Kreative Artikel zum Thema Quilten

The Festival of Quilts 2015 (3)

Der dritte und letzte Teil meines Berichts über das Festival of Quilts 2015 beginnt mit einer eher kleinen, aber feinen Ausstellung von Christine Chester (UK). ‘Fragility of Memory’ zeigt Werke, die sich alle mit dem Thema ‘Demenz’ auseinandersetzen – ein Thema, das mich persönlich besonders interessiert, da ich dies ebenfalls schon tat (vgl. Ausstellung ‘Zeichen der Zeit’). Christine arbeitet mit vielen Bildern ihres von Demenz betroffenen Vaters, eines Fischers, dessen krankheitsbedingte zunehmende Gedächtnisprobleme im Mittelpunkt stehen.

Christine Chester: Fading ... Ausstellung 'Fragility of Memory' The Festival of Quilts 2015

Christine Chester: Fading …
Ausstellung ‘Fragility of Memory’
The Festival of Quilts 2015

Auf hauchdünne, transparente Stoffe bringt sie vor allem Papier im Wege der Lamination auf. Sie arbeitet in Schichten und spiegelt auf diese Weise …

Christine Chester: Palimpsest, I Don't Remember, Portrait of a Memory, Detail Ausstellung 'Fragility of Memory' The Festival of Quilts 2015

Christine Chester: Palimpsest, I Don’t Remember, Portrait of a Memory, Detail
Ausstellung ‘Fragility of Memory’
The Festival of Quilts 2015

… sehr treffend die Fragilität, das Zerbrechen der Erinnerungen und ihr Verschwinden wider. Im unteren Foto sieht man die Künstlerin selbst vor ihrer Serie ‘Portrait of a Memory’, die uns schon aus der Ausstellung ‘Fine Art Quilt Masters’ aus dem Jahr 2013 bekannt ist, aber nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüsst hat und nach wie vor sehr berührend ist.

Christine Chester vor ihrer Serie 'Portrait of a Memory', Detail Ausstellung 'Fragility of Memory' The Festival of Quilts 2015

Christine Chester vor ihrer Serie ‘Portrait of a Memory’, Detail
Ausstellung ‘Fragility of Memory’
The Festival of Quilts 2015

Christine Chester beteiligt sich auch an der Ausstellung ‘In the Spotlight’ – eine schöne Gelegenheit für aufstrebende, noch nicht so bekannte Mitglieder der britischen Gilde, um ihre Werke im Rahmen des Festival of Quilts einem grösseren Publikum vorzustellen. Jedes Jahr gibt es ein neues Thema. Diesmal würdigt man den 150. Geburtstag des Buches ‘Alice im Wunderland’ von Lewis Caroll mit ‘Adventures in Wonderland’, einem nach allen Seiten hin interpretierbaren Thema.

Judy Zappone: The Pool of Tears Blick in die Ausstellung 'In the Spotlight': Adventures in Wonderland The Festival of Quilts 2015

Judy Zappone: The Pool of Tears (vorn re)
Blick in die Ausstellung ‘In the Spotlight: Adventures in Wonderland’
The Festival of Quilts 2015

Man nimmt an, dass Lewis Carroll, der unter Migräneattacken litt, die zu halluzinationsähnlichen Erfahrungen führten (und heute unter dem Begriff ‘Alice-im-Wunderland-Syndrom’ bekannt sind), sich davon hat anregen lassen und diese Phänomene in einigen Passagen in seinem Buch verwendet hat. Bei diesen Wahrnehmungsveränderungen scheint z.B. alles zu schrumpfen, sich also zu verkleinern oder umgekehrt, sich wieder zu vergrössern. Hier setzt Christine Chesters Arbeit ein, die Verbindungen zwischen dem Bewussten und Unbewussten suggeriert, mit Buchstaben und Wörtern die Bewusstseinsschichten verbindet und so einen ‘Tunnel’ für unbewusste Kreativität schafft.

