Kreative Artikel zum Thema Quilten

NADELWELT 2015 (3)

Hier in dieser Übersicht fällt der Blick auf die Ausstellung der ‘Alküns’. Die Gruppe ‘textilkunstalternativ – Die Alküns’ tauscht sich vorwiegend über das Internet aus. Gemeinsam legt man Themen und Rahmenbedingungen für monatliche, aber auch für über das ganze Jahr entstehende Projekte fest.

textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

In dieser Ausstellung ‘Alküns IX’ stellte man die aktuellen Jahresprojekte vor, die 2014 / 2015 gleich zwei Themen umfassen:

Zum Thema ‘Türen und ihre Geheimnisse’ kann man lesen: ‘Geschlossene oder auch nur spaltbreit geöffnete Türen haben immer etwas Geheimnisvolles, einen besonderen Reiz und wecken Interesse. Wir haben versucht, unterschiedliche Sichtweisen dieses Themas darzustellen. Es geht also nicht nur um real zu öffnende Türen, die den Blick auf das Dahinter freigeben, sondern auch darum, den Zugang zu anderen Menschen oder Dingen zu finden, im übertragenen Sinne ‘eine Tür zu öffnen’.’

Grösse, Form, Material und Technik waren hierbei frei wählbar.

Christina Tomala: Wenn Tore mit den Wimpern klimpern textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Christina Tomala: Wenn Tore mit den Wimpern klimpern
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

Christina Tomala erklärte mir genau den Trick, der hinter ihren ‘Toren’ steckt:

Wenn Tore mit den Wimpern klimpern, Detail textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Wenn Tore mit den Wimpern klimpern, Detail
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

Mit Hilfe von integrierten Magneten können die ‘Wimpern’ in jeden beliebigen ‘Augenaufschlag’ gebracht werden – und es hält doch! – und gibt den Blick frei auf spannende Einblicke. Raffiniert, genauso wie die Reissverschlüsse als Zierelemente in dieser Architektur.

Christina Tomala: Wenn Tore mit den Wimpern klimpern, Detail textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Christina Tomala: Wenn Tore mit den Wimpern klimpern, Detail
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

Das zweite Thema betrifft Textilien, die persönliche Geschichten erzählen.

Hierfür wurden sechsteilige Serien gestaltet, wobei jedes Teil mit 20 x 20 cm Grösse festgelegt worden war. Textilfragmente sowie Texte zur Geschichte sollten eingearbetet werden. Heraus kamen ganz unterschiedliche, individuell aufgefasste Arbeiten …

Andrea Glittenberg-Pollier: Les enfants d'Elisabeth, Bärle Söllner: Bücher gestalten, Renate Tillack: Textile Fragmente (die drei rechten Arbeiten v.l.n.r.) textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Andrea Glittenberg-Pollier: Les enfants d’Elisabeth, Bärle Söllner: Bücher gestalten, Renate Tillack: Textile Fragmente (die drei rechten Arbeiten v.l.n.r.)
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

… zum Beispiel die gute alte Schallplatte als Inspiration oder …

Christina Tomala: Erinnerungen an die 50er Jahre textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Christina Tomala: Erinnerungen an die 50er Jahre
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

… die Erinnerungen an die Grossmutter und …

Renate Tillack: Textile Fragmente, Detail textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Renate Tillack: Textile Fragmente, Detail
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

… wie man sie erlebte.

Renate Tillack: Textile Fragmente, Detail textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Renate Tillack: Textile Fragmente, Detail
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

 

Christine Bünning: TaTü's, Barbara Brockhausen: Alle meine Lieben, Jutta Erner: Und drinnen waltet die züchtige Hausfrau, Susanne Dörrmann-Müller: Frauen meiner Jugend (v.l.n.r.) textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Christine Bünning: TaTü’s, Barbara Brockhausen: Alle meine Lieben, Jutta Erner: Und drinnen waltet die züchtige Hausfrau, Susanne Dörrmann-Müller: Frauen meiner Jugend (v.l.n.r.)
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

 

