Franzisca

Nachhaltigkeit beim Nähen! Ich achte darauf, möglichst viel aus den Stoffen herauszuholen, und kann einfach keine Stoffresten wegwerfen.

„Hallo, ich heisse Franzisca“.

Das ist alles was mir einfällt, die leere weisse Word-Seite vor mir auf dem Bildschirm. Die Steckbrieffrage nach dem Beruf hat mich gerade nachhaltig blockiert. Um es mit einem gängigen Facebook-Beziehungsstatus auszudrücken: es ist kompliziert! Mein Lebenslauf besteht nämlich aus ziemlich wild zusammengewürfelten Blöcken, aber meine aktuelle bezahlte Tätigkeit ist die Mithilfe in einem Biostoffladen. Positiv gesehen kann man meinen Lebenslauf auch als bunt bezeichnen und mir die Attribute flexibel und vielseitig interessiert zugestehen. Eigenschaften, die mir in der Kreativität zu Gute kommen. Müsste ich mich nähen, würde vermutlich ein scrappy Quilt-as-you-go-Quilt dabei herauskommen. Dass mein Herz stark für Patchwork und Quilts schlägt, kommt wohl nicht von ungefähr..

Ich wuchs in einer Familie auf, die sich gerne kreativ beschäftigte, sei es mit Porzellan- oder Aquarellmalerei, Holzarbeiten, Grafikdesign oder stricken und häkeln. Ich selber habe Ende 2014 quasi meine familieninterne Nische im Textilbereich gefunden. Anfangs entstanden mehrere einfache Patchworkdecken. Irgendwann kamen dann Kinderkleider dazu (ich gestehe: ein „Kind, Du brauchst einen Pullover. Ich näh Dir gleich einen, welche Farbe willst Du?“ hat im Dialog mit meiner Familie um mehr Nähzeit einfach mehr Argumentationskraft, als ein „ich nähe einfach nur aus Spass eine weitere Decke.“) sowie ein paar wenige Accessoires und Kleidung für mich selber. Mittlerweile widme ich mich aber gerne wieder vermehrt dem Bereich Patchwork&Quilting und möchte mich in diesem riesigen, sehr faszinierenden Gebiet weiterentwickeln.

Schon seit meiner Jugendzeit war mir Schreiben sehr wichtig. Früher habe ich oft über alles Mögliche geschrieben. Nach der Überwindung einer mehrjährigen Text-Flaute durch diverse Schwangerschafts- und Stilldemenzen (oder auch: chronischer Übermüdung) entstand plötzlich der Wunsch, das Nähen mit dem Schreiben zu verbinden. Und so gründete ich im Frühling 2016 meinen eigenen kleinen Näh-Blog.

Zusammen mit meinem Mann und unseren drei Töchtern wohne ich in der Schweiz in der Nähe des Bodensees. Wenn ich nicht mit nähbloggen oder der Alltagsorganisation beschäftigt bin, übe ich gerne möglichst regelmässig verschiedene Sportarten aus, arbeite manchmal im Garten oder lese – leider zu selten – querbeet.

Land

Schweiz

Nähfavoriten

Meistens Kleider für mich und die Kinder, am Liebsten aber Patchworks und Quilts. Wo möglich, aus Bio- und Fairtrade-Stoffen.

Beruf

es ist kompliziert & Nähbloggerin

Maschine

BERNINA 770 QE