Kreative Artikel zum Thema Nähen

Jerseysäume im Test: 7 elastische Ziernähte

Nichts ist ärgerlicher als eine gerissene Saumnaht, oder? Und trotzdem passiert es einfach viel zu oft. Deshalb machte ich die Probe auf’s Exempel und startete mit meiner bernette 38 eine Testreihe mit elastischen Ziernähten. Wie elastisch sind Jerseysäume überhaupt? Und wie reißfest die Nähte?

Dafür habe ich einen ganzen Stapel gefalteter Jerseystreifen vorbereitet, die als Saumersatz herhalten mussten. Und dann ging’s los. Jeder Streifen wurde mit einem elastischen Stich in der Standardeinstellung zusammengenäht. Nur die Zickzackstiche passte ich in Breite und Länge etwas an; ich mag einfach rechte Winkel an den Zickzack-Ecken.

Hier mal die von mir gewählten Stiche (Die Stiche finden sich so – oder so ähnlich – bestimmt auch bei eurer Nähmaschine.):

• 3-fach Geradstich für Stretchstoffe (1/03)
• schmaler Zickzackstich (1/05, Anpassung: 5,0, 4,0)
• breiter Zickzackstich (1/05, Anpassung: 2,5, 2,0)
• 3-fach geteilter Zickzackstich (1/06)
• geschlossener Overlockstich (2/21)
• ein geometrische Zierstich (3/44)
• ein floraler Zierstich (3/70)

Test 1: Elastizität der Stiche

Um die Elastizität der Stiche zu ermitteln, dehnte ich einen zehn Zentimeter langen Streifenabschnitt solange, bis er sich ohne Gewalt nicht mehr weiter dehnen ließ.

Zwischen-Fazit:
Dabei waren der 3-fach Geradstich, der ja eigentlich für Stretchstoffe und nicht für Jersey gedacht ist, und die beiden Zierstiche am wenigsten dehnbar. Das Rennen machten der geschlossene Overlockstich sowie der 3-fach geteilte Zickzackstich, der sich problemlos bis auf 18,5 Zentimeter dehnen ließ. Aber auch alle anderen Zickzackstiche machten eine ganz gute Figur.

Test 2: Reißfestigkeit der Stiche

Doch damit nicht genug! Anschließend nahm ich die Streifen noch mal extra in die Mangel. Mit jeder Menge roher Gewalt wurden die Streifen jetzt malträtiert. Wer gibt zuerst nach? Wer hält am längsten durch?

Zwischen-Fazit:
Klar gibt es einen Zusammenhang zum Sieger in der Disziplin »Elastizität«, aber dennoch gab es eine kleine Überraschung in meinem Test: An dritter Stelle landet der 3-fach geteilte Zickzackstich, den ich zwar auseinander reißen konnte, aber wirklich viel Kraft brauchte. Und den ersten Platz teilt sich der geschlossener Overlockstich doch tatsächlich mit dem geometrischen Zierstich, der ein bisschen wie eine Leiter aussieht. Diese beiden ließen sich auch in einer zweiten Gewaltrunde, bei der mich meine bessere und stärkere Hälfte unterstützte, einfach nicht zum Zerreißen bringen. Die beiden scheinen unbesiegbar. Perfekt für jedes Kindershirt!

Fazit: Der optimale Stich für Jerseysäume

Aber das Auge näht ja mit. Gesamtsieger wurde der geschlossene Overlockstich, denn der sah nach der ganzen Prozedur auch noch gut aus. Die Jerseysäume rollten sich natürlich alle ein, aber diesem Stich sieht man nicht an, was wir ihm angetan haben. Für mich ist das der klare Testsieger für alle stark beanspruchten Nähte.

Die anderen Stiche kommen dann zum Einsatz, wenn weniger beanspruchte Nähte benötigt werden. Im seltensten Fall wirken beim Tragen eines Shirts ja derartige Gewalten.

Was sind eure Lieblingsstiche für Jerseysäume und warum? Schreibt es gerne in die Kommentare!

Der Stoff ist übrigens ein Bio-Baumwoll-Jersey mit 5% Elasthananteil über Hello Heidi Fabrics. Meine »LaBlus« mit genauer Stoffangabe findet ihr bei mir im Blog. Und das petrolfarbene Garn für den Test ist bei allen Testnähten das Nähgarn von Stoff&Stil.

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Jersey, Nähgarn
Verwendete Produkte:
bernette 38
bernette 38

Themen zu diesem Beitrag , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

8 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Petra Wünsche

      Liebe Radka,

      ja, ein Wabenstich sieht auch immer gut aus. Dem muss ich bei mir auch noch mal eine Chance geben.

      Liebe Grüße, Petra

  • Kerstin Wegerhoff

    guck mal, ob’s auf deiner Maschine einen weiteren Overlockstich gibt: der näht einige wenige Geradstiche (2-3) und dann eine Art Oval (ich nähe auf der 1530), falls vorhanden: die Stichlänge vergrößern, Breite eventuell vergrößern. ei Deinem gewählten Stich lockere ein bisschen die Oberfadenspannung, die Stiche haben damit etwas mehr Platz. Ein klassischer Zickzack ist auch perfekt für Säume und Nähte, wenn Du die Stichlänge vergrößerst und die -breite verringerst: auf 1 oder 2. Generell bleiben die Säume in Form ohne umzuschlagen, wenn Du den Saumumschlag verbreiterst. Je nach Modell schlage ich 3 bis 5 cm um: bügeln, stecken, nähen.

    • Petra Wünsche

      Liebe Kerstin,

      danke für deine Tipps! Meine Stichauswahl und deren Einstellungen war ganz subjektiv. Ich wählte einfach die, die ich am schönsten fand und die sich gleichzeitig gut für Jerseysäume eignen. Am Ende muss jeder an seiner Maschine selbst ein wenig herumprobieren.

      Einen etwas breiteren Saum und gewissenhaftes Bügeln/Stecken kann ich auch nur empfehlen. Da wird der Saum wirklich ordentlicher.

      Liebe Grüße, Petra

  • Mariel Kiel

    Hallo Petra,

    danke für diese Testreihe! Sehr interssante Ergebnisse. Dem geteilten Zickzackstich hätte ich mindestens Platz 2  zugetraut.

    Gruß Mariel

    • Petra Wünsche

      Liebe Mariel,

      von den »gebräuchlichen« Stichen ist geteilte Zickzackstich ja auch Platz 2 geworden. Mich hat da dieser »Leiterstich« bei der Reißfestigkeit auch positiv überrascht.

      Liebe Grüße, Petra

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team