Kreative Artikel zum Thema Quilten

Aus dem Nähkästchen geplaudert mit der Textilkünstlerin Birgit Kühr

Demnächst findet unter dem Titel “love. life. create” ein Onlinekongress für kreative Frauen statt. Hinter dem Event stehen Marianne Körner und Birgit Kühr. Die Initiantinnen wollen Frauen von der Kraft der eigenen Kreativität begeistern. Zu Birgit hatten wir bereits früher Kontakt; vor einigen Jahren ist hier im Blog ihre Anleitung für ein textile Lampe erschienen. Wir waren neugierig, wie es zum Onlinekongress gekommen ist, und haben bei ihr nachgefragt.

Wer Birgit ist, was sie bewegt, warum sie als Juristin auch mal Regeln bricht und was sich als Konfettikanone auf ihre Kreavität auswirkt – das alles und noch viel mehr erfahrt Ihr im Interview. Ausserdem erklärt Birgit, was der Onlinekongress bietet und wie Ihr teilnehmen könnt. 

Interview mit Birgit Kühr

Foto von Philine Bach

Liebe Birgit, wer bist Du? Bitte beschreibe dich mit wenigen Worten.
Ich bin mit ganzem Herzen Textilkünstlerin und Kreativexpertin.

Wann hast du deine Begeisterung für das Nähen entdeckt und von wem hast du das Näh-Handwerk gelernt?
Ich fand die Nähmaschine meiner verstorbenen Oma auf dem Dachboden. In meinem Umfeld war niemand, den ich fragen konnte, und so kämpfte ich mich zunächst alleine durch die Gebrauchsanleitung. Schon das Einfädeln des Fadens brachte mich beinahe zum verzweifeln. Mit 14 Jahren habe ich dann den ersten Volkshochschulkurs im Nähen belegt.

Du bist vielseitig kreativ, mit einem Fokus auf Textilkunstarbeiten. Wie bist du zum Patchen und Quilten gekommen?
1992 las ich einen Artikel über die Nadelwelt in Karlsruhe. Das hat mich sofort getriggert. Auf einer USA Reise vier Jahre später, habe ich dann die ersten grösseren Quiltgeschäfte samt Ausstellungen besucht.

Was schätzt du am Nähen besonders?
Nähen ist mein Yoga. Ich bekomme den Kopf frei, während meine Hände beschäftigt sind und kann nachdenken. An der Textilkunst liebe ich die Vielfalt und das Verbinden weiterer kreativer Techniken. Es gibt immer Neues zu entdecken.

Bis ein Quilt fertig ist, vergehen sicher einige Tage und vielleicht auch Wochen oder Monate. Dauert dir das manchmal zu lang? Oder ist es umgekehrt?
Bei mir kann das sogar Jahre dauern. Meine Arbeiten wachsen und entwickeln sich und das braucht Zeit. Daher bearbeite ich generell mehrere Projekte in verschiedenen Stadien.

Welche weiteren Kreativtechniken wendest du an?
Ich färbe meine Stoffe selbst, bedrucke sie mit vielfältigen Werkzeugen, sticke mit der Hand und nutze Schriftelemente.

Du bist vielseitig interessiert und neugierig. Wie lernst du, hast du bestimmte Strategien?
Ich besuche selbst regelmässig mehrere Kurse im Jahr. Seit Corona schätze ich besonders das Angebot an Onlinekursen, die es auf der ganzen Welt gibt. Aber auch der persönliche Kontakt bei Vor-Ort-Kursen ist mir sehr wichtig. Zu sehen, wie andere Kursteilnehmerinnen Ideen umsetzen, ist eine wahre Konfettikanone für meine Inspiration.

Du gibst auch Kurse, nicht wahr? Wie läuft das ab – was kann man bei Dir lernen?
Seit vier Jahren gebe ich Kurse für Kinder im textilen Gestalten. Die Kinder suchen sich Projekte aus, sodass wir Stoffe bedrucken, filzen, nähen, sticken oder häkeln. In diesem Sommer haben wir viel genäht und es sind fantastische Arbeiten von Jungs und Mädchen entstanden. Demnächst gebe ich vor Ort einen Patchworkkurs für Anfänger. Hier lernen die Kursteilnehmerinnen von der Pike auf, was man für Patchwork braucht. Geplant ist auch ein Taschenworkshop aus alten Jeans, denn Upcycling finde ich auch total spannend.

