Kreative Artikel zum Thema Nähen

Bluse nähen – Anleitung für die Bluse “Aida” aus der inspiration 03/2020

Bluse “Aida” aus der inspiration 03/2020 nähen

Natürlich fielen mir beim Durchblättern der inspiration 03/2020 sofort wieder mehrere Kleidungsstücke ins Auge, die ich unbedingt nachnähen möchte. Unter anderem war die tolle Bluse “Aida” dabei.

fertige Bluse

Damit dieses tolle Teil von jedem ganz schnell und einfach nachgenäht werden kann, gibt’s heute eine ausführliche Anleitung. Ich zeige euch mit vielen Bildern, wie ihr die Bluse nähen könnt. 

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit eurer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account. Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration-Zeitschrift einmal an euch!

Folgendes Material wird für die Bluse benötigt:

  • 1,4 – 1,8 m Viskosestoff 
  • Gewebeeinlage G785  
  • 0,2 m (Satin) Schrägband
  • 0,4 – 0,5 m Gummiband (4 cm breit)
  • ggf. Obertransportfuß #50
  • ggf. Schmalkantfuß #10

Vorbereitungen/Stoffzuschnitt

Das Schnittmuster ist in Ausgabe 03/2020 der inspiration enthalten.

Wer das Heft noch nicht abonniert hat, kann das hier nachholen oder sich wahlweise das Einzelheft bestellen: BERNINA inspiration 3. 

  1. Schnittteile abpausen: Teile 35-38 auf dem Schnittmusterbogen D
  2. ausgeschnittene Schnittmusterteile (inklusive Markierungen!) auf den Stoff übertragen und diesen ausschneiden (Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!)

Folgende Teile werden zugeschnitten:

  • 1 x Vorderteil im Stoffbruch (Teil 35); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
  • 4 x vordere Blende (je 2 x gegengleich) (Teil 36); Nahtzugabe nicht vergessen!
  • 1 x Rückenteil im Stoffbruch (Teil 37); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
  • 2 x Ärmel (gegengleich) (Teil 38); Nahtzugabe nicht vergessen!

Stoffzuschnitt Stufe Aida

Bevor es gleich ans Nähen geht, habe ich noch folgende Vorbereitungen abgeschlossen:

  • zwei Blendenteile (gegengleich) mit der Einlage bebügelt. (Bitte anschließend gut auskühlen lassen, damit sich die Klebeschicht und der Stoff optimal miteinander verbinden können und ihr euch ausserdem nicht die Finger verbrennt)
  • Ausschnittunterkante am Vorderteil mit der Einlage bebügelt
  • restliche Kanten mit der Overlock versäubert. Dieser Schritt ist kein Muss – ich bestehe aber auf ein schönes Innenleben meiner Teile 🙂

Blendenteile und Ausschnittkante mit Einlage bebügelt

Bluse nähen – los geht’s!

Zuerst werden die beiden Brust-Abnäher geschlossen. Übertragt hierzu die Linien der Abnäher auf die linke Seite eures Stoffes und faltet den Abnäher in der Mitte, rechts auf rechts.

Nun auf der vorgezeichneten Linie von aussen zur Vorderteil-Mitte hin eine gerade Naht nähen.

Tipp: Der Abnäher gelingt perfekt, wenn ihr zur Vorderteil-Mitte hin am Ende der Naht nicht mit der Maschine verriegelt, sondern die beiden Fäden lange herauszieht und sie zum Schluss händisch verknotet!Brustabnäher schließen

Jetzt wird bereits der Halsausschnitt des Rückenteils eingefasst.

Ich habe anstelle fertigen Schrägbandes einen 4 cm breiten Streifen meines Hauptstoffes zugeschnitten und wie Schrägband umgebügelt.

Schrägband fertig gefaltet

Steckt den einzufassenden Ausschnitt in euer Schrägband, sodass dass Schrägband die einzufassende Kante von beiden Seiten (rechts und links) gleichmäßig umschließt und steppt es knappkantig fest.Schrägband an Halsausschnitt annähen

Nachdem der hintere Halsausschnitt eingefasst wurde kommt auch schon der vordere Halsausschnitt dran.

