Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung für eine Krawatte mit Schnittmuster

Geschenkidee für den Mann zu Vatertag oder Weihnachten: Näht eine Krawatte!


Nicht jeder von uns hat den Luxus, über genügend Zeit oder Geduld zu verfügen, um eine Herrenkrawatte auf traditionelle Art und Weise von Hand zu nähen. In meinem Tutorial erfahrt Ihr, wie Ihr im Handumdrehen eine Krawatte für das Outfit Eures Mannes zaubert – oder als schönes Geschenk für einen lieben Menschen, beispielsweise zu Vatertag oder Weihnachten. 

In diesem Tutorial habe ich den Blindsaumstich verwendet, weil er an handgenähte Stiche erinnert. Durch die leichte Zickzackstruktur des Stichs lässt sich der Stoff beim Knotenbinden auch etwas strecken, ohne dass der Faden darunter leidet. Ich habe eine dünne Krawatte genäht (ca. 7 cm an der breitesten Stelle, im fertigen Zustand), weil mein Bruder gerne dünne Krawatten mag. In dem Muster ist aber auch eine Option für eine breitere Krawatte (9,5 cm – dies ist die Standardbreite für Krawatten) angegeben. Die Länge der Krawatte beträgt ungefähr 1,45 m (das ist die Standardlänge).

Material für die Krawatte

  • 70 cm x 70 cm Stoff für die Krawatte
  • 25 cm x 40 cm Stoff für die Krawattenenden
  • Vlieseline/Einlage zum Aufbügeln (idealerweise für Strick/Stretch, siehe Tipps unten)
  • Nähmaschine
  • Zum Stoff passender Faden
  • Blindsaumstich (#7)
  • Geradstichfuss

Schnittmuster für die Krawatte

Das Muster für die Krawatte könnt Ihr unter folgendem Link als PDF herunterladen: Download Schnittmuster für die Krawatte

Nähanleitung

Ausschneiden

  1. Legt Euren Stoff auf die Schneidefläche. Klappt Euren Stoff diagonal so um, dass er halb so gross ist. Dabei sollte die rechte Seite nach aussen zeigen. Die Faltlinie liegt auf der Schräge. Das ist Eure Maserungslinie. Ich empfehle Euch, diese Falte zu bügeln.
  1. Legt die Vorderseite des Musters auf die Falte und befestigt sie mit einer Stecknadel.

  1. Legt die Hinterseite daneben.
    Messt auf diesem Musterstück die Distanz zwischen der schrägen Faltlinie bis zur Mittellinie ab. Die Masse müssen entlang der Mittellinie überall gleich sein, damit sich das Teil auch auf der Schräge befindet.
  1. Wiederholt das Ganze für das mittlere Musterstück.
  2. Schneidet die 3 Teile der Krawatte aus. Achtet beim Ausschneiden des Hinter- und Mittelteils darauf, nicht beide Stoffschichten durchzuschneiden. Ihr braucht jedes Teil nur einmal. Vergesst aber nicht, das Vorderteil auf der Falte zu schneiden.
  3. Schneidet das Halterteil der geraden Maserung folgend (nicht schräg).

  1. Wenn Ihr alle Teile fertig ausgeschnitten habt, werdet Ihr feststellen, dass das Vorderteil auf einer Seite „M“-förmig ist. Verwendet dabei einen Linealschnitt, wie angegeben.
  2. Schneidet die Bügeleinlage aus; dabei sollte die nicht zum Bügeln vorgesehene Seite nach unten zeigen. (Wenn Ihr keine für Strickstoffe geeignete Bügeleinlage verwendet, beachtet bitte die Tipps unten.)
  3. Führt dies nur für die 3 Krawattenteile durch. Die 2 Futterteile müssen nicht zusammengebügelt werden.

Bügelt die Krawattenteile auf links.

  1. Schneidet auf der Schräge das Vorder- und Hinterteil Eures Futters aus.

Nähen

  1. Heftet das Vorder- und das Mittelteil sowie das Mittel- und das Hinterteil mit einer Stecknadel zusammen.

Die Spitzen des Saums sollten sich an jedem Ende um etwa 1 cm überlappen.

  1. Geradstich mit einer Nahtzugabe von 1 cm.

  1. Bügelt die Nähte.

  1. Jetzt bringen wir das Futter an den Krawattenenden an. Befestigt den Futterstoff mit einer Stecknadel an den entsprechenden Krawattenenden.

