Kreative Artikel zum Thema Nähen

Adventskalender 2019 – das dritte Türchen

Seifensäckchen nähen – Zero Waste im Badezimmer

Ein selbstgenähtes Seifensäckchen ist ein tolles Geschenk zu Weihnachten. Ich zeige euch, wie ihr ein solches Seifensäckchen aus Stoffresten selbst nähen könnt.

Ihr braucht:

  • groben Strickstoff
  • dünne Kordel

Achtet darauf, dass euer Stoff nicht zu dick oder feinmaschig ist, damit die Seife später gut darin trocknen kann.

Schneidet euch zwei gleich große Vierecke zu. Die Größe könnt ihr selbst bestimmen. Schaut einfach, wie groß die Seifenstückchen sind, die später in das Säckchen sollen. Wenn ihr nur Reststücke hinein geben wollt, reicht natürlich ein kleines Säckchen.

Denkt daran, an allen Kanten eine Nahtzugabe zuzugeben und oben eine Saumzugabe von ca. 2 cm. Versäubert alle Kanten mit einem Zickzack- oder Overlockstich.

Bügelt die oberen 4 cm nach innen und steppt sie mit einem Geradstich fest.

Faltet die oberen Kanten der Rechtecke um zwei cm nach innen und näht diesen Saum knappkantig fest, sodass ein Tunnel entsteht.

Legt die gesäumten Vierecke rechts auf rechts aufeinander und näht sie an allen noch offenen Kanten zusammen. Die obere Kante mit dem Tunnel bleibt offen

Wendet das Seifensäckchen auf rechts.

Zuletzt muss nur noch die Schnur eingefädelt werden. Ich nutze hierfür gern eine Sicherheitsnadel. Schneidet die Kordel in zwei gleich lange Stücke. Um das Säckchen zuziehen zu können, muss je eine Kordel komplett den Tunnel gezogen werden. Die eine Kordel von der einen Seite, die andere von der anderen Seite.

Jetzt noch verknoten, eine schöne Seife in Säckchen packen und fertig ist das Zero-Waste Weihnachtsgeschenk fürs Badezimmer.

Mehr schöne Zero-Waste Geschenkideen findet ihr bei mir auf dem Blog.

Eure Henrike von Hilli Hiltrud

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ki. Wi.

    Das ist mal eine schöne Idee also nicht der Beutel selbst sondern die Sache mit dem Strickstoff. Ich habe bisher immer ausrangierte gehäkelte Spülis genommen, und nicht daran gedacht das ich ja auch Reststücke von Strickstoff dafür nehmen könnte und oder alte Pullover.

    gruß

    KiWi

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team