Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung für ein Unterkleid aus Charmeuse – mit Falzgummi

Vielleicht habt Ihr ja auch das Problem, dass ungefütterte Jerseykleider unangenehm an den Beinen hochrutschen und mehr freigeben, als Euch lieb ist. Ich habe mich darüber immer geärgert, bis ich mir ein Unterkleid genäht habe. Endlich fallen meine Jerseykleider richtig und kleben weder am Bein noch an der Strumpfhose. Dieses Unterkleid lieh sich sogar ab und zu meine Mutter aus, bis ich ihr nun auch eines nähte. Wenn es auch kein “attraktives” Nähprojekt ist, so ist es um so nützlicher – vielleicht wollt Ihr Euch ja auch eines nähen!

Material für das Unterkleid

“Charmeuse” als Material für ein Unterkleid finde ich ideal, auch wenn es aus Kunstfasern hergestellt ist. Es fließt, ist nicht zu leicht und flutschig und ist – im Kunstfaserfall – relativ günstig. Es hat eine leicht glänzende rechte und eine etwas matterer linke Seite. Ich nehme für ein Unterkleid gerne eine “Hautfarbe”, so scheint auch bei weißen und hellen Kleidern nichts durch. Ihr benötig davon soviel Stoff in Stoffbreite, wie das Unterkleid lang werden soll, dazu ca. 2 m Falzgummi für die Armausschnitte und den Halsausschnitt.

Da die Ausschnitte nicht auftragen sollen, ist ein ganz feines, weiches Falzgummi in passender Farbe ideal.

Bei meinen Recherchen und Einkäufen habe ich dünnes Falzgummi in zweierlei Breiten gefunden. Unten am Bild am Bild seht Ihr ein normales Falzgummi, wie Ihr es vermutlich kennt mit einer glänzenden Seite. Mit einem solchen Falzgummi werden Ausschnitte stärker betont und drücken unter Umständen durch. Falls möglich, verwendet ein dünneres, feines Falzgummi wie die beiden oberen Bänder.

Falzgummi

Als Schnittmuster verwende ich eines für ein Jersey-Top mit schmalem Trägern bspw.  “Lady Topas” von mialuna oder “Livia” von pattydoo oder ein anderes Schnittmuster, welches Euch gut passt und keinen zu hohen Ausschnitt hat.

Zuschnitt des Unterkleides

Schneidet das Unterkleid gemäß Eures Schnittmusters zu. Die Nahtzugabe ist bei meinem Schnittmuster eigentlich dabei. Da es aber an den Seiten etwas weiter sein soll, habe ich dort sowie an den Schultern eine Nahtzugabe zugegeben. 

Nach unten verlängert Ihr das Schnittmuster entlang der Seitenlinie so lang, wie Ihr Euer Unterkleid wollt. Ich mag es gerne, wenn es etwas eine Handbreit oberhalb des Knies endet. Je nach Saumart müsst Ihr auch an die Nahtzugabe denken.

Unterkleid

Nähen des Unterkleides

Legt Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts aufeinander und schließt eine Schulternaht mit einem elastischen Stich/einer Overlocknaht.

UNterkleid Charmeuse

Wenn Ihr dies mit der Overlockmaschine näht, zieht die Fadenraupen mit einer Nadel ein.

Unterkleid

Hier habe ich Euch das Falzgummi an den Halsausschnitt hingelegt, wie es angenäht werden soll.

Unterkleid

Damit das Annähen des Falzgummis leichter geht, faltet es am Falz zusammen und bügelt es mit schwacher Temperatur am Falz.

UNterkleid

Nun legt Ihr das Falzgummi so um den Ausschnitt, dass der Falz genau oben an der Kante ist. Klammert das Falzgummi rings um den Halsausschnitt gut fest.

Unterkleid

An den Rundungen das Falzgummi etwas dehnen …

… bis ringsum das Falzgummiband komplett am Halsausschnitt festgesteckt ist.

