Kreative Artikel zum Thema Nähen

Kunstkuben BERNINA Gemeinschaftsprojekt 2013

Es ist soweit, das neue BERNINA Gemeinschaftsprojekt ist bereit zur Präsentation.

Warum wird es so früh im Jahr und so kurz nach Beendigung des gerade erst erfolgreich abgeschlossenen Doodlingprojektes initiiert? Dies hat seinen Grund: im Vorfeld zu diesem neuen spannenden Projekt führte ich Gespräche mit dem Vorstand der Deutschen Patchworkgilde. Und erfreulicherweise überzeugte das Konzept die Gildeverantwortlichen in dem Maße, dass sie das Projekt vom 8.-9. Juni 2013 anlässlich der TEXTILE ART Berlin 2013 ausstellen werden.

Doch über was berichte ich eigentlich? Das Thema lautet:

KUNSTKUBUS  – Schrift – Bild – Sinne

Ausgeschrieben werden 20 Plätze, ebensoviele wie Kuben angefertigt werden, die ein lebendiges Kunstobjekt ergeben.

Was verbirgt sich hinter den bunten Schichten von Garn und Papieren?

Es ist ein hohler hölzerner Kubus mit einer Kantenlänge von 20 Zentimetern, dessen Seiten mit gestalteten handgeschöpften Papieren und Maschinenquilting verkleidet werden.

Um dieses Objekt besser zu veranschaulichen, zeige ich nachfolgend das Erstellen einer Kubusseite.

Ein Zuschnitt handgeschöpften Papiers wird mit Gesso eingestrichen und erhält eine erste Lage Zeitungspapier.

Eine Zeitungskollage bildet das Thema, zu dem der jeweilige Kubus gestaltet wird. Mein Musterkubus hat einige unterschiedliche Themen, die ich später erläutern möchte.

Damit sich das Papier gut mit der Nähmaschine bearbeiten lässt, braucht es einige Lagen Zeitung, damit sich ein weicher, stoffähnlicher Grund ergibt. Über die erste Schicht Zeitung werden nun einzelne, etwas grössere Textstücke geklebt. Diese werden ebenfalls wie die erste Lage mit Gesso auf der Rückseite eingestrichen und auf den Papierzuschnitt aufgeklebt.

Wichtig ist, die einzelnen Lagen gut auszustreichen, solange sie noch feucht sind. Der Papierzuschnitt wird auf das ursprüngliche Mass zurückgeschnitten. Dann wird die sichtbare Kollage aufgebracht.

Nach einer mehrstündigen Trockenphase wird die Kollage bemalt. Hierzu stehen diverse Farbvarianten zur Auswahl: Acryltinten – hochverdünnt. Acrylfarben – hochverdünnt. Aquarellfarben oder Wassermalfarben.

Die Farbe wird dünn aufgetragen und nur so intensiv, dass die darunterliegende Kollage weiterhingut sichtbar bleibt. Nach einer zweiten Trockenphase kann, je nach Farbe die Intensität ein wenig verblassen. Hier kann je nach Geschmack noch ein zweiter Farbauftrag erfolgen.

Anschliessend wird das ausgedachte Motiv mit Polysheen Garn von Amann Group Mettler augequiltet. Danach können vereinzelt Betonungen des textilen Bildes mit Farbe und Pinsel erfolgen.

5 solcher Papiere werden angefertigt.

Die sechste Seite trägt einen Buchstaben aus dem Namen BERNINA. Jede Teilnehmerin bekommt einen Buchstaben in Papierform mitgeschickt. Das handgeschöpfte Papier wird in diesem Fall in uni mit Farbe bemalt, anschliessend der Buchstabe mit Hilfe der Buchstabenschablone auf das Papier übertragen und mit der Maschine mit einem farblich Ton in Ton passenden Polysheen von Amann Group Mettler auf doppellagigem Stickvlies ausgestaltet. Das doppellagige Stickvlies wird danach entfernt.