Um die Blendenteile an den vorderen Halsausschnitt annähen zu können, müssen zuerst die einzelnen Blendenteile miteinander verstürzt werden. Dazu wird jeweils ein verstärktes (wer das nicht bereits vorbereitet hat, sollte das Bebügeln mit Einlage jetzt nachholen) und eine unverstärktes Teil rechts auf rechts aufeinandergesteckt und an einer langen Seite aufeinander gesteppt.

Blendenteile verstürzen

TIPP: Da mein Viskose Stoff sehr flutschig ist, kam mir der Obertransportfuß super zur Hilfe.

Blendenteile verstürzen

Die Nahtzugaben anschließend auf eine Seite bügeln und dort (wenn gewünscht) knappkantig absteppen (ich habe nicht abgesteppt).

Die fertig vorbereiten Blendenteile können nun an den Ausschnitt angenäht werden. Ich lege mir die Blendenteile gerne einmal passend an den Ausschnitt an, damit ich im nächsten Schritt nichts vertausche und versehentlich falsch annähe.Blendenteile an Halsausschnittkante annähen

TIPP: Das Blendenteil, das zuerst an den Ausschnitt angenäht wird ist am Ende das obere Blendenteil (und dieses verdeckt das danach angenähte (zweite) Blendenteil). Wenn ihr das also gerne anders herum hättet (so wie im Magazin), müsst ihr die nächsten Schritte in umgekehrter Reihenfolge durchführen.

Steckt also die offene Kante des ersten Blendenteils an die Ausschnittkante.

Blendenteile an Halsausschnittkante annähen

TIPP: Markiert euch das Ende der geraden Naht, denn das ist der Eckpunkt. 

Blendenteile an Halsausschnittkante annähen

Nun wird eine gerade Naht von oben (Schulter) bis zur Markierung genäht. Anschließend lasst ihr am besten die Nadel im Stoff stecken und dreht das Ganze, sodass ihr das restliche Blendenstück an die kurze Kante des Ausschnittes nähen könnt. Achtet dabei unbedingt darauf, dass alles glatt liegt und ihr nicht versehentlich kleine Falten einnäht. Wer möchte, kann auch vor der Quernaht die Zugabe in der Ecke einschneiden, das erleichtert die Quernaht.

Blendenteile an Halsausschnittkante annähen

Nachdem das erste Blendenteil an den Ausschnitt genäht wurde sieht dieser so aus:

Blendenteile an Halsausschnittkante annähen

Das zweite Blendenteil wird genauso angenäht. Dadurch, dass es nach dem ersten Teil aufgenäht wird, wird der untere Teil dann vom ersten Blendenteil verdeckt.

In der inspiration werden nun als nächstes die Schulter- und Seitennähte der Bluse und die Ärmelnaht geschlossen und der “fertige” Ärmel anschließend in die “fertige” Bluse eingesetzt.

Ich habe das etwas anders gemacht, nämlich die Ärmel “offen” eingesetzt.

Dazu müssen erst die Schulternähte von Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts geschlossen werden.

Schulternähte schließen

Jetzt werden die Armkugeln bei Bedarf (bei mir war das nicht der Fall) eingereiht und die beiden Ärmel rechts auf rechts in die Armausschnitte der Bluse eingenäht.

Ärmel einnähen

Nachdem die Ärmel eingenäht wurden werden die Seitennähte auf beiden Seiten der Bluse rechts auf rechts geschlossen.Seitennähte schließen

Um die Ärmelabschlüsse nähen zu können muss das Gummiband auf die für euch passende Länge zugeschnitten werden. Achtet dabei unbedingt darauf, dass ihr die Nahtzugabe nicht vergesst. 

Gummiband in Länge schneiden

Die Bänder werden zum Ring geschlossen, indem sie rechts auf rechts aufeinander genäht werden. Achtet bei Streifen oder Mustern darauf, dass alles auf gleicher Höhe aufeinander liegt. Wer möchte, kann die Nahtzugaben nachfolgend auseinanderlegen und feststeppen. 

Gummiband zusammennähen

Damit die engen Gummibänder an die weiten Ärmelsäume angenäht werden können, müssen diese erst gekräuselt werden. Ich habe sie nicht ganz so eng gekräuselt, denn das Gummiband wird ja gedehnt an die Ärmel angenäht. Hier ist ein bisschen Feingefühl gefragt. Probiert am besten einfach vorher aus, wie eng ihr die Ärmelsäume zusammenkräuseln möchtet, indem ihr sie probehalber an die Gummibänder steckt.