Susanne Kontarsky-Blass: Vielfalt statt Einfalt textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Susanne Kontarsky-Blass: Vielfalt statt Einfalt
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

 

Birgit Friese: Der gläserne Mensch textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Birgit Friese: Der gläserne Mensch
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

 

Birgit Friese: Der gläserne Mensch, Detail textilkunstalternativ - Die Alküns: Ausstellung 'Alküns IX'

Birgit Friese: Der gläserne Mensch, Detail
textilkunstalternativ – Die Alküns: Ausstellung ‘Alküns IX’

Isabelle Wiessler (D) und Elisabeth Nacenta de la Croix (CH) benutzten eine gemeinsame Ausstellungsfläche – international ‘gallery’ genannt – zeigten aber jede eine eigene Ausstellung, mit ähnlichen Themen, aber komplett unterschiedlichen Arbeiten.

Ausstellung von  Elisabeth Nacenta de la Croix (CH):  Tahuata, Magic View und Isabelle Wiessler (D):  Sonneneruption 1, Sonneneruption II (v.l.n.r.)

Ausstellung von Elisabeth Nacenta de la Croix (CH): Tahuata, Magic View
und Isabelle Wiessler (D): Sonneneruption 1, Sonneneruption II
(v.l.n.r.)

Elisabeth Nacenta-de la Croix wählte das Thema ‘Water Reflection’.

Elisabeth Nacenta de la Croix: In the Snow Ausstellung 'Water Reflection'

Elisabeth Nacenta de la Croix: In the Snow
Ausstellung ‘Water Reflection’

Sie arbeitet vorzugsweise mit handgefärbten und Batikstoffen, die sie in klare eckige Formen zerschneidet und patchworkartig wieder zusammensetzt.

Elisabeth Nacenta de la Croix: In the Snow, Detail Ausstellung 'Water Reflection'

Elisabeth Nacenta de la Croix: In the Snow, Detail
Ausstellung ‘Water Reflection’

Bei dieser neuen Serie kamen noch Gestaltungen mit Siebdruck und Stempeln und natürlich Quiting hinzu. Die interessanten Motive wurden dadurch betont, farbliche Akzente gesetzt.

Elisabeth Nacenta de la Croix: Reflets sur l'Eau 7 Ausstellung 'Water Reflection'

Elisabeth Nacenta de la Croix: Reflets sur l’Eau 7
Ausstellung ‘Water Reflection’

Ideen und Inspirationen findet sie überall, nicht nur bei Spaziergängen in ihrer Heimat: am Genfer See.

Elisabeth Nacenta de la Croix: River Junction Ausstellung 'Water Reflection'

Elisabeth Nacenta de la Croix: River Junction
Ausstellung ‘Water Reflection’

‘Farbe zu Licht’ überschreibt Isabelle Wiessler ihre Ausstellung. Sie schreibt dazu: ‘Dieses Thema hat schon etliche Künstler beschäftigt: Wie entsteht Licht in einem Werk und was können Farben dazu beitragen? Wie wirken Farben aufeinander und wie beeinflussen sie sich?’ Isabelle stellte sich dieser Herausforderung. Sie bemalt zum einen selbstgefärbte Stoffe mit Acrylfarbe und überzieht den Quilt mit dicht gesetztem Quilting …

Isabelle Wiessler: Urban IV, 2011 Ausstellung 'Farbe zu Licht'

Isabelle Wiessler: Urban IV, 2011
Ausstellung ‘Farbe zu Licht’

… zum anderen verwendet sie farbige und durchscheinende Materialien.

Isabelle Wiessler: Tropische Brise Ausstellung 'Farbe zu Licht'

Isabelle Wiessler: Tropische Brise
Ausstellung ‘Farbe zu Licht’

Besonders bei kleineren Arbeiten verwendet Isabelle auch weitere, andere Materialien wie Tyvek, Lutradur, Kunin Filz etc. …

Isabelle Wiessler: Tropische Brise Ausstellung 'Farbe zu Licht'

Isabelle Wiessler: Tropische Brise
Ausstellung ‘Farbe zu Licht’

… die sie schichtet, bestickt, bemalt, verbrennt, schmilzt und auf diese Weise besondere Effekte erzielt.

