Kreative Artikel zum Thema Nähen

Herbstliebling gefunden!

Unser Herbst-Nähprojekt-Wettbewerb, den wir vom 01.09. bis 30.09.2013 in Kooperation mit DaWanda auf Facebook durchgeführt haben, ist nun beendet. Aus den vielen, tollen Einsendungen hat die Jury nach gründlicher Beratung die drei schönsten und kreativsten Ideen gekürt:

1. Suzi Ree (Gewinnerin einer BERNINA 530)
2. Kathi Grüntler (Gewinnerin einer BERNINA 350)
3. Ca Ro (Gewinnerin einer BERNINA Overlock 1150MDA)

Suzi Ree hat uns bereits die Anleitung zum Nachnähen zu ihrem Projekt zur Verfügung gestellt, die anderen werden noch folgen.

Mein Herbstliebling-Mantel

Das Grundschnittmuster, das ich für meinen Mantel verwendet habe, stammt von dem Label „Grüezi“. Besonders gut gefielen mir die Fledermausärmel, die viel Bewegungsfreiheit versprachen. Um den Mantel zu meinem absoluten Herbstliebling zu machen, habe ich den Schnitt etwas variiert: mit einem bunten Stoffmix, großen Holzknöpfen, extralangen Ärmelbündchen und einer Kapuze. Im Folgenden möchte ich euch zeigen, wie ihr euren ganz eigenen Herbstliebling nähen und euren Lieblings-Mantelschnitt mit individuellen Details aufpeppen könnt!

Stoffe

Ich habe meinen Mantel ausschließlich aus Stoffen genäht, die ich im Secondhandladen gekauft habe, und dabei wild Farben und Muster gemixt. Dazu habe ich einfach die verschiedenen Schnittteile aus unterschiedlichen Stoffe zugeschnitten.

Knöpfe

Ich habe mich bei meinem Mantel für große Holzknöpfe entschieden, die ich erst ganz zum Schluss angebracht habe, um den Mantel noch etwas mehr an meine Figur anzupassen. Ihr könnt mir der Platzierung der Knöpfe etwas herumprobieren, bevor ihr sie festnäht – ich habe die Knöpfe an meinem Mantel nicht mittig, sondern etwas zur Seite versetzt angenäht, weil ich der asymmetrische Effekt interessant fand. Außerdem habe ich noch einen Knopf am Kragen angebracht, damit mein Hals im kühlen Herbstwind schön warm bleibt!

Extralange Ärmelbündchen

Um die Unterarme zu betonen und den ganzen Mantel nicht allzu schwer wirken zu lassen, habe ich extralange Ärmelbündchen aus gelbem Jersey zugeschnitten. Wichtig ist es, hierfür dehnbare Stoffe zu verwenden – sonst bekommt ihr eure Hand nicht mehr durch den fertigen Ärmel hindurch! Um wie viel ihr die Ärmelbündchen verlängert, bleibt euch überlassen; meine haben eine fertige Länge von 25cm.

Hierfür habe ich zwei Stoffrechtecke mit den folgenden Abmessungen zugeschnitten:
Länge: 2*(gewünschte Länge + Nahtzugabe), bei mir 53 cm
Breite: 2* (gewünschte Breite + Nahtzugabe), bei mir 24 cm

Wichtig ist, dass der Stoff in Richtung der Breite dehnbar ist.

Dann näht ihr bei beiden Rechtecken jeweils die beiden langen Seiten zusammen, so dass zwei lange Schläuche entstehen. Diese wendet ihr dann zur Hälfte, sodass die Nähte innen liegen. Schon sind eure Bündchen fertig! Nun müsst ihr sie nur noch an die Ärmel eures Mantels annähen, wie es in der Anleitung zur eurem Schnittmuster angegeben ist. Ich habe bei meinem Mantel zusätzlich noch ein kleines Stück Webband in der Naht zwischen Ärmel und Bündchen mitgefasst.

Kapuze

Da das von mir verwendete Schnittmuster keine Kapuze vorsieht, ich aber an meinem Herbstliebling unbedingt eine Kapuze brauche, musste ich selber aktiv werden. Hierfür habe ich den Schnitt der Kapuze von einer (gekauften) Jacke abgezeichnet, indem ich sie flach auf einen Bogen Schnittpapier gelegt und sorgfältig darum herum gezeichnet habe. Natürlich darf man auch hier nicht vergessen, Nahtzugaben hinzuzufügen!
Weil ich aber eine extrabreite Kapuze haben wollte (und die Kapuze unmöglich einfarbig lassen konnte), habe ich noch einen Stoffstreifen zwischen die beiden Kapuzenhälften gesetzt. Die Länge des Streifens könnt ihr am Schnittteil für die Kapuze ausmessen: Hierfür messt ihr einfach mit einem Maßband von der Stirn bis zum Nacken. Auch hier ist die Breite eurer Phantasie überlassen, ich habe mich für 10 cm entschieden. Da ich die Kapuze nicht füttern wollte, habe ich sie mit Schrägband versäubert und eingefasst.

