Kreative Artikel zum Thema Nähen

Einen Hundemantel nähen

Der talentierte Nähexperte Nick aus dem Team unseres englischen Importeurs hat das perfekte Projekt, wenn Euer geliebtes Hündchen es kuschelig und stylish haben soll! In seiner Anleitung auf der UK-Website zeigt er, wie man ein passgenaues Schnittmuster selber erstellt und anschliessend ganz einfach einen Hundemantel näht.

Ok, die Wintertage sind erst einmal vorbei – zum Glück! –, aber Nicks Hundemantel-Nähanleitung hat uns so gut gefallen, dass wir sie hier trotzdem gerne in deutscher Übersetzung veröffentlichen. Der nächste Winter kommt bestimmt. Und bestimmt haben über das verregnete Pfingstwochenende bestimmt nicht nur die Pfadfinder in ihren Zelten leicht gefröstelt; so ganz unpassend kommt die Anleitung also nicht …  

Der Mantel nach Nicks Anleitung passt jeder Hunderasse und -grösse. Für eine besonders schöne Absteppung und einen professionellen Abschluss verwendet Nick den Cordonnetfuss 11.

Nicks Hundemantel-Projekt

Ihr benötigt:

  • Obermaterial (Nick hat Baumwolle verwendet)
  • Material für Innenseite (Nick hat einen Polar-Fleece verwendet)
  • Volumenvlies als Wattierung
  • Dichtes Baumwollgewebe (Kaliko)
  • Sprühkleber/Sicherheitsnadeln
  • Absteppgarn
  • Allesnähergarn
  • Stecknadeln
  • Zeichenpapier
  • Nähzubehör wie Lineal, Schere, Massband etc.

Anleitung

Am Hund Mass nehmen

Nehmt mit einem Massband folgende Masse vom Hund ab:

A – Halsumfang des Hundes, vom Halsbandansatz gemessen. Gebt 5 cm dazu.

B – Rückenlänge des Hundes, gemessen vom Halsbandansatz bis zum Rutenansatz.

C – Brustumfang des Hundes (Massband einige Zentimeter hinter den Vorderbeinen ansetzen)

D – Vorderer Brustbereich des Hundes, gemessen von der tiefsten Stelle am Hals bis zum Brustansatz, ungefähr auf Höhe des Vorderbeinansatzes. Je nach Grösse Eures Hundes sollten das zwischen 5 cm und 15 cm sein.

Schnittmuster erstellen

  • Legt ein Stück Zeichen- oder Kraftpapier quer auf einen Tisch. Nehmt den halben Halsumfang (Abmessung A) und zeichnet unterhalb der linken oberen Papierecke eine halbovale Form in dieser Länge ein.
  • Zeichnet mit dem Lineal vom unteren Ende des Halbovals an eine gerade vertikale Linie, die der Länge des Hunderückens (Abmessung B) entspricht.
  • Zeichnet vom oberen Ende des Halbovals eine gerade horizontale Linie, die der Länge des vorderen Brustbereichs (Abmessung D) entspricht.
  • Legt das Lineal rechts am Ende der horizontalen Linie vertikal an. Zeichnet eine vertikale Linie ein, die so lang ist wie die erste vertikale Linie.
  • Zeichnet mithilfe eines Tellers eine Kurve von der linken vertikalen Linie bis zur rechten vertikalen Linie.
  • Rundet die beiden oberen Ecken mithilfe einer Münze ab.
  • Nehmt die horizontale Breite des Musters mal zwei und zieht diese Zahl vom Bauchumfang Eures Hundes (Abmessung C) ab, um die Länge des Bauchgurtes zu ermitteln. Anhand dieser Abmessung zeichnet Ihr nun ein Rechteck ein, das Eurer Meinung nach die richtige Grösse für Euren Hund hat. (In unserem Beispiel haben wir 6,3 cm genommen.)
  • Markiert entlang des Mantelmusters eine Nahtzugabe von 9,5 mm. An der Mittelnaht am Rücken sowie an den Nähten des Bauchgurtes an einer der kurzen Seiten und an den beiden längeren Seiten wird keine Nahtzugabe gegeben. Ausschneiden.
  • Schneidet einen Mantelteil sowie einen Bauchgurt aus Kaliko aus. Verwendet dazu die Falzlinie des Schnittmusters und achtet darauf, dass der Fadenlauf am Stoffbruch gerade verläuft.
  • Faltet das Kaliko-Mantelteil auf und prüft es an Eurem Hund auf Passgenauigkeit. Nehmt ggf. Änderungen vor. Legt den Bauchgurt zwischen den Vorder- und Hinterbeinen an. Markiert diese Stelle.
  • Übertragt diese Markierung auf Euer Papiermuster und klebt das Gurtstück an das Mantelstück. Euer Schnittmuster ist nun fertig.

Zuschneiden und nähen

Nehmt ein Stück des Obermaterials, das auf allen Seiten mindestens 5 cm grösser sein sollte als das GESAMTE Musterstück, und legt es auf ein gleich grosses Stück Baumwollvlies. Fixiert die beiden Schichten mit Sprühkleber oder Sicherheitsnadeln entlang der Aussenkante. Legt das Muster darauf und zeichnet mit Kreide eine weitere Nahtzugabe von 5 cm ein. Entlang dieser Linie verläuft später die Steppung.

Fädelt den Oberfaden ein und verwendet als Unterfaden in der Spule ein mittelstarkes Garn. Befestigt an Eurer Maschine den Nähfuss 11.

Näht bis zur Kreidelinie durch die Lagen. Der Überstand wird später abgeschnitten. Wir haben uns an den Linien unseres Aussenmaterials orientiert. Wie stark Eure Steppung sein soll, ist ganz Euch überlassen.

