Kreative Artikel zum Thema Nähen

Chiffon und zarte Stoffe mit der BERNINA L 850

Chiffon nähen mit der Overlock? Wenn man ein paar Dinge beachtet, lassen sich auch zarte Stoffe leicht bewältigen. Ich zeige Euch, wie das geht.

Chiffon nähen mit der Overlock – aber gerne!

Im Laufe seines Nählebens kommt man mitunter an Projekte, die einen ein wenig überrollen. Eigentlich ungeplant, dann nicht gewollt, und am Ende heiß geliebt. Kennt das jemand? Bestimmt.

So ging es mir mit diesem Projekt. Ich bekam einen Stoff mit Paisleymuster, den ich rein nach der Optik und nach Bild ohne Griffprobe ausgesucht hatte. Als er vor mir lag, fand ich ihn ein bisschen zu kleingemustert für mich. Aber herrlich weich fliessend, wirklich ganz toll. Der Stoff wirkt, als könne man ihn mehrfach zerknüddeln, und holt man ihn dann aus dem Koffer raus, fliesst er einfach nur am Körper runter.

Aber kleingemustert kann ich nicht tragen am Oberkörper, also hab ich kurzerhand einen farblich passenden Chiffon dazu gekauft. Als dieser ankam, habe ich mich ernsthaft gefragt, was ich mir dabei wohl gedacht hatte. Denn der Plan war „Stoffe im Vorder- und Rückenteil doppeln“. Wird bestimmt ein Riesenspaß in der Kombination, ganz bestimmt.

Schnittmuster und Größenwahl

Das Schnittmuster stammt aus dem Magazin La Maison Victor | Jan/Feb 2021 – Ausgabe 1 . Es ist das Kleid “Elle”, #ellelmv.

Ja, und ich muss noch etwas dazu sagen – das Vermessen zwischen mir und meinem Körper hat tatsächlich ergeben, dass ich Größe 46 zuschneiden muss. Sollte. Also hab ich das getan. Nicht weil ich wollte, sondern weil die Maße das sagten. Aber was sind schon Zahlen?  ;O) heul

Richtiger Zuschnitt bei feinen Stoffen

Also erstmal alles zugeschnitten. Schon dabei hat der Chiffon ein starkes Eigenleben entwickelt. Hier hat sich eine flache Schere als sinnvoll erwiesen, denn dadurch wird der Stoff nicht so stark abgehoben beim Schneiden.

Wichtig war bei dem Paisleymuster, dass der Stoff leicht streifig war und somit gegenüberliegend gestreift sein musste. Ich wollte unbedingt vermeiden, dass man am Ende an der Front einen Versatz sieht. (Hinterher habe ich festgestellt, dass man das durch den Chiffon gar nicht sähe, aber besser so, als das Risiko eingehen.) Auf solche Dinge zu achten, ist total wichtig. Wahrscheinlich hatten wir alle schon mal Dinos, die auf dem Kopf standen, große Blumen mittig auf dem Busen oder ähnliches, was man dann einfach nicht tragen konnte. Bei meinem Paisleystoff wäre es vielleicht nicht so dramatisch gewesen, aber ich mache das automatisch. Also wichtig: immer schön aufs Muster achten!

Ebenso wichtig bei diesem leichten weichen Stoff – eine gerade Kante! Die Webkante muss gerade liegen und darf nicht verziehen, darum hab ich die kurzerhand alles an meinen Fliesen ausgerichtet. Blöd ist ja nur der, der sich nicht zu helfen weiß. ;O)

Danach hab ich beide Stoffe penibel übereinander auf dem Boden ausgelegt und so viele Stecknadeln wie nie zuvor verteilt. Hier haben sich feine Stecknadeln bewährt – Glaskopf war zu grob.

Die Versäuberungsnaht an der BERNINA L 850

Und dann war meine erste Tat an der BERNINA L 850, eine Versäuberungnaht zu machen nur mit der rechten Nadel. Ich wollte damit beide Stofflagen verbinden und gleichzeitig versäubern, aber eben keine klassische Überwendlingsnaht herstellen, sondern eine links auf rechts.

Bild von BERNINA L 850.

BERNINA L 850

Die L 850 ist die Overlock-Spezialistin, mit der sich die Greiferfäden dank One-Step BERNINA Air Threader noch bequemer und schneller einfädeln lassen. Fussanlasser drücken und los gehts!

