Kreative Artikel zum Thema Nähen

Froschgoscherl nähen fürs Dirndl

Das Froschgoscherl nähen ist ganz einfach! Hier zeige ich Euch, wie Ihr diesen Klassiker für den Dirndlausschnitt selbst fertigen könnt. 

Bänder vorbereiten fürs Froschgoscherl nähen 

Um ein Froschgoscherl zu nähen, braucht Ihr ein beliebiges Band. Rüschen wie das genähte Froschgoscherl  können aus fertigen Bändern in guter Qualität (keine Geschenkbänder!) bzw. aus selbst hergestellten Stoffstreifen gefertigt werden. 

  • Das Ausgangsband muss ca. 2,5 bis 3-mal so lang sein wie die fertige Rüsche.
  • Werden die Bänder aus Stoff geschnitten, so erfolgt dies nach Möglichkeit immer im Fadenlauf. Mehrere Streifen werden durch diagonale Nähte auf die benötigte Länge zusammengesetzt. Nahtzugaben in diesem Fall bitte bis auf 0,5 cm zurückschneiden und gut auseinander bügeln. Dann Stoffstreifen rechts auf rechts zusammennähen. Anschließend mit einer Sicherheits- oder Wendenadel wenden
  • Besonders lange Bandstücke lassen sich schwer verstürzen. Alternativ können die Bänder auch von Hand vorbereitet werden. Schneidet hierfür einen Stoffstreifen zu, der doppelt so breit ist, wie später das fertige Band. Beide langen Kanten mit einem feinen Zick-Zack-Stich versäubern. Nun die langen Kanten exakt zur Mitte bügeln und mit einem Überwendlichstich von Hand festnähen. Hierfür wird die Nadel diagonal einmal über und einmal unter der Stoffkante durchgeführt. Wichtig! Den Faden bitte nicht zu straff ziehen!
  •  Alternativ können auch fertige Schrägbänder verwendet werden (s. Variante 2), über deren offene Kante ein Satinband gesteppt wird. 

Froschgoscherl nähen | Variante 1

Das Band, abhängig von der Bandbreite, in regelmäßigen Abständen markieren. Dieser Streifen ist 2 cm breit und die Markierungen liegen jeweils 2 cm voneinander entfernt.

Jetzt wird immer eine Markierung auf die nächste gesteckt, wobei immer eine ausgelassen wird. Die ausgelassene Markierung befindet sich im Bruch der Falte. Dann die gesteckten Linien mit einer ca. 1 cm langen Naht mit der Maschine fixieren. Arbeitet hier bitte sehr exakt!

Nun alle Schlaufen flach drücken und mit Stecknadeln fixieren. Die Markierung aus dem Bruch befindet sich dabei exakt über der soeben gefertigten Naht. 

Jetzt das Band über alle Lagen mittig absteppen. In einem nächsten Arbeitsschritt kann die Rüsche bereits an den Ausschnitt (exakt über der soeben gemachten Naht) gesteppt werden. Alternativ die beiden genannten Arbeitsschritte in einem zusammenfassen. Zugaben am Anfang/Ende bitte umlegen. Alternativ kann die fertige Rüsche später von Hand angenäht werden.

Fädelt einen Faden in Bandfarbe in eine Handnadel. Das Ende mit einem Knoten versehen. Dann wie abgebildet von innen nach außen mittig in die oberste Lage des Bandes einstechen, beide Kanten zusammenziehen und mit kleinen Stichen fixieren. 

Wer mag, kann bei diesem Arbeitsschritt Perlen mit einarbeiten. 

Froschgoscherl nähen | Variante 2

Wenn es beim Froschgoscherl nähen einmal schneller gehen muss bzw. wenn Ihr im Nähen schon ein bisschen geübter seit und zusätzlich über ein gutes Augenmaß verfügt, könnt Ihr die Borte auch direkt auf dem Dirndl in Falten legen und feststecken. 

Hier ist der komplette Ausschnitt vorbereitet zu sehen. 

Die Falten wurden gleichmäßig mit Augenmaß gelegt. 

Damit beim Froschgoscherl nähen alle Lagen schön übereinander liegen bleiben, verwende ich den Obertransportfuss # 50, der alle Lagen gleichmäßig durch die Maschine transportiert, ohne dass die Falten dabei verrutschen. 

Image of Obertransportfuss # 50.

Obertransportfuss # 50

Der Obertransportfuss # 50 mit drei Wechselsohlen und Kantenlineal ist ein unverzichtbarer Helfer beim Nähen von schwierigen Stoffen.

Mehr erfahren

Der letzte Arbeitsschritt erfolgt wie bei Variante 1 bereits beschrieben. 

Nun ist das Dirndl bereit für die Wiesn!

Ganz liebe Grüße und bis bald
Eure Claudia 

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team