Kreative Artikel zum Thema Sticken

Ein Kissen nähen mit “Quilting in the hoop”

 

Aus den neuen “Quilting in the Hoop”-Projekten, die seit dem BERNINA PLUS Upgrade auf meiner BERNINA 770 QE verfügbar sind, habe ich auch ein Kissen genäht. Die vier Blöcke, die den Hauptblock dieses Kissens bilden, sind im Stickrahmen gestickt und im Stickrahmen gequiltet. Meine Vorgehensweise zeige ich Euch hier in diesem Beitrag. 

Image of BERNINA PLUS Upgrade.

BERNINA PLUS Upgrade

Kompatibel mit B 770 QE, B 770 QE Tula Pink Special Edition und B 770 QE Anniversary Edition ✓ Herausragende neue Eigenschaften für Ihre B 770 QE ✓ BSR-3-Modus und Kickstart-Funktion ✓ Zahlreiche neue Stiche, Stickmuster und Alphabete ✓ Inkl. Rulerfuss #72S und Kordelaufnähe-Einsätze ✓

Mehr erfahren

Wer keine BERNINA 770 QE PLUS oder keine BERNINA 770 QE mit Upgrade besitzt, kann bei OESD einzelne Dateien oder die komplette Dateienserie dieser “Quilting in the Hoop”-Projekte kaufen. 

Eine ganz genaue Beschreibung, wie man im Stickrahmen ein Patchworkprojekt (“in the Hoop”) umsetzt, findet Ihr in meinen beiden Blogartikeln zum PLUS Upgrade bzw. den “Quilting in the Hoop”-Projekten:

“Quilting in the Hoop” – einen Patchworkblock im Stickrahmen sticken
“Quilting in the Hoop” – einen Patchworkblock im Stickrahmen quilten

Den Patchworkblock vorbereiten

Der neue Stickdateien-Ordner Nr. 9 für die “Quilting in the Hoop”-Projekte enthält die folgenden neun Patchworkblöcke. Auf der Schemazeichnung ist auch die Stickreihenfolge der einzelnen Flächen ersichtlich. Für das Kissen habe ich Block Nr. 9 gewählt. Dies  ist der Block in der Mitte rechts. 

Für das Kissen habe ich davon vier Blöcke gestickt, je zwei im Maxi Hoop. In meinem Beitrag “Quilting in the Hoop” – einen Patchworkblock im Stickrahmen sticken zeige ich Schritt für Schritt, wie man beim Sticken eines solchen Patchworkblockes im Stickrahmen vorgeht.

Quilting in the Hoop

Ich habe die Blöcke hier inklusive der letzten Sticksequenz gestickt: Um jeden Block wird als letztes eine Naht außenrum als Begrenzung und Fixierung gestickt. Diese letzte gestickte Linie hilft, den Block akkurat zuzuschneiden: mit einem Abstand von 1/8″ zu dieser Linie wird mit einem Lineal und dem Rollschneider der Block auf 5,5″ x 5,5″ zugeschnitten.

Quilting in the Hoop

Um das Bügelvlies auf der Rückseite besser entfernen zu können, habe ich bei meinem Tischläuferprojekt diese letzte Sticksequenz weggelassen. Dann dient mir die auf der Rückseite sichtbare quadratische Umrandung als Zuschnittshilfe: mit einem Abstand von 1/4″ schneide ich den Block auf 5,5″ x 5,5″ zu.

Von diesem Block Nr. 9 habe ich vier identische Blöcke genäht bzw. gestickt und entsprechend zugeschnitten.

Quilting in the Hoop

Damit daraus ein großer Block entsteht, habe ich die vier Blöcke angeordnet und zuerst je zwei Blöcke aneinandergenäht.

Quilting in the Hoop

Danach habe ich die beiden Zweierblöcke zu einem 10,5″ x 10,5″ grossen Block zusammengenäht. 

Quilting in the Hoop

Vor dem nächsten Schritt habe ich das Bügelvlies auf der Rückseite der Blöcke entfernt. 

Der Rand für das “Quilting in the Hoop”-Kissen 

Da der grosse Block mit seinen 10″ x 10″ für ein Kissen mit 40 cm x 40 cm zu klein ist, habe ich um den Block herum einen Rand mit farblich abgesetzten Eckquadraten angefügt (10″ ~25cm).

