Kreative Artikel zum Thema Nähen

Neues Jahr, neue Langarmshirts

Langarmshirts sind super. Man kann sie zu der kalten Jahreszeit unterziehen und wenn es etwas wärmer wird, dann bilden sie mit einer Jeans oder einem Rock, egal ob mit oder ohne Muster, eine tolle Kombi.

Da ich eine Musterliebhaberin bin, sind meine neuen Shirts weniger schlicht.

Aber wer kann mir das bei den traumhaften, weichen Jerseys von Art Gallery (die beiden unteren Stoffe) verübeln?

Langarmshirts Stoffauswahl

Langarm-Shirt aus Body-Grundschnitt

Für meine neuen Langarmshirts habe ich einen Body-Grundschnitt verwendet. Dieser Grundschnitt ist bereits mit einem Dehnungsabzug von 10 % konstruiert, und meine Shirts sitzen später körpernah.

Das Schöne an einem Grundschnitt ist, dass noch keine Modellabänderungen vorgenommen wurden und ich gleich anfangen kann, meine Wünsche für z.B. Ausschnitt, Armloch, Ärmellänge usw. einzuzeichnen.

Langarmshirts Grundschnitt Body

Zuerst zeichne ich den kompletten Grundschnitt auf Schnittmusterpapier, damit ich das Original immer wieder verwenden kann. Dann überlege ich mir, wie meine Langarmshirts aussehen sollen.

Was trage ich am liebsten? Worin fühle ich mich wohl?

Nach einem Blick in den Kleiderschrank ist mir klar: am liebsten trage ich Shirts mit Rundhalsausschnitt und breiten Bündchen an den Ärmeln und am Saum.

Ich überlege mir, wie breit meine Bündchen und wie tief mein Rundhalsauschnitt sein sollen.

Grundschnitte besitzen in der Regel noch keine Halslocherweiterungen. Ich kann von meinem Schlüsselbein mit dem Maßband gerade nach unten messen. Das mache ich am besten vor dem Spiegel. Sicherheitshalber habe ich mir das Vorderteil des Grundschnittes zusätzlich angehalten. Hilfreich ist auch ein Oberteil aus dem Kleiderschrank, an dem die Wunschmaße gemessen werden können.

Ganze 13 cm gehe ich an der vorderen Mitte nach unten. Später werden es durch den Einfassungstreifen wieder 1 – 1,5 cm weniger sein. Wichtig ist für einen Rundhalsauschnitt ein rechter Winkel an der vorderen Mitte, damit keine Ecke entsteht.

Für die Bündchen und den Einfassungstreifen überlege ich mir die Breiten und messe die jeweiligen Umfänge der Ärmelsäume, der Auschnittkante und des Saumes.

Alle drei Bündchen werden unterschiedlich breit:

Ausschnittkante: 1,5 cm
Ärmelsaum: 5 cm
Saum: 10 cm

Lanarmshirts Ärmelbündchen

Der jeweilge Umfang wird mal 0,85 genommen, damit die Bündchen enger anliegen.

Beispiel: 84 cm Umfang x 0,85 = 71,4 cm Bündchenumfang

Mein Modellschnitt “Langarmshirt mit Rundhalsauschnitt” ist jetzt fertig und kann immer wieder verwendet werden.

Ich schneide alle Teile für ein Shirt aus dem gleichen Material zu und nähe die einzelnen Teile mit einer Jerseynadel und Stretchstich wie folgt zusammen:

  1. Seitennähte, Schulternähte und Ärmel jeweils rechts auf rechts zusammennähen.
  2. Saumstreifen rechts auf rechts an den kurzen Seiten zusammennähen, links auf links in den Bruch legen und bügeln.
  3. Ärmel rechts auf rechts in das dazugehörige Armloch nähen.
  4. Saumstreifen zweilagig rechts auf rechts unter Dehnung an das Oberteil nähen.
  5. ggf. von Außen mit einem dehnbaren Zierstich entlang der Kanten nähen.
    Z.B mit der Zwillingsnadel, mit einem Dreifach-Geradstich oder mit der Coverlocknaht.

Ruck Zuck sind drei Oberteile fertig und ich habe große Lust noch weitere zu nähen!

Viele Grüße von Janina

Langarmshirts fertig

Langarmshirt fertig Pfeile

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.