Kreative Artikel zum Thema Nähen

Upcycling-Nähprojekt: Wärmekissen für Babys aus Stoffresten nähen (mit Gratis Schnittmuster)

In diesem Beitrag findet ihr eine ausführliche Nähanleitung für ein tolles Upcycling-Nähprojekt: Wärmekissen für Babys aus Stoffresten nähen (mit Gratis Schnittmuster). Viel Freude beim Nacharbeiten!

Nachhaltige Weihnachtsgeschenke als Thema für den BERNINA-Adventskalender? Bei mir blitzt sofort eine „nachhaltige“ Kindheitserinnerung auf: ich sitze auf dem Boden und sortiere Knöpfe, während meine Mama näht! Und deswegen gibt es heute für Euch ein kleines Tutorial für ein Wärmekissen für Babys – verbunden mit vielen schönen Erinnerungen an meine Kindheit:

Tutorial Wärmekissen für Babys

Das Design des Wärmekissens ist aus einem Kuschelkissen-Schnittmuster von 1980 aus Mamas Sammlung entstanden und aus einem bunten Stoffrest aus den 90ern (aus meiner ersten Nähzeit in der 6. Klasse) genäht. Das Wärmekissen wird gefüllt mit Traubenkernen – biologisch aus bodenständiger Winzerarbeit von der Mosel als vollständige Nutzung der Traube! Also alles sehr nachhaltig, oder? 

Und das braucht ihr dazu:

Material für das Wärmekissen

  • Stoff aus Baumwolle 20 x 50 cm
  • Permanent Marker oder Kugelschreiber
  • Stecknadeln
  • Klebestreifen
  • wasserlösliche Stickfolie 20 x 25 cm “Avalon” von Madeira
  • Nähgarn in passenden Farben z.B. Seralon von Amann Mettler
  • Traubenkerne ca. 250 g z.B. von Vitis GmbH
  • Handnähnadel
  • Stoffschere und Papierschere
  • und die Nähmaschine!

Vorbereitung

Das Schnittmuster für das Wärmekissen könnt ihr unter folgendem Link als PDF herunterladen:

Schnittmuster hier herunterladen!

Achtet beim Ausdrucken darauf, dass die tatsächliche Größe im Drucker eingeschaltet ist (Option “Anpassung an Seitenformat” unbedingt deaktivieren, weil dies zu einer Verkleinerung des Motivs führen würde).

Nun schneidet ein Stück der wasserlöslichen Folie in der Größe der Katze zu (20 x 25 cm) und fixiert es mit Klebestreifen auf dem Papier. Zeichnet nun die Katze nach.

Nähen

Zuerst die Folie mit der Katzenzeichnung auf den Stoff stecken und mit einem feinen Zick-Zack-Stich die Linien nachnähen. Ich habe bei meiner BERNINA 480 den Patchworkfuß #37 benützt – so habe ich eine bessere Sicht auf die vorgemalte Linie.

Hier ein kleiner Trick: die Nähte nicht verriegeln, d.h. nicht vor- und rückwärts nähen! Die Fäden werden nach hinten mit einer Stecknadel durchgezogen. Einfach an einem Faden auf der Rückseite ziehen und die Schlaufe durchziehen (siehe Foto) – zuletzt alle Fäden verknoten.

So sieht die Katze auf unserem Wärmekissen nun aus! Stecknadeln entfernen und die Stickfolie einfach ausreißen oder auswaschen.

Nun werden Vorder- und Rückseite des Kissens zusammengenäht, aber erst nach dem Nähen die Katze ausschneiden. Mit dem Geradstich (Rücktransportfuß #1) einfach an der Aussenlinie nähen, dabei eine Nahtzugabe von 0,7 cm beachten.

An dem Fuß der Katze wird eine Wendeöffnung gelassen (siehe Schnittmuster).

Nun die Katze ausschneiden, dabei die Rundungen mit kleinen Knipsen einschneiden.

Fertigstellung

Als nächstes wird das Wärmekissen gewendet…

… und die Traubenkerne in das Wärmekissen eingefüllt. Anschließend die Öffnung mit einer unsichtbaren Naht – Matratzenstich oder Leiterstich genannt – verschließen.

Fertig!

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nähen des Wärmekissens – eine entspannte Adventszeit und ein tolles Weihnachtsfest!

„Kreativität streichelt die Seele!“

Liebe Grüße,

Stefanie von glückshäkelei

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Baumwolle, Klebestreifen, Masking Tape oder Klebefilm, Nähgarn: Seralon von Mettler, Papierschere, Schere, Stecknadeln, Traubenkerne, wasserlösliches Vlies
Verwendete Produkte:
BERNINA 480
BERNINA 480
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1
Patchworkfuss # 37
Patchworkfuss # 37

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

8 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team