Kreative Artikel zum Thema Nähen

Opulenz bis ins Detail – Meisterstücke, genäht mit BERNINA

Eine Mail aus Hamburg …

Ende März erreichte uns bei BERNINA eine Mail, über die wir uns besonders gefreut haben. Absender war Daniel Becker, ein junger Modeschaffender aus Hamburg. Dieser hatte sich für sein Designstudium vor Jahren eine BERNINA 740 gekauft und an diesem Modell die Kollektion sowohl für seinen Bachelor als auch für die Masterarbeit genäht. “Es ist eine super Maschine, die sogar durch dickes Leder näht, ohne Probleme” schrieb er uns. “Ich wollte mich einfach kurz für diese tolle Maschine herzlichst bedanken und zeigen, was durch die Kompetenz des Unternehmens BERNINA möglich geworden ist.”

Das Lookbook von Daniel Becker

Im Anhang von Daniels Mail befand sich das Lookbook seiner Masterarbeit mit Fotos der kompletten Masterkollektion. Unser erster Gedanke: “Wow, da mussten Designer und Maschine aber richtig ran.” Wir haben den Jungdesigner gefragt, ob wir seine Arbeit im Blog vorstellen dürfen. Dürfen wir. Herzlichen Dank!

Zunächst ein paar Worte zur Person: Daniel Becker (https://www.instagram.com/imriccardi/?hl=de) hat 2017 seinen Bachelor in Modedesign an der Fachhochschule Bielefeld gemacht und ist derzeit im Masterstudium an der Hochschule für angewandte Wissenschaft in Hamburg. Zu seinen Stärken zählt er die handwerkliche Verarbeitung von Leder, auch in Kombination mit Zierelementen. Dazu gleich mehr.

Unter folgendem Link könnt Ihr das komplette Lookbook als PDF herunterladen: Download Lookbook

Zwölf opulente Looks

Die Kollektion besteht aus zwölf Womenswear-Looks, welche jeweils einen eigenen Schwerpunkt und ein eigenständiges Designkonzept besitzen. Alle Looks sind mit reicher “Embroidery” versehen. Mit diesem Begriff meint Daniel nicht Stickerei im engeren Sinne – die BERNINA 740 ist eine reine Nähmaschine, ohne Stickmodul –, sondern die Gestaltung des textilen Trägermaterials mittels Durchziehen und Aufnähen verschiedenster Fäden, Ketten etc., also die Oberflächenbearbeitung im Allgemeinen.

Wie die folgenden “Editorial Shots” (Fotos: Oliver Waldmeier; https://oliverwaldmeier.com/) zeigen, wurde nicht an aufwändiger Handarbeit gespart:

Editorial Shots der Abschlusskollektion von Daniel Becker. Model: Soulin Oman @Placemodels

Die Kollektion ist opulent und reich an modischen Zitaten und Statements. Stilepochen und populärkulturelle Referenzen werden gemischt und handwerklich gekonnt miteinander verbunden.

Wofür steht eine Lederjacke? Für wagemutigen Pilotinnen des frühen 20. Jahrhunderts oder für US-Bomberpiloten des zweiten Weltkriegs? Für Punks oder für Biker, für Heldentum oder für Rebellion – oder für ein postmodernes Zitat der einen oder anderen Subkultur? Solchen Fragen stellt sich Daniel Becker mit seinen Entwürfen.

Einen Eindruck von der aufwändigen Recherche, die dem Zeichnen und Nähen vorausgegangen ist, geben seine Moodboards. Unten einige Beispiele. Im ersten Bild zu sehen: Marlene Dietrich im Film Dishonored:

 

Im folgenden stellen wir drei der zwölf Looks vor. Die Texte stammen aus der Masterarbeit von Daniel Becker. Die Fotos stammen von Alexander Schreiter (https://www.instagram.com/alexanderschreiter/?hl=de).

Look 1

Inspiriert durch die 1990er Jahre definiert sich der Look über eine kantige Silhouette, welcher durch die Bomberjacke im Oversize-Stil entsteht. Ärmel, Ärmelnaht und Weite der Jacke wurden überzeichnet, nicht aber die Länge. Durch aufgesetzte Blasebalgtaschen und einen übergroßen Lammfellkragen wird der Oversize-Effekt verstärkt. Auf dem Rücken der Jacke ist ein XXL-Kussmund aus rotem Lackleder aufgesteppt. Ein zweiter Kussmund ist auf den Oberarm der Jacke angebracht.