Isabelle Wiessler: Durchbruch V Ausstellung 'Farbe zu Licht'

Isabelle Wiessler: Durchbruch V
Ausstellung ‘Farbe zu Licht’

Auf dem folgenden Bild sehen wir Elisabeth Nacenta de la Croix (re) in angeregter französischer Konversation mit Elena Bessières.

Elena Bessières zeigte ihre eigene Collection ‘Bruissement d’Elles’, war aber auch die Ansprechpartnerin für die Ausstellung von ART-IGRA.

Elisabeth Nacenta de la Croix (re) im Gespräch mit Elena Bessières

Elisabeth Nacenta de la Croix (re) im Gespräch mit Elena Bessières

‘Bruissement d’Elles’ wurde von Vogelporträts inspiriert. Der erste Teil dieser Collection wurde erstmalig 2009 in Lyon gezeigt und präsentierte spielerisch und farbenfroh modernes Patchwork, kombiniert mit Stickereien und Applikationen.

Blick in die Ausstellung von Elena Bessières 'Collection Bruissement d'Elles'

Blick in die Ausstellung von Elena Bessières ‘Collection Bruissement d’Elles’

Der Vogel blieb das Leitmotiv ihrer Arbeit. Seit 2014 setzt Elena Bessières ihre Arbeit fort und überträgt die Farbenfreude und Anmut fliegender Vögel in Stoff.

Elena Bessières: Jacke 'Phönix' Collection 'Bruissement d'Elles'

Elena Bessières: Jacke ‘Phönix’
Collection ‘Bruissement d’Elles’

Elena Bessières ist auch Mitglied bei der Formation ART-IGRA. Hier haben sich neun russisch-sprachige Quilterinnen zusammengefunden, die zum Teil in West Europa leben. Ziel des Projekts ist die Weiterentwicklung des kreativen Potenzials jeder Teilnehmerin durch den Austausch von Erfahrungen und Meinungen und die gemeinschaftliche Suche nach ausdrucksstarken Stoffen und Materialien.

Blick in die Ausstellung 'ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.'

Blick in die Ausstellung ‘ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.’

Ähnlich wie bei den ALKÜNS kreiert jede Teilnehmerin Arbeiten nach vereinbarten Themen und in bestimmten Rhythmen. Bei der NADELWELT kreisten die kleinformatigen Quilts um abstrakt-geometrische und metaphorische Stilrichtungen in der Kunst und stehen unter dem Titel ‘Die Freude des Seins. Stilübungen.’.

Daneben zeigten einige Mitlieder noch grossformatige Arbeiten zum Thema ‘Gefühl und Verstand’.

Irina Lebedeva: Nach dem Einklang (Search of harmony) Ausstellung 'ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.'

Irina Lebedeva: Nach dem Einklang (Search of harmony)
Ausstellung ‘ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.’

 

Elena Bessières: Blumen Grosser Stadt (Storch) Collection 'Bruissement d'Elles'

Elena Bessières: Blumen Grosser Stadt (Storch)
Collection ‘Bruissement d’Elles’

Auf dem folgenden Foto begegnen wir einem Quilt von einer alten Bekannten wieder, Tatiana Ishkaraeva, der ich auf meinen Russlandreisen immer wieder begegnete und die ich hier auf dem BERNINA blog auch schon porträtiert habe.

Tatiana Ishkaraeva: Die nördliche Schönheit Ausstellung 'ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.'

Tatiana Ishkaraeva: Die nördliche Schönheit
Ausstellung ‘ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.’

Und auch Tatiana Shmidt und Larissa Shestakove, alle drei Genannten aus Murmansk kommend, habe ich kennengelernt und schätze auch ihre Quilts sehr.

Tatiana Shmidt: Die Einsamkeit, Larissa Shestakova: Die Traurigkeit des verbrachten Sommers, Die Traurigkeit des letzten Sommers, Tatiana Shmidt: Lila Abend. Bewunderung (v.l.n.r.) Ausstellung 'ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.'

