Kreative Artikel zum Thema Quilten

Pack die Badehose ein

Nähanleitung Strandquilt

Ferienzeit und Badewetter. Dann ab zum Strand mit diesem Quilt mit Motiven vom Strand, Wasser und Wind, dann natürlich auch in blau-rot-weiß. Mit dieser Decke muss dann keiner mehr auf einem nassen Handtuch liegen, mit der synth. Einlage ist sie auch schnell gewaschen.
Da sind die Strandhäuschen, Segelboote, Windräder, die gequilteten Wellen, Fische und Muscheln. Die Windräder und die Segelboote hat uns Dorthe Jollmann vor vielen Jahren in einem ihrer Bücher gezeigt. Die Segelboote mit den offenen Segeln habe ich schon häufiger genäht, hier eine kleine Kinderdecke:
Nähanleitung Strandquilt

Damit die Schlepperei zum Strand recht einfach wird, steckt dieser Quilt in einer eigenen Tasche – das ist dann mein „Taschenquilt“, wird auch als „Quillow“ bezeichnet.

Nähanleitung Strandquilt
Die große Strandtasche mit den Badehäuschen für das Badezeug und die Handtücher habe ich schon vor einigen Jahren genäht, da gibt es jetzt keine Anleitung.

Ausgesucht habe ich mir diese Stoffe:

Nähanleitung Strandquilt

Nähanleitung Stranddecke

1.Die Badehäuschen:
Für jedes Häuschen benötigt Ihr folgende Zuschnitte:
4 ½ x 4 ½ inch oder 11,5 x 11,5 cm für das Haus
5 ¼ x 5 ¼ inch oder 13,5 x 13,5 cm für die kleinen Dreiecke – das Dach und eine Seite Hintergrundstoff, das werden dann 4 Dreiecke
4 7/8 x 4 7/8 inch oder 12,5 x 12,5 cm für das größere Dreieck – nur aus dem Hintergrundstoff, das werden dann 2 Dreiecke
Die 4 Dreiecke aus dem großen Quadrat:
Nähanleitung Strandquilt

Die beiden Dreiecke aus dem kleineren Quadrat:
Nähanleitung Strandquilt

Jetzt haben die Dreicke an der Aussenkante einen geraden Fadenlauf.

Die Zuschnitte für die Häuschen:
Nähanleitung Strandquilt

Die beiden kleinen Dreiecke werden zusammengenäht, dann kommt das größere Dreiecke dagegen, nur fingerbügeln – beim Bügeln mit dem Bügeleisen verziehen sich diese Kanten im schrägen Fadenlauf:
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt

Nähanleitung Strandquilt

Die ersten Häuser sind fertig:
Nähanleitung Strandquilt
2.Die Windräder:
Ich zeige Euch 2 verschiedene Windräder:
Für ein Windrad A zuschneiden:
4 ½ x 4 ½ inch oder 11,5 x 11,5 cm 4x aus dem Hintergrundstoff
4 x 4 inch oder 10 x 10 cm 4x aus dem Windradstoff

Die Quadrate für die Windräder werden diagonal gefaltet, mit den offenen Kanten an das Hintergrundquadrat gesteckt. Die untere Hälfte wird von links zur Mitte gefaltet:
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt

Mit einer ganz schmalen Nahtzugabe werden nur die offenen Kanten festgenäht, hier ist sie 1/8 inch breit, dabei führe ich die Nahtzugabe innen am Patchworkfuss #37:
Nähanleitung Strandquilt
Wenn alle 4 Teile aufgenäht sind, werden diese zusammengenäht mit der 1/4 inch breiten Nahtzugabe:
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt

 

Für ein Windrad B zuschneiden:
4 ½ x 4 ½ inch oder 11,5 x 11,5 cm – je 4 Quadrate aus dem Hintergrundstoff und dem Windradstoff.
Das Quadrat für die Windräder wird zweimal diagonal gefaltet, die offene Seite zeigt nach außen. Wieder ganz knapp auf dem Hintergrundquadrat festnähen:
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt

Nähanleitung Strandquilt

Jetzt werden wieder diese 4 Teile zusammengenäht, fertig ist das Windrad B:
Nähanleitung Strandquilt