Die fertige Kapuze habe ich beim Zusammennähen der Teile zwischen Kragen und Mantelausschnitt mitgefasst. Hier müsst ihr vor allem darauf achten, die Kapuze mittig festzustecken. Wenn eure Stofflagen zu dick sind und ihr Angst habt, dass sie verrutschen, könnt ihr sie auch vor dem Nähen mit der Hand zusammenheften.

Mit diesen Handgriffen kann jeder Mantel zu einem Unikat werden! Viel Spass beim Nachnähen!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

10 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • gerti

    Ich find den mantel geil…ich bin aber auch ne kleine ausgeflippte und JA, verdammt…wenn ich nicht sehen will das es selbst genäht ist lass ich es mir schneidern oder kauf mir meine sachen, aber es ist eben die einzigartigkeit was selbstgemachtes schön und wertvoll macht! Mir gefällt das stück sehr gut und übung macht den meister…ich bin mir sicher mit der neuen nähmaschine wird die künstlerin viel freude haben. Und über geschmack lässt sich streiten, niemand ist dazu gezwungen einen bunten mantel zu nähen oder den zu tragen. graue mäuschen laufen schon genug herum, ich mags auch lieber bunt und wer nicht so mutig und selbstbewusst is kann den mantel ja in schwarz, braun und co. schneidern…man hat da wohl bei der kritik vergessen: es geht um den schnitt nicht ob euch die farben gefallen! Was ich jedoch verdammt schade finde, ist das ich nicht wie bei dem Hoodie das schnittmuster gratis runter laden kann, sondern kaufen muss. Das ist was, was mich ärgert und was ich sehr schade finde. ich werde mir das schnittmuster nicht kaufen und auf den mantel dann eben verzichten. aber tolles teil und gut gemacht!

  • Birthe G.

    Liebe Toni

    Ein bisschen musst Du Dich noch gedulden. Aber in Kürze wird hier auch die Anleitung zum Pulli erscheinen.

    Liebe Grüsse
    Birthe Grautmann

  • Antonia

    Halli Hallo, wo bleibt denn das Schnittmuster für den grauen Pulli? Habe riesige Lust mir auch so einen zu nähen! Lg, Toni

  • Maria

    Ich finde diesen Mantel wunderbar! Nicht das ich ihn mir an mir vorstellen könnte. Aber die Unbekümmertheit, mit der hier mit Stoffen, Farben und neuen Elementen gespielt wurde finde ich wirklich toll. Und ehrlich gesagt muß ich ein wenig neidisch zugeben, dass ich mir von dieser Unbekümmertheit selbst etwas mehr wünsche.
    Gruß Maria

  • Suzi Ree

    Hallo liebe Nähfans,
    ich möchte mich sehr herzlich bei den vielen Unterstützern bedanken, die mir gratulieren konnten, obwohl sie selbst kein Glück hatten, zu gewinnen. Ich habe mich tierisch gefreut und war total überrascht, als ich plötzlich mein Bild auf der Bernina-Facebook-Seite sah.
    Ich möchte mich nicht rechtfertigen liebe Anna aber dennoch etwas zu deinem sehr emotional verfassten Kommentar sagen.
    Ich habe nie eine Ausbildung, geschweige denn Schneiderstunden tzc. genommen. Allerdings nähe ich seit 2 Jahren (nämlich seit der Geburt meiner 2. Tochter) regelmäßig (nahezu täglich). Ich versuche mich ständig an neuen Projekten und probiere viele Dinge selbst aus. Vieles lese ich auch in Fachbüchern oder online nach. Dass mein Mantel nicht “peefekt” verarbeitet ist, liegt wohl daran, dass dies mein allererster “Mantelversuch” ist. Aber ich lerne auch gerne dazu, also wenn du einen Tipp hast, wie ich zukünftig etwas verbessern kann, dann her damit 😉
    Ich freue mich aber sehr über die vielen Mails und zudem darüber, dass mein Mantel so gut (nicht nur von der Bernina-Jüri) angekommen ist.
    Ich habe bereits einmal bei einem Nähwettbewerb mitgemacht, bei dem ich selbst nichts gewonnen habe. Trotzdem hatte es mich gefreut, dabei gewesen sein zu dürfen. Denn die Lust am Nähen sollte vorrangig sein und nicht die “Gier” nach dem Preis. Es lässt sich leicht sagen als Gewinnerin aber dennoch war tatsächlich der Spaß am Schneidern mein Antrieb.

    viele liebe Grüße und allen viel Erfolg bei evt. weiteren Wettbewerben.

