Kreative Artikel zum Thema Sticken

Stickmusterkombination – Onscreen erstellen (2) Anleitung

Liebe Leserinnen und Leser,

heute schauen wir uns an, wie wir ein Stickmuster und einen Schriftzug mit dem aus einem Dekorstich erstellten Hintergrund kombinieren können.

Im ersten Teil wurde zum Schluss das flächendeckende Stickmuster exakt im Rahmen positioniert.

Nun drücke ich auf das „+“, um ein Stickmuster hinzuzufügen.

Ich wähle den Ordner mit den Stickmustern.

Im Untermenü drücke ich auf den Ordner „Jahreszeiten“ …

und wähle das 5. Stickmuster.

Es erscheint in der Mitte des Stickrahmens.

Mit Hilfe der Multifunktionsknöpfe (Finger oder Eingabestift ist auch möglich) verschiebe ich den Baum nach unten und drücke erneut auf das „+“.

Ich wähle „Alphabet“ und Muster 7.

Ich tippe „Herbstzauber“ und bestätige.

Der Schriftzug erscheint zentriert im Rahmen. Ich schiebe ihn nach oben.

Ich drücke auf das „i“ und wähle „Text biegen“.

Mit den Multifunktionsknöpfen bestimme ich die Krümmung des Schriftzuges.

Die 4. Ebene ist aktiv. Ich kopiere sie …

und lösche alle darunter liegenden Ebenen.

Ich speichere die Stickmusterkombination im Ordner „Eigene Stickmuster“.

Nach dem Sticken wurde das Sandwich noch außerhalb der gestickten Kringel freihand gequiltet.

Anschließend ergänzte ich es mit grauen, schwungvoll geschnittenen Flächen, die ich zuerst mit einem Zierstich aufnähte.

 

Übernähte Seidenkordeln runden das Bild ab.

Eine selbst gedrehte Kordel wurde als Einfassung des Quilts angenäht.

Vielleicht kreieren Sie ja auch bei Gelegenheit mal eine Stickmusterkombination in Ihrer Maschine. Bitte zeigen Sie uns dann doch ein Foto im Community-Bereich. 🙂

Herzliche Grüße

Susanne

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

6 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Pia René Schmitt

    Sehr schön, liebe Susanne!
    Vielen Dank für’s ausführliche Erklären.
    Ich muss zugeben, ich wäre nicht auf die Idee gekommen, das Du den grauen Stoff mit den offenen Schnittkanten aufgelegt hast. Es sieht wirklich extrem sauber aus.
    Herzliche Grüße
    Pia René

    • Susanne Menne

      Liebe Pia René,
      gern geschehen. 🙂
      Der graue Stoff wurde ja nicht mehr zusätzlich gequiltet. Meine Befürchtung war, dass sich beim Aufnähen Beulen bilden könnten.
      Wenn man sich die rechte Seite des kleinen Quilts genau anschaut, erkennt man im grauen Stoff auch eine Beule (ziemlich mittig, auf der rechten Seite). Sie ließ sich einfach nicht wegstreichen. Also habe ich sie akzeptiert. Den Zierstich wieder auftrennen wollte ich auf keinen Fall.
      Herzliche Grüße
      Susanne

      • Pia René Schmitt

        Liebe Susanne,
        das sieht man fast immer nur selber und ärgert einen dann. Aber akzeptieren ist der richtige Weg. Die Korrektur mit dem Zierstich hätte man ganz bestimmt noch viel mehr gesehen.
        Liebe Grüße
        Pia René

  • Barbara

    Hallo Susanne,
    ein wunderschöner Quilt. Da freut man sich ja regelrecht auf den Herbst. Hoffentlich wird er so zauberhaft, wie auf Deinem schönen Bild.
    Eine Frage hätte ich. Du schreibst, dass Du die grauen Flächen mit einem Zierstich “aufgenäht” hast. Die Schnittstellen sehen aber so sauber aus, als ob sie angenäht wären. Kannst Du diesen Schritt vielleicht noch etwas näher beschreiben?
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Barbara

    • Susanne Menne

      Hallo Barbara,
      vielen Dank. 🙂
      Der graue Stoff wurde mit dem Rollschneider schwungvoll zugeschnitten und auf dem Herbstzauber-Sandwich fixiert, damit er beim Übernähen nicht wegrutschen konnte. Ich präpariere fast alle Stoffe mit Bügelspray, um ihnen die nötige Festigkeit zu geben. Dadurch wird auch das Ausfransen eingedämmt. Ursprünglich wollte ich es bei dem Zierstich belassen, habe mich dann aber doch für das Aufnähen der Seidenkordel entschieden, um auch auf Dauer eine saubere Kante zu behalten.
      Liebe Grüße
      Susanne

      • Barbara

        Hallo Susanne,
        vielen Dank nochmal für den “Nachhilfeunterricht”. Stimmt, was Pia René geschrieben hat, man denkt nicht, dass Du den grauen Stoff mit offenen Kanten aufgenäht hast. Sieht alles – wie immer – super ordentlich aus und wird es wohl selbst nach dem Waschen bleiben. Obwohl ich gerade festgestellt habe, dass sich bei einem Wandbehang, auf den ich große Blumen offenkantig appliziert und dann mit Bändern übernäht hatte, eine Stelle beim Waschen gelöst hat und ausgefranselt ist. Deshalb hatte ich auch nachgefragt, wie Du hier gearbeitet hast. Allerdings muss ich zugeben, dass ich das Teil einfach in die Waschmaschine gestopft habe…
        LG Barbara

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team