Christine Chester: The Dark at the End of the Tunnel, Detail Ausstellung 'In the Spotlight': Adventures in Wonderland The Festival of Quilts 2015

Christine Chester: The Dark at the End of the Tunnel, Detail
Ausstellung ‘In the Spotlight: Adventures in Wonderland’
The Festival of Quilts 2015

In dem Kinderbuch beisst die Titelheldin Alice auch beispielsweise Stücke von Pilzen ab, um ihre eigene Grösse zu verändern, so dass sich gerade Pilze auf verschiedenen Quilts wiederfinden – halluzinogene Pilze klingen hier an.

Margaret Starr: Enchanted Forest Ausstellung 'In the Spotlight': Adventures in Wonderland The Festival of Quilts 2015

Margaret Starr: Enchanted Forest
Ausstellung ‘In the Spotlight: Adventures in Wonderland’
The Festival of Quilts 2015

Belinda Bajai bleibt mit ihrem Quilt ’97 – Tea more Tea’ ganz nahe an den Illustrationen der ersten Ausgabe (1865) des britischen Zeichners John Tenniel – wie z.B. die Teegesellschaft auf Seite 97 – und ahmt den Alterungsprozess der von ihr verwendeten Stoffe durch Färbung mit – na? – Tee nach.

Belinda Bajai: 97 - Tea more Tea Blick in die Ausstellung 'In the Spotlight': Adventures in Wonderland The Festival of Quilts 2015

Belinda Bajai: 97 – Tea more Tea
Ausstellung ‘In the Spotlight: Adventures in Wonderland’
The Festival of Quilts 2015

Das Prague Patchwork Meeting ist ebenfalls jedes Jahr beim Festival of Quilts mit einer Ausstellung der Gruppe ‘Art Quilt Club CZ’ vertreten …

Blick in die Ausstellung Prague Patchwork Meeting 'Leder & Pelz' The Festival of Quilts 2015

Blick in die Ausstellung Prague Patchwork Meeting ‘Leder & Pelz’
The Festival of Quilts 2015

… die sich immer wieder der Aufgabe stellen, ein anderes besonderes Material zu verwenden – diesmal fiel die Wahl auf Leder und Pelz – das in die Quilts zu integrieren ist.

Jana Kapsova: Downfall and Inspection, Detail Ausstellung Prague Patchwork Meeting 'Leder & Pelz' The Festival of Quilts 2015

Jana Kapsova: Downfall and Inspection, Detail
Ausstellung Prague Patchwork Meeting ‘Leder & Pelz’
The Festival of Quilts 2015

Dies ergibt eine ganze Reihe höchst unterschiedlicher Interpretationen, die …

Blick in die Ausstellung Prague Patchwork Meeting 'Leder & Pelz' The Festival of Quilts 2015

Blick in die Ausstellung Prague Patchwork Meeting ‘Leder & Pelz’
The Festival of Quilts 2015

… schon beim diesjährigen Prague Patchwork Meeting zu bewundern waren.

Mirka Kalinova: Park Cafe, Detail Ausstellung Prague Patchwork Meeting 'Leder & Pelz' The Festival of Quilts 2015

Mirka Kalinova: Park Cafe, Detail
Ausstellung Prague Patchwork Meeting ‘Leder & Pelz’
The Festival of Quilts 2015

Weiter geht es mit der Ausstellung ‘Nature’ der internationalen Gruppe ‘Crossing Oceans’, kuratiert von Jane Rollason (UK).