Tatiana Shmidt: Die Einsamkeit, Larissa Shestakova: Die Traurigkeit des verbrachten Sommers, Die Traurigkeit des letzten Sommers, Tatiana Shmidt: Lila Abend. Bewunderung (v.l.n.r.)
Ausstellung ‘ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.’

Alle haben sich z.B. mit eindrucksvollen Kleinformaten an meinen Wettbewerben beteiligt – hier geht ein grosses Dankeschön an Wolfgang Eibisch, den früheren Area Sales Manager Eastern Europe von BERNINA International, ohne dessen Engagement das alles nicht zustande gekommen wäre. Spasibo!

Tatiana Varshavskaya: Die Zurückhaltung Ausstellung 'ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.'

Tatiana Varshavskaya: Die Zurückhaltung
Ausstellung ‘ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.’

Ein kleine Anmerkung am Rande: Den Übersetzungen auf der Beschilderung und dem Info-Plakat in dieser Ausstellung täte eine fachliche Überarbeitung mehr als gut … wenn man schon international ausstellt.

Anna Gaginskaya: Neuheiten Ausstellung 'ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.'

Anna Gaginskaya: Neuheiten
Ausstellung ‘ART-IGRA: Die Freude des Seins. Stilübungen.’

Wie schon berichtet, schreibt die Patchwork Gilde Deutschland e.V. jedes Jahr für ihre Mitglieder einen Wettbewerb aus, 2015 zum Thema ‘Log Cabin’.

Ausstellung der Patchwork Gilde Deutschland e.V: Ausschreibung Log Cabin 2015

Ausstellung der Patchwork Gilde Deutschland e.V: Ausschreibung Log Cabin 2015

In meinem Bericht über die kürzlich stattgefundenen Patchworktage in Dinkelsbühl

Ausstellung der Patchwork Gilde Deutschland e.V: Ausschreibung Log Cabin 2015

Ausstellung der Patchwork Gilde Deutschland e.V: Ausschreibung Log Cabin 2015

… sind eine Reihe von weiteren Fotos der entstandenen Log-Cabin-Quilts zu sehen, daher diesmal nur kurz.

 Sabine Schneider: Frühlingstanz Ausstellung der Patchwork Gilde Deutschland e.V: Ausschreibung Log Cabin 2015


Sabine Schneider: Frühlingstanz
Ausstellung der Patchwork Gilde Deutschland e.V: Ausschreibung Log Cabin 2015

Auf dem nun folgenden Foto sind links noch einige Log-Cabin-Quilts zu sehen, während rechts schon andere Arbeiten ins Bild kommen.

Ausstellung der Patchwork Gilde Deutschland e.V: Ausschreibung Log Cabin 2015 (li)  Modern Quilt Guild Stuttgart/ Modern Quilt Gruppe Heilbronn: Ausstellung 'Modern Quilting im Ländle' (re)

Ausstellung der Patchwork Gilde Deutschland e.V: Ausschreibung Log Cabin 2015 (li)
Modern Quilt Guild Stuttgart / Modern Quilt Gruppe Heilbronn:
Ausstellung ‘Modern Quilting im Ländle’ (re)

Es handelt sich hier um die Ausstellung der Modern Quilt Guild Stuttgart und der Modern Quilt Gruppe Heilbronn, die gemeinsam unter dem Ausstellungstitel ‘Modern Quilting im Ländle’ eine grössere Auswahl an modern gearbeiteten Patchwork-Quilts zeigten.

Modern Quilt Gruppe Heilbronn: Ausstellung 'Modern Quilting im Ländle'

Modern Quilt Gruppe Heilbronn:
Ausstellung ‘Modern Quilting im Ländle’

Erst seit den letzten 2 Jahren widmen sich die Damen intensiv und mit grosser Begeisterung dem Thema Modern Quilting.

Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung 'Modern Quilting im Ländle'

Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung ‘Modern Quilting im Ländle’

Sie stellten sich Themen wie z.B. ‘Kreis und Kurven’, ‘Hexagon’, ‘Bauhaus’, ‘Pixel’ oder ‘Architektur’, um sich …

Angela Schmid: Modern Mix (quilted by Becks Martinell) (Mitte) Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung 'Modern Quilting im Ländle'

Angela Schmid: Modern Mix (quilted by Becks Martinell) (Mitte)
Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung ‘Modern Quilting im Ländle’

… mit den verschiedenen in der Quiltwelt existierenden Definitionen von ‘Modern Quilting’ auseinanderzusetzen.

Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung 'Modern Quilting im Ländle'

Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung ‘Modern Quilting im Ländle’

Die Themen wurden individuell interpretiert und umgesetzt. Auf diese Weise …

Ilse Schmidt: Fenster zur Welt (inspiriert von Bernadette Mayr) Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung 'Modern Quilting im Ländle'

Ilse Schmidt: Fenster zur Welt (inspiriert von Bernadette Mayr)
Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung ‘Modern Quilting im Ländle’

… schuf man sich eine hervorragende Basis …

Katrin Möller: Solid Green Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung 'Modern Quilting im Ländle'

Katrin Möller: Solid Green
Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung ‘Modern Quilting im Ländle’

… für Diskussionen über die Merkmale des ‘Modern Quilting’.

Katrin Möller: Solid Green, Detail Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung 'Modern Quilting im Ländle'

Katrin Möller: Solid Green, Detail
Modern Quilt Guild Stuttgart: Ausstellung ‘Modern Quilting im Ländle’

Und an diesem zauberhaften Werk einer Floristin (auf dem Pult der Modern Quilt Guild) konnte ich einfach nicht vorbei! Die vermeintlich ‘altmodische’ Nelke hat einen modernen Auftritt!

t P1070121 kl

Das Online Magazin ‘Quilt around the world’ präsentierte ‘Wunderbare WasserWelten’ und thematisierte damit die wertvollste Ressource unseres Planeten beim 2. Internationalen Block Swap (IBS2). 159 Quilterinnen aus 20 Nationen folgten dem Aufruf und verarbeiteten ihre Ideen zu jeweils neun Patchworkblöcken mit vielfältigen Wassermotiven, die innerhalb von 19 international gemischten Teams ausgetauscht wurden.

Blick auf die Ausstellung von Quilt around the world: 'IBS2: Wunderbare WasserWelten'

Blick auf die Ausstellung von Quilt around the world: ‘IBS2: Wunderbare WasserWelten’

Im Mittelpunkt der Ausstellung stand der aus 25 wellenförmigen Einzelpanelen bestehende Gemeinschaftsquilt ‘Water for the World’. Daneben wurden zahlreiche individuell entworfene Wasserquilts von Teilnehmerinnen gezeigt. Der Überschuss aus der erhobenen Teilnahmegebühr wurde an das internationale Seenetzwerk ‘Living Lakes’ gespendet.

Blick auf die Ausstellung von Quilt around the world: 'IBS2: Wunderbare WasserWelten'

Blick auf die Ausstellung von Quilt around the world: ‘IBS2: Wunderbare WasserWelten’

Zum Abschluss dieses Berichts darf nun noch eine Ausstellung nicht fehlen – für mich persönlich ein Highlight – und ich zeige zum Einstieg mal einen meiner ‘Merkzettel’, ohne die ich solche Artikel gar nicht schreiben könnte:

Modern Movement: Ausstellung 'Passages'

Modern Movement: Ausstellung ‘Passages’

Die ungarische Art-Quilt-Gruppe ‘Modern Movement’ besteht seit 2006. Die gleichgesinnten Quilterinnen …

Modern Movement: Blick in die Ausstellung 'Passages'

Modern Movement: Blick in die Ausstellung ‘Passages’

… wollten sich anfangs auf künstlerischem wie technischem Gebiet weiterentwickeln und besuchten gemeinsam anspruchsvolle Kurse. Inzwischen, da jede ihren eigene Ausdrucksweise gefunden hat …

Modern Movement: Blick in die Ausstellung 'Passages'

Modern Movement: Blick in die Ausstellung ‘Passages’

… diskutiert und analysiert man lieber die eigenen kreativen Prozesse und profitiert von der Gruppe: Wie gehen die anderen …

