Kreative Artikel zum Thema Nähen

Fotos der schönsten selbst genähten Bluse

Liebe Leserinnen und Leser,

haben Sie schon mal eine Bluse selbst genäht?

Heute bitte ich Sie darum, Fotos Ihrer schönsten selbst genähten Bluse in den Kommentaren zu zeigen. 🙂

Im Januar 2012 gab es im BERNINA Blog einen Blusen-Workshop.

Erinnern Sie sich noch daran, haben Sie vielleicht sogar teilgenommen, oder sind Sie ganz neu im Blog? Es lohnt sich auf jeden Fall, sich den Werdegang einer Bluse von Lektion zu Lektion (noch einmal) anzuschauen.

Anka Bruckmann erklärte sich damals bereit, mir bei diesem Onlinekurs zu helfen.

Sie nähte diese Bluse:

Unter ihrer Anleitung und nach dem gleichen Schnitt in meiner Größe schaffte ich es, meine erste selbst genähte Bluse anzufertigen.

Ich bestickte die Kragenecken, …

die Manschetten und Knopflöcher …

und die Rückenpasse.

In diesem Kurs entstanden wunderschöne Blusen. Ich möchte nicht vorgreifen. Deshalb zeige ich in diesem Artikel keine weiteren Exemplare.

So hat jeder, der möchte, die Möglichkeit, seine selbst genähte Traumbluse in den Kommentaren zu präsentieren.

Ich freue mich auf Ihre Fotos. 🙂

Herzliche Grüße

Susanne

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

29 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Sabine Neuberger

    Sorry, da habe ich versehentlich die Fotos doppelt hochgeladen, oder? War keine Absicht. Ich glaube, das muss ich noch üben 😉

  • Sabine Neuberger

    Hallo Susanne,
    ich habe mir für unseren 20. Hochzeitstages, den mein Mann und ich in ganz ohne Kinder allein in der Karibik verbracht haben, ein Kleid genäht, das ich Dir hier zeigen möchte. Den Schnitt habe ich selbst entworfen, nach einem Modell, das ich in einem Schaufenster gesehen habe. Das Kleid in etwa knielang und komplett unterfüttert. Am Hals habe ich eine Paillettenborte aufgenäht. Meinen Mann konnte ich damit überraschen und er hat sich sehr gefreut, dass ich mir extra ein neues Kleid für diesen Anlass genäht habe.

    • Susanne Menne

      Hallo Sabine,
      Dein Kleid ist ein absoluter Traum! Ich kann sehr gut verstehen, dass Dein Mann sich riesig über diese Überraschung gefreut hat. Vielen Dank für die Fotos. 🙂
      Liebe Grüße
      Susanne

  • erika breitenbach

    Die Blusen finde ich sehr schön.
    Meine Bluse ist nach dem Workshop mit Susanne entstanden, als zweites Werk.
    LG
    Erika
    P:S: leider lässt sich das Bild nicht hochladen

  • Mandana

    Hallo, ja, ich habe schon eine Bluse selbst genäht und sogar das Schnittmuster passend zu meiner Figur dazu erstellt 🙂
    Hier ist das Bild davon, kann man das gut sehen?
    LG, Mandana

    • Susanne Menne

      Hallo Mandana,
      ja, man kann das Bild sehr gut sehen. Ich finde die Bluse wunderschön. Vielen Dank fürs Zeigen. 🙂
      Liebe Grüße
      Susanne

  • Silvia

    Hallo Susanne,
    hier möchte ich ein süßes Röckchen für meine Enkelinnen zeigen. Es war einmal eine Latzhose. Irgendwann weigerten sich meine beiden Zwerge eine Hose anzuziehen. Kleid oder Rock ist für Mädels viel cooler.
    Also schnitt ich einfach die Beine unterhalb der Taschen ab,trennte sie auf und nähte die Stoffteile als Volant wieder an. Noch ein paar Strasssteine aufgeklebt und hier und da ein Blümchen und meine Enkelinnen strahlten um die Wette. So wird die ehemals Latzhose auch angezogen.
    Gruß
    Silvia

