Kreative Artikel zum Thema Nähen

Overlock – Das Einfädeln

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch zeigen, wie man den 4-Faden Overlockstich mit integrierter Sicherheitsnaht einfädelt.

In meinem letzten Bericht habe ich Euch ja schon das Display der BERNINA 1300MDC erklärt. Dort haben wir ja schon die ersten Einstellungen für den Stich 1 vorgenommen. Dem Handbuch meiner Mathilde liegt ein Faltblatt in DIN A4 bei. Auf diesem Blatt wird mir auf 4 Seiten das Einfädeln der verschiedenen Sticharten mittels einer Zeichnung erklärt. Dieses Faltblatt sollte man sich neben die Maschine legen. Schauen wir uns den Stich 1 genauer an…

Links oben sehe ich eine schematische Zeichnung meines Stichbildes. Daneben steht die Bezeichnung des Stiches (ich habe es für uns mal auf deutsch übersetzt) und die Stichnummer. Darunter sehe ich eine Zeichnung meiner Maschine. Für den Stich benötige ich 4 Fäden. Meine 4 Garnrollen wurden farblich verschieden dargestellt und sind von 1 bis 4 durchnummeriert. Die farbliche Kennzeichnung finde ich auf meiner Maschine wieder. Die blaue Garnrolle, mit 1 gekennzeichnet, ist der erste Faden, den ich einfädel.

Bevor ich mit dem einfädeln anfange, muss ich zunächst die passenden Nadeln für meinen Stoff einsetzen. Ganz wichtiger Tipp von meiner Fachhändlerin: Immer zwei gleiche Nadeln nehmen (wenn 2 Nadeln benötigt). Nie mischen! Dann immer darauf achten, das die Nadeln richtig eingesetzt und nicht beschädigt (verbogen, stumpf, etc.) sind. Bei Fehlstichen und Problemen also immer zuerst die Nadeln prüfen. Die Overlocker ist hier noch empfindlicher als eine Nähmaschine. Welche Nadeln sind geeignet? Im Prinzip kann ich die gleichen Nadeln nehmen, wie für die Nähmaschine. Die BERNINA Overlocker nehmen das Nadelsystem 130/705H mit den Größen 70/10, 80/12 oder 90/14. Es sollten nie größere Nadeln als 90/14 verwendet werden, da sie sonst die Bewegung des Obergreifers beeinträchtigen.

Meine Fachhändlerin hat mir noch spezielle Overlocknadeln für Ketten- und Coverstiche, z.B. von Schmetz, empfohlen. Diese sind mit einem EL oder auch JL gekennzeichnet. Für das Einsetzen der Nadeln gibt es im Zubehörfach einen Pinsel. Am Kopf befindet sich ein kleines Loch.

Damit kann ich die Nadel gut festhalten und mit dem Schraubenzieher die kleinen Schrauben lösen und festziehen. Beim Nadelwechsel immer darauf achten, dass die kleinen Schrauben festgezogen sind, auch wenn keine Nadel eingesetzt ist!

Kommen wir zum Garn. BERNINA empfiehlt den Einsatz von hochwertigen Overlockgarnen wie Mettler Metrosene, Seraflock, Isacord, etc. Ich muss sagen, früher habe ich ab und zu eher preiswertes Garn genommen. Mittlerweile habe ich davon Abstand genommen und kaufe nur noch Marke, egal für welches Projekt. Bei preiswerten Garnen dreckt mir die Maschine zu sehr ein, der Faden reißt öfter und noch schlimmer, er kann beim Waschen einlaufen oder die Haltbarkeit der Nähte lässt zu wünschen übrig. Eigentlich spart man, wie so oft, am falschen Ende. Nun brauche ich bei modischen Farben nicht immer 4 Overlockkonen in z.B. gelb. Für meine Overlock kann ich auch normale Haushaltsspulen verwenden. Beim Zubehör gibt es dafür die Garnableiterscheiben. Für Konen und Industriespulen werden die Vibrationshemmer eingesetzt…

Bevor wir einfädeln, muss ich auch noch schauen, ob meine Spannungen alle offen sind. Hinter dem Greiferdeckel meiner Maschine befindet sich rechts ein kleines Fenster, durch das man die Position des Handrades erkennen kann. Nadel am höchsten Punkt = Einfädelposition/Spannung offen = rotes Quadrat sichtbar im Fenster. Durch drehen des Handrades gegen den Uhrzeigersinn kann ich das Quadrat in Position bringen…

Danach stecke ich meine Garnrollen (Schrift lesbar nach oben) auf meine Spulenhalter…

Ich fange mit blau dem Greiferfaden an und ziehe als erstes meinen Faden von hinten nach vorn in die Führung über den Fadenführungsaufsatz…

Dann fädel ich den Faden in die Maschinenführung. Dazu am besten aufstehen und den Faden mit beiden Händen zwischen Zeigefinger und Daumen nehmen. Gemäß Zeichnung und Pfeil auf der Führung, den Faden von hinten nach vorne einlegen und leicht ziehen…

Ob der Faden richtig drin ist merkt man am leisen Klicken bzw. wenn man versucht den Faden nach vorn zu ziehen. Dann den an der Rille entlang führen und an den blauen Punkten 4, 5, 6 und 7 den Faden durch die Führungen ziehen…

Bei Punkt 8: das Handrad drehen, bis sich der Obergreifer in der gezeigten Lage befindet.