Dafür habe ich zugeschnitten:

  • 4 mal 3,5″x 3,5″ für die “Corner Stones”, hier die blauen Quadrate
  • 4 mal 3,5″ x 10,5″ für die “Border”, hier die weissen Streifen

An  zwei weiße Streifen nähe ich links und rechts die Kontrastquadrate an. Die Nahtzugaben bügle ich in Richtung der dunkleren Quadrate. Die beiden andern weißen Streifen nähe ich seitlich an den gepatchten Block. Die Nahtzugaben werden Richtung des gepatchten Blocks gebügelt. Diese drei Teile werden entsprechend aneinandergenäht. Die Nahtzugaben “rasten” ein. 

Die Kissenoberseite – also das Kissentop – sollte nun 16,5″ x 16,5″ messen. Damit sich das Kissentop gut im Stickrahmen quilten lässt, bügle ich die Nähte flach, aber auch das gesamte Top bügle ich gut aus.

Quilting in the Hoop

Das Kissentop vorbereiten

Damit das Kissentop im Stickrahmen gequiltet werden kann, verbinde ich es mit einem Vlies und einem Rückseitenstoff zu einem sogenannten Quiltsandwich. Bei einem grösseren Projekt hätte ich die drei Lagen entweder mit der neuen dritten BSR-Funktion geheftet oder mit Sprühkleber zusammengeklebt. Da ich aber ein gut haftendes Vlies verwendet habe, genügte das gute Aufeinanderstreichen der Lagen mit den Händen, damit die Stoffe nicht verrutschen.

Quilting in the Hoop

Wichtig ist es, dass das Vlies und der Rüclseitenstoff mindestens 5-10 cm grösser als das Kissentop sind – wie schon in meinem Beitrag “Quilting in the Hoop – einen Patchworkblock im Stickrahmen quilten” erwähnt. Da ich auch das blaue Eckquadrat quilten bzw. besticken will, ist dort ausreichend Stoff drumherum nötig, damit das Kissentop gut in den Stickrahmen eingespannt werden kann. 

Quilting in the Hoop

Ich wähle für diese “Quilting in the Hoop”-Projekte gern den Maxi Hoop, da ich damit mit einmal Einspannen zwei Blöcke besticken kann.  

Image of Stickrahmen Maxi.

Stickrahmen Maxi

Mit dem Stickrahmen Maxi(40 x 21 cm) ist das Erstellen von grossen Stickmotiven und Bordüren präzise möglich.

Mehr erfahren

Quilting in the Hoop

Das Vorbereiten des Quiltmusters

Die Auswahl des Quiltmusters

Ich wähle den neuen Stickdateienordner Nr. 9 aus.

Quilting in the Hoop

Der von mir hier verwendete Patchworkblock, den ich mit der Datei Nr. 9 gestickt habe, möchte ich mit dem Quiltmuster Nr. 10 quilten. Ich wähle diese Datei aus.

Quilting in the Hoop

Jeden der kleinen 5″ x 5″-Blöcke möchte ich mit zwei dieser Federecken besticken. Daher wähle ich mit “Plus” die Datei ein zweites Mal aus.

Quilting in the Hoop

Über den “i-Dialog” lassen sich die beiden Dateien für je einen Quadranten, also einen der 5″ x5″-Blöcke, anpassen.

Quilting in the Hoop

Zuerst werden die beiden Blöcke einzeln so gedreht, dass sie zusammen ein Quadrat ausfüllen: Taste zum “Drehen” anklicken.

Quilting in the Hoop

und solange mit der 90-Grad Taste das Motiv drehen, dass sich die beiden Federecken “anschauen”.

Quilting in the Hoop

Auswahl des Stickrahmens

Da mich die Anzeige des kleineren Oval-Hoop stört und ich momentan den Maxi-Rahmen noch nicht angesteckt habe, wechsle ich auf den “Maxi- Hoop”.

Quilting in the Hoop

Quilting in the Hoop

Verschieben der Stickmuster

Um die beiden Stickdateien genau anzupassen, lasse ich mir das Gittermuster einblenden. Dieses Feld findet sich im Menü der Stickrahmenauswahl,

Quilting in the Hoop

Wieder zurück im “i-Dialog” ist mein nächstes Ziel, die beiden Dateien genau bündig aneinander zu schieben. Dabei hilft mir die Vergrößerungsfunktion, die “Plus-Lupe”.

Quilting in the Hoop

Damit ich die Motive verschieben kann, wähle ich das “Pfeilekreuz” aus .

