Kreative Artikel zum Thema Nähen

Hose nähen – Anleitung für die luftige Sommer-Hose “Taya”

Luftige Sommer-Hose aus der inspiration 02/2021 nähen

Beim Durchblättern der neuen inspiration war schnell klar, welche Projekte ich für euch nachnähen werde. Die luftige Sommer-Hose “Taya” macht den Anfang – pünktlich und passend zum aktuellen, tollen Wetter 🙂

Damit diese tolle Hose von euch ganz schnell und einfach nachgenäht werden kann, gibt’s heute eine ausführliche Anleitung. Ich zeige euch mit vielen Bildern, wie ihr euere eigene Hose nähen könnt. 

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit eurer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account. Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration-Zeitschrift einmal an euch!

Folgendes Material wird für die Hose benötigt:

  • 1,7 – 2,0 m Viskosestoff (140 cm breit)
  • 0,8 – 1,1 m Gummiband, 4 cm breit
  • ggf. Obertransportfuss

Vorbereitungen/Stoffzuschnitt

Das Schnittmuster ist in Ausgabe 02/2021 der inspiration enthalten.

Wer das Heft noch nicht abonniert hat, kann das hier nachholen oder sich wahlweise das Einzelheft bestellen: BERNINA inspiration 02. 

Der Schnitt für die Hose “Taya” steht auch im Webshop der inspiration zur Verfügung, unter folgendem Link: www.bernina.com/hose-taya

Schnittteile abpausen: Teile 26-27 auf dem Schnittmusterbogen A

  1. ausgeschnittene Schnittmusterteile (inklusive Markierungen!) auf den Stoff übertragen und diesen ausschneiden (Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!)

Folgende Teile werden zugeschnitten:

    • 2 x Vorderteil (gegengleich) (Teil 26); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
    • 2 x Rückenteil (Teil 27); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
    • 1 x Bund im Stoffbruch nach Maß wie im Heft beschrieben; Nahtzugaben nicht vergessen!

Nach dem Ausschneiden habe ich direkt alle Teile rundum mit der Overlock versäubert. Die Saumkanten habe ich diesmal ausgespart, damit der Saum nicht zu dick wird. Ich schlage ihn aber (anders als im Heft gezeigt) zweimal ein.

Dieser Schritt ist kein Muss – ich bestehe aber auf ein schönes Innenleben meiner Teile 🙂

Hose nähen – los geht’s!

Schließt im ersten Schritt die Mittelnähte der Teile. Näht also die beiden Vorderteile rechts auf rechts an der Schrittnaht zusammen und ebenso die beiden Rückteile.

TIPP: Da Viskose nicht ganz einfach zu Vernähen ist, verwende ich dabei sehr gerne den Obertransportfuss #50

Bild von Obertransportfuss # 50.

Obertransportfuss # 50

Der Obertransportfuss # 50 mit drei Wechselsohlen und Kantenlineal ist ein unverzichtbarer Helfer beim Nähen von schwierigen Stoffen.

Mehr erfahren

Legt nun das Vorderteil rechts auf rechts auf das Rückenteil und schließt die inneren Beinnähte in einem Rutsch. 

TIPP: Achtet darauf, dass die Teile im Schritt schön aufeinandertreffen.

Bügelt die Nähte schön flach aus, bevor ihr die Saumkanten umbügelt und feststeppt.

Ihr könnt die Saumkante einmal einschlagen oder aber wie ich zweimal. Ich habe den Saum doppelt eingeschlagen, damit die versäuberte Stoffkante nicht sichtbar ist, wenn die Hose im Wind flattert :-).

Nachdem ihr den Saum gesteppt habt, könnt ihr bereits das Rückenteil über das Vorderteil legen und das Ganze an der Oberkante schonmal fixieren. Achtet dabei darauf, dass die Seitennaht vom Vorderteil unter der Seitennahtmarkierung des Rückteils liegt.

Schon fast geschafft…

Bevor der Bund an die Hose angenäht werden kann, muss er, rechts auf rechts an der kurzen Seite, zum Ring geschlossen werden.

Den Bund vierteln und anschließend gleichmäßig, rechts auf rechts, an die Hose anstecken und feststeppen.

ACHTUNG: Achtet beim Annähen darauf, dass ihr eine Öffnung für das Gummiband lasst. Ich habe mir die Öffnung mit je 2 Klammern markiert.

Das Gummiband kann nun mit Hilfe einer Sicherheitsnadel in den Bund eingezogen werden.