Greiferöhr einfädeln und den Faden unter den Nähfuß legen. Bei Punkt 8 nehme ich eine kleine Pinzette zur Hilfe um den eingefädelten Faden nach hinten zu ziehen. Jetzt den roten Faden, den Untergreifer einfädeln. Dazu wieder den Faden von der Spule nehmen und von hinten nach vorn über die Führung legen…

Wieder mit beiden Händen in die Maschinenführung einfädeln und den Faden entlang der Rille führen…

Danach den Faden durch die Führungen 4, 5 und 6 führen…

Den kleinen Hebel (7) der Untergreifer-Einfädelautomatik nach unten drücken und die Führungen 8 und 9 einfädeln. Faden in den Schlitz der Untergreifer-Einfädelautomatik 10 legen. Den Hebel der Einfädelautomatik nach oben drücken, um ihn wieder nach oben drücken, um ihn zurück in seine Ausgangslage zu bringen. Eine Pinzette hilft immer bei Punkt 8 und 9.

Jetzt wird die rechte Nadel (grün) eingefädelt. Faden wieder von der Spule nehmen und von hinten nach vorn in die Führung über den Fadenführungsaufsatz führen, in die erste Maschinenführung einfädeln…

Faden an der Rille entlang führen und unter die Führungsleiste (4) und in den unteren Fadengeber (5) legen. Führung (6) einfädeln, durch die Führung am Nadelhalter (7) und die rechte Nadel (8) von vorne nach hinten einfädeln. Faden unter den Nähfuß legen…

Jetzt die linke Nadel (gelb) einfädeln. Faden wieder von der Spule nehmen und von hinten nach vorn in die Führung über den Fadenführungsaufsatz führen, in die erste Maschinenführung einfädeln…

Faden an der Rille entlang führen und unter die Führungsleiste (4) und in den unteren Fadengeber (5) legen. Führung (6) einfädeln, durch die Führung am Nadelhalter (7) und die linke Nadel (8) von vorne nach hinten einfädeln. Faden unter den Nähfuß legen…

Mit Hilfe des Nadeleinfädlers (Zubehör) lässt sich die Nadel auch noch leichter einfädeln. Die genaue Beschreibung wie er funktioniert findet Ihr im Handbuch auf Seite 37. Damit Ihr es noch einmal live seht. Hier ein kleiner Youtube-Film. Auf dem BERNINA-Kanal findet Ihr zum Thema Overlock einige interessante Filme. Wenn alles richtig gemacht wurde, sollte Eure Naht so aussehen…

Bis bald

Andrea

Ein kleiner Tipp: Wenn ich 1x eingefädelt habe kann ich mit Hilfe der Methode des Anknotens ganz schnell Fadenfarben wechseln. Das macht sich besonders gut bei Bauschgarn. Dazu den Faden anknoten und auf ca. 1 cm abschneiden…

Durch die Führungen ziehen…

Wenn man 2-3x eingefädelt und das Prinzip verstanden hat geht es ziemlich schnell. Dank der guten Beschriftung, Farbführung und den Zeichnungen ist es auch gut zu verstehen. Wichtig: Haltet die Reihenfolge beim Einfädeln immer ein!


Mehr Beiträge zum Nähen mit der Overlock

Im BERNINA Blog erscheinen regelmässig Beiträge mit Tipps und Tricks zum Nähen mit der Overlockmaschine. Auch tolle Nähanleitungen mit Gratis-Schnittmustern sind dabei. Eine praktische Übersicht aller Blog-Posts gibt es hier: Nähen mit der Overlock.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

13 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Elke Heße

    Hallo Ihr Lieben,

    ich besitze eine Bernina 1100 Overlock und habe folgendes Problem, der Faden des Untergreifers (rot) reißt lfd. Erst läuft die Maschine kettelt und reißt dann. Das Problem begann, als sich unter dem Nähfuss das Nähgarn festgesetzt hat 🤔vielleicht kann mir einer sagen, was ich tun muß, damit der Faden nicht ständig reißt.

  • Petra Kluge

    Hallo, ich habe eine Bernina 1300DMC. So langsam bin ich am Verzweifeln nach 4 Tagen. Ich möchte mit ihr Covern, aber sie covert nur Baumwollstoffe wunderbar, bei meinen dünnen Viskosejersey näht sie mit der linken Nadel kleinere Stiche und setzt nach ca. 6 Stichen immer Stiche aus, oder reißt sogar. Die rechte Nadel hat ein sauberes, einwandfreies Stickbild. Am Nähgern kann es nicht liegen, nähe mit Madeira Overlockgarn. Auch habe ich es mit der speziellen Cover Stitch Elx705CF versucht, anstelle der Schmetz Stretch Nadel. Wahrscheinlich bleibt mir nur noch der Nähmaschinentechniker zur Durchsicht.
    Wer kann mir helfen? LG, Petra

    • Matthias Fluri

      Hallo Petra,

      Möglicherweise ist die Fadenspannung der linken Nadel für das von Dir gewählte Material zu hoch. Versuche bitte mit einem Probelappen, die Spannung Schritt für Schritt zu lösen. Eine genaue Diagnose ist aus der Ferne aber schwierig. Wenn sich das Problem über die Fadenspannungseinstellung nicht lösen lässt, ist es wohl besser, wenn Du die Maschine zum Fachhändler bringt und sie überprüfen lässt.