Crossing Oceans Blick in die Ausstellung 'Nature' The Festival of Quilts 2015

Crossing Oceans
Blick in die Ausstellung ‘Nature’
The Festival of Quilts 2015

Jedes Gruppenmitglied zeigt Arbeiten in eigener Handschrift zum übergeordneten Thema ‘Natur’, wie z.B. Hilary Beattie (UK) …

Arbeiten von Hilary Beattie Crossing Oceans Blick in die Ausstellung 'Nature' The Festival of Quilts 2015

Arbeiten von Hilary Beattie
Crossing Oceans
Ausstellung ‘Nature’
The Festival of Quilts 2015

… oder Charlotte Yde aus Dänemark:

Arbeiten von Charlotte Yde Crossing Oceans Blick in die Ausstellung 'Nature' The Festival of Quilts 2015

Arbeiten von Charlotte Yde
Crossing Oceans
Ausstellung ‘Nature’
The Festival of Quilts 2015

Die einzige Beteiligung aus Deutschland stammt von Christiane Kühr …

Arbeiten von Christiane Kühr Crossing Oceans Blick in die Ausstellung 'Nature' The Festival of Quilts 2015

Arbeiten von Christiane Kühr
Crossing Oceans
Ausstellung ‘Nature’
The Festival of Quilts 2015

… die es hervorragend versteht, mit Quilting und Handstickerei ihre Motive zu betonen.

Arbeit von Christiane Kühr, Detail Crossing Oceans Blick in die Ausstellung 'Nature' The Festival of Quilts 2015

Arbeit von Christiane Kühr, Detail
Crossing Oceans
Ausstellung ‘Nature’
The Festival of Quilts 2015

Nun kommen wir zu einer britischen Institution: City & Guilds, die in früheren Zeiten für die Fortbildung von Auszubildenden zuständig war, heute aber federführend in der Erwachsenenbildung ist. Natürlich auch auf Gebieten wie Patchwork, Quilten, Stickerei usw., also genau das, was mich speziell an den englischen Arbeiten immer wieder so fasziniert. Die Ausbildung erfolgt in mehreren Modulen auf verschiedenen Niveaus und schliesst dann jeweils mit Zertifikaten und Diplomen ab (hier geht es zum Erfahrungsbericht von Angelika Westermann).

In diesem Jahr steht eine Ecke zur Verfügung, wo verschiedene Absolventinnen ihre Arbeiten, zu denen selbstverständlich auch Studienmaterial wie z.B. Skizzenbücher u.ä. gehören, präsentieren können. Es ist jedoch sehr eng, dazu drängen sich die Besucher (zum Glück nicht alle 24.500, die insgesamt kamen, auf einmal) und schieben sich durch die Gänge, so dass ich im Folgenden einfach ein paar Schnappschüsse zeigen möchte und zwar – ganz gegen meine Gewohnheit – weitgehend ohne spezielle Namensnennung. Einfach Feeling und Inspirationen pur!

Impressionen aus der City & Guilds Gallery The Festival of Quilts 2015

Georgina Newson
Impressionen aus der City & Guilds Gallery
The Festival of Quilts 2015

 

Impressionen aus der City & Guilds Gallery The Festival of Quilts 2015

Impressionen aus der City & Guilds Gallery
The Festival of Quilts 2015

 

Impressionen aus der City & Guilds Gallery The Festival of Quilts 2015

Impressionen aus der City & Guilds Gallery
The Festival of Quilts 2015

 

Impressionen aus der City & Guilds Gallery The Festival of Quilts 2015

Impressionen aus der City & Guilds Gallery
The Festival of Quilts 2015

 

Impressionen aus der City & Guilds Gallery The Festival of Quilts 2015

Impressionen aus der City & Guilds Gallery
The Festival of Quilts 2015

 

Impressionen aus der City & Guilds Gallery The Festival of Quilts 2015

Impressionen aus der City & Guilds Gallery
The Festival of Quilts 2015

 

Impressionen aus der City & Guilds Gallery The Festival of Quilts 2015

Impressionen aus der City & Guilds Gallery
The Festival of Quilts 2015

 

Impressionen aus der City & Guilds Gallery The Festival of Quilts 2015

Impressionen aus der City & Guilds Gallery
The Festival of Quilts 2015

 

Impressionen aus der City & Guilds Gallery The Festival of Quilts 2015

Impressionen aus der City & Guilds Gallery
The Festival of Quilts 2015

 