ACHTUNG: Achtet darauf, dass sich das Gummiband dabei nicht verdreht!

Wählt beim Zusammennähen des Gummibandes unbedingt einen elastischen Stich, der mit der Dehnbarkeit des Gummis mithalten kann.

Vergesst abschließend auch nicht, das im Bund gelassene Loch für den Gummi noch zu schließen 😉

Auf Höhe der eigentlichen Seitennähte könnt ihr den Bund mit Gummi mit einer Quernaht fixieren, damit sich der Gummi nicht verdrehen kann. 
TIPP: Achtet hierbei auch unbedingt auf die Wahl eines elastischen Stichs. 

Alternativ könnt ihr den Gummi in ganzer Länge mittig absteppen.

Die fast fertige Hose sieht nun mit dem angenähten Bund (und eingezogenem Gummi) so aus:

Im letzten Schritt könnt ihr die Hose anprobieren und entscheiden, wie weit ihr die Vorderkante des Rückenteils auf die Vorderteilhose festnähen wollt. Ich habe 20 cm gewählt. Näht dabei auf der bereits genähten Saumnaht, damit die Naht nicht sichtbar ist.

Fertig ist euere neue Hose!

Ich hoffe, dass euch meine Anleitung zu dieser Hose weiter hilft und wünsche euch ganz viel Freude beim Nachmachen!

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit euerer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account. Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration einmal an euch!

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Gummiband, Nähgarn, Schere, Sicherheitsnadel, Stecknadeln, Viskose, Webware, Wonderclips
Verwendete Produkte:
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1

Themen zu diesem Beitrag , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

15 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Anja Tiederle

    Hallo  Lisa, hallo Nähbegeisterte

    die Hose Taya ist fertig und bin richtig stolz auf mich. Jetzt möchte ich noch das Shirt “Shari” nähen. Bei den Tunnelzügen bin ich mir nicht sicher wie das gemeint ist.  Kann mir jemand helfen. Bilder wären nicht schlecht 😀

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Anja

     

  • Jana Jungmann

    Webware mit der ausschließlich mit der Overlock genäht und die Arbeitsweise wird ausgerechnet bei Bernina veröffentlicht – und ich wundere mich immer, wie so viele Nähende auf die Idee kommen und sich dann wundern, dass Nähte ausreißen.

    • Lisa

      Liebe Jana,

      danke für deinen Kommentar.

      Wenn du solche Kritik verfasst, bitte aber vorher genau hinschauen / lesen. Ich habe die gesamte Hose mit der Nähmaschine genäht 😉

      Viele Grüße,

      Lisa

    • Jana Jungmann

      Ich nehme alles zurück, es wurde nur erst versäubert und anschließend zuammengenäht – sorry, ich bin bei dem Thema wohl etwas überschnell getriggert.

       

      • Jana Jungmann

        Da streiten sich ja auch die Geister, weil der Stoff sich verziehen kann, wenn man erst versäubert, ich mache das allerdings auch häufig so.

         

        Liebe Grüße..

  • Anja Tiederle

    Hallo Lisa, vielen Dank für deinen Beitrag. Würdest du mir verraten, wie viel  cm Nachtzugabe du genommen hast . Auch die Masse für den Bund fehlen mir. Es wäre nett, wenn du mir helfen könntest. Liebe Grüße Anja

    • Lisa

      Liebe Anja,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich habe mit 1,5 cm Nahtzugabe genäht. Das Bundmaß ist abhängig von der Größe die du nähst und im Heft mit angegeben 🙂

      Viele Grüße,

      Lisa

  • Elfi Heinisch

    Hallo, habe die Hose nachgenäht, aber beim Bund steck ich jetzt fest. mein Bundmaß ist 132 cm, wenn ich aber die Hosentaille im gesteckten Zustand messe, sind es ca. 108 cm. Was mach ich falsch?

    • Lisa

      Hallo Elfi,

      welche Größe nähst du? Hast du überprüft, ob sich vielleicht beim Bund zuschneiden ein Fehler eingeschlichen hat?

      Liebe Grüße

      Lisa

  • Petra Reis

    Hallo,ich mag sehr gerne weit Hosen im Sommer. Habe din Hose nachgenäht.Supper toll bin begeistert.

    • Lisa

      Hallo Petra, das freut mich! Danke für deinen Kommentar und ganz viel Spaß mit deiner neuen Hose! Liebe Grüße. Lisa

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team