Kreative Artikel zum Thema Nähen

Aus dem Nähkästchen geplaudert mit Pauline und Magda von “Weiberspeck” – mit Verlosung

Normalerweise sind wir diejenigen, die auf Näh-, Stick- und Quiltpersönlichkeiten zugehen und diese fragen, ob sie für ein Interview zur Verfügung stehen. Diesmal war es umgekehrt. Über Social Media wurden wir von Magdalena und Pauline kontaktiert. Die beiden betreiben den Podcast “Weiberspeck”, in dem es jeden Montag auf witzige und unterhaltsame Weise um Mode und Kostümkunde geht. Ausserdem geht es um alles, was mit diesen Themen zusammenhängt, also um viel 😊. 

“Wir sind beide sehr grosse BERNINA Fans und würden deshalb gerne eine Folge über die Marke machen”, schrieben uns Magda und Pauline. Ob sich jemand von uns für ein Interview zur Verfügung stellen würde. Aber immer. Wenn wir so nett gefragt werden, gibt es sogar zwei von uns!

Matthias und Sarah erklärten sich also bereit und liessen sich mit Fragen zu BERNINA löchern. Wenn Ihr gespannt seid, für welchen sehr-sehr berühmten Film Sarah am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn Stickmuster entworfen hat, wie das BERNINA Lied klingt (von Sarah live vorgetragen) und welches Missverständnis Matthias unbedingt einmal klären wollte, hört rein. Hier findet Ihr den Weiberspeck-Podcast:

Verlosung – wer fragt, gewinnt (vielleicht)!

Matthias und Sarah hätten noch viel zu erzählen. Habt Ihr Fragen, die Ihr den beiden gerne stellen würdet? In den Kommentaren unter diesem Blog-Post könnt Ihr dies tun. Wenn genügend Fragen eingehen, kommt es zu einer zweiten BERNINA Folge. Dann werden Eure Fragen beantwortet. Und dann singen Magda, Pauline, Sarah und Matthias das BERNINA Lied zu viert. Ok, vielleicht auch nicht. Lasst uns in den Kommentaren am besten gleich wissen, ob Ihr uns – und Euch – das antun wollt oder nicht. 😏 

Damit Ihr uns mit Fragen überhäuft, gibt es eine kleine Verlosung. Drei Leserinnen oder Leser, die unter diesem Beitrag eine Frage stellen, erhalten ein Goodie-Paket von BERNINA mit einer Tasse und einem Schweizer Taschenmesser. Ihr habt keine Fragen? Auch kein Problem. Sendet uns ein Feedback zum Podcast oder zum Interview, und schon seid Ihr bei der Verlosung dabei.

Nun aber zu Magda und Pauline. Nach dem Podcast haben wir kurzerhand die Interview-Rollen getauscht und die beiden ausgequetscht. Seid Ihr neugierig, was es mit dem Namen “Weiberspeck” auf sich hat, welches die schlimmsten Schreckmomente bei der Podcast-Produktion waren und welchen Nähfehler Pauline und Magda bestimmt nie mehr machen? Dann lest unser Blog-Interview:

Interview mit Pauline und Magda von “Weiberspeck”

Liebe Pauline und Magda, erzählt mal, wer seid Ihr und was macht Ihr so?
Magda: Wir sind Magdalena und Pauline, beide in unseren schönen Zwanzigern.
Pauline: Wir haben uns vor einigen Jahren in der Modeschule kennengelernt, dort ist auch unsere Liebe für Kostümgeschichte entstanden.

Diese zwei kennen sich mit Modegeschichte aus: Magdalena …

… und Pauline vom Podcast “Weiberspeck”.

In Eurem Podcast «Weiberspeck» erzählt Ihr jeden Montag etwas über Mode und ihre Geschichte. Wie fing das an und wie hat es sich entwickelt?
Pauline: Wir sind beide ziemliche Kostümkunde-Nerds. Wir unterhalten uns also auch privat ständig über solche Themen. Den Podcast haben wir während Corona gestartet. Diese Zeit war für uns beide nicht leicht, wie für viele andere auch. Die Beschäftigung mit Mode und ihrer Geschichte war da eine wundervolle Aufmunterung. Irgendwann kam der Gedanke auf, das alles aufzunehmen und einen Podcast daraus zu machen. Denn wenn man sowieso schon rund um die Uhr über ein spannendes Thema spricht, warum nicht auch andere daran teilhaben lassen?
Magda: Ja, wir dachten, vielleicht gibt es da draussen noch mehr Menschen, die gerne etwas über Marie Antoinettes Kleiderschrank hören wollen. So ist der Podcast vor über einem Jahr entstanden. Seitdem ist viel passiert. Neben unseren eigenen Folgen durften wir sehr viele tolle Interviews mit inspirierenden Personen führen. Zum Beispiel mit dem Curvy Magazine, dem Nähpark, dem Bikinimuseum, Anna von “Einfach Nähen” und jetzt auch mit Matthias und Sarah von BERNINA. Hätte man uns das vor einem Jahr erzählt, wir hätten es nicht geglaubt.

Warum Modegeschichte?
Pauline: Mode ist mehr als nur der Stoff, den wir auf der Haut tragen. Sie ist ein Spiegel unseres Zeitgeistes, der Art, wie wir denken, leben und unsere Welt gestalten. Die Hosenlänge konnte früher die politische Gesinnung ausdrücken, für die falsche Badekleidung konnte man schon mal im Gefängnis landen und mit einem Fächer konnte man eine ganze Unterhaltung führen. Jedes Kleidungsstück hat eine Geschichte und diese wollen wir erzählen.