 

Aktuell engagierst du dich für einen Onlinekongress, der vom 5. bis 8. Oktober unter dem Motto «love. life. create » stattfindet. Wer steht dahinter, wie ist es zum Kongress gekommen?
Gründerin des Kreativ-Summits ist Marianne Körner. Sie hat mit ‘love. life. create’ ein komplett neues Onlineformat entwickelt, wo kreative und handwerkliche Künste vereint sind und man in neue Themen ganz einfach hineinschnuppern kann.  Zusammen mit ihr bin ich Gastgeberin.

Wie habt ihr die Kursleiterinnen gefunden und ausgewählt?
Viele der Referentinnen kennen wir persönlich und haben sie angefragt. Einige haben sich auf einen Aufruf von uns gemeldet.

Was kann man am Kongress erleben und lernen?
Wir wollen an vier Tagen Frauen mit ungewöhnlichen Themen und neuen Inspirationen aufladen. Dafür haben wir kreative Angebote aus vielen Do-it-yourself-Bereichen zusammengestellt. Es gibt 20 Workshops, Interviews und Anleitungen. Jeden Abend können die Kursteilnehmerinnen mit uns in den kreativen Austausch gehen.

Für wen ist dieses Angebot bestimmt? Wie kann man teilnehmen?
Das Angebot ist für alle Kreativen, die es lieben, mit ihren Händen zu gestalten, die offen sind für neue Inspirationen und die die Gemeinschaft schätzen. Es findet online statt. Anmelden kann man sich über www.mariannekoerner.de oder www.textilkreativclub.de.

Der Name «love. life. create” suggeriert, dass es beim Kreativsein um mehr geht als ums Gestalten schöner Werke. In welcher Weise beeinflusst Kreativität unser Leben?
Kreativität ist für uns nicht nur ein schöner Zeitvertreib. Wir wollen diese Zaubermomente, die beim Kreativsein entstehen, in die Welt tragen und mit anderen teilen. Ausserdem wollen wir  Frauen ermutigen, ihre Kreativität zu leben, indem sie Ideen voranbringen und umsetzen. Die schöpferische Kraft des Einzelnen aktivieren und zum Nachdenken anregen – eben nicht gedankenlos zu leben. Das ist unsere Vision!

Ein weiteres Herzensprojekt von dir ist „Häkeln für die Weltmeere“. Worum geht es da, und wie bist du involviert?2012 verwirklichten die Schwestern Wertheim ein gemeinschaftliches Kunstprojekt, das auf die Zerstörung des Great Barrier Reef aufmerksam machen sollte. Über 8000 begeisterte Kreative häkelten Korallen und mehr als drei Millionen Zuschauer bewunderten das grossartige Projekt. Nun soll in Baden-Baden, im Frieder Burda Museum, ein neues Riff entstehen. Das Projekt ‘Häkeln für die Weltmeere’ bringt die Themen Kreativität, Textilkunst, Schutz der Umwelt, Nachhaltigkeit, Meeresbiologie und Gemeinschaft auf wunderbare Weise zusammen. Dafür organisiere ich zusammen mit anderen Kreativen verschiedene Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene, wo zusammen Korallen gehäkelt werden.

Welchen Beruf hast du gelernt und welche Tätigkeiten hast du in deinem Leben schon ausgeübt?
Ich bin Juristin und unterstütze meinen Sohn bei seinem Startup hig & chic, wo es um nachhaltigen Eukalyptusstoff geht.

Welches war dein bisher schönster Nähmoment?
Das sind die Momente, wenn meine Schüler und Schülerinnen ihre selbstgenähten Kleider anprobieren und diese richtig gut passen. Die Freude der Kinder ist für mich das Schönste!

Gibt es Momente, in denen du nicht kreativ sein magst oder kannst? Was tust du dann?
Als Lesefreak habe immer einen Stapel ungelesener Zeitungen oder Magazine, die darauf warten, gelesen zu werden.

Gibt es etwas, dass du Näheinsteigerinnen mit auf den Weg geben willst?
Sich aufregen bei einem Fehler bringt gar nichts. Tief einatmen und den Fehler als Herausforderung annehmen.

