Kreative Artikel zum Thema Nähen

Kleid nähen – Anleitung für das Sommer-Maxikleid “Nelly” aus der inspiration 02/2020

Sommer-Maxikleid “Nelly” aus der inspiration 02/2020 nähen

Beim Durchblättern der inspiration 02/2020 fielen mir sofort viele tolle, neue Projekte ins Auge.

Nach dem Upcycling-Projekt “Gemüsebeutel” (den Beitrag findet ihr hier) wollte ich unbedingt das stylische Top “Betty” nähen (den Beitrag findet ihr hier). Und nun wollte ich mir unbedingt noch das Kleid “Nelly” für die lauen Sommer-Abende nähen.

Damit dieses tolle Teil von jedem ganz schnell und einfach nachgenäht werden kann, gibt’s heute eine ausführliche Anleitung. Ich zeige euch mit vielen Bildern, wie ihr das Kleid nähen könnt. 

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit eurer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account. Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration-Zeitschrift einmal an euch!

Folgendes Material wird für das Kleid benötigt:

  • 2,1 – 2,5 m Viskosestoff (Webware) (150 cm breit)
  • 0,8 – 0,9 m Viskosestoff (Webware) oder andere Futterstoffe (150 cm breit)
  • Schrägband (ca. 4,2 bis 5 m) gekauft oder selbst hergestellt 

Optionales Zubehör:
(Ich stelle euch in diesem Beitrag die Möglichkeit des Einfassens mit dem Bandeinfasser für ungefalzte Bänder vor. Natürlich könnt ihr die Ausschnitte auch ohne Bandeinfasser einfassen (das zeige ich euch auch) – macht aber nicht ganz so viel Spaß 😉 )

  • Bandeinfasserfuss 95 (diesen verwendet ihr zusätzlich zum nachfolgenden Bandeinfasser, falls ihr die Variante mit Bandeinfasser wählen möchtet)
  • Bandeinfasser 88 für ungefalzte Bänder 
  • Overlockmaschine (wenn Ihr den Rollsaum mit der Overlock säumen möchtet)

Vorbereitungen/Stoffzuschnitt

Das Schnittmuster ist in Ausgabe 02/2020 der inspiration enthalten. Außerdem könnt ihr den Schnitt im Online-Shop der inspiration kaufen, herunterladen und bequem von zu Hause aus drucken:

Schnittmuster Kleid “Nelly” im Online-Shop 

Wer das Heft noch nicht abonniert hat, kann das hier nachholen oder sich wahlweise das Einzelheft bestellen: BERNINA inspiration 02.

  1. Schnittteile abpausen: Teile 1-5 auf dem Schnittmusterbogen A
  2. ausgeschnittene Teile (inklusive Markierungen!) auf den Stoff übertragen und ausschneiden (Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!)

Folgende Teile werden zugeschnitten:

Hauptstoff (bunt):

  • 1 x oberes Vorderteil im Stoffbruch (Teil 1): Nahtzugaben nicht vergessen!
  • 1 x oberes Rückenteil im Stoffbruch (Teil 2): Nahtzugaben nicht vergessen!
  • obere Rockstufe ca. 150 bis 180 cm x 49 cm: Nahtzugaben nicht vergessen! –> Da die meisten Stoffe nicht so breit sind, müsst ihr mehrere Stücke dieser Maße ausschneiden und an den kurzen Seiten rechts auf rechts zusammennähen. Ich habe 3 Stücke mit 60 cm Breite zugeschnitten (gesamt 180 cm Breite)
  • untere Rockstufe ca. 230 bis 290 cm x 47 cm: Naht- und Saumzugaben nicht vergessen! –> Da kein Stoff so breit ist, müsst ihr mehrere Stücke dieser Maße ausschneiden und an den kurzen Seiten rechts auf rechts zusammennähen. Ich habe 2 Stücke im Bruch mit je 60 cm Breite zugeschnitten (gesamt 240 cm Breite)
  • 1 x Schrägband ca. 100 cm x 4 cm (fertige Breite 1 cm) 
  • 2 x Schrägband ca. 160 bis 200 cm x 4 cm (fertige Breite 1 cm) 

Hinweis zu den Schrägbändern:

Ich habe mein Schrägband zuerst aus dem Hauptstoff zugeschnitten, siehe Bild unten. Später habe ich mich aber entschieden, die Schrägbänder doch aus dem rosa Futterstoff zuzuschneiden.