Warum der Name «Weiberspeck»?
Magda: Der Podcast ist wie unser Kind. Ihm einen Namen zu geben, war unglaublich schwer! Wir haben sehr lange hin und her überlegt, bis Pauline schliesslich in ihren Kostümkundeunterlagen nach Begriffen alter Kleidungsstücke geschaut hat. Das ist ein Weiberspeck nämlich, ein Kleidungsstück. Um was genau es sich dabei handelt, könnt ihr euch gerne in unserer ersten Folge anhören.
Pauline: Das Wort passt perfekt zu uns. Wir sind tatsächlich zwei alte Waschweiber, die bei einem Tässchen Tee über die Mode und den Gossip vergangener Zeiten plaudern.

Beschäftigt Ihr Euch beruflich oder privat auch mit Kostümen?
Magda: Ständig. Es gibt eigentlich keinen Tag, an dem wir uns nicht über unser Lieblingsthema austauschen.
Pauline: Bei einem so umfangreichen Thema gibt es auch immer wieder etwas Neues zu entdecken und besprechen. Da ist es super, jemanden zu haben, mit dem man das teilen kann.

Wie erstellt man einen Podcast, was hängt alles damit zusammen?
Magda: Zuerst braucht man natürlich ein Thema, einen coolen Namen und ein Mikrofon. Wir leben nicht in derselben Stadt. Deshalb telefonieren wir während der Aufnahme und nehmen die Tonspuren separat auf. Hinterher werden diese zu einer Folge zusammengeschnitten. Wenn man es aber dann veröffentlichen möchte, braucht man eine sogenannte Hostingplattform. Die Folgen werden nicht einzeln auf jeden Streamingdienst hochgeladen, das wäre ganz schön viel Arbeit.
Pauline: Die Hostingplattform kann man ein bisschen mit einer Verpackungsmaschine vergleichen: Dort füllt man alles wichtige rein, die Audio-Datei, die Folgenbeschreibung, den Titel und das Veröffentlichungsdatum. Die Plattform verpackt die Folge in kleine Pakete und schickt sie an die Streaming-Dienste. Dann ist sie für jeden überall hörbar.

Habt Ihr ein Studio oder arbeitet ihr von zuhause aus? Mit welchem Equipment?
Magda: Wir sind natürlich beide hochprofessionell, deswegen haben wir beide ein eigenes Homestudio, auch Schreibtisch genannt. Wir haben uns beide sofort ein gutes Mikrofon angeschafft.
Pauline: Wir sind beide grosse Podcast-Hörerinnen, deswegen war uns eine gute Audioqualität wichtig. An Equipment brauchen wir neben dem Mikro noch unsere Laptops und Kopfhörer, aber das ist auch schon alles.

Gibt es Themen und Botschaften, die Euch besonders wichtig sind?
Pauline: Nachhaltigkeit und Fair Fashion liegen und sehr am Herzen. Die Modewelt ist eine der schmutzigsten Industrien. Sie trägt somit eine grosse Verantwortung in der Bekämpfung des Klimawandels, der sie bisher leider überhaupt nicht nachkommt. Doch nicht nur ökologisch muss sich etwas ändern, sondern auch moralisch. Mode ist etwas so Wundervolles. Leider werden die Menschen, die sie herstellen, meistens schlecht behandelt und bezahlt. Für einen guten Style sollten weder die Umwelt noch Menschen leiden. Deshalb ist unsere Message ganz klar: Kauft weniger, dafür bewusster und kümmert euch gut um die Kleidung, damit sie lange hält.
Magda: Ein anderes Herzensthema ist die Körperakzeptanz. Die in der Modewelt gezeigten Schönheitsideale sind alles andere als realistisch und gerade für Heranwachsende und Teenies oft eine Herausforderung. Das wissen wir beide ebenfalls aus eigener Erfahrung. Uns ist es sehr wichtig, offen darüber zu reden, um damit so vielen Menschen wie möglich zu zeigen, dass jeder Körper Respekt und Liebe verdient. Die Modewelt ist in den letzten Jahren schon etwas offener geworden, doch es liegt noch ein langer Weg vor uns.

Gibt es in der Modegeschichte einen Look oder eine Person, die Euch besonders fasziniert?
Pauline: Da müssen wir gar nicht so weit in die Geschichte zurückgehen, denn mein absolutes Vorbild ist Queen Elizabeth. Sie hat in ihrem Leben schon viele unvergessliche Looks geliefert, wie ihr Hochzeitskleid oder das Krönungskleid. Aber es sind nicht nur die grossen, pompösen Roben, die uns beeindrucken, sondern eigentlich jedes einzelne Outfit. Kaum ein Mensch hat so viel Mut zur Farbe wie sie. Dazu die spektakulären Hüte – man muss sie einfach lieben. In meinen Augen ist sie die Königin der Mode.
Magda: Die erste Person, die mir einfällt, ist David Bowie. Der Mann konnte einfach alles tragen – was er auch getan hat – und sah in allem gut aus. Eine absolute Mode-Ikone.

Was kann man aus der Modegeschichte für die Gegenwart lernen?
Pauline: Behandelt eure Kleidung gut, denn jeder Trend kommt irgendwann zurück.