Quilting in the Hoop

Ich markiere mit dem Touch Pen, welches der beiden Motive ich verschieben will.

Quilting in the Hoop

Mit dem Stift oder den Multifunktionsknöpfen schiebe ich die Motive so aufeinander zu, dass die Kanten aneinanderstoßen ohne sich zu überschneiden. Das Gitternetz hilft mir hier sehr bei der Positionierung. 

Quilting in the Hoop

Zusammenfügen einzelner Motive zu einem Motiv: Gruppieren

Damit ich dieses angepasste Stickmotiv später leichter wieder verwenden kann, gruppiere ich die beiden Einzelmotive zu einem Motiv: Anklicken der “Gruppierungs”-Taste.

Quilting in the Hoop

Auf den Ebenen neben dem Rahmen im Display ist nun zu erkennen, dass die beiden Motive verknüpft wurden – es ist nur noch eine Eben zwischen “plus” und “minus” zu sehen. 

Quilting in the Hoop

Anpassen der Größe

Momentan hat das Stickmotiv noch eine Größe von 5,9″ x 5,9″  also für den zu bestickenden 5″ x 5″ Block deutlich zu groß. Über den “i-Dialog” wechsle ich wieder in das Bearbeitungsmenü.

Quilting in the Hoop

Ich wähle das Vergrößerungs-/Verkleinerungsmenü aus – die Taste mit dem kleinen Quadrat rechts unten.

Damit die Proportionen des Stickmotivs beim Vergrössern beibehalten werden, muss das Verkettungssymbol weiß umrandet sein. Mit den Multitfunktionsknöpfen passe ich die Größe an. Hier muss ich bspw. auf 84% verkleinern.

Quilting in the Hoop

Abspeichern der angepassten Stickdatei

Da ich diese Datei auf jeden der vier Quadranten des großen Blockes, also auf jeden der kleinen 5″ x 5″-Blöcke sticken möchte, speichere ich mir die angepasste Datei ab. Ich wähle die Taste mit “Datei abspeichern”.

Quilting in the Hoop

Und bestätige im nächsten Schritt das Abspeichern mit einem Klick auf den grünen Haken.

Quilting in the Hoop

Das punktgenaue Platzieren der Quiltmuster

Seit dem PLUS Upgrade kann ich Quiltmuster punktgenau platzieren, d.h. meine Stickdatei kann so gekippt und verschoben werden, dass ich nicht mehr akkurat gerade einspannen muss und auch die Gitter-Schablonen nicht verwenden muss. 

Im “i-Dialog” wähle ich die “Punktgenaue Platzierung” aus. 

Quilting in the Hoop

Ich klicke das Neuner-Gitternetz an. 

Quilting in the Hoop

Auf dem im Display angezeigten Stickrahmen erhält die Datei neun Punkte – die vier Eckpunkte, die seitlichen Mitten und den Mittelpunkt der Datei.

Quilting in the Hoop

Für die punktgenaue Platzierung sind mindestens zwei Punkte in der Datei mit den entsprechenden Punkten auf dem zu bestickenden Untergrund in Einklang zu bringen. So wird die Lage des Stickmusters genau definiert.

Zuerst möchte ich den oberen Quadraten auf meinem Kissentop quilten. Ich wähle also den linken unteren Eckpunkt auf dem Display aus.

Quilting in the Hoop

Durch Drehen der Multitfunktionsknöpfe wird der am Stickmodul angebrachte Stickrahmen genau so unter die Nadel gebracht, dass die Nadel in den entsprechenden Punkt auf der Stickunterlage einsticht.

Quilting in the Hoop

Mit “SET” wird die Übereinstimmung bestätigt.

Quilting in the Hoop

Nun wähle ich den oberen rechten Punkt auf dem Display aus.

Quilting in the Hoop

Und passe den Einstich der Nadel entsprechend an.

Punktgenau auf Stoff

Wieder bestätige ich mit “SET”.

Quilting in the Hoop

Das Sticken der Quiltmuster im Stickrahmen

Sticken des Quiltmusters der gepatchten Blöcke

Nach all den Anpassungen des Quiltmusters für den Patchworkblock geht es nun endlich ans Sticken. Ich wähle für die innere Ecke des Federmusters einen hellen Faden.

Quilting in the Hoop

Die zweite Quilt-Federecke, die die äußere Ecke schmücken soll, quilte ich mit einem farblich passenden gelben Garn. Ich habe daher in den Vorbereitungen der Stickdatei den Farbwechsel nicht eliminiert – was bei einem Quilten in einheitlicher Farbe auch möglich wäre. 