Futterstoff (rosa):

  • 1 x oberes Vorderteil im Stoffbruch (Teil 3): Nahtzugaben nicht vergessen!
  • 1 x oberes Rückteil im Stoffbruch (Teil 4): Nahtzugaben nicht vergessen!
  • 2 x Rockteil im Stoffbruch (Teil 5): Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!

Stoffzuschnitt

Bevor es gleich ans Nähen geht, habe ich noch folgende Vorbereitungen abgeschlossen:

  • obere Rockstufenteile an den kurzen Seiten rechts auf rechts aneinander genäht, um die volle Breite (ca. 150 bis 180 cm) zu erhalten
  • untere Rockstufenteile an den kurzen Seiten rechts auf rechts aneinander genäht, um die volle Breite (ca. 230 bis 290 cm) zu erhalten
  • Äußeres Vorderteil + äußeres Rückteil an der Unterkante mit Rollsaum gesäumt
  • untere Rockstufe an der Oberkante mit Rollsaum gesäumt
  • restliche Kanten mit der Overlock versäubert. Dieser Schritt ist kein Muss – ich bestehe aber auf ein schönes Innenleben meiner Teile 🙂

Außenstoff TeileRollsaum

Kleid nähen – los geht’s!

Zuerst werden die beiden Brust-Abnäher im Futter-Oberteil geschlossen. Übertragt hierzu die Linien der Abnäher auf eueren Stoff und faltet den Abnäher in der Mitte, rechts auf rechts.

Nun auf der vorgezeichneten Linie von aussen zur Vorderteil-Mitte hin eine gerade Naht nähen.

Tipp: Der Abnäher gelingt perfekt, wenn ihr zur Vorderteil-Mitte hin am Ende der Naht nicht mit der Maschine verriegelt, sondern die beiden Fäden lange herauszieht und sie zum Schluss händisch verknotet!

Brustabnäher stecken

Im Anschluß daran werden alle  Ober- und Rockteile rechts auf rechts zusammengesteckt und an den Seitennähten geschlossen.

Seitennähte von allen Teilen schließen

Wer bei der Vorbereitung seinen Rollsaum noch nicht genäht hat, kann dies jetzt nachholen: Die Unterkante des äußeren Oberteils (Vorderteil und Rückteil) und die Oberkante der unteren Rockbahn werden mit einem Rollsaum gesäumt. 
TIPP: Kontrastfarben wirken hier besonders schön!

Nun wird die Oberkante des äußeren Oberteils links auf rechts (!) auf die Oberkante des Futteroberteils gesteckt. Die Seitennaht-Zugaben legt ihr am besten in unterschiedliche Richtungen, damit diese Stellen nicht zu dick werden. Jetzt werden die Oberkanten der Oberteile knappkantig aufeinander festgenäht, sodass gleich beim Einfassen nichts mehr verrutschen kann.

Oberteil: Außenstoff und Futterstoff verbinden

Jetzt werden bereits die Hals- und Armausschnitte eingefasst. 

Für den vorderen und hinteren Halsausschnitt wird das kürzere Stück Schrägband benötigt.

Ich stelle euch zwei Möglichkeiten des Einfassens vor und beginne an den Halsausschnitten mit Variante 1: Bandeinfasser.

Ich habe den Bandeinfasserfuss 95 + Bandeinfasser 88 für ungefalzte Bänder verwendet.

TIPP: Ich finde es leichter, das ungefalzte Band in den Einfasser zu fädeln, wenn ich das Band spitz zuschneide, bevor ich es in den Bandeinfasser einführe.

Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder

Ich lasse zuerst 1-2 cm des Bandes durchlaufen, bis ich dann den einzufassenden vorderen Halsausschnitt durch die Führung im Bandeinfasser einlaufen lassen und das Band knappkantig am Ausschnitt festnähe.

Bandeinfasser für vorgefalzte Bänder

Dieser Schritt wird für den hinteren Halsausschnitt mit dem Rest des kürzeren Stück Schrägbandes wiederholt.

Anschließend sind die Armausschnitte an der Reihe. Für diese benötigt ihr die längeren Stücke Schrägband.

Ich stelle euch zwei Möglichkeiten des Einfassens vor und nutze für die Armausschnitte Variante 2: Ohne Bandeinfasser.

ACHTUNG: Beim Armausschnitt werden erst ca. 50 cm als Bindeband genäht und erst dann wird der Armausschnitt eingeschoben. Nach dem Armausschnitt wird wieder ca. 50 cm weitergenäht, sodass der andere Teil des Bindebands entsteht.