Mahri Prince: Wall Hanging 'New Beginnings' City & Guilds Gallery The Festival of Quilts 2015

Mahri Prince: Wall Hanging ‘New Beginnings’
City & Guilds Gallery
The Festival of Quilts 2015

Hinter Linda Barlows Ausstellung ‘Searching for the Invisible Woman’ stecken viele Interviews, die die englische Künstlerin mit Frauen mittleren Alters führte. Es geht ihr um die wechselnden Lebensumstände und wie diese Frauen beeinflussen. Bespielsweise stellen sich Frauen zwar darauf ein, dass Kinder das Haus irgendwann verlassen, leiden aber möglicherweise trotzdem unter unerwartet ausgelösten Verlustgefühlen.

Linda Barlow Blick in die Ausstellung 'Searching for the Invisible Woman' The Festival of Quilts 2015

Linda Barlow
Blick in die Ausstellung ‘Searching for the Invisible Woman’
The Festival of Quilts 2015

Die eigenen Erwartungen können in Konkurrenz zueinander stehen: Hält die Frau z.B. am Bisherigen fest oder verfolgt sie nun ihre eigenen Ambitionen? Jedenfalls bieten diese Wechsel für heutige Frauen die Gelegenheit, sich Freiheiten zu erobern, die früheren Generationen nicht offen standen.

Linda Barlow Blick in die Ausstellung 'Searching for the Invisible Woman' The Festival of Quilts 2015

Linda Barlow
Blick in die Ausstellung ‘Searching for the Invisible Woman’
The Festival of Quilts 2015

Linda Barlow (links im Bild auf dem oberen Foto) setzt diese Erkenntnisse nicht nur in eine Reihe von ungewöhnlichen Arbeiten um …

Linda Barlow: Wardrobe Dilemma Ausstellung 'Searching for the Invisible Woman' The Festival of Quilts 2015

Linda Barlow: Wardrobe Dilemma
Ausstellung ‘Searching for the Invisible Woman’
The Festival of Quilts 2015

… die diese ‘Frauensituationen’ thematisieren …

Linda Barlow Blick in die Ausstellung 'Searching for the Invisible Woman' The Festival of Quilts 2015

Linda Barlow
Blick in die Ausstellung ‘Searching for the Invisible Woman’
The Festival of Quilts 2015

… sondern macht daraus sogar noch einen Trickfilm, dessen Szenen auf den Interviews basieren. Die Besucher werden aufgefordert, aktiv daran teilzunehmen und Bemerkungen dazu zu hinterlassen, so dass der Film künftig noch weiter wächst.

Linda Barlow Blick in die Ausstellung 'Searching for the Invisible Woman' The Festival of Quilts 2015

Linda Barlow
Ausstellung ‘Searching for the Invisible Woman’
The Festival of Quilts 2015

Hier ein abschliessender Blick auf Bestandteile der Figuren, die sie bisher für die Animation entwarf und im Film einsetzt.

Linda Barlow Blick in die Ausstellung 'Searching for the Invisible Woman' The Festival of Quilts 2015

Linda Barlow
Ausstellung ‘Searching for the Invisible Woman’
The Festival of Quilts 2015

Die britische Quilters’ Guild bietet ihren Mitgliedern die Möglichkeit, in fünf verschiedenen Gruppen mitzuwirken, die sich auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert haben: Neben der British Quilt Study Group gibt es noch Gruppen zu Miniature Quilts, Modern Quilts, Traditional Quilts …

Hannelore Nunn: Lorchen's Logs Beispiel für eine Arbeit der Traditional Group The Festival of Quilts 2015

Hannelore Nunn: Lorchen’s Logs
Beispiel für eine Arbeit aus der Traditional Group
The Festival of Quilts 2015

… und Contemporary Quilts.

