Kreative Artikel zum Thema Nähen

Dirndlschürze mit Schließe nähen

Auch in der Trachtenwelt gibt es Trends, die plötzlich aufkommen und die man schnell wirklich überall sieht. Unterschiedliche Ausschnitte, verschiedene Blusenformen, andersartige Materialen – mit all diesen Möglichkeiten wird variiert, damit sich die Trachtenmarken immer wieder neu erfinden können.

Ich bin ein großer Dirndlfan, aber leider gibt es dann doch nicht allzu viele Möglichkeiten, um diese zu tragen. Deshalb überlege ich mir bei meinen Trachten gut, welchen Trend ich mitgehe und welchen eben nicht. Es wäre wirklich zu schade, wenn man viel Zeit und Geld in ein neues Dirndl investiert (sei es beim Kaufdirndl oder beim Selbstgenähten) und am Ende des Tages hat man es dann nur ein bis zwei Mal an, bis der nächste Trend ansteht.

Einen Trend, den es jetzt schon seit einiger Zeit gibt, ist die Dirndlschürze mit Trachtenschließe. Diese Variante der Schürze finde ich wirklich schön, eine super Alternative zu den klassischen Bindebändern.

Die Herausforderung mit Trachtenschließen

Die Herausforderung dieser Verschlussform ist allerdings, dass sie perfekt passen muss. Sind die Bänder nur einen Zentimeter zu lang, hängt die Schließe unschön vorne über, sind sie zu kurz, drückt die Schürze unangenehm (wenn man sie überhaupt noch geschlossen bekommt).

Ein kleiner Trick, den ich bei einem Kaufdirndl gesehen habe, schafft Abhilfe für dieses Problem. Baut man in die Bindebänder ein kurzes Stück mit elastischem Gummiband ein, passt sich die Schürze permanent schön an den Körper an. Auch der wachsende Bauch nach einem Hendl und zwei Maß Bier stellt kein Problem mehr dar.

Materialien

Für eure Schürze benötigt ihr: ca 1,40 m Schürzenstoff (gekauft bei Stoffe Egert in Fürstenfeldbruck), eine Schließe, Gummi und Nähgarn von Mettler.

Die Dirndlschließe von Hand an die Dirndlschürze annähen. Dazu farblich passendes Nähgarn von Mettler verwenden.

Nähanleitung für eine Dirndlschürze mit Trachtenschließe

Und so geht’s: Verarbeitet Eure Schürze nach der Technik, die ihr bevorzugt. Ihr könnt sie stifteln, einreihen oder in Falten legen. Letzteres habe ich bei meiner Schürze gemacht. Ich habe das Muster des Stoffes genutzt, mit einem Abstand von 2,4 cm Falten gelegt und diese anschließend über eine Länge von 9 cm abgesteppt. So sind 28 Falten entstanden. Die Falten habe ich nach hinten gelegt und glattgebügelt, sodass vorne eine glatte Optik entsteht.

Vorderseite: Dirndlschürze in Falten gelegt und abgesteppt

Rückseite: Dirndlschürze in Falten gelegt und abgesteppt

Anschließend habe ich die beiden Seitennähte gesäumt und den Bund aufgeklappt rechts auf rechts angenäht.

Seitennähte doppelt einschlagen und absteppen

Bund mit Bundfix verstärken und feststeppen

Nun geht es an die Vorbereitung der Bindebänder. Da die Öffnung meiner Schließe 3 cm breit ist, wollte ich Bindebänder, die ebenfalls 3 cm breit sind. Hierfür habe ich zwei Stoffstücke mit den Maßen 8cm x 75 cm zugeschnitten und daraus zwei lange Bindebänder genäht. Die 8 cm Breite ergeben längs aufeinandergelegt und mit jeweils 1 cm Nahtzugabe abgezogen die 3 cm Breite für die Bänder.

Anschließend habe ich  die 75 cm langen Bänder noch einmal durchgeschnitten, sodass ein 30 cm langes und ein 45 cm langes Bandteil entsteht. Zusätzlich werden noch zwei Wäschegummistücke mit einer Länge von jeweils 20 cm benötigt.

45 cm lange Bänder | 30 cm lange Bänder für elastischen Teil der Bänder | 20 cm langes Gummi

Das Wäschegummi jeweils in das kürzere, gewendete Bandteil einziehen und knappkantig an den Enden feststeppen. Der Stoff liegt über dem Gummi in Falten.

kurzes Bandteil mit eingezogenem Gummi

Das kürzere Bindeband mit Gummi wird nun in das nicht gewendete längere Bindeband gesteckt und mit 1 cm Nahtzugabe festgenäht. Nun wird das längere Bindeband über das kurze Bindeband gewendet. Als Hilfestellung beim Wenden kann zuvor eine Sicherheitsnadel an das andere Ende des kurzen Bindebandes angebracht werden. So lässt sich das kurze Bindeband einfacher durch das lange Bindeband schieben. Mit dem zweiten Bindeband wird genauso verfahren.

Die Bänder der Dirndlschürze mit elastischem Teilstück

Anschließend steckt man die Bindebänder rechts und links zwischen den noch aufgeklappten Bund der Schürze. Die Seiten mit eingearbeitetem Gummi zeigen dabei zur Schürze. Nun wird der Bund knappkantig festgesteppt und die Bindebänder werden bei diesem Schritt eingefasst.

Den elastischen Teil der Bänder in den Bund einnähen.

Jetzt ist eure Schürze fast fertig! Es muss nur noch die Schließe von Hand an die andere Seite des Bindebandes angebracht werden. Hierfür die Schließe zuerst einmal so feststecken, dass sie mittig sitzt, gleichzeitig aber etwas Zug auf euren Gummibändern ist. Anschließend die Schließe von Hand an den beiden Bindebändern annähen.

Die Dirndlschließe von Hand annähen

Im letzten Schritt muss eure Schürze jetzt nur noch unten gesäumt werden. Hierbei darauf achten, dass die Schürze zwei Finger breit kürzer ist als euer Dirndl.

Die Dirndlschürze am Ende säumen. Die Schürze muss zwei Finger breit über dem Rock enden.

 

Herzlichen Glückwunsch – Eure neue zauberhafte Dirndlschürze ist fertig und Ihr seid bereit für den nächsten Wiesnbesuch.

So sieht die fertige Dirndlschürze mit Schließe aus

Kostenlose Nähanleitung: Dirndl-Schürze mit Schließe nähen

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Gummiband, Metallschließe, Nähgarn, Trachtenjacquard
Verwendete Produkte:
bernette 77
bernette 77

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team