Welches war das bisher schönste Feedback von Euren Zuhörern?
Magda: Grundsätzlich freuen wir uns natürlich über jedes Feedback, weil wir dadurch den Podcast noch besser auf unsere die Hörerinnen und Hörer anpassen können. Aber das wahrscheinlich wertvollste Feedback war, als uns Zuhörerinnen geschrieben haben, wie ihnen der Podcast während Corona den Alltag verschönert hat.
Pauline: Absolut! “Weiberspeck” ist auch für uns eine wundervolle Form des Eskapismus. Es ist schön, dass wir damit auch anderen eine Freude machen können.

Sicher erfahrt Ihr in den Gesprächen mit Euren Gäste immer wieder Spannendes, Schönes und Überraschendes. Erzählt mal, welches waren Eure persönlichen Highlights?
Pauline: Die liebe Petra vom Nähpark hat uns mit einer Info mal total umgehauen. In einem Interview hat sie uns alles Wichtige zum Umgang mit Nähmaterialien erzählt. So haben wir erfahren, dass Garn austrocknen kann! Wahrscheinlich wusste das schon jeder ausser uns, aber wir waren nachhaltig sehr fasziniert.
Magda: Mein persönliches Highlight war, als wir in der Folge mit dem Curvy Magazine über Body Positivity geredet haben. Ich dachte, ich kenne die Herkunft von Body Positivity, aber die liebe Dana hat uns etwas über die eigentliche Herkunft erzählt. Seitdem haben diese Worte in meinem Alltag eine ganz neue Bedeutung. Das Gespräch ist mir noch lange im Gedächtnis geblieben.

Habt Ihr eine Lieblings-Podcast-Folge?
Pauline: Wir lieben alle unsere Folgen, aber natürlich gibt es welche, die uns ganz besonders am Herzen liegen. Am spannendsten ist es, Geschichten zu erzählen, die sonst oft unerzählt bleiben.
Magda: Die Chanel-Folgen zum Beispiel waren sehr wichtig für uns, weil wir auch über die Teile ihres Lebens erzählt haben, die meistens vergessen 😉 werden.

Gab es auch mal einen Moment, wo alles schiefgelaufen ist?
Magda: Ooooh ja, die gab es! Wenn wir für jedes Mal, wenn das Intro gefehlt hat, eine BERNINA Nähmaschine bekommen hätten, wären wir jetzt der grösste BERNINA Händler der Welt! Das waren natürlich nicht die einzigen Schreckmomente. Von “die Tonspuren haben sich beim Schneiden verschoben”, bis hin zu “ich find die Aufnahme nicht mehr” war schon alles dabei.
Pauline: Fehler passieren jedem, das ist normal. Aber bis jetzt konnten wir sie alle wieder aus der Welt schaffen!

Nun gibt es auch einen Podcast über BERNINA. Das freut uns sehr! Wo kann man ihn anhören?
Magda: Wir freuen uns schon riesig darüber, denn für uns geht damit ein grosser Traum in Erfüllung. Seit dem 4. Juli ist die Folge auf allen Streaming-Diensten zu hören. Vielleicht wird es sogar eine Fortsetzung geben.

An welchen weiteren Themen arbeitet Ihr momentan?
Pauline: Die Themen der nächsten Monate sind sehr vielfältig. Wir wollen es natürlich spannend machen, aber ein bisschen was können wir schon verraten. Unter anderem werden wir etwas über einen bekannten Designer mit schwarzer Sonnenbrille erzählen und über eine berühmte Blondine, die gerne Chanel No.5 trägt. 😉
Magda: Oh ja, es wird ziemlich bunt in den nächsten Monaten. Da ist für alle Geschmäcker etwas dabei. Also schaltet gerne alle ein!

Wie entstehen die Ideen für neue Podcasts? 
Magda: In der Welt der Mode gibt es unfassbar viele spannende Geschichten zu entdecken. Die Liste an Themen die wir gerne behandeln würden, ist endlos.
Pauline: Sie wird sogar ständig länger, denn bei jeder Recherche entdecken wir neue spannende Aspekte. Am liebsten würden wir jeden Tag einen neuen Podcast aufnehmen. An Material für neue Weiberspeck-Folgen mangelt es also niemals.

Gibt es Geschichten, die Ihr unbedingt noch bringen wollt?
Pauline: Es gibt sehr viele Themen, über die wir unbedingt sprechen wollen. Zum Beispiel Ann Lowe, die fast vergessene Designerin hinter Jackie Kennedys Hochzeitskleid. Oder die Geschichte des angeblich verfluchten Hope Diamanten.
Magda: Und natürlich wollen wir noch über ganz viele Mode-Epochen sprechen. Wer brennt nicht darauf zu erfahren, wie es in Versaille unter der Herrschaft des Sonnenkönigs aussah?

Wo soll die Reise hingehen, was habt Ihr mit dem Podcast noch vor?
Pauline: Wir lieben unseren Podcast sehr und hoffen, dass wir ihn noch sehr lange weiterführen können. Wir haben schon einige coole Ideen, wie wir ihn noch ausbauen könnten. Das bleibt aber noch unser Geheimnis. Über ungelegte Eier sollte man nicht sprechen. 😊

Wie seid Ihr zum Nähen gekommen, von wem habt Ihr es gelernt?
Magda: Ein bisschen was haben wir schon von unseren Grosseltern mitbekommen. Doch leider waren wir damals noch etwas zu ungeduldig für die Hohe Kunst der Näherei.
Pauline: Oh ja, richtig nähen gelernt haben wir erst in der Modeschule. Aber wir lernen auch heute noch jeden Tag etwas dazu.

