Kreative Artikel zum Thema Nähen

Pullover nähen – Anleitung für den Sweater “Luna”

Pullover aus der inspiration 01/2021 nähen

Beim Durchblättern der neuen inspiration 01/2021 fielen mir wieder viele tolle, neue Projekte ins Auge. Der coole, sportliche Sweater “Luna” hatte es mir auch direkt angetan.

Sweater Luna fertige Ansicht

Sweater Luna fertige Ansicht

Damit dieser tolle Pullover von euch ganz schnell und einfach nachgenäht werden kann, gibt’s heute eine ausführliche Anleitung. Ich zeige euch mit vielen Bildern, wie ihr euren eigenen Pullover nähen könnt. 

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit eurer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account. Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration-Zeitschrift einmal an euch!

Folgendes Material wird für den Sweater benötigt:

  • 0,5 – 0,6 m Sweatstoff für den oberen Teil (bei mir schwarz)
  • 0,7 – 0,8 m Sweatstoff für den unteren Teil (bei mir orange)
  • 0,2 m Bündchenstoff (oder entsprechend mehr Sweatstoff) (100 cm breit) (bei mir auch Sweatstoff, orange und schwarz)
  • 0,2 m Sweatstoff für Brusttasche und Mittelteil der Ärmel (bei mir weiß)
  • 1,2 – 1,5 m Flachkordel (oder wie bei mir z. B. Jerseynudeln)
  • ggf. Locksticheinrichtung, Knopflochschiene oder Ösen für den Tunnelzug
  • ggf. Obertransportfuss
  • ggf. Overlocker (sonst unbedingt elastische Stiche nutzen)

Vorbereitungen

Das Schnittmuster ist in Ausgabe 01/2021 der inspiration enthalten.

Wer das Heft noch nicht abonniert hat, kann das hier nachholen oder sich wahlweise das Einzelheft bestellen: BERNINA inspiration 01. 

Der Schnitt steht auch im Webshop der inspiration zur Verfügung, unter folgendem Link: http://www.bernina.com/sweater-luna

TIPP: Wenn mehrere Farben miteinander vernäht werden, empfehle ich noch dringender als sonst, die Stoffe vorab zu waschen!

Schnittteile abpausen: Teile 55-57 auf dem Schnittmusterbogen A

  1. ausgeschnittene Schnittmusterteile (inklusive Markierungen!) auf den Stoff übertragen und diesen ausschneiden (Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!)

Stoffzuschnitt

ACHTUNG: Im Magazin wird der Space-Stoff in der Mitte der Ärmel auf den oberen Ärmel aufgenäht. Ich habe dies anders gelöst. Ich habe den Ärmel statt aus zwei Teilen plus Streifen direkt aus drei Teilen zugeschnitten! Mein Zuschnittplan weicht also leicht vom Magazin ab!

    • 1 x oberes Vorderteil im Stoffbruch (Teil 55) (bei mir schwarz); Nahtzugaben nicht vergessen!
    • 1 x unteres Vorderteil im Stoffbruch (Teil 55) (bei mir orange); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
    • 1 x oberes Rückenteil im Stoffbruch (Teil 56) (bei mir schwarz); Nahtzugaben nicht vergessen!
    • 1 x unteres Rückenteil im Stoffbruch (Teil 56) (bei mir orange); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
    • 2 x oberer Ärmel (gegengleich) (Teil 57 oben) (bei mir schwarz); Nahtzugaben nicht vergessen!
    • 2 x mittlerer Ärmel (gegengleich) (Teil 57 Mitte) (bei mir weiß); Nahtzugaben nicht vergessen!
    • 2 x unterer Ärmel (gegengleich) (Teil 57 unten) (bei mir orange); Nahtzugaben nicht vergessen!
    • 2 x Ärmelbündchen (bei mir orange) nach Wunschbreite oder lt. Angabe im Magazin
    • 1 x Halsbündchen (bei mir schwarze) nach Wunschbreite oder lt. Angabe im Magazin
    • 1 x Tasche ca. 10,5 x 10,5 – 12 x 12 cm; Nahtzugaben nicht vergessen! TIPP: Ich habe an den beiden Seiten und der Unterseite der Tasche 1 cm Nahtzugabe gegeben, an der Oberkante aber 2 cm. So lässt sich die Oberkante noch schöner (breiter) absteppen.

Schnitteile Sweater Luna

Da ich zum Nähen meine Overlockmaschine nutze, habe ich diesmal die Teile nicht vorab versäubert. Solltet ihr mit der normalen Nähmaschine nähen, könnt ihr für ein schönes Innenleben die einzelnen Teile vorher versäubern (was bei Sweatstoff aber nicht unbedingt nötig ist).

TIPP: Achtet beim Nähen unbedingt darauf, einen elastischen Stich zu wählen.