Aniko Horvath: Der eiserne Vorhang Modern Movement: Ausstellung 'Passages'

Aniko Horvath: Der eiserne Vorhang
Modern Movement: Ausstellung ‘Passages’

… an eine bestimmte Aufgabe heran? Welche Lösungen …

Aniko Horvath: Der eiserne Vorhang, Detail Modern Movement: Ausstellung 'Passages'

Aniko Horvath: Der eiserne Vorhang, Detail
Modern Movement: Ausstellung ‘Passages’

… könnte man sich daneben vorstellen? Wie kann man …

Piroska Pasztor: Stoffgeschichten II (li), Csilla Hegyi: Ost-West, Detail (re) Modern Movement: Ausstellung 'Passages'

Piroska Pasztor: Stoffgeschichten II (li), Csilla Hegyi: Ost-West, Detail (re)
Modern Movement: Ausstellung ‘Passages’

… sich noch weiter steigern? Und bei den monatlichen Meetings wird durchaus auch Kritik geübt. Jede arbeitet für sich und stellt auch individuell aus.

Piroska Pasztor: Stoffgeschichten II, Detail Modern Movement: Ausstellung 'Passages'

Piroska Pasztor: Stoffgeschichten II, Detail
Modern Movement: Ausstellung ‘Passages’

Das Thema ‘Passages’ forderte die Teilnehmerinnen heraus und bot gleichzeitig viele Interpretationsmöglichkeiten. Für manche Mitglieder ging die Inspiration von realen Gängen oder Durchgängen aus. Andere wiederum interpretierten das Thema in einem weiteren Sinn, etwa als Verbindung zwischen Menschen oder dem Schritt in einen neuen Lebensabschnitt.

Csilla Hegyi: Ost-West, Detail Modern Movement: Ausstellung 'Passages'

Csilla Hegyi: Ost-West, Detail
Modern Movement: Ausstellung ‘Passages’

Abschliessend hier noch ein Blick in diese Ecke, insbesondere auf die beiden Arbeiten von Eszter Bornemisza (re), der wohl international bekanntesten Quiltkünstlerin aus Ungarn.

Rozal Winter: Netwoodoo, Mantra-Weave, Eszter Bornemisza: Crossing the Plain, crossing the Water (v.l.n.r.) Modern Movement: Blick in die Ausstellung 'Passages'

Rozal Winter: Netwoodoo, Detail, Mantra-Weave, Eszter Bornemisza: Crossing the Plain, Crossing the Water, Detail (v.l.n.r.)
Modern Movement: Ausstellung ‘Passages’

Sie bleibt sich einerseits mit ihren Stadtplan-Siebdrucken oder in der Farbgestaltung treu, aber andererseits …

Eszter Bornemisza: Durch die Ebene Modern Movement: Ausstellung 'Passages'

Eszter Bornemisza: Durch die Ebene
Modern Movement: Ausstellung ‘Passages’

… entwickelt sie immer wieder neue und überraschende Elemente, die nicht nur eine blosse Variation des Vorhergegangenen darstellen.

Ich bin begeistert!

Eszter Bornemisza: Durch die Ebene, Detail Modern Movement: Ausstellung 'Passages'

Eszter Bornemisza: Durch die Ebene, Detail
Modern Movement: Ausstellung ‘Passages’

Das wars für dieses Mal. Hochinteressant, vielfältig, unterhaltsam und gut gemixt fand ich das Gesamtpaket, das die NADELWELT 2015 anbot – ein faszinierender Event auf dem Weg an die europäische Spitze.

Die nächste NADELWELT findet vom 10. – 12. Juni 2016 wieder in der Messe Karlsruhe statt.