Unterkleid

Das Falzgummi näht Ihr am Unterkleid mit einem elastischen Stich fest. Ich habe einen genähten Zickzack-Stich in einer Breite von 6,8 mm und einer Stichlänge von 0,8 mm gewählt. Evtl. ist es auch gut, wenn Ihr den Nähfußdruck und die Unterfadenspannung etwas verringert. Passt auf jeden Fall den Stich Eurem Stoff und Eurem Falzgummi an. Denkt auch an eine neue und feine Jersey-Nähmaschinennadel.

Übt dieses Einfassen des Falzgummis mit Eurem gewählten Stich mit einem Rest Stoff und Falzgummi – die ersten paar Zentimeter fühlt man sich immer etwas unsicher; es wird aber immer besser. 

Unterkleid

Holt den Unterfaden hoch und haltet die Fäden beim Beginn des Nähens fest. Ich nähe gerne mit dem transparenten Nähfuß #34 und zugeschaltetem Obertransport, so werden auch die feinen Stoffe gut transportiert und ich sehe, ob das Falzgummiband richtig aufliegt. 

Unterkleid

Der Stich sollte links ziemlich genau an der Kante des Falzgummis enden, evtl. sogar minimal den Stoff treffen.

Unterkleid

Euer eingefasster Halsausschnitt sollte dann wie auf dem folgenden Bild aussehen:

Untekrleid

 

Danach legt das Unterkleid vor Euch hin, denn jetzt werden die Armausschnitte mit Falzgummi eingefasst.

Unterkleid

Klammert das Falzgummi an beiden Armausschnittes des Unterkleides wieder gut fest,

Unterkleid

und näht beide Seiten in der beschrieben Weise an.

Unterkleid

Fertigstellen des Unterkleides

Nun klammert Ihr das Kleid an den Seitennähten zusammen und näht es dort mit der Overlock bzw. einem elastischen Stich zusammen. 

Unterkleid

Falls Ihr mit der Overlockmaschine näht, zieht die Fadenraupe am Anfang und Ende in die Overlocknaht ein.

Unterkleid

Als Saum wähle ich bei solch feinen Stoffen gerne den Rollsaum, entweder mit dem Rollsäumfüßchen #61 oder #62 oder der Overlock. Besonders schön wird er mit Bauschgarn im linken Greiferfaden.

Unterkleid

Und fertig ist das Unterkleid – wenn Ihr einmal eines habt, wollt Ihr vermutlich nie wieder darauf verzichten!

Unterkleid

Viel Freude beim Nachnähen!

Ines

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Charmeuse, Falzgummi
Verwendete Produkte:
BERNINA 770 QE
BERNINA 770 QE
Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34
Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

17 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Jana Rosa

    Liebe Ines.

    Ich möchte unbedingt dieses   Unterkleid nähen.

    Ich kann aber nirgendwo dieses feines Falzgummi  kaufen.

    Heute habe ich einige Kurzwaren Geschäfte in Frankfurt besucht aber Keiner kennt solches Falzgummi.

    Kannst du mir bitte schreiben wo ich  es bestellen, kaufen kann?

    Mit dem dickerem Gummi will ich es nicht nähen.

    Gruß und danke

    Jana

     

     

     

    • Ines

      Liebe Jana,

      oh – das ist schade, dass Du kein solches Einfassband finden konntest.

      Ich habe bei meinem Stoffgeschäft nachgeforscht: es heißt im Original “Organza Einfassband elastisch” und ist von “Union Knopf”. Beim Hersteller kann aber nur über den Fachhandel bestellt werden. Ich überlege noch, wie ich Dir weiterhelfen kann.

      Liebe Grüße

      Ines

       

  • Nelly Schmid

    Hallo Ines

    du schreibst dass du für den Rollsaum auf der Overlock Bauschgarn in die Nadel nimmst – welches Bauschgarn und welchen Nadeltyp oder welche Nadelstärke hast du da verwendet? Gilt diese Nadelempfehlung auch für die Nähmaschinenstiche? Danke!