Was schätzt Ihr am Nähen besonders?
Pauline: Beim Nähen kann man sich kreativ ausleben. Man sieht etwas in seinen Gedanken, nimmt Stoff und Faden, und fertig ist das Kleidungsstück. Das fühlt sich manchmal an wie Magie.
Magda: Aber gleichzeitig ist es auch manchmal eine Geduldsprobe. Wenn man genervt zum fünften Mal eine Naht auftrennen muss, weil sie immer noch nicht passt, lernt man nochmal ganz neue Seiten an sich kennen. Das Nähen bringt einen also dazu, den eigenen Geduldsfaden zu stärken.

Gibt es etwas, das Ihr Näheinsteigerinnen mit auf den Weg geben wollt?
Pauline: Holt Euch Tipps von anderen Näherinnen und Nähern, auf YouTube oder aus Nähkursen. Aber habt auch keine Angst davor, Euren eigenen Weg zu finden und Dinge auszuprobieren. Traut Euch ruhig mal was.
Magda: Das stimmt, Ihr habt nichts zu verlieren. Jeder Fehler bei einem Nähprojekt ist eine Lektion für das nächste. Und irgendwann habt Ihr dann den Dreh raus. 😊

Der Podcast ist ein Hobby von Euch. Was macht Ihr im Hauptberuf?
Magda: Ich arbeite im Moment im Verkauf, aber ich nähe nebenher immer mal Anzüge für Showtanzgruppen, von denen es bei uns in der Gegend sehr viele gibt. Es macht sehr viel Spass, mit den Tänzerinnen und Tänzern die Kostüme zu entwickeln und hinterher das fertige Bild bestaunen zu können. Ich hoffe, dass ich irgendwann nur noch zum Einkaufen ins Schuhgeschäft gehe und nicht mehr zum Verkaufen.



Pauline: Ich habe mich vor einiger Zeit mit einem eigenen Online-Shop selbstständig gemacht. Bei onyx-daisy.com verkaufe ich handgemachte und upgecycelte Kleidung und Accessoires. Die Familie meines Opas hatte fast 200 Jahre lang eine eigene Schneiderei, die sie Ende der 60er schliessen musste. Die Welt hatte sich verändert und die Menschen kauften lieber günstigere Mode von der Stange als teure Massanfertigungen. Heute regiert die Fast Fashion leider vollkommen. Mir war klar, dass ich nach der Ausbildung diese Form der Mode auf keinen Fall unterstützen möchte. Ich fand die Idee schön, die Arbeit meiner Familie weiterzuführen, Kleidung herzustellen, in der viel Liebe und Aufmerksamkeit steckt. Als ausgebildete Modedesignerin setze ich meine Ideen selbst um, so nachhaltig und ressourcenfreundlich wie möglich.

Wohin soll Eure kreative und berufliche Reise noch gehen?
Magda: Das Schöne an kreativer Arbeit ist ja, dass sie meistens recht spontan ist. Also wohin auch immer unsere Wege führen mögen, es wird bestimmt gut.

Welche anderen grossen Leidenschaften habt Ihr neben der Mode und dem Podcast-Machen?
Pauline: Mode und ihre Geschichte (und Geschichte im Allgemeinen) sind tatsächlich unsere grössten Leidenschaften. Deshalb stecken wir unser ganzes Herzblut in diese Projekte. Eine andere grosse Leidenschaft von mir war schon immer die Literatur. Jedes Buch eröffnet einem neue aufregende Welten. Es gibts nichts schöneres, als ein gutes Buch zum ersten Mal zu lesen.
Magda: Ansonsten mache ich gerne Yoga und begebe mich auf kulinarische Reisen.

Aus eigenem Interesse: Wir glauben, Ihr näht mit BERNINA. Stimmt’s? Mögt Ihr Eure Maschine(n)? 🙂
Pauline: Ja, das habt ihr vollkommen richtig geraten! Wir sind seit Jahren beide grosse BERNINA Fans und möchten unsere zuverlässigen Begleiter auch nicht mehr missen.

Habt Ihr ein Lieblingszubehörteil von BERNINA?
Magda: Der Knopfannähfuss #18. Als Kind habe ich meiner Oma immer geholfen, Knöpfe anzunähen, und wie das eben so ist, wenn man Omas hilft: Man macht es gerne, aber wenn es schneller geht, ist es umso besser. Meine Oma hat zwar selbst keine BERNINA, aber selbst sie liebt den Knopfannähfuss.

Image of Knopfannähfuss # 18.

Knopfannähfuss # 18

Der Knopfannähfuss #18 ist das perfekte Hilfsmittel zum einfachen Annähen von Knöpfen, Druckknöpfen, Ösen und Dekorationen.

Mehr erfahren

Fun facts 

Soundtrack zum Nähen?
Pauline: Bei mir läuft immer ein guter Podcast.
Magda: Ich höre meistens ein Lied auf Dauerschleife, damit ich nicht zwischendurch so oft umschalten muss.

Näh-Motto?
Pauline: Einfach loslegen und dem Fingergefühl vertrauen.
Magda: Gut, dass man die Kleider nur von aussen sieht.

Lieblingsort?
Pauline: Bei Oma im Garten.
Magda: Gleichfalls, bei Oma ist es immer am Schönsten.