Nach dem Quilten der Lagen faltet Ihr das gesteppte Stoffstück zur Hälfte. Achtet dabei darauf, dass der Fadenlauf am Stoffbruch gerade verläuft. Legt das Musterstück am Stoffbruch entlang, steckt es fest und schneidet dann Euer nächstes Stück aus. Für diesen Schritt fanden wir den Rollschneider am praktischsten.

Schneidet ein zweites Stück aus dem Innenmaterial aus.

Steckt das Aussenstück und das Innenstück auf rechts zusammen.

Näht die beiden Stücke mit dem Fuss 1 und einer Nahtzugabe von 9,5 mm zusammen. Zum Wenden solltet Ihr einen etwa 15 cm grossen Bereich aussparen.

Schneidet die Kurven ein und beschneidet die Ecken, um eine dicke Wulst zu vermeiden. Wendet den Mantel durch die nahtfreie Öffnung auf die rechte Seite. Die Kanten sollten so flach wie möglich sein. Schlagt die Nahtzugabe an der Öffnung ein und steckt diese fest.

Befestigt Fuss 11 an der Maschine. Richtet die Mantelkante an der Kante des Nähfusses aus und steppt die gesamte Mantelkante einmal ab. Schliesst dabei die Wendeöffnung.

Zieht dem Hund den Mantel über und legt die Bauchlaschen um. Markiert mit einem Markierstift die Position der Druckknöpfe. Diesen Schritt für die Brustlaschen wiederholen. Die Brust- und Bauchlaschen sollten dabei so weit überstehen, dass der Mantel sicher sitzt, aber für Euren Hund nicht unangenehm eng ist.

Bringt die Druckknöpfe entsprechend den Anweisungen des Knopfherstellers an der markierten Stelle an.

Euer Hundemantel ist jetzt fertig und Euer Hündchen bestens gerüstet für englisches Wetter oder den nächsten Winter!

Für besonderen Wetterschutz nehmt einfach ein wasserabweisendes Aussenmaterial, z. B. einen Nylonstoff, wie er für Windjacken verwendet wird. Bei dieser Stoffart solltet Ihr allerdings auf zusätzliche Ziernähte verzichten. Einfach nur die Lagen zusammennähen, wenden und anschliessend entlang der Kante absteppen.

Der Mantel lässt sich nach Belieben individuell gestalten. Näht zum Beispiel Reflexsstreifen an das Aussenmaterial, damit Euer Hund nachts besser sichtbar ist. Mit Alphabetstichen oder der Stickfunktionen könnt Ihr ausserdem den Namen einnähen, Taschen für Hundetüten hinzufügen, wenn Ihr mal wieder länger im Gelände unterwegs seid, und noch vieles mehr. Euren Einfällen sind keine Grenzen gesetzt!

Jetzt kann Eure Fellnase dem schlechten Wetter zufrieden und warm eingepackt begegnen …

Ein herzliches Dankeschön an Nick für die Anleitung und an seinen Mops fürs Modellstehen.

Liebe Grüsse
Matthias

Kostenlose Nähanleitung: Hundemantel nähen

Kostenlose Nähanleitung: Hundemantel nähen

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Fleece, Volumenvlies
Verwendete Produkte:
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1
Cordonnetfuss # 11
Cordonnetfuss # 11

Themen zu diesem Beitrag , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

9 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Birte Tamm

    Hat eigentlich irgendjemand mal versucht, dieser Anleitung zu folgen und das Schnittmuster zu erstellen? Sie ergibt überhaupt keinen Sinn!? Kann es sein, dass dort ein paar mal horizontal und vertikal vertauscht wurden?

     

    LG

    Birte

    • Matthias Fluri

      Liebe Birte

      Nick hat den Mantel natürlich genäht. Es ist aber gut möglich, dass sich bei der Übersetzung ein Fehler eingeschlichen hat. Hier findest Du das englische Original: https://www.bernina.com/en-GB/nicksdogcoat Macht das die Sache klarer oder kannst Du anhand des englischen Originaltextes identifizieren, wo im deutschen Text “der Hund begraben” ist?

      Liebe Grüsse

      Matthias

  • Jolanda Häusermann

    Das Thema Hundemantel ist sehr gefragt, bin selber Hundebesitzerin. Aber dieser Hundemantel ist nicht ideal geschnitten. Er klemmt an den Vorderbeinen die natürliche Beingelenk (beim Menschen wäre es die Armkugel Achsel) Rotation ab!Das wäre vergleichbar mit einem Gummiband um unsere Schultern rundherum. Entschuldige für die Kritik, aber es ist unheimlich wichtig, dass der Hundemantel die Beingelenkrotation frei lässt.

    • Matthias Fluri

      Hallo Jolanda

      Vielen Dank für den Kommentar und den guten und einleuchtenden Hinweis. In der Tat empfiehlt es sich wohl, den vorderen Beinausschnitt offener zu gesalten, um maximale Bewegungsfreiheit zu gewährleisten.

      Liebe Grüsse
      Matthias

  • Angelika Kreuels

    Hallo Herr Fluri

    Software oder Hartware defekt ? Ich bitte um Unterstützung. In der V8 lassen sich die Muster-Linien und Dekorfüllstiche sowie Pariserstich und Schwarzstickerei nicht mehr anklicken. Obwohl sie hinterlegt sind. Klicke ich die Objekt-Eigenschaftregister an ist das Dekorstich-Fenster-Laqute leer. All die wunderbaren Füllstiche sind nicht mehr da. In derV7 habe ich bei Fehlern die Installations CD zum reparieren laufen lassen . Bei der V8 habe ich aber nur einen “Dondel”( Stick ). Frage : Wie kann ich die Software reparieren ?

    Mit freundlichen Grüßen

    Angelika Kreuels

     

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team