Nähanleitung Strandquilt

3.Die Segelboote:
Zuschneiden aus dem Hintergrundstoff:
1 Streifen 8 ½ x 2 ½ inch oder 21,5 x 6,5 cm
2 Quadrate 2 ½ x 2 ½ inch oder 6,5 x 6,5 cm
2 Quadrate 4 ½ x 4 ½ inch oder 11,5 x 11,5 cm
Die Segel:
1 Quadrat 4 x 4 inch oder 10 x 10 cm
1 Quadrat 3 ½ x 3 ½ inch oder 9 x 9 cm
Das Segelboot:
1 Streifen 8 ½ x 2 ½ inch oder 21,5 x 6,5 cm
Das kleine Fähnchen:
1 ½ “ x 1 ½ inch oder 3,5 x 3,5 cm

Die Zuschnitte vor dem Nähen:
Nähanleitung Strandquilt

Das kleine Quadrat für das Fähnchen so falten und als kleines Dreieck mit in die senkrechte Naht zwischen den Segeln einsetzen:
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt

An den Stoffstreifen für das Schiff werden die Hintergrundquadrate genau in der diagonalen Linie aufgenäht, die überstehenden Dreiecke werden abgeschnitten und jetzt an die fertigen Segel angenäht, auch der Streifen für das Wasser muss unten angenäht werden:
Nähanleitung Strandquilt

Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt

Zusammengesetzt habe ich meine verschiedenen Windräder, Häuser und Segelboote mit verschiedenen Blautönen dazwischen:
Nähanleitung Strandquilt

Die Decke wird dann noch vergrößert, zuerst ein dunkelblauer Streifen rundherum und dann mit den bunten Resten auf die gewünschte Größe gebracht.

Zum Quilten habe ich mir wieder das Top, das synth. Volumenvlies und die Rückseite mit Sicherheitsnadeln zusammen gesteckt.

Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt

Nähanleitung Strandquilt

Nähanleitung Strandquilt

Einige lange Wellenlinien und die Fische und Muscheln dürfen hier nicht fehlen:
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt

Nähanleitung Strandquilt

Auf zum Strand!
Nähanleitung Strandquilt

Zu windig hier:
Nähanleitung Strandquilt

Dann lieber hier fotografieren:
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt
Für den Transport wird der Quilt in die hinten aufgenähte Tasche gesteckt. Die rechte Seite der Tasche mit der Windmühle zeigt nach innen:
Nähanleitung Strandquilt
Dafür wird sie zusammengelegt, dann wird die Tasche mit dem Quilt umgekrempelt. Jetzt kann sie bequem getragen werden, auch zusammen mit der größeren Badetasche.
Nähanleitung Strandquilt

Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt
Nähanleitung Strandquilt
Schöne Ferientage am Strand, vielleicht ja auch mit einem Strandquilt mit Segelbooten, Windrädern, Wind und Wellen
wünscht Euch
Wiebke

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

15 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gitta

    Liebe Wiebke, hier meine Version, die ich mit dem Leuchtturm erweitert habe, da ich auch noch den Platz für Namen und Geburtsdatum meines Großneffen brauchte. Ich habe praktisch nur Reste verarbeitet. Mit der Rückseite hatte ich schreckliche Probleme, weil es ein dehnbarer Kuschelstoff ist, daher zeige ich sie besser nicht. Nur falls du dich über die “komische” Quilterei wunderst, das war aufgrund der Rückseitenstoff-Probleme notwendig. Aber Kind, Mutter und Großmutter haben sich sehr über den Quilt gefreut …

    Sonnige Grüße! Birgitta

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Birgitta!

      Wie schön, dass Du diesen Strandquilt als Anregung gefunden hast.

      Nur fehlt hier leider das Foto von Deinem Quilt. Kannst Du es nicht lieber im Community-Bereich zeigen ? Dann können alle Leserinnen Deinen Kinderquilt sehen.