Wo wollt Ihr unbedingt einmal hin?
Pauline: Nach Ägypten ins Tal der Könige.
Magda: London, das steht seit Jahren auf meiner Liste, aber irgendwie hab ich es noch nie hingeschafft.

Nähen tagsüber oder nachts?
Pauline: Wenn uns das Nähfieber erwischt: rund um die Uhr.
Magda: Da ich nachts ohne gutes Licht blind wie ein Maulwurf bin, nähe ich lieber tagsüber.

Buchtipp?
Pauline: “Die Schönen und Verdammten”.
Magda: “The Great Gatsby”. Wir sind grosse Fitzgerald-Fans 🙂

Tee oder Kaffee?
Pauline: Ein Tässchen Tee schadet nie.
Magda: Manchmal darf es auch ein Kaffee mit viel Milch sein.

Zeitmaschine: In welchem Zeitalter möchtet Ihr einen Tag verbringen?
Pauline: In der Renaissance. Die Epoche ist voller Kunst und Kultur, das muss wundervoll gewesen sein.
Magda: Ich wäre gerne mit den Hippies über die Wiesen von Woodstock getanzt.

Welche Person, lebend oder tot, möchtet Ihr treffen?
Pauline: Jane Goodall.
Magda: Angela Merkel.

Lieblings-Label für Bekleidung / Stoffe / Schnitte?
Magda: Die besten Stoffe finden wir immer bei makerist.
Pauline: Das stimmt, wir sind grosse makerist-Fans.

Team Kleidung oder Accessoire?
Magda: Kleidung!
Pauline: Gleichfalls.

Welches war der erste Podcast, den Ihr abonniert habt?
Pauline: 5 Minuten Harry Podcast: Ich verpasse keine Folge.
Magda: Pretty Basic: Ein Influencer-Podcast, von dem man sich zwar viele Folgen sparen kann, in manchen geht es allerdings auch um mentale Gesundheit.

Derzeitiger Lieblingsstoff? All-time Favorite?
Pauline: Viskose-Leinen! Der Stoff ist rundherum perfekt.
Magda: Uh, dem kann ich mich nur anschliessen, tolles Material!

Sprecht Ihr mit der Nähmaschine? Was sagt Ihr ihr? 😊
Magda: Meistens gibt es einen Team-TedTalk, wenn es mal nicht so läuft, wie es soll.
Pauline: Nach gelungener Arbeit bedanke ich mich immer bei ihr.

Haben Eure Nähmaschinen einen Namen? Welchen?
Magda: Mein gutes Stück heisst Bernadette.
Pauline: Bisher hat sie noch keinen, aber das kommt sicher noch.

Euer Superheld / Eure Superheldin?
Pauline und Magda: Ganz klar unsere Grosseltern 🙂

Gibt es eine Nähtechnik, die Ihr nicht mögt?
Magda: Rollsaum ohne Fuss, dafür haben wir einfach nicht die Geduld.
Pauline: Zu Schlitzen habe ich eine schlechte Beziehung, weil ich das in der Modeschule nie hinbekommen habe.

Auftrennen oder «ach, egal»?
Pauline: Man denkt es sei einem egal, aber trennt es dann doch immer auf.
Magda: Das ist bei mir auch so, man ist letztendlich doch eine Perfektionistin.

Nähen lieber für den Sommer oder für den Winter?
Pauline: Wenn man weiss, dass man das Kleidungsstück später in der warmen Sonne tragen wird, macht das Nähen gleich viel mehr Spass.
Magda: Wobei das Nähen von kuscheligen Stoffen auch gemütlich ist.

Ordnung im Nähzimmer oder organisiertes Chaos?
Pauline: Leider das organisierte Chaos, aber wer weiss, was noch kommt.
Magda: Vielleicht entdecken wir ja doch noch unsere ordentliche Seite.

Schönstes Näherlebnis bisher?
Pauline: Jedes Mal, wenn Nähte perfekt aufeinander passen.
Magda: Ja! Da möchte man jedes mal am liebsten eine Dankesrede halten.

Eure Lieblings-Modeepoche?
Pauline: Die Renaissance.
Magda: Die Belle Epoque.

Welchen Näh-Fehler macht Ihr nie mehr?
Pauline: Etwas nicht im Fadenlauf nähen, das passiert uns nie mehr!
Magda: Reissverschluss kürzen und nicht vernähen! Ich hatte schon zweimal beim Schliessen den Zipper in der Hand, direkt hintereinander. Wie das passiert ist, hab ich mal in unserer Folge über Kurzwaren erzählt.


Mehr erfahren über Pauline und Magda von “Weiberspeck”

Weitere Infos findet Ihr auf ihren Online-Kanälen:


Verlosung: Drei Goodie-Pakete von BERNINA zu gewinnen!

Magda und Pauline sind nicht abgeneigt, eine Fortsetzung der BERNINA Podcast-Folge mit Sarah und Matthias zu produzieren. Gibt es etwas, das Ihr immer schon von BERNINA, von Sarah oder Matthias wissen wolltet, aber nie zu fragen wagtet? Stellt Eure Fragen gerne bei den Kommentaren! Es gibt keine zu frechen oder skandalösen Fragen und schon gar keine dummen Fragen. Wir werden einfach nicht alle beantworten. 😋

Ihr wisst schon alles? Sendet uns dann einfach ein Feedback zum Interview oder zum Podcast!  

Mit Eurem Kommentar hüpft Ihr automatisch in den Lostopf. Zu gewinnen gibt es drei Pakete mit einer BERNINA Tasse und einem Schweizer Taschenmesser mit BERNINA Aufdruck.