Bevor es gleich ans Nähen geht, habe ich noch die Tasche vorbereitet:

Um die Tasche vorzubereiten, werden die Nahtzugaben nach innen gebügelt und die Oberkante anschließend abgesteppt. Da mir eine breite Absteppung optisch besser gefällt, habe ich die Oberkante mit 2 cm Nahtzugabe zugeschnitten.

Tasche bügeln

Sweater nähen – los geht’s!

Um die Hauptteile zu erhalten, wird das vordere Oberteil rechts auf rechts mit dem vorderen Unterteil verbunden. Anschließend wird auch das obere Rückenteil mit dem unteren Rückenteil rechts auf rechts aufeinandergenäht.

Oberteil an Unterteil nähen

Auch die einzelnen Ärmelteile müssen miteinander verbunden werden. Dazu wird für jeden Ärmel (rechts und links) wie folgt vorgegangen: 

ACHTUNG: Ich habe etwas anders zugeschnitten als im Magazin und nähe deshalb auch etwas anders!

Oberes Ärmelteil rechts auf rechts an mittleres Ärmelteil nähen. Anschließend bereits zusammengenähte, obere Teile rechts auf rechts an unteres Ärmelteil nähen.

(Auf dem Bild schauen euch die linken Stoffseiten an.)

Ärmel zusammennähen

Ich finde es am einfachsten, die Tasche bereits jetzt auf das Vorderteil aufzunähen. Ich lege sie anhand der Markierung im Schnittmuster auf das Oberteil auf und habe sie mit doppelseitigem Klebeband (Stylefix) an den Rändern fixiert. Zum Annähen nutze ich den Schmalkantfuss #10.

Bild von Schmalkantfuss # 10.

Schmalkantfuss # 10

Der Schmalkantfuss #10 ist optimal zum Absteppen, Säumen und Verzieren. Durch sein spezielles Führungsblech gelingen mit ihm exakt gerade Nähte.

Mehr erfahren

Tasche aufnähen

Nun werden die Schulternähte rechts auf rechts geschlossen. 

Schulternähte schließen

Um die vorbereiteten Ärmel einzunähen, werden diese rechts auf rechts an die Armausschnitte gesteckt (achtet dabei auf die Markierungen) und anschließend festgenäht.

Ärmel einnähen

Jetzt kann der restliche Sweater (Ärmel und Seitennähte) in einem Rutsch rechts auf rechts geschlossen werden. 

TIPP: Achtet darauf, dass die Übergänge sauber und exakt gearbeitet werden. Ggf. könnt ihr diese vor dem zusammennähen heften.

Seitennähte schließen

Fast geschafft… 🙂

Es gibt einige Möglichkeiten, wie ihr den Tunnelzug arbeiten könnt: z. B. mit der Locksticheinrichtung, mit dem Knopflochfuß, Ösen einschlagen, etc.

Ich habe mich für Knopflöcher entschieden, die ich mit dem Knopflochschlittenfuss #3A nähe.

Bild von Knopflochschlittenfuss # 3A.

Knopflochschlittenfuss # 3A

Der Knopflochschlittenfuss # 3A ermittelt je nach Ausführung per Sensor die gewünschte Knopflochlänge für exakt gleiche Knopflöcher.

Mehr erfahren

Ich habe dazu die linke Stoffseite des Vorderteils in halber Saumhöhe mit Vliesline verstärkt und anschließend zwei Knopflöcher eingearbeitet. 

TIPP: Achtet unbedingt darauf, dass (egal welche Variante ihr nutzt) die Löcher die gleiche Höhe haben und auch genau mittig und mit gleichem Abstand zur Mitte im Saum positioniert sind.

Knopfloch

Nachdem die Knopflöcher eingenäht wurden, könnt ihr den Saum fertigstellen und anschließend die Kordel (oder wie ich die Jerseynudeln) mit Hilfe einer Stecknadel einziehen.

TIPP: Um bei breiten Säumen gerade und saubere Nähte zu erhalten, nehme ich gerne den Kantenanschlag zur Hilfe.

Sweater Luna säumen

Zuletzt erhält der Sweater noch sein Halsbündchen sowie die Ärmelbündchen. Ihr könnt diese nach den Maßangaben im Magazin ausschneiden oder wie ich selbst berechnen.

TIPP: Ich berechne die Bündchen aus Sweatstoff wie folgt:

  • Umfang des Pullis (z. B. Halsumfang) x 0,8 + ca. 1 cm Nahtzugabe.

Ich stecke die Bündchen immer probehalber an den Ausschnitt an und prüfe die Länge, bevor ich sie festnähe.

Schließt die Bündchen rechts auf rechts zum Ring und näht sie anschließend ebenfalls rechts auf rechts an den Sweater an.

Fertig ist euer neuer Sweater!

Sweater Luna fertige Ansicht

Sweater Luna fertige Ansicht

Sweater Luna fertige Ansicht

Ich hoffe, dass euch meine Anleitung zu diesem Pulli weiter hilft und wünsche euch ganz viel Freude beim Nachmachen!

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit euerer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account. Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration einmal an euch!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team