Kreative Artikel zum Thema Sticken

Das ganze Designworks auf einmal?

Ist das nicht ganz schön viel? Ach nee… zuviel wird es nie 😉

Ich habe gestern mit meiner BERNINA 780 an einem Motiv alle 3 Designworks-Tools verwendet und bin vom Ergebnis mehr als begeistert.

Manchmal ist ja der Weg das Ziel, wie es so schön heißt und hier war es tatsĂ€chlich auch so. Bei diesem Motiv konnte ich alle 3 Tools ausprobieren und zum Schluss wunderbar miteinander kombinieren.

Das Motiv habe ich in dieser Designworks-Kollektion gefunden, die ĂŒber BERNINA Designstudio beim teilnehmenden BERNINA-HĂ€ndler erhĂ€ltlich ist.

ZunĂ€chst wird ein Teil des Motivs gemalt. Dabei muss ich kein KĂŒnstler sein, denn meine Maschine macht das ganz alleine ohne mein kreatives Zutun. Ich stecke lediglich das Paintwork Tool, den Stifthalter #93 in die B780, wĂ€hle eine Farbe meiner Wahl (oder halte mich an den Vorschlag der Maschine) und drĂŒcke den Startknopf.

Den Stoff habe ich ĂŒbrigens ganz normal mit Stickvlies unterlegt eingespannt. Normalerweise lasse ich meine Maschine gerne alleine sticken und gehe inzwischen einen Kaffee holen, Nase pudern oder was Frau sonst so tut, um kurze Leerzeiten zu ĂŒberbrĂŒcken.

Aber nicht, wenn mein Maschinchen malt! Es ist unglaublich entspannend, dem Werden des gemalten Motivs zuzusehen.

Dann wechsele ich den Fuss #93 mit dem Stickfuss #26 aus und sticke eine Platzierung fĂŒr das Stoffkleid, welches ich zuvor mit dem Cutwork Tool ausgeschnitten habe.

Den Stoff des Kleides habe ich nach dem Cutten auf der RĂŒckseite mit einem BĂŒgelspray eingenebelt und lege es nun genau auf die gestickte Platzierung. Dann bĂŒgele ich es fest, so kann nichts mehr verrutschen. Ich verwende diese Methode gerne bei recht großen oder auch bei filigranen Motiven.

Alternativ könnt Ihr den Stoff vor dem Cutten auch mit Vlisofix hinterbĂŒgeln und nach dem Cutten die Schutzfolie abziehen. Nun kann es genauso aufgebĂŒgelt werden.

Nun stickt die B780 eine nette Zierstichumrandung, um den Stoff endgĂŒltig zu fixieren.

Damit ich mich nun wieder entspannen kann, wechsele ich den Stickfuss mit dem’93 aus und male die Rosenranken und-blĂŒten auf.

Ist das nicht ein Traum?

So, ein Tool fehlt noch. Genau, das Crystalwork Tool.

Ich spanne Backpapier in den Stickrahmen, klebe die dicke Spezielfolie auf, setze auf die Stichplatte den AuffangbehÀlter und setze das Crystalwork Tool in die Maschine ein.

Und los geht es, zuerst stanze ich die großen Löcher fĂŒr die großen Kristalle, spĂ€ter die kleinen.

Damit mir die Steinchen nicht im Zimmer herumkullern, lege ich alles in einen Pappdosen-Deckel und fĂŒlle zuerst die großen und dann die kleinen Löcher mit den Kristallsteinen.

Der kleine Pinsel hilft mir dabei, alle gut zu verteilen. Wie von Zauberhand gefĂŒhrt fallen sie gleich in die richtige Richtung, nĂ€mlich mit der guten Seite nach oben.

Zum Schluss lege ich die spezielle KlebebĂŒgelfolie auf und streiche sie an allen Stellen sehr gut fest, damit die Kristallsteine gut daran haften bleiben. Wenn ich das Motiv erst spĂ€ter nutzen möchte, kann ich nun die Schutzfolie auflegen, andernfalls lege ich es sofort ĂŒber mein Motiv und bĂŒgele es mit dem BĂŒgeleisen ein.

Ich ziehe nach dem AuskĂŒhlen die Folie ab und…

…bin begeistert!

Die Stanzvorlage kann ĂŒbrigens jederzeit wieder verwendet werden, ich brauche das Motiv nur einmal ausstanzen.

Was ich mit der netten Dame anfange, weiß ich noch nicht, vielleicht habt Ihr ja Ideen.

Auf alle FĂ€lle werde ich sie mir noch einmal auf ein T-Shirt malen, sticken und bĂŒgeln.

Na, Lust auf Designworks? Es mach unheimlich viel Spaß.

Viele liebe GrĂŒĂŸe

Eure Tatjana

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukĂŒnftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen fĂŒr Ihre kommenden NĂ€hprojekte.