Eure Fragen könnt Ihr bis am 31.07.2022 stellen. 

Wenn es zu einer zweiten Folge kommt, werden wir versuchen, Eure wichtigsten, lustigsten, drängendsten Fragen darin zu beantworten. Wir sind schon sehr gespannt.

Teilnahmebedingungen für die Verlosung

Die Zustimmung zu diesen Bedingungen ist Voraussetzung für die Teilnahme auf dem BERNINA Blog.

An der Verlosung nehmen alle Personen teil, die bis am 31.07.2022 um 23.59 Uhr, einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen haben.

Mitarbeiter von BERNINA sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Die Ziehung der Gewinner findet nach dem Teilnahmeschluss per Losentscheid statt. Die Gewinner werden innerhalb von sieben Tagen per E-Mail benachrichtigt. Wir haften nicht für den Nichterhalt oder die verspätete Zustellung der Benachrichtigung.

Falls der Gewinner nicht in der Lage oder nicht berechtigt ist, den Preis anzunehmen, übernehmen wir keine Garantie dafür, dass ein alternativer Preis oder Ersatz angeboten werden kann. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden und der Anspruch auf den Gewinn kann nicht abgetreten werden.

Wenn auf die Mail-Benachrichtigung über den Gewinn innerhalb von 7 Tagen keine Antwort eingeht, verfällt der Gewinn.

Wir behalten uns das Recht vor, dieses Gewinnspiel jederzeit zu unterbrechen, zu beenden oder Ablauf und Regeln zu variieren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Wir werden weiterhin Interviews mit Näh-, Stick- und Quiltpersönlichkeiten im Blog publizieren. Fällt Euch eine Person ein, von der Ihr gerne mehr wissen würdet? Dann teilt uns deren Namen gerne in den Kommentaren mit.

Liebe Grüsse
Corinna


Update vom 15. Juli 2022: Die Verlosung ist abgeschlossen

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Herzlichen Dank für die Teilnahme am Wettbewerb. Wir freuen uns sehr über Euer grosses Interesse an Pauline und Magda.

Die Gewinnerinnen der 3 Goodie-Pakete von BERNINA wurden heute durch das Los ermittelt. Es sind: 

  • Birgit Stichel
  • Diana Dürr
  • Bianca Bayerl-Hinselmann

Liebe Gewinnerinnen, Ihr erhaltet demnächst eine Mail mit der Gewinnbenachrichtigung. Bitte beantwortet diese Mail möglichst rasch und teilt uns Eure Postanschrift mit, damit wir alles Weitere veranlassen können.

Falls Euer Name in der Liste oben steht, Ihr unsere Mail aber nicht finden könnt, werft bitte sicherheitshalber einen Blick in den Spam-Ordner oder meldet Euch gleich per Kommentar unter diesem Artikel.

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

56 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Maria Luongo

    Liebe Leserinnen, liebe Leser
    Vielen Dank für Eure Teilnahme am Gewinnspiel. Dieses ist nun abgeschlossen.
    Bei den Gewinnerinnen handelt es sich um:  
    Birgit Stichel
    Diana Dürr
    Bianca Bayerl-Hinselmann

    Liebe Gewinnerinnen, Ihr erhaltet demnächst eine Mail mit der Gewinnbenachrichtigung von mir. Bitte beantwortet diese Mail möglichst rasch und teilt mir Eure Postanschrift mit, damit wir alles Weitere veranlassen können. Falls Ihr die Mail nicht finden könnt, werft bitte sicherheitshalber einen Blick in den Spam-Ordner oder meldet Euch per Kommentar unter diesem Artikel.
    Liebe Grüsse
    Maria

  • Gisela Grossmann

    Was empfehlt ihr scheinbar talentfreien Menschen, die es trotzdem gern könnten. Wenigstens ansatzweise…

  • Petra Hofmann

    Ein tolles Interviewbei welchem / welchen Prominenten möchtet Ihr gerne einmal in den Kleiderschrank schauen?Was war die größte Überraschung bei den Recherchen zu Euren Podcasts

  • Chantal Marques

    Hallo, ich Nähe schon seit geraumer Zeit. Angefangen habe ich mit Patchwork und festgestellt dass es noch sooo viel mehr gibt. Nach Ledertaschen und Kork accessoires bin ich jetzt bei der Kleidung für meine Familie angekommen. Welch ein Glücksmoment wenn das neue  Stück passt. Meine Frage an Euch beide,Welche Arbeit hat den Auslöser zum Nähen gegeben?Was kommt zuerst, der Stoff oder das Projekt?So….. genug Löcher gebohrt. Danke für das sehr interessante Interview Kann man es schon Sucht nennen?

  • Colin T.

    Da steckten ja ordentlich viele Informationen drin. Mein Patenkind heißt mit Zweitnamen übrigens auch Bernadette. Ich wünsche euch weiterhin frohes Schaffen.

