Kreative Artikel zum Thema Nähen

Hoodie – Schnittmuster und Nähanleitung

Wie bereits im vergangenen “Herbstliebling”-Artikel angekündigt, möchten wir Euch die Anleitungen der Zweit- und Drittplatzierten unseres Facebook-Contests, der in Kooperation mit DaWanda stattgefunden hat, nicht vorenthalten. Kathi Grüntler konnte bereits ihre B 350 bei BERNINA Fachhändler Sommer entgegennehmen und freut sich, wie man sehen kann, sehr über ihren Gewinn.

Wir freuen uns, dass Kathi uns die Nähanleitung ihres selbst entworfenen Hoodies bereitstellt und wünschen viel Spass beim Nacharbeiten!

Nähanleitung Herbsthoodie von Kathi Grüntler

Material für den Herbsthoodie

  • 1,7 m Sweatshirtstoff
  • 0,7 m Futterstoff
  • 6 Druckknöpfe 10mm Durchmesser
  • Stückchen Vlieseline für die Druckknöpfe

Zuschnitt:

  • 2x Kapuzenteil Sweatshirtstoff/ 2x Kapuzenteil Futterstoff
  • 1x Mittelteil Kapuze Sweater/ 1x Mittelteil Kapuze Futterstoff
  • 1x Latz Sweater/ 1x Latz Futterstoff
  • 2x Ärmel
  • 1x Vorderteil
  • 1x Rückteil
  • 1x Bündchen/ 2x Ärmelbündchen
  • Nahtzugabe 1,5 cm

Download Gratis-Schnittmuster für den Hoodie

Die Schnittteile in Grösse S (verkleinert auf 20 Prozent) könnt Ihr unter folgendem Link gratis als PDF herunterladen. Den Schnitt hat Kathi selber erstellt:

Schnittmuster Kapuzenpulli

Hinweis: Schnitt unter Vorbehalt, da Kathi weder Technische Zeichnerin noch professionelle Schneiderin ist! Am besten bei der Kapuze nachmessen, wie lang sie sein muss, damit sie an den Halsausschnitt passt.

Nähanleitung

Kapuze nähen:

Beide Kapuzenteile mit dem Mittelteil rechts auf rechts zusammennähen. Das gleiche mit dem Futter der Kapuze wiederholen.

Kapuze und Innenteil so verstürzen, dass die Kapuze unten offen bleibt. An den Kurven den Saum bis kurz vor der Naht ein paar Mal einschneiden.

Um die Ecken schön auszuarbeiten, den Saum einmal an der Seitennaht falten und einmal von oben. So könnt ihr es mit einem Finger festhalten und  umdrehen.

Danach könnt Ihr sie wenden und an den Kanten schmal absteppen.

Latz/ Bauchtasche nähen:

 

Die beiden Trapeze rechts auf rechts nähen und unten offen lassen, damit man ihn wenden kann. Unten bleibt offen, da es später mit dem Bündchen gefasst wird.

Den Latz dann schmal absteppen und zwar so, dass der Futterstoff noch ein wenig vorschaut. An den Tascheneingriffen noch einmal 1,5 cm x 15 cm absteppen.

Jetzt könnt Ihr auch schon den Latz mittig aufs Vorderteil nähen. Die Kanten müssen dabei unten miteinander abschliessen. Oben fangt Ihr erst nach 14 cm an zu nähen, damit man den Latz noch runterklappen kann (dort werden später die Druckknöpfe angebracht). Für die Taschen 15 cm frei lassen. Am besten näht Ihr auch an den Eingriffen noch einen Riegel, dann ist das Ganze stabiler und die Taschen reissen nicht aus.

Pulli zusammennähen:

 

Nun könnt Ihr Vorder- und Rückteil an den Seiten zusammennähen.

Die Ärmel zusammennähen. Danach die Ärmel einnähen und schmal absteppen. Das Einnehmen der Kanten nicht vergessen.

 

Die Kapuze müsst Ihr jetzt rechts auf rechts an den Halsausschnitt nähen. Am besten steckt Ihr sie vorher fest. Danach die Kanten zusammen einändeln, den Saum nach innen (unten) klappen und die Naht absteppen.

Die Bündchen näht Ihr nach dem gleichen Prinzip. Der Pulli ist jetzt schon fast fertig.

Druckknöpfe anbringen

Nun müsst Ihr nur noch die Druckknöpfe anbringen. Zeichnet die Löcher in regelmäßigen Abständen an den Latz an. Dort, wo der Stoff durch das Futter nicht doppelt liegt, solltet Ihr ein Stück Vlieseline aufbügeln, damit der Druckknopf nachher nicht ausreißt. Wie Ihr die Druckknöpfe anbringst, lest Ihr am besten in der Gebrauchsanweisung nach.

Druckknöpfe einschlagen und …

 

…et voilà, der Hoodie ist fertig!

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Druckknöpfe, Futterstoff, Sweatshirtstoff, Vlieseline
Verwendete Produkte:
BERNINA 350 PE
BERNINA 350 PE

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

29 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Siby BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    Danke für die Idee. Ich hab’s geschafft, ihn nachzunähen. Auch wenn es für Anfänger sehr kompliziert ist. Viele Begriffe kannte ich gar nicht. Das “einändeln” der Kaputze sah bei mir schrecklich aus, so das ich ein Kantenband drüber genäht habe. Ist dann auch vorne stabiler. Hast du vorne an der Brust Mini-Abnäher gemacht? Ich hab das auf dem Bild so gedeutet und nachgemacht. Es kam mir immer vor wie ein Puzzle beim Nähen. Jetzt wo ich das Prinzip verstanden habe, werde ich noch einen in klein machen. Denn sitzen tut er super. (Habe ihn noch etwas länger gemacht, an den Seiten Einschnitte und in der Taille etwas enger)

  • Sarah BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    hallo,

    ich würde diesen Pullover gerne nähen. Ich trage Größe M. Hat jemand schonmal diesen Schnitt auf M vergrößert und kann mir die Datei vielleicht zur Verfügung stellen?
    Vielen Dank im Voraus!

