Kreative Artikel zum Thema Sticken

PaintWork-Katze

Seit ein paar Tagen arbeite ich an einer neuen Datei. “Katze Karla” heißt die gute. Dabei wollte ich wieder einmal experimentieren und kombinieren…

Mit CrystalWork habe ich bereits ausgiebig gearbeitet, und es sollte mal ein wenig anders sein. Deshalb entschied ich mich dieses Mal für PaintWork.

Zeichnen an der Stickmaschine – mal was ganz Neues. Auch für mich! Lasst mich euch Paintwork vorstellen und Katze Karla ein wenig Farbe verleihen!

Mein benutztes Material:

Mein Workflow:

Zunächst skizziere ich mir ein Bild auf Papier, ich fotografiere es ab und zeichne es in Illustrator neu. Andere zeichnen es direkt in der V7. Als Grafikerin habe ich die Vektoren aber gerne sicher abgespeichert für spätere Verwendungszwecke. 🙂

Nachdem ich ein brauchbares Bild in Illustrator geschaffen habe, digitalisiere ich dieses in der BERNINA Sticksoftware V7.

Die Felllinien habe ich dann in Design Works erstellt.

Sind die Dateien fertig (hinter diesen paar Zeilen stecken mehrere Stunden Arbeit ;-)), lockt der Weg an die Stickmaschine. Bei mir die B 560. Los geht’s!

Zunächst wird das PaintWork-Tool an die Maschine montiert. Das geht ganz einfach. Wie ein Nähfuß wird es angesetzt. Um einen Stift einzusetzen, wählen wir den zur jeweiligen Größe passenden Stifthalter.

Im PaintWork-Tool sind bereits Edding-Textilmarker enthalten.

KatzeKarla_PaintWork_Kluntjebunt_DesignWorks

Ist der Stifthalter montiert, kann der Stift eingesetzt werden. Der rote Hebel wird nach unten geklappt, dieser legt die exakte Position des Stiftes fest. Ist die richtige Position erreicht und der Stift fixiert, klappen wir ihn zurück und senken den “Nähfuß” ab.

Die Datei kann gestartet werden. Bei PaintWork ist es wie bei einer Stickdatei, beim Digitalisieren am Computer legt man die Farbwechsel fest, welche einem später die Maschine zu Erkennen gibt.

1KatzeKarla_PaintWork_Kluntjebunt_DesignWorks

Mein erster Versuch mit Paintwork hat also geklappt. Ich muss mir unbedingt wesentlich dünnere Stifte zulegen, so ist leider nur Fläche und nicht die einzelnen Striche zu erkennen, da diese zu dick sind.

2KatzeKarla_PaintWork_Kluntjebunt_DesignWorks

3KatzeKarla_PaintWork_Kluntjebunt_DesignWorks

Die Linien hatte ich freihand mit einem Tablet gezeichnet, schade, dass man sie nicht erkennt. Ich werde das Ganze mit dünneren Stiften wiederholen 🙂 Der Tochter gefällt das Shirt aber trotzdem.

Ich freue mich auf die nächsten Versuche mit PaintWork!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

6 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Regula

    Hallo Bernadette,
    vielen herzlichen Dank für Dein Beitrag. Ich schliesse mich Helgas Wunsch an, und würde mich riesig über einen Digitalisierbeitrag freuen. Für mich ist das Design Works ein absolutes Stiefkind ,weil ich den Digitalisierweg in der Software nicht richtig verstehe. Auf der V7 klappt das inzwischen richtig gut und macht auch viel
    Freude.
    Ganz herzliche Grüsse aus der Schweiz von

    • Bernadette Burnett

      Hallo Regula,
      entschuldigt bitte. Es scheint als würden manche Benachrichtigungs-Emails zu Kommentaren nicht bei mir durchkommen.
      Gerne werde ich einen solche Beitrag in Angriff nehmen, ich hätte da ohnehin ein neues Projekt wo PaintWork zum Einsatz kommt.
      Liebe Grüße,
      Bernadette

  • Helga Behnke

    Liebe Bernadette,
    dein Beitrag gefällt mir sehr gut. Ich bin auch gern dabei, selbst aus Bildern Stickdateien zu erstellen nach den Wünschen meiner Enkelkinder und zwar mit großem Erfolg.

    Leider habe ich mich bis jetzt trotz großer Bemühungen noch nicht mit der Software Design Works angefreundet; deshalb fehlt mir genau der Teil deines Beitrags, der viel Zeit in Anspruch genommen hat ( die Umsetzung eigenes Bildmaterials in Malerei, evtl. auch in Verbindung mit CutWork, Christal, Punchen) Die Ausführung dieser Techniken mit fertigen Dateien mit der Maschine ist für mich kein Problem, das ireicht mir aber nicht.
    Könntest du nicht einmal einen Beitrag bringen, der etwas genauer den Digitalisierungsprozess beschreibt ?
    Ganz liebe Grüße aus Hamburg von Helga

  • Fabienne

    Liebe Bernadette
    Was für eine tolle Katze! Die mag ich total gerne, im Gegensatz zu all dem Komerzkatzenquatsch, den es überall zu kaufen gibt. Die Farben des Shirts finde ich schön. Und die breiten Filzstiftsriche, ehrlich, das hätte sicher niemand gemerkt. Aber ich weiss, wie es ist, wenn man es gerne so machen möchte, wie die Idee im Kopf ist. Super, wie du die Arbeitsschritte beschreibst.
    Mit Grüssen, Fabienne

    • Bernadette Burnett

      Hi Fabienne,

      ich musste gerade sehr lachen- “Komerzkatzenquatsch”. Ein herrliches Wort! Hat ein bisschen gedauert, aber ich weiß nun endlich “wen” du meinst 😀

      Ganz lieben Gruß!

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team