      Liebe Grüsse
      Matthias

  • Petra Kluge

    Hallo, ich habe eine Bernina 1300DMC. So langsam bin ich am Verzweifeln nach 4 Tagen. Ich möchte mit ihr Covern, aber sie covert nur Baumwollstoffe wunderbar, bei meinen dünnen Viskosejersey näht sie mit der linken Nadel kleinere Stiche und setzt nach ca. 6 Stichen immer Stiche aus, oder reißt sogar. Die rechte Nadel hat ein sauberes, einwandfreies Stickbild. Am Nähgern kann es nicht liegen, nähe mit Madeira Overlockgarn. Auch habe ich es mit der speziellen Cover Stitch Elx705CF versucht, anstelle der Schmetz Stretch Nadel. Wahrscheinlich bleibt mir nur noch der Nähmaschinentechniker zur Durchsicht.
    Wer kann mir helfen? LG, Petra

  • ClauFroe

    Halslo, habe eine alte aber bisher großartige Bernette 334DS.
    Nun folgendes Problem: Faden rot reißt ständig zwischen unterem und oberen Greifer. Vermute es liegt an Position 7 des Einfädelvorganges des blauen Fadens: die kleine Metallfeder, durch die blau geführt wird, bevor Faden in obersten Greifer geht. Diese Feder / Spüle dreht sich im Betrieb leicht nach vorn und ich denke da bleibt der untere Greifer samt roten Faden hängen. Hoffen es ist einigermaßen verständlich und evtl hat jmd einen Tipp für mich ?! LG Claudia

  • kdheitzmann

    Hallo,

    ich habe die 1300MC ganz neu. Dank dieser tollen Beschreibung für das Einfädeln hatte ich auch sehr schnell meinen ersten Näherfolg. Gibt es noch einen Beitrag, wie ich für das Covern einfädel?

    LG
    Kirsty

    • Andrea Müller

      Hallo Kirsty,
      Schau bei meinem Beiträgen TShirt nähen mit der Overlock Teil 2, dort zeige ich das Einfädeln der Covernaht.

  • maryann

    Ich hatte eine Bernina Overlock und habe mich von ihr wegen dem Einfädeln getrennt. Dann habe ich mir eine Babylock gegönnt, die fädelt für mich mit jet-Air ein.
    Lieben Gruß
    maryann

  • Marie-Luise

    Hallo Andrea,
    Ich hab die Bernina 800DL und leider große Probleme die Maschine richtig einzufädeln. Wird die Bernina 800DL genauso eingefädelt wie die Bernina 1300MDC
    LG Marie-Luise

  • Nicole

    Danke für die ausführliche Beschreibung des Einfädelns. ich habe damit nämlich noch einige Probleme.
    Du schreibst, dass bei deiner Maschine ein Faltblatt beiliegt, wo das Einfädlen gut beschrieben ist. Bei meiner 1150 MDA ist das leider nicht der Fall und so sitze ich jedes Mal mit meiner 4-sprachigen Anleitung vor der Maschine und muss hin und her blättern, was mir ein wenig den Spaß am Nähen verdirbt. Es wäre schön, wenn Bernina so ein Faltblatt auch für andere Modell anbieten könnte.
    Auf jeden Fall freue ich mich aber schon auf weitere praktische Tipps zum Nähen mit der Overlock!
    Viele Grüße
    Nicole

  • Andrea Müller

    Hallo Eva,
    zum Thema Blindstichfuß kann ich Dir weiterhelfen. Ich habe es mir vorgemerkt und werde einen kleinen Bericht schreiben. Das Wechseln des Nähfußes ist so eine Sache. Als BERNINA Nähmaschinenbesitzerin ist man ziemlich verwöhnt. Die Füße lassen sich alle sehr komfortabel wechseln. Bei der Overlock ist es etwas schwergängiger. Mal schauen, muss mal etwas tüfteln. Vielleicht gibt es da einen Trick…

    Liebe Grüße
    Andrea

  • Eva

    Hallo Andrea,
    Danke für die ausführliche Beschreibung. Da ich dieses Modell habe, verfolge ich Deiner Beiträge mit große Spannung. Das Einfädeln klappt gut. Jedoch das Wechseln des Nähfusses ist für mich immer eine Herausforderung und obwohl ich eine Einführung vom Händler hatte, quäle ich mich immer wieder. Außerdem würde mich interessieren, wie Blindstich genäht wird. Ein Blindstichfuß war bei der Stadardausführung dabei, aber im Handbuch ist keine Beschreibung, welches Programm dafür gewählt werden soll. Danke im voraus für Deine Mühe.
    Viele Grüße
    Eva

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team