‘Contemporay Quilt’ präsentiert jedes Jahr aufs Neue eine super Ausstellung, diesmal unter dem Thema ‘Elements’. Und das geht so:

Für die Mitglieder organisierte Margaret Pratt einen gruppeninternen Wettbewerb, bei dem ein Quilt in der Grösse von 80 x 45 cm entstehen sollte, dessen Foto zusammen mit einem 20 x 20 cm grossen Musterstück, aus dem Design und Machart ersichtlich sind, für die Auswahl eingereicht wurde.

Contemporary Quilt Blick in die Ausstellung 'Elements' The Festival of Quilts 2015

Contemporary Quilt
Blick in die Ausstellung ‘Elements’
The Festival of Quilts 2015

Die Jurorinnen Annette Morgan und Marion Barnes wählten aus der breiten Palette von Interpretationen, da der Ausstellungsplatz begrenzt ist, die repräsentativsten Exponate aus.

Anne-Marie Tye: Mommie Dearest, Alicia Merrett: Alchemical Elements #2, Kate Dowty: Empedoclean Elements (v.l.n.r.) Contemporary Quilt Blick in die Ausstellung 'Elements' The Festival of Quilts 2015

Anne-Marie Tye: Mommie Dearest, Alicia Merrett: Alchemical Elements #2, Kate Dowty: Empedoclean Elements (v.l.n.r.)
Contemporary Quilt
Ausstellung ‘Elements’
The Festival of Quilts 2015

Wie unterschiedlich man sich dem Thema ‘Elements’ nähern kann, beweisen die Fotos. Hier z.B. die köstliche Idee von Gillian Travis – übrigens eine tolle Möglichkeit, um die Zierstiche einer Nähmaschine phantasievoll einzusetzen, oder? Und welchen Pulli würde ich gerne tragen, um den Wind- und Wetter-Elementen zu trotzen?

Gillian Travis: Wear a Woolly Jumper Contemporary Quilt Blick in die Ausstellung 'Elements' The Festival of Quilts 2015

Gillian Travis: Wear a Woolly Jumper
Contemporary Quilt
Ausstellung ‘Elements’
The Festival of Quilts 2015

Elemente – naheliegend, dass hier Naturwissenschaften und ihre Vorläufer eine Rolle spielen.

Claire Passmore: Chrysopoeia (li), Leah Higgins: After Image (re) Contemporary Quilt Blick in die Ausstellung 'Elements' The Festival of Quilts 2015

Claire Passmore: Chrysopoeia (li), Leah Higgins: After Image (re)
Contemporary Quilt
Ausstellung ‘Elements’
The Festival of Quilts 2015

Der Titel des oberen linken Quilts – Chrysopoeia – ist ein Fachterminus für die Umwandlung von unedlen Metallen in Gold – erklärtes Ziel der Alchemisten in füheren Zeiten. Claire Passmore bedruckte handgefärbte Stoffe mit Symbolen und Zeichen dieser ‘Geheimwissenschaft’ und vergoldete sie teilweise.

Claire Passmore: Chrysopoeia, Detail Contemporary Quilt Blick in die Ausstellung 'Elements' The Festival of Quilts 2015

Claire Passmore: Chrysopoeia, Detail
Contemporary Quilt
Ausstellung ‘Elements’
The Festival of Quilts 2015

Leah Higgins beschäftigt sich mit der heutigen Chemie und kommt zu diesem Schluss: Aus einem begrenzten Satz von Elementen können wir eine unendliche Menge von Möglichkeiten kreieren.

Leah Higgins: After Image, Detail Contemporary Quilt Blick in die Ausstellung 'Elements' The Festival of Quilts 2015

Leah Higgins: After Image, Detail
Contemporary Quilt
Ausstellung ‘Elements’
The Festival of Quilts 2015

Alle Musterstücke liegen geordnet auf dem Tisch zur Ansicht aus und …

Gillian Travis: Wear a Woolly Jumper (Muster) Contemporary Quilt Blick in die Ausstellung 'Elements' The Festival of Quilts 2015

Gillian Travis: Wear a Woolly Jumper (Muster)
Contemporary Quilt
Ausstellung ‘Elements’
The Festival of Quilts 2015

… von der Möglichkeit, darin zu blättern und sie auch berühren zu dürfen, machen viele Besucher Gebrauch.