Wohin soll deine kreative und berufliche Reise noch gehen?
Ich will kreative Räume schaffen. Dabei geht es nicht nur um die blosse Ansammlung von neuem Wissen, sondern ich will Menschen für mehr Kreativität in ihrem Leben begeistern. Daher bin ich ganz gespannt, was sich aus ‘love. life. create’ entwickelt.

Dein Instagram-Profilbild zeigt dich an einer BERNINA. Das freut uns sehr. Magst du deine Maschine?
Klar! Mit meiner ersten BERNINA, dem Modell 1630, habe ich 27 Jahre genäht. Die BERNINA 570 QE, die ich seit drei Jahren habe, schätze ich für ihr präzises Stichbild bei jedem Material. Aber auch das Design finde ich sehr ansprechend.

Image of BERNINA 570 QE (NEW).

BERNINA 570 QE (NEW)

Einfaches Erstellen großer Quilts ✓ Drehen, Wenden und Applizieren ✓ Hervorragende Stoffführung ✓ Automatische Funktionen sparen Zeit ✓ Mit Patchworkfuss 97 ✓

Learn more

Gibt es ein Zubehörteil, das du besonders magst?
Der BERNINA Stichregulator (BSR) ist einfach genial.

Image of BERNINA Stichregulator (BSR).

BERNINA Stichregulator (BSR)

Der BERNINA Stichregulator (BSR) passt sich beim Nähen genau an die jeweilige Geschwindigkeit an und erzeugt dadurch ein absolut regelmässiges Stichbild.

Learn more

Gibt es eines, das du noch kennenlernen möchtest oder das noch erfunden werden muss?
Quilten mit einem Ruler will ich unbedingt bald ausprobieren.


Fun facts

Hast du einen (Näh-)Tick?
Streifen und Karos müssen immer stimmen.

Schönster Nähmoment?
Meine neue Nähmaschine steht jetzt im  Wohnzimmer, obwohl ich einen anderen Nähplatz habe.

Grösste Nähkatastrophe?
Gibt es für mich nicht mehr. Ich glaube, ich habe jeden blöden Fehler schon mehrfach gemacht. Daraus habe ich gelernt, dass es für jeden Fehler eine kreative Lösung gibt.

Auftrennen oder «ach, egal»?
Ich kann im wahren Leben und beim Nähen richtig pingelig sein – und auf der anderen Seite extrem grosszügig.

In der Kunst und im Leben: Regeln befolgen oder Gesetze brechen?
Als Juristin muss ich Gesetze befolgen beziehungsweise auslegen. Als Textilkünstlerin liebe ich es, mir meine eigenen Regeln aufzustellen, die ich dann bei einem kreativen Höhenflug auch nicht beachte.

Nähen tagsüber oder nachts?
Als Frühaufsteher nähe ich normalerweise nur tagsüber. Nur in Gesellschaft von anderen Nähbegeisterten nähe ich bis tief in die Nacht.

Welchen (Näh-)Fehler wirst du nie mehr begehen?
Dasselbe Hosenbein zweimal kürzen.

Quilts an die Wand oder aufs Sofa?
Das schliesst sich nicht aus, ich liebe beides.

Was hörst du beim Nähen?
Podcasts, Blinkist und SWR3

Lieblingsort?
Ganz klar, die Terrasse im Sommer. Dann steht hier alles, was ich zum Kreativsein brauche.

Wovor hast du Angst?
Dass ich meine Holzspule mit dem Geduldsfaden verliere.

Wofür erhältst du am meisten Komplimente?
Für meine selbstgenähten Kleider werde ich besonders gelobt.

Womit kann man dich auf die Palme bringen?
Wenn man mit meinen Stoffscheren Papier schneidet.

Ordnung im Nähzimmer oder organisiertes Chaos?
Eigentlich mag ich Ordnung total gerne. Aber ab und an kommt der Kreativtsunami über mich und mein Nähzimmer.


Mehr Informationen über Birgit

Hier erfahrt Ihr mehr über Birgit und ihre Projekte:

Online-Kongress “love. live. create”: www.mariannekoerner.de

Birgits Website: www.textilkreativclub.de

Birgit auf Instagram: https://www.instagram.com/birgitkh.textilkreativ/


Wir werden weiterhin Interviews mit Näh-, Stick- und Quiltpersönlichkeiten im Blog publizieren. Fällt euch eine Person ein, von der ihr gerne mehr wissen würdet? Dann teilt uns deren Namen gerne in den Kommentaren mit.

Liebe Grüsse
Maria

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team