    • Ines

      Liebe Nelly,

      ich habe ein farblich passendes Bauschgarn von Gütermann (Bulky Lock) verwendet. Es gibt aber auch welches von Mettler (Seraflock) und von Madeira (Aeroflock). Du fädelst es dort ein, damit mit diesem Faden der Saum “sichtbar” wird (also im linken Greifer – das habe ich im Text falsch vermerkt und jetzt ausgebessert – vielen Dank!)). Nadel würde ich dieselbe nehmen, mit der Du auch sonst den Stoff nähst. Ich habe das Bauschgarn auch mit normalen Nähmaschine vernäht, das geht auch gut. Man muss beim Einfäfeln gut aufpassen, dass alle Fasern des Garnes durchs Öhr gefädelt sind, aber man erzielt auch den Effekt, dass das Bauschgarn sich etwas aufplustert und etwas mehr verdeckt.

      Einen guten Überblick über Bauschgarne findest Du auch hier: https://blog.bernina.com/de/2017/01/fadenlatein-teil-2-overlockgarne/

      Liebe Grüße

      Ines

  • Veronika Koch

    Liebe Ines!

    Hab Dank für die ausführliche Anleitung! Wird auf jeden Fall nachgenäht. Bin nur etwas zögerlich weil ich eine relativ große Oberweite habe und selbst T-Shirts mit Abnäher nähe. Würde das bei diesem Schnitt und Stoff besser ohne Abnäher sein? Bin gespannt auf die Einschätzung und danke im Voraus.

    Veronika Koch

    • Ines

      Liebe Veronika,

      so “aus der Ferne” ist das natürlich etwas schwierig. Ich denke jedoch, da ich als Grundlage ein Schnittmuster für ein normal anliegendes Jersey-Top genommen habe: Wenn Du Dir ein Top auch mit Brustabnähern nähen würdest, würde ich das auf jeden Fall auch beim Unterkleid machen – dass soll ja keine Falten werfen, die sich u.U. unter dem normalen Kleid abzeichnen. Also bietet sich da sogar eine FBA an. Auf jeden Fall sollte der Abnäher gut sitzen.

      Mein Unterkleid hier ist in Gr. 46, da ging es ohne Abnäher, aber auch, weil meine Mutter keine ganz eng anliegenden Kleider trägt.

      Eine weitere Überlegung: wenn Du Unterhemden trägst, wie sitzen diese obenrum? Würdest Du da einen Abnäher haben wollen? So ein Unterkleid ist im Prinzip ja ein verlängertes Unterhemd.

      Falls Du Dir ganz unsicher bist: ein Probekleid aus Charmeuse zuschneiden und ohne die Falzgummi-Einfassung anprobieren.

      Gutes Überlegen, liebe Grüße

      Ines

  • Marietta Hausmann

    Liebe Ines,

    vielen Dank für die tolle Anleitung. So ein Unterkleid ist wirklich praktisch, vor allem im Herbst/Winter. Da nervt es mich regelmäßig, dass das Kleid ständig an der Strumpfhose klebt.

    Wie viel kürzer als das Kleid sollte denn deiner Meinung nach das Unterkleid sein?

    Liebe Grüße

    Marietta

    • Ines

      Liebe Marietta,

      mich hat dieses Kleben und dann Hochkrabbeln des Kleides auch immer genervt – deshalb musste da Abhilfe her.Die sich ja dann auch meine Mutter auslieh, bis ich es schaffte, ihr auch eines zu nähen… .

      Die Länge ist vermutlich Geschmacksache und hängt auch von Deiner Lieblingskleiderlänge ab. Ich würde als Länge etwas oberhalb des Knies vorschlagen, damit einem das Unterkleid nicht beim Gehen in die Quere kommt. Wenn Deine normale Kleiderlänge kürzer ist, dann daran angepasst, also so ca. 10-15 cm kürzer als das Kleid. Mein Unterkleid hat ab Schulter eine Länge von 80 cm.