    Suzi

  • Jutta Hellbach

    Hallo Suzi,

    ich fand deinen Mantel im Artikel auf der Facebook Seite schon genial. An dieser Stelle nun auch von mir herzlichen Glückwunsch zum verdienten Gewinn und ganz viel Spaß mit der BERNINA 530. Bin gespannt, was du als nächstes damit an so kreativem und extravagantem schrägen Design ( in sehr positivem Sinne!) umsetzt.
    Ich freue mich einfach, dass es jungen talentierten Nähnachwuchs gibt.
    Toll dass BERNINA einen solchen Wettbewerb ermöglicht hat.

    Viele Grüße,
    Jutta Hellbach

  • mfluri

    Grüezi Susi

    Als Administrator des BERNINA Blogs habe ich mir erlaubt, Ihren Kommentar zum Gewinnerprojekt von Suzi Ree zurückzuhalten. Die Gründe dafür wollte ich Ihnen in einer Email erklären. Leider wurde meine Email vom Mailserver retourniert (unbekannte Adresse). Evtl. haben Sie sich bei der Eingabe vertippt?

    Gerne erläutere ich Ihnen die Gründe telefonisch. Sie erreichen mich zu Büroarbeitszeiten, wenn Sie die Hauptnummer der BERNINA International AG (+41 52 762 11 11) wählen und sich mit mir verbinden lassen.

    @Anna: Selbstverständlich ist es erlaubt, Kritik anzubringen. Als Mitglied der sechsköpfigen Jury, welche die Siegerprojekte des Herbstwettbewerbes gekürt hat, möchte ich aber darum bitten, dass Kritik gemessen und sachlich formuliert wird. Ziel des BERNINA Blogs ist es, nähbegeisterten Menschen eine Plattform zu bieten. Ich bin sicher, dass Sie so ein nähbegeisterter Mensch sind. Berücksichtigen Sie aber bitte, dass die Person, an welche Ihre Kritik adressiert ist, ebenfalls ein nähbegeisterter Mensch ist. Für Sie alle ist dieser Blog bestimmt – für Menschen mit unterschiedlichsten Geschmäckern, für Quilterinnen, Schneiderinnen, Stickerinnen, für Expertinnen und für Anfängerinnen. Selbstverständlich auch für Männer. Das, was unsere Leserinnen und Leser verbindet, ist ihr gemeinsames Interesse fürs textile Gestalten. Ein Urteil wie “ein einziger Pfusch” ist nicht geeignet, den Zusammenhalt dieser Gemeinschaft zu verbessern. PS: Der Wettbewerb hat nicht im Blog stattgefunden, sondern auf http://www.facebook.com/bernina; dort finden Sie alle anderen Beiträge (die hervorragenden Blog-Artikel von Frau Susanne Menne zählen nicht dazu).

    Freundliche Grüsse aus Steckborn,
    Matthias Fluri

  • Anna

    Ich kann es nicht glauben! Das soll ein Siegermodell sein? Gar nicht zu sprechen von der ” Verarbeitung” und der Farbauswahl! Ein einziger Pfusch!
    595 Personen haben das gelesen und nicht ein einziger Komentar, das sagt woll alles!
    Tut mir leid, aber das muß erlaubt sein, da Kritik anzubringen!
    Ich lese täglich was da so vorgestellt wird, und es sind wirklich sehr gute Beiträge dabei (zBsp. von Susanne die sind immer sehr gut), aber da zweifle ich an der Jury, welche eine solche Entscheidung trifft.
    Lg Anna

    • Suzi R.

      Ich möchte dir hier noch sehr herzlich für deinen schönen Kommentar danken (wenn auch sehr verspätet). Die Worte waren aufmunternd und bestärken mich in meiner Entscheidung. Ich werde nämlich ab Oktober Modedesign studieren.
      viele liebe Grüße aus Leipzig.

      Suzi

      • Jutta Hellbach

        Liebe Suzi,

        Gratulation zu dieser Entscheidung und zwei fest gedrückte Daumen von mir. Ich wünsche Ihnen ganz viele wunderbare kreative Jahre in diesem Studium und freue mich, irgendwann wieder einmal etwas von Ihren Ideen zu sehen!

        Herzlichst,
        Jutta Hellbach

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team