***

Fotos: © 2015 Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters und der Künstler

Zum ersten Teil des Berichts geht es hier: https://blog.bernina.com/de/2015/06/nadelwelt-2015-1/

Zum zweiten Teil des Berichts geht es hier: https://blog.bernina.com/de/2015/06/nadelwelt-2015-2/

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

15 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wiebke Maschitzki

    Liebe Gudrun!
    Auch im Urlaub kann ich Deine wunderbaren Berichte verfolgen – leider kann ich nicht immer alle Fotos sehen. Aber das wird dann zu Hause richtig nachgeholt.
    Ganz herzlichen Dank!
    Liebe Grüße
    Wiebke

    • Gudrun Heinz

      vielen dank, liebe wiebke, hier läuft dir ja nichts weg, also geniesse deine ferien 🙂
      beste grüsse
      gudrun

  • Gudrun Heinz

    merci beaucoup, elena, pour votre réponse rapide et particulièrement pour cette belle photo! ça me fait plaisir!
    amicalement
    gudrun

  • Elena Bessières

    Merci Gudrun pour ce magnifique reportage!
    Merci également d’avoir remarqué le travail de notre projet Art-Igra ainsi que le miens. Je vais en faire part à mes collègues et à mes amis.
    J’étais ravie de vous connaitre.
    Et voici votre photo avec M.Eibisch sur le stand d’Art-Igra

  • Christine Bünning

    Wunderbare Zusammenfassung, besser als jeder Zeitungsreport!!!!
    Vielen Dank und weiter so!

  • Jutta Hellbach

    Liebe Gudrun,
    wow, da habe ich tatsächlich vieles nicht gesehen, einiges aber schon und teile deine Meinung gänzlich.
    Danke für deine grossartige Arbeit.
    Lieber Gruss,
    Jutta

    • Gudrun Heinz

      halli hallo liebe jutta,
      vielen dank.
      das wird mancher besucherin / manchem besucher während eines eintägigen besuchs ebenso ergangen sein: wenn noch eingekauft werden soll, ist die zeit für die ausstellungen einfach knapp. dann gilt es, prioritäten zu setzen … das habe ich mit der berichterstattung ja auch getan 🙂
      beste grüsse
      gudrun

  • Regina Langbein

    Zitat:”…Hochinteressant, vielfältig, unterhaltsam und gut gemixt” – so sehe ich auch die Berichte von der Nadelwelt- vielen Dank an Gudrun für die Mühe!!!

    • Gudrun Heinz

      vielen dank, liebe regina,
      freut mich sehr zu lesen, wenn mir das gelungen ist.
      beste grüsse
      gudrun

  • stoffmadame

    Vielen herzlichen Dank für die schönen Bilder und interessanten Informationen! Das reizt wirklich sehr, nächstes Jahr selbst hin zu fahren!

    Liebe Grüße,
    stoffmadame

    • Gudrun Heinz

      halli hallo,
      vielen dank für die blumen!
      es gibt im kommenden jahr nur ein paar fragezeichen – nadelwelt (in karlsruhe) und patchworktage (in celle) überschneiden sich vom datum her … was präsentiert werden wird, ist mir allerdings noch nicht bekannt und natürlich auch noch nicht, ob und worüber ich im fall der fälle berichten würde. wait and see!
      beste grüsse
      gudrun

  • Annette

    Hallo Gudrun,
    vielen Dank für das oppulente Augenfutter! Das muss ich wohl noch einige Male ansehen…
    Was mich sehr interessiert: Weißt Du zufällig, ob der “Eiserne Vorhang” von Aniko Horvath mit echtem Stacheldraht gearbeitet wurde? Oder aus Stickgarn oder Draht? Sieht jedenfalls faszinierend aus!
    Liebes Grüßle und schönes Wochenende!
    Annette.

    • Gudrun Heinz

      hallo annette,
      gern geschehen!
      ich gehe davon aus, dass der stacheldraht gedruckt wurde. auch eine frottage wäre denkbar. ich habe oben noch eine detailaufnahme eingefügt. im kleinen katalog zur ausstellung gibt es zur technik keine spezifischen angaben, ich habe dir die seiten fotografiert, so dass du selbst sehen kannst.
      beste grüsse
      gudrun

      • Annette

        Hallo Gudrun,
        vielen Dank! Mit Deinem neu eingefügten Bild kann ich auch auf meinem kleinen Monitor erkennen, dass der “Stacheldraht” nicht aus Metall, sondern aus Farbe besteht.
        Liebes Grüßle Annette.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team