Mehr erfahren

Feine Stoffe näht man am besten mit Microtexnadeln, und genau die hab ich auch genommen. Auf der Nadel hatte ich ein feines 120er-Overlockgarn und auf beiden Greifern ein weiches und dünnes Bauschgarn. Meine Spannungen waren 0 auf der Nadel links, weil die ja nicht eingesetzt war, die rechte Nadel war auf 4, Obergreifer auf 4 und Untergreifer auf 5

Die Naht zum Niederknien!

Wie wichtig ist eigentlich eine gute Nähanleitung?

Nun möchte ich hier bei diesem Projekt mal erwähnen, dass die Beschreibungen im Heft La Maison Victor wirklich super gut waren. Zu jedem Arbeitsschritt eine genaue Anleitung inklusive eines wirklich leicht verständlichen Bildes.

Die doppelten Abnäher beidseitig vorn und der Kragen mit Beleg sind jetzt vielleicht keine Profitechniken, aber mit der bebilderten Beschreibung wirklich für absolut jedes Nählevel zu schaffen. Auch die Tascheneingriffe an der Seite sind damit sehr leicht zu bewältigen. Wegen des Doppelns der Stoffe hab ich auf das Absteppen verzichtet, um beidem die Leichtigkeit zu bewahren.

Die Wahl der vorderen Blende

Die Nähanleitung sieht eigentlich Knopflöcher vor. Eine Knopflochblende vorn mit diesen beiden Stoffen wollte ich mir dann allerdings doch nicht antun, darum habe ich mich für einen nahtverdeckten Reißverschluß entschieden, den ich mit meiner BERNINA 780 genäht habe

Als weltgrößter Füsschenfan liebe ich es natürlich, einfach nur eine Schublade aufmachen zu müssen und dort zu finden, was ich brauche, aber als Frau mit Nähliebe gehört der  Reissverschlussfuss # 35  ja eigentlich sowieso in die Grundausstattung.

Bild von Reissverschlussfuss # 35.

Reissverschlussfuss # 35

Reissverschlussfuss für nahtverdeckte Reissverschlüsse #35 bietet dank schräger Rillen die Möglichkeit, Reissverschlüsse an Kleidungsstücken und Accessoires verdeckt einzunähen.

Mehr erfahren

Sensationell fand ich es, als ich die vordere Blende dann abgesteppt habe. Hier ist eigentlich ein leichter Verschub quasi vorprogrammiert – aber nicht mit meiner Maschine, der BERNINA 780. Ein wahrer Traum (wo ist der Herzchensmiley?).

Bezogene Knöpfe – ein recht einfaches Unterfangen

Tatsächlich habe ich am Ende sogar noch Knöpfe mit beiden Stoffen bezogen. Damit die auch wirklich passen, dabei aber edel sind und schlicht. Die Technik ist ganz einfach. Man schneidet den Stoff, oder hier eben beide Stoffe, kreisrund, drückt sie in die milchglasfarbene Form, legt den Knopf mit der Oberseite nach unten hinein und drückt ihn runter. Dann legt man die am Rand hochstehenden Stoffe sorgfältig um auf den Knopf, und drückt mit dem mitgelieferten Werkzeug nur noch die Rückseite drauf. Ich hab es mir sehr viel komplizierter vorgestellt. Am Ende war es keine Stunde Aufwand, und die hat sich absolut gelohnt.

Und fertig ist das Kleid, das mit Stiefelchen perfekt zu meinem Lieblings-Kindheitshobby und Spaghettibein-Grund passt.

Eure Manu

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Jul Bendandi

    Liebe Manu! Das Kleid hast Du super schön gemacht! Boah! Ich habe richtig Lust auf die L 850! Wenn Du zeigst was sie alles kann! ❤️ Ich habe auch ein chiffon im „stash“ woran ich mich noch nicht getraut habe…viele liebe Grüße G

  • mmecki

    Hallo Manu,ein bezauberndes Kleid und du siehst toll damit aus. Und so super verarbeitet, Hut ab.Gruß Mecki

  • Christina Dittrich

    Wow, wow und nochmal wow. Toller Schnitt, passend für Dich. Farbe super, doppellagige Verarbeitung hervorragend gelungen. (Deinen Videos nach , kann ich das ja auch mit den etwas “kleineren” Berninas ;-)) Da kann Dir noch nicht mal das süße Pony die Schau stehlen. Toll gemacht !!!! Vergiss die Zahlen, der Schnitt schmeichelt Dich auf ne deutsche 38.LG und weiter soChristina 

    • Manu Städter

      Oh das ist lieb von Dir, vielen Dank…. Ja, am Ende sind es nur Zahlen ;O))))

      Manu

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team