Quilting in the Hoop

Für den zweiten Quadranten lade ich meine abgespeicherte Datei neu bzw. sticke sie erneut, wenn ich die Nähmaschine nicht zwischenzeitlich ausgeschaltet habe. Die Datei muss aber entsprechend dem zu bestickenden Quadranten gedreht werden. Ich nehme die punktgenaue Platzierung des zweiten Stickmotivs erst nach dem Sticken des ersten Motivs vor, da sich das Quiltsandwich beim Einspannen verziehen kann und ich so eventuelle Ungenauigkeiten besser ausgleichen kann. 

Quilting in the Hoop

Die zweite Hälfte des Kissentops sticke bzw. quilte ich in entsprechender Weise. Die abgespeicherte Datei laden, drehen und platzieren. 

Quilting in the Hoop

Sticken der quadratischen Ecken

Für das Besticken der Ecken ist der grosse, ovale Stickrahmen geschickter. Ich spanne das Quiltsandwich so ein, dass eine Ecke bestickt werden kann und die Vlies-/Rückseitenränder trotzdem ausreichend sind, um das Sandwich einigermaßen gut einzuspannen.

Image of Stickrahmen gross, oval.

Stickrahmen gross, oval

Der Stickrahmen gross, oval eignet sich sowohl für Motiv-Kombinationen als auch für umfangreichere Stickmotive. Die Schablone erleichtert das genaue Ausrichten.

Mehr erfahren

Quilting in the Hoop

Für die Ecken des Kissens habe ich unter den neuen im PLUS Upgrade enthaltenen neuen Quiltmustern einen kleinen quadratischen Federkranz entdeck. Diese befinden sich im Stickmusterordner Nr. 1.

Quilting in the Hoop

Ich wähle das Muster Nr. 8 aus, einen kleinen Federkranz.

Quilting in the Hoop

Wie ich oben beschrieben habe, passe ich die Datei an: Größe und punktgenaue Platzierung. Beim Platzieren achte ich darauf, dass an den äußeren Rändern eine Nahtzugabe von 1/4″ vorgesehen ist, die nicht bestickt werden soll.

Quilting in the Hoop

Hier sieht man es gut, dass der Kreis sich nicht mittig, sondern verschoben in Richtung der inneren Ecke sein muss. Mit einem Kreidestift lässt sich der Mittelpunkt des Kreises festlegen, nachdem zuvor die Nahtzugabe angezeichnet wurde. 

Quilting in the Hoop

So sieht das fertig gequiltete Kissentop aus – ich habe nur beim Drehen des Federkreises in den Ecken nicht genau aufgepasst.

Quilting in the Hoop

Fertigstellung des “Quilting in the Hoop”-Kissens

Patchworkkissen sehen oft akzentuierter aus, wenn sie farbig mit einem Binding oder einer Paspel eingerahmt aus. Für dieses Kissen habe ich einen passenden gestreiften Stoff gewählt und eine Paspel daraus genäht. Eine genaue Anleitung für eine solche kräftige Paspel findet Ihr in meinem Blogartikel “Mit einer Paspel ein Kissen einfassen”. Ich habe den Strickwarenfuss #12 mit seiner passenden Aussparung an der Nähfusssohle dafür ausprobiert. Ich bin ganz begeistert, wie gut sich mit diesem Fuss eine Paspel nähen und einnähen lässt. 

Image of Strickwarenfuss # 12.

Strickwarenfuss # 12

Der Strickwarenfuss # 12 eignet sich zum Nähen und Strickwaren sowie zum Anfertigen und Verarbeiten von Paspeln.

Mehr erfahren

Quilting in the Hoop

Verschlossen habe ich das Kissen mit einem verdeckten Reißverschluss. Iva zeigt in ihrem Artikel “Anleitung für eine Kissenhülle mit verdecktem Endlos-Reissverschuss”, wie sich eine solche Klappe nähen lässt. 

Quilting in the Hoop

Die im PLUS Upgrade enthaltenen neuen Quiltmuster laden in Verbindung mit der Funktion der punktgenauen Platzierung wirklich dazu ein, im Stickrahmen zu quilten. Das Ergebnis gefällt mir sehr und die Technik findet sicher noch oft Anwendung!

Viel Spaß beim Ausprobieren der neuen Quiltmusterstickdateien!

Liebe Grüße
Ines

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team