  • Antje Bärwald BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    Hallo, ich habe den Pulli heute fertig gestellt.
    Benutzt habe ich zwei alte aufgetrennte graue Sweatshirts, eine hellgrünes Sommertop für die Bündchen und einen Rest Baumwollstoff als Futterstoff.
    Er sitzt richtig gut und ist das zweite Kleidungstück was ich für mich genäht habe.
    Vielen Dank für die Anleitung.

  • Sonja BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    Hallo, wenn ich bei den Druckoptionen Posterdruck (das ist doch dann gekachelt oder?) und 500% einstelle sagt mein Drucker, dass es 32 Seiten sind die gedruckt werden. Ist das richtig?? Kommt mir n bisschen viel vor? Mache ich was falsch?

    • Birthe Grautmann BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

      Hallo Sarah

      Ich würde am Schnitt die Brust-, Taillen-, Hüft-, Schulterbreite sowie Rücken- und Ärmellänge abmessen und mit einem ähnlich sitzenden eigenen Kleidungsstück vergleichen und entsprechend
      viel zugeben. Das ist zwar kein Gradieren im eigentlichen Sinne, könnte aber beim Schritt von S zu M noch funktionieren.

      Viele Grüsse,
      Birthe

  • Elisabeth BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    Hallo Kathi,
    blöde Frage, aber welche Maße sollte das Mittelteil der Kaupuze haben? Ich fürchte, das Ausdrucken des Schnittmusters hat nicht funktioniert (hab’s auf 500 % vergrößert und gekachelt ausgedruckt, aber die Teile kommen mir zu groß vor)
    Danke im Voraus für die Antwort und für den Schnitt!

    Liebe Grüße,
    Elisabeth

  • Deborah BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    Hallo Kathi,
    deine Anleitung ist spitze! Den Schnitt habe ich mit 5,3 multipliziert, da ich Größe m trage. Im Endeffekt habe ich nur den Latz etwas gekürzt und die Ärmel um 4cm im Umfang verbreitert., da sie zu eng waren. Das kann auch daran liegen, dass ich den Pullover aus Fleece (Ikea-Fleecedecke) und Jersey, nicht aus Sweat gemacht habe. Anbei ein Tragefoto, als Anregung für fleißige Nachnäher*innen.
    Danke für den tollen Schnitt und die Anleitung!

    • Margarete Hubauer BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

      Hallo Kathi, Hallo Deborah,
      Kathi, super Pulli!! Der steht auf meiner Nähprojektliste sehr weit oben!! 🙂
      Deborah, gute Idee mit der Ikea Decke. Aber hält das Material?? Wie sieht der Pulli nach einpaar mal waschen aus?
      Danke u LG, Margarete

  • Birthe Grautmann BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    Liebe Marion,

    wie kurz man das Bündchen macht, kommt sehr auf die Dehnbarkeit des verwendeten (Bündchen-)Stoffes und die gewünschte Spannung an. Normalerweise würde ich es so versuchen: den Ausschnitt ausmessen und je nachdem zwischen 10% und 20% abziehen und dies als Länge des Bündchenstreifens verwenden.

    Viele Grüsse
    Birthe

  • Birthe Grautmann BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    Liebe Astrid,
    es gibt leider keine offizielle Formel, mit der man die Grösse umrechnet. Was man aber machen kann, ist “kritische Masse” an den Schnittteilen ausmessen und mit den jeweils eigenen Maßen vergleichen (dafür bieten sich Brust-, Taillen- und Hüftumfang an, sowie Rückenlänge). Anhand dieser Differenz kann man dann erkennen, wie viel die Schnittteile verbreitert/verlängert werden müssen. Das so genannte “Gradieren” von einer Größe zu einer anderen ist allerdings eine Wissenschaft für sich, diese Methode ist sozusagen die schnelle Variante.

    Ich hoffe, das hilft Dir weiter.

    Viele Grüsse
    Birthe

  • daniela BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    hallo kathi,

    sehr schöner pulli und gratulation zum gewinn!

    kannst du mir bitte verraten wie man das schnittmuster ausdruckt?
    es ist ja nur auf einem a4 blatt. (oder muss man es selber irgendwie abzeichnen?)

    lg
    daniela

  • bettina BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    Hallo Kathi,
    in welchem Maßstab ist denn das Schnittmuster ungefähr? Da es ja jetzt auf einem DinA4 Blatt ist… oder muss man sich das einfach selber ungefähr ausmessen, wie lang der Pulli sein soll?
    Freue mich schon aufs Nähen! 🙂 Lg Bettina

  • Eva-Maria Camps BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

    Hallo Kathi,
    erst einmal ein großes Lob an Dich. Der Pulli ist perfekt gearbeitet, die Anleitung sehr verständlich geschrieben. Ich stelle es mir sehr schwierig vor, alle Achtung vor Deiner Arbeit.
    Ich könnte mir diesen Pulli auch für Kinder gut vorstellen. Je nach Farbe für Mädchen oder Jungen, die Hamstertaschen eignen sich ja auch sehr gut um gesammelte Schätze aufzubewahren.
    Vielen Dank für den Schnitt und die große Mühe die Du Dir gemacht hast.
    Liebe Grüße
    Evmarie

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team