Christine Seager: Fool's Gold (Muster) Contemporary Quilt Blick in die Ausstellung 'Elements' The Festival of Quilts 2015

Christine Seager: Fool’s Gold (Muster)
Contemporary Quilt
Ausstellung ‘Elements’
The Festival of Quilts 2015

Eine elegante Arbeit, die, ausser mit Farben und Formen, noch zusätzlich mit unterschiedlichen Stoffen, Texturen, Licht und Schatten sowie verschiedenen Ebenen sehr gekonnt spielt, zeigt Birgitta Debenham mit ‘Light Play’.

Birgitta Debenham: Light Play Contemporary Quilt Blick in die Ausstellung 'Elements' The Festival of Quilts 2015

Birgitta Debenham: Light Play
Contemporary Quilt
Ausstellung ‘Elements’
The Festival of Quilts 2015

Und auch das ist Birgitta Debenham …

Birgitta Debenham: Ten Tiny Teddies (Contemporary Quilts) The Festival of Quilts 2015

Birgitta Debenham: Ten Tiny Teddies (Contemporary Quilts)
The Festival of Quilts 2015

… mit einer Story, die darauf wartet, erzählt zu werden!

Birgitta Debenham: Ten Tiny Teddies, Detail (Contemporary Quilts) The Festival of Quilts 2015

Birgitta Debenham: Ten Tiny Teddies, Detail (Contemporary Quilts)
The Festival of Quilts 2015

Nun spazieren wir schon in Richtung Ausgang, denn die schöne Zeit beim Festival of Quilts geht für uns diesmal leider dem Ende zu und das Flugzeug nach Frankfurt wartet nicht.  Auf dem Weg …

Marijke van Welzen: The Emperor's Garden (Quilt Creations) The Festival of Quilts 2015

Marijke van Welzen: The Emperor’s Garden (Quilt Creations)
The Festival of Quilts 2015

… noch ein Blick nach rechts und nach links, wo die dreidimensionalen Objekte aufgebaut sind, die ohne Preis wieder zurück gehen, aber trotzdem sehenswert sind.

Helen Dickson: Steampunk Elephant (Quilt Creations) The Festival of Quilts 2015

Helen Dickson: Steampunk Elephant (Quilt Creations)
The Festival of Quilts 2015

Nochmals führt der Weg durch die Reihen der Quilts, die in den verschiedenen Kategorien eingereicht worden sind.

Auf dem nächsten Bild achte man mal besonders auf den zweiten Quilt von vorne gesehen. Man erkennt einen Teil eines Gesichts, das vielleicht etwas unscharf wirkt. Dies liegt ausnahmsweise nicht an einer falsch eingestellten Kamera, sondern …

Blick auf die Ausstellung der Kategorie 'Art Quilts' The Festival of Quilts 2015

Blick auf die Ausstellung der Kategorie ‘Art Quilts’
The Festival of Quilts 2015

… ist ein Spiel mit der Optik. Je grösser der Abstand des Betrachters, desto schärfer wird das Bild. Ich habe es mit dem nächsten Foto mal umgekehrt versucht und das Bild des Quilts verkleinert, aber vielleicht könnte man stattdessen ja auch ein paar Schritte vom Bildschirm zurücktreten und ausprobieren, was passiert. Brille absetzen, Augen etwas zusammenkneifen, durch einen Fotoapparat schauen – spielen Sie mal!