    • Susanne Menne

      Hallo Silvia,
      was für eine coole Idee. Ich finde das Trägerröckchen entzückend und kann sehr gut verstehen, dass Deine Enkelinnen es begeistert tragen. Vielen Dank fürs Zeigen. 🙂
      Liebe Grüße
      Susanne

  • Silvia

    Hallo zusammen,
    früher habe ich für mich häufiger Kleidung genäht. Egal was, es war alles dabei, ob Kostüm, Hosenanzug oder Abendgarderobe. Da ich keine Normfigur habe, muss ich jeden gekauften Schnitt meiner Figur anpassen. Das ist sehr arbeitsintensiv, macht aber Spaß. Oder ich fertige direkt einen Schnitt an. Damals hatte ich Probleme passende Garderobe zu kaufen ( durch die Arm- und Beinlänge waren die Ärmel zu kurz und die Hosen hatten Hochwasser). Dadurch das viele Selbernähen.
    Heute bin ich im Ruhestand und habe nicht mehr soviel Zeit dafür

    • Susanne Menne

      Hallo Silvia,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich sitze hier und amüsiere mich köstlich. Jetzt bist Du im Ruhestand und hast keine Zeit mehr, um für Dich etwas zu nähen. 🙂
      Ich vermute, Deine Enkelin freut sich jetzt schon darauf, wenn sie wieder mit Dir zusammen an die Nähmaschine darf.
      Liebe Grüße
      Susanne

      • Silvia

        Hallo Susanne,
        ja, die Zeit ist knapp geworden. Wir reisen sehr viel. Und ja, meine Enkelin plant jetzt schon als nächstes ein Kleid zu nähen. Sie hat auch schon eine genaue Vorstellung davon, wie es aussehen soll. Einfach großartig.
        Aber alle 3 fragen immer, wenn sie bei uns sind: Oma, können wir wieder etwas nähen?
        Gruß
        Silvia

  • Susanne Menne

    Liebe Leserinnen und Leser,

    mit Fotos von selbst genähten Blusen konnte ich Sie offensichtlich nicht hinter dem Ofen hervorvorlocken. 😉 Blusen scheint also kaum noch jemand zu nähen, denn sonst hätten Sie ja sicher gerne Ihre Lieblingsbluse im BERNINA Blog präsentiert, nicht wahr?

    Wie wäre es, wenn ich Sie um Fotos Ihrer schönsten selbst genähten “Kleidungsstücke” bitten würde?

    Hose, Rock, Jacke, Mantel, Kostüm, Kleid, Shirt, Hosenanzug …

    Ich bin gespannt, ob Sie sich angesprochen fühlen und ein Foto Ihres selbst genähten Lieblingskleidungsstücks zeigen werden.

    Liebe Grüße
    Susanne

    • Annette

      Hallo Susanne,
      bin auch etwas verwundert, dass offenbar so wenig Blusen genäht werden.
      Wenn es wieder aktike Stücke sein dürfen… Irgend wo müssen noch Jacken aus der Zeit, in der ich meine Klamotten selbst genäht habe, sein. Ich müsste sie suchen 🙂
      Liebe Grüße Annette.

      • Susanne Menne

        Hallo Annette,
        das Alter spielt meiner Meinung nach keine Rolle. Bitte zeig uns Deine Jacken, wenn Du sie gefunden hast. 🙂 Ich bin schon sehr gespannt.
        Liebe Grüße
        Susanne

    • Christiane Colsman

      Das liegt vielleicht daran, dass es doch relativ viel Aufwand ist, ein Bluse zu nähen (finde ich zumindest). Außerdem muss man, meiner Meinung nach sehr genau arbeiten. Zudem gibt es eine Fülle von Schnitten … trotzdem haben ich MEINEN Schnitt noch nicht gefunden….
      Ich habe bisher eine Bluse genäht und so gut wie nie getragen 🙁