Die Spitze des Futterstoffs wird sich etwa 1 cm von der Spitze der Krawatte entfernt befinden. Näht mit einer Nahtzugabe von 1 cm, bis die Krawattenspitze genau auf der Futterstoffspitze liegt.

  1. Klappt den überschüssigen Stoff um, so dass er Euch beim Nähen der anderen Kante der Spitze nicht stört.

  1. Klappt die Krawatte in der Mitte um, so dass das Futter im Inneren zum Liegen kommt. Näht eine Linie im rechten Winkel (90 Grad) zur Falte.

  1. Dreht die Spitze auf rechts. Sorgt mithilfe einer Stricknadel oder einer spitzen Schere für eine schöne Spitze.

  1. Wenn Ihr das nicht bereits getan habt, wiederholt die Schritt 14-17 für das andere Ende der Krawatte.

Bügeln Sie beides gut.

  1. Näht den Halter mit einer Nahtzugabe von 1 cm zu. Dreht ihn auf rechts und bügelt ihn mit der Naht in der Mitte.

  1. Befestigt den Halter mit einer Stecknadel auf der rechten Seite der Krawatte (d.h. rechts statt auf links in Bezug auf die Stoffoberfläche; ob sich der Halter links oder rechts auf der Krawatte befindet, ist egal), zwischen den Löchern.

  1. Faltet die Krawatte in der Mitte (auf links) und fixiert die gesamte Kante mit Stecknadeln.
  2. Stellt Eure Nähmaschine auf Stich #7 ein (das ist der Blindsaumstich).

Näht an der Stoffkante entlang. Achtet darauf, dass sie sich in einer Linie mit der Kante Eures Nähfusses befindet. Vergesst nicht die Steppstiche am Anfang und am Ende der Naht.

  1. Dreht die gesamte Krawatte auf rechts.

Verwendet einfach die Technik, die Ihr am besten beherrscht. Fixiert das Ende mit einer Stecknadel und lasst den Stoff durchlaufen. Alternativ könnt Ihr auch eine Stricknadel zu Hilfe nehmen.

Am schmaleren Ende der Krawatte kann das etwas schwierig werden.

  1. Bügelt die Krawatte gut. Die Naht muss in der Mitte bleiben.
  2. Bügelt den Halter flach und fixiert ihn mit einer Stecknadel.

  1. Jetzt kommen die wenigen Stiche, die von Hand genäht werden müssen. Befestigt die Kanten des Halters an der Krawatte. Achtet darauf, nicht alle Stoffschichten mitzunehmen.

  1. Bringt mit der Hand an jedem Ende der Mittelnaht einen kleinen Heftstich an, um der Krawatte das gewisse Etwas zu verleihen. Dies macht die Naht belastungsfähiger. Ich habe einen kleinen Kreis im Kettenstich genäht.


Fertig! Wenn Ihr die Krawatte wirklich genau auf der Schräge ausgeschnitten habt, sollte Sie angezogen wunderschön aussehen! (Diese hier war nur etwas schief gebunden.)

Tipps

  • Ich habe Vliseline/Bügeleinlage zum Aufbügeln auf Strick-/Stretchstoffe verwendet. Der Grund dafür ist, dass die Krawatte auf der Schräge ausgeschnitten wird und sich ein wenig ziehen können muss. Alternativ könnt Ihr einfach ein 70 cm x 70 cm grosses Stück normale Bügeleinlage verwenden und sie der Schräge entlang zuschneiden.
  • Seit kreativ und verwendet Weihnachtsstoff als Futter. Gut dazu passt ein einfarbig roter oder cremefarbener Stoff für die Krawatte. Ihr könnt jeden beliebigen leichten Stoff (Baumwolle, Satin, Seide …) verwenden. Die möglichen Stoffkombinationen sind hier fast unbegrenzt.
  • Dieses Schnittmuster eignet sich natürlich auch für eine Krawatte zum Vatertag oder zum Geburtstag.
  • In einem kommenden Beitrag zeige ich Euch, wie man diese Weste näht – nicht verpassen!

Viel Spass beim Nähen und frohe Weihnachten!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Selma Gienger

    OH! Herzlichen Dank für diese Anleitung! Die werde ich gleich heute noch nähen …;-)

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team