Andy Brunhammer: Sleep Jezebel (Art Quilts) The Festival of Quilts 2015

Andy Brunhammer: Sleep Jezebel (Art Quilts)
The Festival of Quilts 2015

Je näher man dem Quilt kommt …

Andy Brunhammer: Sleep Jezebel (Art Quilts) The Festival of Quilts 2015

Andy Brunhammer: Sleep Jezebel (Art Quilts)
The Festival of Quilts 2015

… desto unschärfer wird die Ansicht und schliesslich erkennt man, woran dies liegt: Die Arbeit ist aus lauter ‘Pixeln’ aufgebaut. Es handelt sich um eine ‘verpixelte’ Darstellung einer Schwarz-Weiss-Fotografie, die die posierende Schauspielerin Bette Davis in dem Film ‘Dark Victory’ von 1938 zeigt. Das Quilt-Design von Jim Smith soll einen Effekt wie zerbrochenes Glas erzielen.

Andy Brunhammer: Sleep Jezebel, Detail (Art Quilts) The Festival of Quilts 2015

Andy Brunhammer: Sleep Jezebel, Detail (Art Quilts)
The Festival of Quilts 2015

In diesen Reihen hier gilt das olympische Motto: ‘Dabei sein ist alles!’ …

Liz Jones: Pashmina (li oben), Neil MacGillivray: Eclipse (Art Quilts) The Festival of Quilts 2015

Liz Jones: Pashmina (li oben), Neil MacGillivray: Eclipse (Art Quilts)
The Festival of Quilts 2015

… nicht jeder Quilt kann auf dem ersten Platz landen …

Kay Bell: Subtle Differences (Traditional Quilts) The Festival of Quilts 2015

Kay Bell: Subtle Differences (Traditional Quilts)
The Festival of Quilts 2015

… wird er auch von vorn und von hinten noch so bestaunt.

Kay Bell: Subtle Differences (Traditional Quilts) The Festival of Quilts 2015

Kay Bell: Subtle Differences (Traditional Quilts)
The Festival of Quilts 2015

Ich hoffe, dass der Bericht nicht nur gefallen hat, sondern vielleicht auch dazu motiviert, selbst einmal teilzunehmen und eine Arbeit in einer der verschiedenen Kategorien einzureichen.

Hilde van Schaardenburg and Sandra Marcum: Celestial Fireworks (Two Person Quilts) The Festival of Quilts 2015

Hilde van Schaardenburg and Sandra Marcum: Celestial Fireworks (Two Person Quilts)
The Festival of Quilts 2015

Ich kann hier ja nur einen Bruchteil zeigen. In Wirklichkeit sind es unendlich viel mehr ausgestellte Quilts und Objekte und ich kann mir gut vorstellen, dass es für jede etwas ambitionierte Quilterin hochinteressant zu sehen ist, wie sich die eigene Arbeit innerhalb der doch grossen Konkurrenz macht.

Hilde van Schaardenburg and Sandra Marcum: Celestial Fireworks, Detail (Two Person Quilts) The Festival of Quilts 2015

Hilde van Schaardenburg and Sandra Marcum: Celestial Fireworks, Detail (Two Person Quilts)
The Festival of Quilts 2015

Die britische Gilde organisiert dies vorbildlich und nicht umsonst bilden diese, jährlich immer wieder aufs Neue eingereichten rund 1000 Quilts das Herzstück des Events.

Uta Lenk: Shades of Greeb (Contemporary Quilts) The Festival of Quilts 2015

Uta Lenk: Shades of Green (Contemporary Quilts)
The Festival of Quilts 2015

Ja, und wenn dann eine eigene Arbeit erst mal ‘in Birmingham’ hängt, dann reist man auch hin! So fing das bei mir vor vielen Jahren auch mal an …

Jacqueline Eisenring-Weiss: West Side Story (Contemporary Quilts) The Festival of Quilts 2015

Jacqueline Eisenring-Weiss: West Side Story (Contemporary Quilts)
The Festival of Quilts 2015

… und wohin hat mich dieser ‘Virus’ nicht schon geführt! Last but not least auch zu BERNINA – natürlich besuchte ich auch den Stand, sagte Sarah Caldwell hallo, schaute mir die beiden Longarm-Maschinen Q 20 und 24 genauer an und liess mich noch vor dem attraktiven Quilt von Kate Dowty ablichten.