      Liebe Grüße

      Ines

      • Marietta Hausmann

        Liebe Ines,

        vielen Dank für deine Antwort. Das hilft mir doch weiter. War mir unsicher wieviel kürzer es sein sollte. Nicht dass es zu kurz ist und das Kleid dann doch wieder an der Strumpfhose klebt.

        Liebe GrüßeMarietta

  • Melitta Stegmaier Stegmaier

    Hallo Inés, ich lese deine Beschreibung heute zum ersten mal. Sehr gut gezeigt und praktisch mit den Clips.

    Meine Idee mit dem Unterkleid ist, dünnen leichten Jersey nehmen, so habe ich mir das U.kl. in verschiedenen Farben genäht. Jersey gibt schön nach und ist ganz leicht. (Man schwitzt auch nicht)

    Hals und Armauschnitte kann man bei Jersey gut umlegen und mit einem kl. Zickzack Stich nähen.

    Achtung: Bitte den Jersey vorher waschen und im Trockner trocknen, so wie man das U.Kl. später auch waschen würde.

    Jersey kann, muß aber nicht eingehen.

    Das ist mein Vorschlag ein Unterkleid zu nähen.

    Viel Spaß dabei beim ausprobieren.

    LG Melitta

     

    • Ines

      Liebe Melitta,

      ja, aus Jersey kann man sich auch ein Unterkleid nähen. Charmeuse lässt den Kleiderstoff allerdings fließen, so dass der Kleiderstoff (der ja manchmal gerne auch auch aus Jersey ist) nicht am Unterkleid festklebt. Charmeuse ist da wirklich ein tolles Material – nicht umsonst wird immer mehr Unterwäsche aus diesem Material und nicht mehr nur aus BW-Jersey angeboten. Das lohnt sich, es auszuprobieren. Er ist ja ebenso dehnbar wie Jersey, hat aber das Fließende eines normalen Futterstoffes.

      Ich bin allerdings gar keine Freundin von nur umgelegten und mit Zickzack-Stich festgenähten Ausschnittskanten, da nehme ich gern für ein schöneres und anliegenderes Aussehen mehr Arbeit in Kauf – aber möglich ist es schon.

      Liebe Grüße

      Ines

  • Erika Bornemann

    Liebe Ines,

    das ist ja ein sehr praktisches Kleidungsstück, welches du da präsentierst. Der Stoff sieht allerdings rutschig und wackelig aus und macht so den Anschein, als ob er nicht so leicht zu nähen wäre.
    Liebe Grüße und Danke fürs Zeigen
    Erika

    • Ines

      Liebe Erika,

      solch ein Unterkleid ist wirklich sehr praktisch und auch schnell genäht. Charmeuse ist nicht so flutschig, wie es vielleicht auf den Bildern den Anschein hat. Mit Klammern kann man den Stoff gut bändigen. Seide oder Viskose ist wesentlich schlechter zu vernähen.

      Liebe Grüße

      Ines

      • Marliese Winkel

        Liebe Ines, ich bin erst jetzt auf deinen Artikel aufmerksam geworden und denke, dass das wirklich ein sehr nützliches Teil ist. Darf ich fragen, woher du den Charmeuse beziehst? Und wo gibt es den passenden Falzgummi dazu? Ich würde mir das Unterkleid sehr gerne nachnähen, denn irgendwo “klebt” beim Jerseykleid immer was….. Liebr Gruß Marliese

      • Ines

        Liebe Marliese,

        ich habe den Charmeuse samt Falzgummi im örtlichen Stoffladen gekauft. Du könntest, falls der Begriff Charmeuse bei Dir im Laden nicht bekannt ist, nach “dehnbarem Futterstoff”, “Jersey-Futterstoff” fragen. Die günstige Variante (die ich sehr gerne verwende) besteht aus 100% Polyester. Ich empfinde es aber nicht als unangenehm oder habe auch nicht das Gefühl, darin zu schwitzen.

        Manche Online-Läden bieten den Stoff auch unter den verschiedenen Namen an.

        Viel Erfolg beim Finden und liebe Grüße

        Ines

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team