  • Claudia Fe

    Den Fehler mit dem falschen Fadenlauf hatte ich auch mal. Das war bei einem Schnittmuster,  das ich von einem fertigen Teil erstellt hatte.  Dabei frage ich mich heute, wie erkenne ich denn dabei den Fadenlauf? Z.B. bei einer Hose.Gruß Claudia 

  • Francesca Salerno

    Macht ihr nach einer langen Näh-Session bestimmte Yoga-Übungen um wieder fit zu werden und Verspannungen zu lösen? Wenn ja, welche? Tipps sind immer willkommen 😊 

  • Sabine Kaiser

    Das war ein tolles Interview. Was mich als älteres Semester am meisten freut, daß Ihr vieles von den Großeltern übernommen habt und diese dadurch Euren Respekt besonders erhalten. Ich nähe auch oft mit meiner Enkeltochter. Es bereichert uns gegenseitig. Auch wir Älteren können von der Jugend lernen. Das möchte ich hier mal besonders hervorheben. Für mich ist es interessant, Kleidungsstücke aus verschiedenen Stoffarten herzustellen. Vielleicht kann man dazu mal einen Beitrag machen. Weiter so und große kreative Zeiten. 

  • Melanie Bausch

    Tolles Interview! Ich mochte vor allem die Fragen und Antworten am Schluss… sehr informativ… und guter Einblick 🙂

  • Ingrid Lübberstedt

    Wow, so viel Informationen auf einmal. Ich möchte jetzt erst mal den Podcast von Weiberspeck hören. Denn ich hatte keine Ahnung das es den gibt. Dann werden sicherlich noch einige Fragen aufkommen. ;))

  • Sabine Holz

    War sehr schön kurzweilig, lehrreich zugleich und vor allem sympathisch!! Weiberspeck wird ab sofort gehört! Ich freue mich sehr darauf😊PS: Ha, einen Namen für meine Bernina… Tss, daran habe ich noch gar nicht gedacht. In jedem Fall scheine ich zum Füßchen-Fan zu werden😉

  • Agnes Anhorn

    Gerne hätte ich eine reine Coverlock von Bernina. Ich habe schon eine Overlock und bin ganz begeistert, wie zuverlässig sie näht. Von der Preisklasse gerne so 2000 Franken. Meine Overlock ist eine L460. Vielen Dank für den Beitrag und den Podcast.

  • Marlise Blaser

    Hallo, ich wohne ganz in der Nähe von Steckborn und liebe Bernina resp. meine Nähmaschine von Bernina!!! Macht weiter so 😊. Liebe Grüsse Marlise 

  • Doris B.

    Welch spannender Beitrag und toller Podcast! Da brauche ich noch etwas Zeit um alle Folgen anzuhören! Ich besitze seit 1976 eine Bernina 830, die immer noch funktioniert. Zur Pensionierung hab ich mir eine 790+ gegönnt, eine Wundermaschine! Bei Bernina würde mich sehr interessieren, welche Trenspd sie für die nächsten 10 Jahre sehen! Kommt von Bernina in absehbarer Zeit eine Cover mit Topstich auf den Markt? Oder muss man auf die Konkurrenz ausweichen?

  • Annette Raa

    Hallound vielen Dank für die vielen interessanten, persönlichen Informationen.Ich bin Näheinsteigerin würde mich über einen Tipp für Anfänger sehr freuen: Wversäubert, näht und säumt Ihr Jersey bzw. Viskosejersey ohne eine Overlockmaschine ? Alle Overlockstiche, die meine Bernina bereithält, schaffen es nicht, mich zufrieden zu stellen, denn dünne Stoffe werden so oft zusammengezogen/ es entstehen “Röllchen”. So ist der normale Zickzackstich immer noch meine erste Wahl, aber ich denke, es müsste doch irgendwie auch noch besser gehen… Muss man jeden Stoff einzeln säumen, oder kann man ein Kleidungsstück zuerst nähen und danach die inneren Kanten mit einem speziellen Stich versäubern, oder kann man auch direkt mit dem Zickzackstich nähen und ist dann direkt fertig?Herzlichen Dank!

  • Brigitte Hüsser

    Tolles und interessantes Interview! Vielen Dank für all Eure inspirierenden Beiträge!

  • Nicole Schlaup

    Viel gelernt und neuen Podcast gefunden!! Da hattet ihr eine richtig geniale Idee!! Tolles Interview und ein Pocast, auf den ich mich jetzt immer freuen werde. Ihr hattet mich schon bei “Weiberspeck” … was genau das ist, werde ich mir jetzt gleich anhören. Und natürlich auch die anderen.Über den Knopfannähfuß musste ich schmunzeln. Hatte ihn immer für total unnötig empfunden, aber tatsächlich ist es so dass mich das Annähen von Hand immer nervt, auch wenn es mich wie bei euch an meine Kindheit bei Oma erinnert. 

  • Sabine Jentzsch

    Tolles Interview und spannende Themen, mein Weg zum Bernina-Fan ist in der Praxis noch etwas holprig, denn das Problem sitzt bekanntlich immer vor der Maschine 🙂 Die Kostümkunde interessiert mich auch sehr. Wie hat man denn früher seine Kleidung gereinigt, nur gelüftet? Und Stoffe wirklich vorgewaschen? Eine Zeitreise an Kleidung durch alle möglichen Epochen sieht man im Modemuseum Meyenburg (D), eine sensationelle private Sammlung! Herzliche Grüße.