Tipp: So gelingt das Kräuseln

Das Kräuseln funktioniert unter Einhaltung folgender Tipps ganz einfach:

  • Stichlänge: Maximum
  • Nahtanfang und -ende werden nicht verriegelt
  • Zieht ausserdem Ober- und Unterfaden ein Stück aus der Maschine heraus, bevor ihr losnäht, denn wenn die Fäden länger sind, könnt ihr gleich viel einfacher daran ziehen
  • Nun zuerst im markierten Bereich ganz nahe am Rand eine gerade Linie nähen
  • Knapp daneben anschließend eine weitere gerade Naht nähen
  • Nun kann vorsichtig jeweils an einem Ende des Fadens gezogen werden, damit sich der Stoff auf die gewünschte Breite einkräuselt
  • Verteilt die Kräuselung nun gleichmäßig im markierten Bereich und verknotet die Fäden am Ende, damit das Ganze nicht mehr aufgehen kann.

Gummiband an Ärmelbund annähen

Wenn die Ärmelabschlüsse auf die gewünschte Breite gekräuselt wurden, werden die Gummibänder rechts auf rechts angenäht. Viertelt am besten die Bänder und markiert dies zum Beispiel mit Wonderclips. Teilt die Ärmelsäume genauso ein, denn dann könnt ihr die Viertel-Markierungen der Gummibänder und die der Ärmelsäume aufeinander stecken. Nun wird das Ganze gedehnt (nur das Gumiband!) zusammengenäht. Gummiband an Ärmelbund annähen

Ihr könnt euch nun schon fast zurücklehnen. Es wird nur noch die Unterkante der Bluse gesäumt, dann ist es schon geschafft 🙂

Steckt hierzu eure zugegebene Saumzugabe auf links um, bügelt die Kante und näht sie anschließend fest.Gummiband an Ärmelbund angenäht

Fertig ist euere neue Bluse!fertige Bluse Flatlay

fertige Bluse

fertige Bluse

Ich hoffe, dass euch meine Anleitung zu diesem Kleid weiter hilft und wünsche euch ganz viel Freude beim Nachmachen!

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit euerer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account. Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration einmal an euch!

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Bügeleinlage, Gummiband, Nadel, Nähgarn, Satinschrägband, Schere, Schrägband, Stecknadeln, Trickmarker, Viskosestoff, Wonderclips
Verwendete Produkte:
BERNINA 590
BERNINA 590
Schmalkantfuss # 10
Schmalkantfuss # 10
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50

Themen zu diesem Beitrag , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

7 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Monika Werder

    vielen herzlichen Dank für das Schnittmuster dieser Bluse, ich hätte nur gerne gewußt in welcher Größe du sie genäht hast, bzw, in welchen Größen es gibt?

    Vielen Dank schon mal im voraus 🙂 und liebe Grüße

    Monika

  • Manu Städter

    Das sieht ganz toll aus und macht definitiv Lust zum nachnähen. Tolle Idee auch mit dem farblich abgesetzten Gummi am Armabschluß, vielen Dank für s Vorstellen ;O))

  • Gabriele Schneider

    Hallo liebe Elisabeth, bis zu welcher Größe geht denn der Schnitt? …ich brauche eine 48…

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und sende liebe Grüße

    Gabriele

    • Lisa

      Hallo liebe Gabriele,

      meinst du mich, also Lisa :-)? Der Schnitt ist für die Größen 36-48 🙂

      Hab auch einen tollen Sonntag und ganz viel Spaß beim Nähen!

      Liebe Grüße

      Lisa

  • Elisabeth Fida

    Herrlich! Ich nähe suf einer Bernuna Record aus dem Jahr 1956. Ich liebe die Maschine!!!! Und diese Bluse werde ich sofort probieren❤

    • Lisa

      Hallo liebe Elisabeth,

      vielen Dank für deinen Kommentar <3 Ich wünsche Dir ganz viel Spaß dabei, auf deinem alten Schätzchen diese tolle Bluse nachzunähen.

      Liebe Grüße

      Lisa

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team