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Birgit Berndt

    Liebe Wiebke,
    echt Küste, Sonne kann, muss aber nicht immer, finde ich. Ist auch bewölkt schön. Eine hübsche, kuschelige Decke und praktisch dazu. Übrigens, mir gefällt ‘Taschenquilt’ auch besser.
    Liebe Grüsse
    Birgit

  • Hedwig

    Liebe Wiebke,
    Deine Stranddecke ist wieder etwas besonderes. Macht Lust zum NAcharbeiten auch wenn ich nicht an den Strand kann.
    Die angenähte Tasche ist raffiniert! Wie groß soll ich so eine Tasche planen damit der Quilt auch wirklich gut reinpasst?
    Liebe Grüße aus Niederösterreich
    Hedwig

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Hedwig!
      Vielen Dank!
      Die Tasche muss natürlich so groß werden, dass der gefaltete Quilt genügend Platz hat
      Bei mir ist die Tasche ca. 40 x 40 cm, der Quilt ca. 1,20 x 1,60 .
      Auf den Fotos ist es zu sehen: Ich falte die Längseiten von aussen zur Mitte ( also dritteln) und dann 2x hochklappen (vierteln). jetzt passt der Quilt gut in die Tasche.
      Liebe Grüße
      Wiebke

  • Wiebke Maschitzki

    Vielen Dank!
    Ich freue mich über Eure netten Kommentare und wünsche Euch am Strand mit einem Strandquilt besseres Wetter als auf den Fotos.
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • angiedu

    Liebe Wiebke,
    der Quilt als Picknick-Decke ist ja eh schon eine super Idee. Aber die aufgenähte Tasche zum leichten Transportieren finde ich ganz besonders raffiniert.
    Lieben Gruß
    Angie

  • silena

    Liebe Wiebke
    Das ist wieder eine wunderschöne Arbeit! Die 3dimensionalen Windrädchen gefallen mir besonders gut. Man bekommt den Eindruck, dass sie jeden Moment zu drehen beginnen, vorallem jetzt wo es so fest pustet ;)).
    Herzliche Grüsse
    Silena

  • Jutta Hellbach

    Liebe Wiebke,
    das ist Küste pur, mit soviel Liebe zum Detail.
    Danke für die gute und ausführliche Anleitung.
    Liebe Grüsse,
    Jutta

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Jutta !
      Das ist die Küste pur am Sonntagmorgen vor dem Frühstück– nass, kalt, viel zu stürmisch, der Strand noch menschenleer ( kein Wunder bei diesem Wetter), zum Glück machte der Regen gerade eine Pause.
      Aber die Fotos mussten unbedingt dort gemacht werden!
      Ja, so ist das eben mit der richtigen stimmungsvollen Aufnahme für einen Beitrag mit Strandquilt.
      Liebe Grüße
      Wiebke

  • Dagmar

    Ist der Quilt schööööööööööööön !!!! Vielen Dank Wiebke ! Gruß aus dem Süden an den schönen Norden !
    Dagmar

  • Gudrun Heinz

    halli hallo wiebke,
    ein tolles set stellst du hier vor. mich wundert, dass noch niemand einen quillow hier präsentiert hat, eine zeitlang ist einem doch dieses praktische stück überall begegnet. und deine windrädchen sind super!
    beste grüsse
    gudrun

    • Wiebke Maschitzki

      Vielen Dank , liebe Gudrun!
      Ja, stimmt, das ist ein Quillow ! Und davon gab es eine Zeitlang viele zu sehen.
      ich mag diesen Ausdruck überhaupt nicht, klingt für mich etwas gequält und ist nichts Halbes und nichts Ganzes — also dann lieber Taschenquilt oder Quilt in der Tasche.
      Liebe Grüße
      Wiebke

      • Gudrun Heinz

        liebe wiebke,
        na ja, es ist so ein englisch-amerikanischer ausdruck wie ‘brunch’ und setzt sich aus ‘quilt’ und ‘pillow’ (= kissen) zusammen. ursprünglich wohl nicht (nur) als tasche zum transport des quilts gedacht, sondern nach dem zusammenfalten und unterbringen der decke in der hülle auch als kissen verwendbar.
        aber es ist letztlich ja egal, wie man das ding nennt, deins ist jedenfalls mal wieder sehr gelungen!
        beste grüsse
        gudrun

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team