Wie ist die Ausgestaltung und die Themenvorgabe zu verstehen? Der Kubus kann ein in sich geschlossenes Thema tragen, oder einzelne Themen, die unabhängig voneinander sind. Ich möchte dies anhand des Musterkubus erläutern:

Einige Seiten des Kubus sind mit Kollagen internationaler Zeitungen versehen. Die italienische Seite hat eine warme Farbvariante und als Symbol den Gallo Nero, den schwarzen Hahn, der als Gütesiegels des Chianti Classicos verwendet wird. So verbindet sich die italienische Sprache mit warmen Farben und dem Geschmack guten italienischen Weins.

Der englischsprachige Teil des Kubus entstand auch mit Bildern – dazu die junge Queen nebst Ehegatten, ein schillernder geöffneter Mund, diverse Textauszüge. Dann kam mir der Spruch in den Sinn: “an apple a day, keeps the doctor away…” so gab der aufgequiltete Apfel den Bezug zur englischen Sprache und zum abgebildeten Mund.

Ein ganz anderes Beispiel ist die “feminine Seite” des Musterkubus. Hier bildet die Schönheit Grace Kelly den Mittelpunkt, eine zweite sehr natürlich wirkende  junge Frau, Geldscheine und Slogans wie “Chanel; der Preis der Freiheit; Das Schöne ist zu leichte Beute; Hilfe ich bin arachisch!” und die beiden aufgequilteten weiblichen Silhouetten versinnbildlichen den Wahnsinn, den die Frau in der heutigen Gesellschaft mit dem Anspruch an perfekte Schönheit sich erkaufen muss.

20 Kuben werden erstellt und bilden ein lebendiges Kunstobjekt. Auf der TEXTILE BERLIN 2013 werden die Kuben als freischwebende Installation von der Decke gehängt. Doch wenn sie dann einmal bei BERNINA in Steckborn im Foyer stehen, können sie immer wieder neu zusammengebaut werden. Dass der Name BERNINA manchmal verdreht, nur zu erahnend oder vollständig und bewusst richtig dargestellt wird ist pure Absicht. Das ist der Clou an der Geschichte.

Und selbstverständlich könnte dieses Projekt nicht stattfinden ohne Sponsoren. So finanziert BERNINA International AG Steckborn/Schweiz die bisherig anfallenden Materialkosten, Amann Group Mettler versorgt die Teilnehmerinnen freundlicherweise mit Polysheen Garnen, Jeromin Mannheim sponsort die handgeschöpften Papiere. Die Deutsche Patchworkgilde kümmert sich um die gesamte Organisation anlässlich der TEXTILE ART BERLIN 2013. Weitere Sponsorenanfragen laufen noch und werden ggf an dieser Stelle ergänzt. Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an alle grosszügigen Unternehmen und Organisationen an dieser Stelle.

Nun zum Schluss vorab ein paar Rahmendaten:


Ausschreibung und Anmeldung zum Projekt: 23. Januar 2013 (separater Bericht)
Anmeldezeitraum: 14 Tage (23.Januar – 06. Februar 2012)
20 Plätze
7. Februar 2013 Auslosung durch BERNINA International AG Steckborn/Schweiz bei zu hoher Anmeldezahl und Bekanntgabe der Teilnehmerinnen.
Start: 18. Februar 2013
Abgabe: 30. April 2013 (verbindlich)

Es werden pro Teilnehmerin ausschliesslich 6 Papiere angefertigt. Die einzelnen Kuben werden von Jutta Hellbach verklebt und kantenversiegelt.

Alle weiteren Details und Ausführungen werden in der genauen Projektausschreibung am 23.01.2013 im BERNINA Blog erläutert.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig Neugierde und auch Begeisterung wecken und bin gespannt auf dieses neue Projekt. Es ist toll, wenn man weiss, man arbeitet an etwas gemeinsamem und zugleich noch für eine solch tolle Ausstellung wie die TEXTILE ART Berlin.

Viele Grüße,

Jutta Hellbach

© Idee und Projektleitung: Jutta Hellbach, NadelundFarben 2013

© Fotoarbeiten: Franz und Felicitas Hellbach

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.