Die Bomberjacke wird mit einer schwarzen engen Leggings aus Kunstleder kombiniert, um die breite Silhouette der Jacke hervorzuheben.

Die nahezu kniehohen Stiefel wurden ebenfalls mit roten Lackleder-Kussmündem in drei unterschiedlichen Größen versehen. Zur Abrundung des Looks werden Kussmünder als XXL-Ohrhänger
getragen.

 

Look 4

Look 4 zeichnet sich durch ein auffallend aufwändiges Embroidery mit vielen Metern Goldkette aus, welche einen sehr luxuriösen Look erzeugen. Auf der Hose wurden in Abstand von 2 cm Goldketten aufgesteppt, welche den Anschein von Nadelstreifen erzeugen und über den Hosensaum hinaus aushängen. Die Ketten bewegen sich bei jeder Bewegung der Trägerin. Die Nadelstreifen aus Kette sind an die Mode der emanzipierten Frau aus den 1980er & 1990er Jahren angelehnt und von dieser inspiriert.

Die oberen Ketten der Hose verbinden sich zu einem Collier, welches als Neckholder getragen wird. Unter dem Collier wird ein Bustier aus goldenen Lammnappa getragen, welches sich durch auffällige, verstellbare Träger mit goldener Gürtelschnalle definiert. Der Look ist in seinen Details von der Opulenz der Designs von Gianni Versace während der 1990er Jahre inspiriert.

Look 11

Look 11 lebt von Dekadenz und Handwerkskunst sowie der Liebe zum Detail. Er greift die breite kantige Silhouette der 1980er auf, kombiniert diese mit den Gold-Elementen der 190er. Der Rock ist enganliegend und besteht aus fünf Lagen Leder. Dabei wechselt sich Lackleder und Kuhfell immer ab. In den einzelnen Lederbahnen des Rocks sind Ösen eingelassen, durch die eine Kette gezogen wird. Die einzelnen Leder-Ebenen des Rockes sind mit 4 dicken Ketten aneinandergenäht. Die Ketten sind dabei von innen mit einem Hexenstich durch unsichtbare Angelschnur miteinander verbunden. Es trennen immer 4 Reihen Kette eine Ebene Leder von einer Ebene Kuhfell.

Die Jacke ist inspiriert von der kantigen Silhouette von Claude Montana Anfang der 1990er. Damit die Silhouette der Jacke aber noch breiter wirkt, wurde zu den überzüchteten Schultern die Länge der Jacke auf High Waist gekürzt. Damit wirkt das Model noch breiter in der Silhouette. Um ihre Dominanz und die militärischen Einflüsse sichtbarer zu gestalten wurden Blasebalgta-
schen auf die Brust gesetzt sowie Epauletten auf die Schultern und ein großer Stehkragen erstellt. Das Anbringen der Ketten als Ärmel, am hinteren unteren Rücken und ausserdem als Zierelement soll dabei die Thematik des Zitates von Jean-Jacques Rousseau aufgreifen: “Der Mensch ist frei geboren und überall liegt er in Ketten.”

Statt der Ärmel wurden dabei Goldketten eingesetzt; die nicht miteinander verbunden sind, sondern in die Armkugel eingeflochten wurden und sich bei jeder Bewegung frei bewegen können. Unter der Jacke trägt das Model ein Leder-Bustier mit einer langen Kette und dicken goldenen Ohrringen.

Entstanden sind diese Arbeiten in einem vergleichsweise bescheidenen Atelier. Neben der BERNINA 740 durfte eine L 460 Overlocker mithelfen:

Primär aus finanziellen Gründen, aber auch aus ethischen Gründen hat Daniel viel mit Upcycling-Leder gearbeitet. “Ich habe vorzugsweise Leder aus alten Kollektionen oder Überschussproduktionen gekauft und dieses dann in meine Kollektion mit integriert.” Aus solchen Beständen stammt beispielsweise das rote Lackleder, welches für die Kussmünder und für die in den Editorial Shots gezeigte rote Hose verwendet wurde. Auch das schwarze Lackleder und andere Lederhäute sind aus Restbestand. 

Wir sind beeindruckt. Dass solche Kreationen in einem privaten Atelier mit einer BERNINA genäht werden, macht uns stolz. Das Dankeschön, das Daniel in seiner Mail an BERNINA ausspricht, erwidern wir daher sehr gerne: Wir haben zu danken!