      • Susanne Menne

        Hallo Christiane,
        ja, das sehe ich auch so. Eine Bluse hat man nicht mal eben so nebenbei genäht. Und wenn man das Kleidungsstück gerne tragen möchte, muss es meiner Meinung nach sehr ordentlich und passgenau angefertigt sein, damit man sich auch darin wohl fühlt. Einen für mich perfekten Schnitt habe ich bisher auch noch nicht gefunden. Aber es gibt bei uns in der Nähe eine Schneiderin, die Schnitte nach Maß anfertigt. Das finde ich toll.
        Liebe Grüße
        Susanne

      • Annette

        Hallo Susanne, hallo Christiane,
        wie viel Aufwand man womit treibt, ist m.E. auch eine Frage der Motivation.
        Ich habe zwischen ca. 1972 – 1999 fast meine gesamte Garderobe selbst genäht, bis ich es aus Zeitgründen nicht mehr auf die Reihe bekommen habe. Ich war aus dem Modegeschmack meiner Mutter herausgewachsen 🙂 und wollte Kleidung, die mir gefällt. Die Farben und Schnitte sollten mir gefallen und nicht einer Modeströmung unterliegen. Beispiel: Wenn Bundfaltenhosen in Mode waren, habe ich mir dennoch welche ohne genäht, weil mir das besser gefiel. Da ich weder blau noch grau noch schwarz noch pink o.ä. trage, blieb ohnehin meist nur selbst nähen. Mein Anspruch war nie, dass die Kleidung perfekter aussieht, als wenn sie eine Schneidermeisterin genäht hätte. Sie sollte (auch zu mir) passen, bequem sein und nicht steif, aber auch nicht schlampig und mir gefallen. Daher konnte ich beispielsweise gut Kragen mit angeschnittenem Steg nähen, die sich natürlich eher nicht perfekt legen. Im Gegenzug habe ich nie den Ärmelschlitz nach der Industrieform (wie hier https://blog.bernina.com/de/2012/02/workshop-%E2%80%93-bluse-10/ beschrieben) gearbeitet, sondern immer wie die Patte eines Poloverschlusses ohne Knopflöcher. Gefiel mir halt besser.
        Wenn man das ein paar mal gemacht hat, ist das nicht schlimm. Zugegeben: Nach so langer Zeit Pause müsste ich erst mal meine Nähbücher zu Rate ziehen…
        Ich finde das Nähen von Bekleidung nicht aufwendiger als das Nähen eines Quilts. Allerdings: Vermutlich hält bei den meisten der Quilt länger, weil sie die Kleidung nicht wie ich bis zum Zerfall tragen 🙂
        Liebe Grüße Annette.

  • Annette

    Hallo Susanne,
    da ich seit über 15 Jahren keine Bekleidung für mich mehr genäht habe, kommt jetzt etwas “Antikes” 🙂
    Die Bluse ist tausendfach gewaschen, die Manschetten sind an den Unterkanten durch, aber ich kann mich nicht davon trennen, so lange die Bluse nicht zerfällt, und trage sie immer noch.
    Ursprünglich hatte ich einen verdeckten Verschluss geplant, aber mit den Knöpfen gefiel mir das so besser. Kragen ohne extra Steg habe ich damals häufig gearbeitet. Oberhalb der oberen Katze ist, kaum zu erkennen, auch eine Libelle.
    Ob meine Digitalisierungsversuche damals noch mit der Pfaff-Software oder bereits mit der Bernina V2 gemacht wurden, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls mussten mein damaliger Hund und meine Katze sowie ein Löwenzahn und eine Libelle als Motive herhalten. Gewerkelt hat für mich damals die Pfaff 7570, die jetzt hier ihr Rentnerdasein genießt.

    Liebe Grüße Annette.

    • Susanne Menne

      Hallo Annette,
      ich kann nur sagen, toll gemacht! Die bestickte Knopfleiste gefällt mir ausgesprochen gut. Und durch die selbst digitalisierten Stickmuster hast Du ein absolutes Unikat gezaubert. Vielen Dank fürs Zeigen. 🙂
      Liebe Grüße
      Susanne