Steckt euren einzufassenden Ausschnitt in euer Schrägband, sodass dass Schrägband die einzufassende Kante von beiden Seiten (rechts und links) gleichmäßig umschließt und steppt sie knappkantig fest.

Einfassen

Dieser Schritt wird für den zweiten Armausschnitt wiederholt.

Wenn alle vier Kanten eingefasst sind, sieht das Oberteil so aus:

Oberteil-Kanten Detailbild

fertiges Oberteil

Das Oberteil ist fertig – es geht es nun mit den Rockteilen weiter: 

Die Oberkante der obere Rockstufe wird auf die Weite des Futterrockteils eingekräuselt.

Obere Rockbahn Außenstoff auf Futterstoff-Weite einkräuseln

Tipp: So gelingt das Kräuseln

Das Kräuseln funktioniert unter Einhaltung folgender Tipps ganz einfach:

  • Stichlänge: Maximum
  • Nahtanfang und -ende werden nicht verriegelt
  •  Zieht euch ausserdem, bevor ihr losnäht, Ober- und Unterfaden ein Stück aus der Maschine heraus, denn wenn die Fäden länger sind, könnt ihr gleich viel einfacher daran ziehen
  • Nun zuerst im markierten Bereich ganz nahe am Rand eine gerade Linie nähen
  • Knapp daneben anschließend eine weitere, gerade Naht nähen
  • Nun kann vorsichtig jeweils an einem Ende des Fadens gezogen werden, damit sich der Stoff auf die gewünschte Breite einkräuselt
  • Verteilt die Kräuselung nun gleichmäßig im markierten Bereich und verknotet die Fäden am Ende, damit das Ganze nicht mehr aufgehen kann.

Rockteil kräuseln

Rockteil kräuseln Detailbild

obere Rockstufe mit Futterstoff verbinden

Nachdem der Futterrock und die obere Rockstufe die gleiche Breite haben, wird die Oberkante des äußeren oberen Rockteils rechts auf links (!) auf die Oberkante des Futter-Rockteils gesteckt.

obere Rockstufe mit Futterstoff verbinden Detailbild

Das bereits vorbereitete, fertige Oberteil, wird nun rechts auf rechts über die beiden Rockteile gesteckt. Wer Sorge hat, dass dabei etwas verrutscht, der näht zuerst die Rockteile aufeinander und anschließend erst das Oberteil darauf.

ACHTUNG: Achtet darauf, dass alles richtig aufeinander genäht wird: Rockteil außen rechts auf links auf das Futter-Rockteil. Anschließend rechts auf rechts das Oberteil darüber. 

Oberteil mit erster Rockbahn verbinden

Ihr habt nun bereits ein kurzes Kleid – aber durchhalten, denn eine Rockstufe fehlt noch: Die zum Maxi-Kleid!

Oberteil mit erster Rockbahn verbunden

Kräuselt also auch die Oberkante des unteren Rockteils auf die Weite des oberen Rockteils ein.

unteren Rockteil auf Weite des oberen einkräuseln

Steckt und steppt das untere Rockteil anschließend gleichmäßig rechts auf links (!) auf die obere Rockbahn. 
ACHTUNG: Achtet dabei darauf, dass die Kräuselung gleichmäßig verteilt ist und beim Annähen nichts verrutscht.

untere Rockbahn auf obere Rockbahn nähen

Zuletzt müssen die untere Rockbahn und der Futterrock noch gesäumt werden. Steckt hierzu eure zugegebene Saumzugabe auf links um, bügelt die Kante und näht sie anschließend fest.

Säumen

Wer mag, kann sich nun noch kleine Bommel wickeln und diese zusammen mit den Quasten von Hand an die Trägerenden nähen.

Fertig ist euer neues Sommer-Kleid!

Ich hoffe, dass euch meine Anleitung zu diesem Kleid weiter hilft und wünsche euch ganz viel Freude beim Nachmachen!

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit euerer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account. Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration einmal an euch!

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Einfassband, Nadel, Nähgarn, Schere, Schrägband, Stecknadeln, Viskosestoff, Wonderclips
Verwendete Produkte:
BERNINA 590
BERNINA 590
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1
Bandeinfasser # 87
Bandeinfasser # 87
Bandeinfasser # 88
Bandeinfasser # 88
Bandeinfasserfuss # 95
Bandeinfasserfuss # 95

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team