Die Looks sind nicht ganz bürotauglich und vermutlich auch nichts für die Osterfeier mit der Familie (fällt dieses Jahr ohnehin aus!),  bilden aber ein aufsehenerregendes Gestaltungskonzept, das einen über Modegeschichte nachdenken lässt. Und natürlich über den Wert handwerklichen Könnens. 

Was meint Ihr dazu?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

9 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Renate Brucker

    Einfach große Klasse und tolle Ideen. Die fehlen mir immer, ich kann nur das nachnähen was ich als Schnitt vor mir habe. Aber das wird dann richtig gut.

  • Antje Helbing

    Wahnsinn! Beeindruckend! Und einzigartig! Lieber Daniel, mit dieser Kollektion kannst du durchaus mit den Stardesignern mithalten. Ich hoffe, das deine Werke in der großen Designerwelt Beachtung finden und dir damit viele Türen öffnet. Für mich wünsche ich, das ich auch in Zukunft viele tolle Kollektionen von dir sehen darf. Du  hast eine einzigartige Art mit den Materialien zu spielen um Kunstwerke zu erschaffen. Bitte bleibe dem treu.

    • daniel

      Hallo Antje, das ist sehr lieb von dir. Es hat mich sehr gefreut das zu lesen.

      Ja das war der Hintergedanke an dieser sehr aufwendigen und umfangreichen Meisterarbeit; damit ich damit gute Aussichten auf dem Stellenmarkt, als Designer, habe. Ich hoffe auch das ich weiterhin tun kann was ich liebe und damit später mein Geld verdienen kann.

      Das wäre einfach wunderbar.

      Liebe Grüße

       

  • Gudrun Heinz

    halli hallo daniel und BERNINA team,

    sehr beeindruckend! ich persönlich wäre gespannt, wie die weiteren modelle aussehen, denn das, was hier vorgestellt wird, lässt doch eine ‘handschrift’ erkennen und macht mich sehr neugierig. sehr gern hätte ich noch eine detailaufnahme des rockes (look 11) gesehen, wie sich die materialien hier schichten. am besten gefällt mir look 4 – ein schöner kontrast, die akkuraten ‘nadelstreifen’ zu den frei schwingenden goldkettchen. und auch die upcycling-idee dahinter finde ich toll. aber die besten ideen nützen manchmal nicht viel, wenn das equipment nicht mitmacht – aber hier hast du mit BERNINA maschinen den besten griff getan. riesen-kompliment!

    beste grüsse

    gudrun

    • daniel

      Moin Gudrun,

      danke für deine lieben Worte. Es freut mich zu lesen, dass meine Arbeit so gut ankommt. Das ist immer eine besondere Bestätigung meiner Arbeit. Es gibt oben einen Link, unter dem du dir mein Komplettes Lookbook runterladen kannst, also auch sehen kannst wie die anderen Looks von mir aussehen. Aber ich füge ihn dir gern hier noch einmal mit ein.

      https://blog.bernina.com/wp-content/uploads/sites/2/2020/03/Lookbook-master-small.pdf

      Zu dem Rock kann ich dir gern ein Bild miteinfügen.

      Liebe Grüße

      Daniel

       

  • sabinemoertz

    Hallo Daniel!

    Jetzt sah ich mir alle Bilder ganz in Ruhe, auch vergrößert, genau an: alle Achtung für die Arbeit, die Kreativität und das Gefühl für Materialien!

    Alles harmoniert miteinander, hat seinen Sinn und Wirkung, für mich kein “zu viel”. Der I-Punkt ist die Rettungsfolie als background der Fotos, super Idee für diese Modelle!

    Die BERNINA war für diese Arbeiten mit Sicherheit der beste Partner, auf ihr wird man zum Nähakrobat!

    Danke für die Vorstellung!

    Herzlichen Gruß! Sabine

    • daniel

      Hallo Sabine,

      ganz ganz lieben Danke für deine Lieben Worte. Es freut mich natürlich immer wieder, wenn meine Arbeit so gut ankommt, das ist ja immer das beste Kompliment.

      Ja die 740 Bernina ist echt super. Ich liebe diese Maschine.

      Liebe Grüße

      Daniel

       

    • Matthias Fluri

      Sehr gerne geschehen! Danke für den positiven Kommentar.  Wir haben bei BERNINA wirklich gestaunt über die Arbeiten im Lookbook von Daniel und freuen uns, dass wir die Kreationen im Blog zeigen dürfen.

      Liebe Grüsse
      Matthias

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team