Grete Greenshpon

Nur um das mal vorwegzuschicken – würde eine potentielle Schwiegertochter mit einer derartigen Biographie zum Sonntagsbraten bei uns vorbeischauen – ich würde vermutlich meinen Sohn zur Seite nehmen und ihn bitten, sich das doch noch mal zu überlegen. Aber es ist wie es ist – und die meinige sieht nun mal so aus. In Aachen geboren (so weit, so gut), mit 16 das erste mal verheiratet, mit 17 das erste Mal Mutter (Tochter Nr. 1) mit 21 das zweite Mal (Tochter Nr. 2) – mein Geld mit kellnern, putzen, Hot-Dogs verkaufen, am Fließband Metallfedern löten und in Hotelbars singen verdient. Irgendwann dann doch mal beschlossen – „so gehts nicht“ und wieder angefangen zu lernen – um dann für einige Jahre für eine Maschinenbaufabrik im Export zu arbeiten.

Mit 30 geschieden um dann meinen jetzigen Mann – einen Israeli kennenzulernen und nach Haifa zu ziehen. Dort wurden dann Tochter Nr. 3, Sohn Nr. 1 und Tochter Nr. 4 geboren. Als Verwaltungschefin in einem amerikanischen High-Tech Unternehmen gearbeitet. Dort gekündigt um ein Buch zu schreiben – 2001 mit der Familie nach Deutschland gezogen. Weiterhin geschrieben, gemalt, gegärtnert und genäht. Um dann irgendwann festzustellen – das ist es. Damit wird mir nicht langweilig – da gibt es immer was Neues – neue Stoffe, neue Muster, neue Methoden, neue Werkzeuge, neue Nähmaschinen. Und da kann man dann diese Begeisterung fürs ausprobieren auch noch mit der Freude am schreiben kombinieren und darüber bloggen.

Also – im Sommer 2010 den alten Hühnerstall auf unserem Grundstück in ein Ladenlokal/Werkstatt umgebaut und seitdem darf ich ununterbrochen Stoffe kaufen, kann jeden Einkauf von neuen Werkzeugen oder Maschinchen betriebswirtschaftlich rechtfertigen und lerne jeden Tag Leute kennen, die genauso nähbesessen sind. Was will ich mehr?

Nationalität

Deutsch

Nähfavoriten

Modernes Patchwork, Freihandquilten, Home-Dekor Artikel, Taschen

Beruf

Inhaberin eines Patchworkgeschäfts

Maschine

BERNINA 780, Overlock 1300 MDC

Webseite/Blog

http://www.stoffsalat.de