Kreative Artikel zum Thema Quilten

Langes Fädchen, faules Mädchen……

Na, ob das stimmt?

lf_p1010551Da sieht man mal wieder, was von alten Sprichwörtern zu halten ist – in unserem Falle, bedeutet es nämlich das genaue Gegenteil. Ein langer Faden, und auch noch viele davon, bedeuten hier ist ein “fleißiges Mädchen” am Werke. (Jungs sind auch gemeint!).Fangen wir an : Sie haben jetzt schon einige Fadenabschnitte gesammelt. Legen Sie die auf Ihr wasserlösliches Vlies, machen Sie einen schönen Haufen. Dann kommt das 2. Stück Vlies oben drauf.Je mehr Fäden, desto dichter wird das Ganze nachher, je weniger, desto mehr wird es ein feines Gespinst.


lf_p1010553
Als nächste wählen Sie auf der 830 den Stich No. 713 an. Das ist der dreifach Geradstich. Überziehen Sie Ihren Sandwich flächendeckend mit einem Gitter. Am Schluß gehe ich noch ein 2.mal außen rum mit diesem Stich, damit ich einen stabilen Rand bekomme. Ich habe schwarzes Garn genommen, experimentieren Sie gerne mit anderen Farben.


lf_p1010556
Jetzt schneiden Sie überstehendes Vlies weg und halten das Ganze unter fließendes kaltes Wasser. Schwuppdiwupp – ihr Vlies ist weg! Achtung: zuerst habe ich das Teilchen in einem Küchenhandtuch kräftig gedrückt, dann habe ich es gebügelt, ABER mit einem Backpapier dazwischen . Nicht das eventuelle Vliesreste Ihr Bügeleisen verschmutzen.


lf_p1010559Und jetzt können Sie eine Menge toller Dinge damit machen.
Ich frage mich, wie sieht das aus, wenn man zum Zusammennähen durchsichtigen Faden nimmt und das Teilchen später mit Stickvlies hinterlegt und ein Motiv draufstickt . Wenn Sie nur ein paar machen, dann könnten Sie damit  tolle Postkarten gestalten. Oder auf einen Stoff applizieren und weiterverarbeiten und, und, und….
Sie haben sicher noch viel mehr kreative Ideen.


lf_p1010560Da ich ja wirklich viel Faden verbrauche und eine Menge Reste haben werde, kam mir für mich gleich eine ganz andere Idee. Sehen Sie mal wie toll das wirkt, wenn  man das vor’s Fenter hält. Also ca. 100 Stück machen, im Laufe der Zeit klappt das und dann einen zarten Vorhang oder Raumteiler damit gestalten. Die Teilchen würde ich wahrscheinlich Stoß an  Stoß mit durchsichtigem Garn und dem Stich No. 12 aneinandernähen……
Jedenfalls haben wir jetzt alle eine Möglichkeit 
Fadenreste sinnvoll zu verwenden.


lf_p1010561Oder doch auf einen Stoff applizieren? Der Hintergrund ist einer der “Dark Beauties” für die Ausstellung im Kloster Hegne. Also – Schluß jetzt – Sie sind nun gefragt!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team