Kate Dowty: Dancing on the roof tops, Detail (im Hintergrund) BERNINA Stand The Festival of Quilts 2015 - Bye, bye!

Kate Dowty: Dancing on the roof tops, Detail (im Hintergrund)
BERNINA Stand
The Festival of Quilts 2015 – Bye, bye!

Es würde den Rahmen des Berichts einfach sprengen, wollte ich über ALLES berichten – dies geht nicht. Daher bitte nicht böse sein, wenn ich genau DEN Quilt und DIE Ausstellung eben nicht erwischt habe. Möglicherweise funktioniert das im nächsten Jahr, wenn das Festival of Quilts vom 11. – 14. August 2016 an gleicher Stelle wieder stattfindet.

Now it’s your turn! Bye, bye!

 

Alle Fotos: © 2015 Gudrun und Valerie Heinz mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters und der Künstler

Zu Teil 1 des Berichts geht es hier: https://blog.bernina.com/de/2015/08/the-festival-of-quilts-2015-1/

Zu Teil 2 des Berichts geht es hier: https://blog.bernina.com/de/2015/09/the-festival-of-quilts-2015-2/

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

16 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Maja

    Danke herzlich Gudrun – einmal mehr sind Deine Beiträge spannend und informativ!

    • Gudrun Heinz

      halli hallo maja,
      freut mich sehr zu lesen, 1000 dank zurück!
      beste grüsse
      gudrun

  • Sabine

    Das war wieder einmal toll! Vielen Dank für die vielen schönen Fotos und Deinen Bericht. Jedes Mal ein Erlebnis!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    • Gudrun Heinz

      halli hallo sabine,
      herzlichen dank für das freundliche feedback.
      bis zum nächsten ‘erlebnis’ 🙂
      beste grüsse
      gudrun

  • Regina Langbein

    Liebe Frau Heinz- herzlichen Dank,herzlichen Dank,herzlichen Dank,herzlichen Dank! Viele Grüße von Regina Langbein

    • Gudrun Heinz

      halli hallo, liebe regina langbein,
      das freut mich ja sehr! vielen herzlichen dank zurück!
      beste grüsse
      gudrun

  • monika

    Liebe Gudrun, DANKE SCHÖN !
    Ich war noch nie dort, erlebe das Festival immer durch Deine Berichte,
    LG monika

    • Gudrun Heinz

      auch dir, liebe monika, 1000 dank.
      auch wenn die berichte das live-erlebnis nicht ersetzen können: vielleicht kriegst du ja eines tages doch noch die kurve 🙂 einige teilnehmerinnen bei einem meiner letzten kurse haben mich in der pause über das foq fast ausgequetscht, dann tatsächlich die reise auf die insel unternommen und waren begeistert. samt göttergatten.
      beste grüsse
      gudrun

  • Annette

    Hallo Gudrun,
    auch von mir wieder ein ganz großes Dankeschön!
    Liebes Grüßle Annette.

    • Gudrun Heinz

      halli hallo annette,
      vielen lieben dank zurück für deine stetigen freundlichen kommentare. von solchen leserInnen lebt der blog!
      beste grüsse
      gudrun

  • Gerlinde

    Vielen herzlichen Dank für deine Berichte, ein Augenschmaus!
    Kreative Grüße
    Gerlinde

    • Gudrun Heinz

      halli hallo gerlinde,
      herzlichen dank auch diesmal für die nette reaktion. es war mir ein vergnügen!
      beste grüsse
      gudrun

  • Ursula Firnkes

    Danke für Deine Bilder und Kommentare. Wie immer interessant und vielfaltig.

    • Gudrun Heinz

      vielen dank für die blumen – wie immer freue ich mich sehr, wenn’s gefällt!

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team