  • Christine Thür

    Hallo zusammenIch habe mir den Podcast zu BERNINA gerade angehört und habe viel Spannendes erfahren. Ich habe von „Weiberspeck“ vorher noch nie etwas gehört und werde mir die anderen Audios sicher auch noch  vornehmen.Ich bin ein richtiges BERNINA-Kind. Meine Grossmutter und meine Mutter nähten schon mit einer BERNINA Nähmaschine. In der Schule im Handarbeiten standen auch BERNINAS. Lange Zeit lebte ich im Ausland und musste in Nähkursen manchmal auf anderen Maschinen nähen. Ich weiss deshalb, was Qualität bedeutet. Für mich ganz klar, keine andere Maschine ist so gut wie eine BERNINA.Meine Frage: Bei all diesen billigen weniger guten Maschinen und dem Trend der Fast Fashion kann BERNINA trotzdem offensichtlich überleben. Prduziert werden die Maschinen ja nicht mehr in der Schweiz, das wäre zu teuer. Wo werden sie denn hergestellt und hat man da nicht Angst, dass wertvolles Know How verloren geht? Wenn man sieht, wie China alles skrupellos kopiert? Noch eine weitere Frage: Gibt es in Steckborn Betriebsbesichtigungen? Meine Nähkurskolleginnen wären da auch sehr interessiert.Zum Schluss noch ein Kompliment. Lange Zeit hatte ich den Eindruck, dass BERNINA etwas „verstaubt“ ist. Doch mit den sozialen Medien hat sich dies nun gewandelt. Man sieht jetzt Moderneres und sehr pfiffige Ideen. Bravo!

  • Dagmar Deppe

    Vielen Dank für das interessante Interview. Ich werde mir die Podcast nach und nach anhören. Die Themen sind super. Ich möchte gern wissen, ob Queen Elisabeth verschiedene Designer beschäftigt und wie viele SchneiderInnen. Liebe Grüße. 

  • Ina Wiederhöft

    Habt ihr schon historische Kostüme genäht? Sind sie schwerer zu fertigen als heutige Kleidung? 

  • Lisa Müsker

    Hallo ihr beiden,
    das Interview hat mir solch einen Spaß bereitet, daß ich euch auf Instagramm gesucht habe und schließlich einen ersten Podcast (über Sissi) ganz gelauscht habe. Irre, die Arbeit, die ihr da reingesteckt habt. Diese ganzen Informationen so zusammenzutragen und locker zu präsentieren!
    Ich werde sie mir alle reinziehen.
    Vielen lieben Dank dafür.
    Lisa Müsker
    Übrigens auch ein Bernina-Fan…;))

  • Simona Ianigro-Arndt

    Sehr schönes Interwiew – ich habe vieles erfahren, das ich noch nicht wusste.Weiter so!!

  • Christine Demontreal

    Ich habe das Interview mit große Interesse gelesen und gerne kann da noch gelöchert werden. Wenn Menschen so ein grosses Wissen über Mode auch aus früheren Zeiten haben ist es doch sehr interessant mehr zu erfahren. Mich würde interessieren ob sie auch Mode aus der früheren Zeit nähen und ob man das anschauen kann. 

  • Diana Dürr

    Klasse Interview. Leider habe ich keine der oben genannten Plattformen um den Podcast zu hören.

  • Elke Nühlen

    Das Interview von Weiberspeck war sehr interessant und aufschlussreich. Hat Spaß gemacht zu lesen wie junge Menschen sich mit Nähen und dem Thema Mode beschäftigen. Weiter so👍😘👋

  • marlene iffland

    Welche Bernina Maschinen würdet ihr welchem Nählevel empfehlen und welches Zubehör für die Maschine ist wichtig, nützlich, unbedingt nötig.Liebe Grüße

  • Katrin Busch

    Ich habe Podcasts ,beim Nähen ,für mich entdeckt. Der steht jetzt auch auf meiner Liste, schönes Interview!

  • Bärbel Rühmkorf

    Schön, auch mal einen Blick ins “Hinterstübchen” werfen zu können.Eure Arbeit hört sich sehr interessant an und motiviert mich als “alte” Näherin sehr.Liebe Grüße an euch und viel Erfolg für die Zukunft.

  • Diana Döschner

    Hey, das interview fand ich voll interessant und kann mich manchem nur anschließen 😉“weiberspeck“ kannte ich noch nicht – werd ich gern mal reinhören. lG

  • Monika Stracke

    Ihr Lieben, mit Eintritt in mein Rentnerdasein habe ich Podcasts für mich entdeckt und bin total begeistert, dass ihr mir einen neuen vorgestellt habt! Herzlichen Dank 🙂 In meinem persönlichen Umfeld gibt es diejenigen, die etwas Selbstgenähtes sehr schätzen, weil sie dahinter all das sehen, was die Näher*in da investiert hat. Und dann gibt es diejenigen, die unbedingt in einem Kleidungsstück ein Modelabel haben müssen, um darin einen Wert zu sehen und Selbstgenähtes als “Plunder” (vergebt mir bitte dieses Wort) abtun. Habt ihr eine Idee wie man hier Überzeugungsarbeit leisten kann?Begeisterte Grüße von Monika

  • Viola März-Kämmerer

    Ich stehe gerade mit 60 Jahren an dem Beginn zum Hobbie “Nähen”. So schön, wie begeistert ihr berichtet. Das inspiriert mich. Danke 🙂

  • Jennifer Schmitt

    Näht ihr alle Eure Klamotten selbst oder geht ihr manchmal auch lustvoll Shoppen? 

  • Andrea Schuster

    Das Interview ist wirklich sehr interessant. Das regt wieder einmal zum Nachdenken an…Vielen Dank dafür. 

  • Birgit Stichel

    Eine sehr interessante Folge der Nähkästchen-Plaudereien.Euer ungeliebtester Arbeitsgang?

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team