. Nicht die neuste Modelle, ich weiss…..aber zuverlässig und sie fühlen sich “gewohnt” und gut an und leisten immer noch hervorragende Dienste.

  • Tino Gran

    Ich bin stolzer Besitzer einer B560 und gebe diese nie wieder her. Mein Baby schnurrt und näht so schön. Seit einem Jahr habe ich auch eine L460. Beide Maschinen sind ein Traum.

  • Marianne Samweber

    Hallo. Ich bin auch schon seit Jahren ein Fan von BERNINA. Ich habe meine erste Bernina ca 1970 von meiner Mutter bekommen und ich war immer happy. Dann, als meine BERNINA im Pfingsthochwasser 1999 unterging, kaufte mir meine Schwiegermutter eine andere Nähmaschine. Leider war diese mehr bei der Reparatur als zuhause. Mir verging die Lust am nähen. Aber nicht allzu lange. Ich verschenkte die Maschine und kaufte mir wieder eine BERNINA. Was soll ich sagen, ich nähe jetzt meine gesamte Kleidung und bin wieder happy. Ganz liebe Grüße aus Bayern

  • Ulrike Bremmenkamp

    Die Uhr würde meine Ecke mit meiner Bernina B530 und meiner Overlock L460 zu einem Wahren Blickfang machen. Sie wird so schon immer bestaunt bei den tollen Maschinen und Zubehör.

    Ein riesen großes Dankeschön an meine Mann der mir beide Geschenkt hat.

    Ich kam vor 2 Jahren von meinen ersten Nähkurs, wo ich auf einer Bernina  mal Probenähen durfte. Ich hatte meine Singer Maschine  dabei und war am verzweifeln, da hat mir die Kursleiterin ihre Maschine zur Verfügung gestellt und ich hab mich verliebt. 😍 Keine 2 Wochen später hatte ich meinen Schatz. Und es war keine Frage  welche Overlock gerne hätte . Und zum Geburtstag war sie dann  da.

    Ich möchte keine von beiden mehr missen. Die Qualität ist einfach nicht zu toppen.

     

  • Svenja Weller

    Ich liebe meine B560. Seit Weihnachten habe ich auch das Stickmodul. Hatte vorher andere Maschinen von anderen Herstellern. Das ist kein Vergleich, BERNINA ist einfach ein super toller und qualitativer Hersteller.

    Bald ist mein neues “Nähstübchen” fertig und da würde diese tolle Uhr perfekt reinpassen.

  • Svenja Weller

    Ich liebe meine BERNINA B560. Seit Weihnachten habe ich auch das Stickmodul dazu. 😍😍😍

    Ich hatte vorher eine Singer und eine Blaupunkt. Kein Vergleich.

    Sie ist jeden Cent wert. Bald wird mein Nähstubchen fertig sein und da würde diese tolle Uhr perfekt reinpassen.

    #lovemybernina 😍😍😍

  • Patricia Fischer

    Ich bin stolze Besitzerin einer Bernina B 535….. ich liebe meine Maschine und würde sie NIE wieder hergeben

  • Eva Rosenthaler

    Leider viel zu knapp die Zeit,

    Ich und meine Bernina zu zweit.

    Sind aber mal ein paar Stiche genäht,

    merk‘ ich wie schnell doch die Zeit vergeht.

  • Alexandra Pakullat

    Ui die Uhr ist der absolute Wahnsinn, die würde Megagut on mein Nähzimmer passen und meinen drei Bernina s (ovi 800DL, 740 und 700) passen 😁

  • Doris Riedmaier

    Ich habe nun eine Bernina B570QE. Ich bin begeistert von der Qualität und ein großer Fan. Ich würde mich sehr freuen eine Uhr zu gewinnen

  • Hannelore Schmitt

    ich bin auch Bernina Fan

    ich habe eine B380 und eine Bernina 830. Die sind fast täglich im Einsatz.

    ich Stick unheimlich gerne mit der 830

     

  • magihabbi26

    Ich bin seit 2000 treuer Bernina-Fan… meine Virtuosa 150 QE durfte letztes Jahr in Teilzeitrente gehen, als eine B530 eingezogen ist… dazu liebe ich meine 800 dl & die 1300 MDC.

    Ich liebe meine Arbeitstiere heiß und innig… 🙂

  • Anna Sahl

    Die Uhr sieht wunderbar aus. Ich habe die Bernina meiner Großmutter geerbt. Der Einkaufsbeleg aus den 50er Jahren liegt noch im Garantie/Anleitungsheft bei der Maschine. Es ist für mich eine sehr wertvolle Erinnerung an meine Großmutter. Sie hat gerne und viel genäht. Das habe ich von ihr übernommen. Und BERNINA bleibt.

  • Susanne Schröttle

    Bernina bleibt über die Jahre. Meine erste Bernina, das Modell 900, bekam ich vor 40 Jahren, mit 18 Jahren, Sie näht heute noch,  wird aber von einem neuen Modell B560 begleitet.

    Die Qualität spricht für sich, ich weiß nicht ob ich noch so gut erhalten bin und perfekt funktioniere!!!

     

  • Gisela Ossmann

    Meine erste Bernina, eine 1030, bekam ich 1988. Es war Liebe auf den ersten Stich. Das tollste war der Nähschneider, denn eine Overlock kostete damals über 3000 DM und war für mich unerschwinglich. Damals waren meine Kinder so klein wie heute unsere Enkel.
    2016 kam die 790 dazu. Sie feiert im Herbst schon ihren vierten Geburtstag und ich habe immer noch nicht alle Funktionen genutzt! Wie die Zeit vergeht…

  • Anja Sommerfeld

    Ich habe meine erste Bernina vor 15 Jahren zu meinem 40. Geburtstag bekommen. Meine Begeisterung für Bernina ist in dieser Zeit nur gestiegen und jetzt bin ich stolze Besitzerin von 4 Berninas und ich liebe sie alle

  • Stefanie Schneider

    Herrlich, ich würde mich als Besitzerin von mittlerweile 3 Bernina Nähmaschinen (eine Junge und 2 Alten) sehr freuen. Selbstverständlich käme die Uhr in mein Nähzimmer, damit ich dort nicht immer so die Zeit vergesse.

  • kreareni

    Oh ja, ich bin auch Bernina Fan. Bei mie wohnen eine 117, eine Artista 200 und eine Bernina 830. Die sind fast täglich im Einsatz.

     

    • oya8

      Ich nähe fast Alles mit meiner neuen Bernina 530. Also auch Unterwäsche, Bademode und Jersey.

      Bei festen Stoffen darf jedoch auch die kleine Minimatic 707  öfter ran und freue mich daran, wie schön das alte Mädchen doch noch schnurrt und näht.

      Die Uhr würde sich sehr gut über dem alten Schätzchen machen.

       

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team