Kreative Artikel zum Thema Nähen

Herrenoutfit nähen auf der BERNINA L 850

Manchmal möchte der Mann einfach nicht im Hoodie rumlaufen, wünscht sich aber trotzdem einen lässigen Look. Darum hat sich Dennis, der seit Januar zum Courleys-Team gehört, ein T-Shirt mit dazu gehörigem Sakko aus Sweat genäht. Alles mit der Overlock bzw. dem Kettstich. Wie sich so ein Herrenoutfit nähen lässt, zeige ich euch im folgenden Beitrag.

Die Kombination aus Sweat ist lässig sportlich, nicht steif, aber trotzdem businesstauglich.

Die Qual der Garnwahl

Damit die beiden Teile dann auch offensichtlich zusammengehören, wäre es super, wenn sich die Farben des Shirts im Sakko wiederfinden. Also haben wir Garne gewälzt – und wir haben wirklich viele – um etwas Passendes zu finden.

Fündig sind wir zunächst nicht geworden, denn allzu glänzend soll es nicht sein, trotzdem aber deutlich sichtbar. Farblich passend, also am besten kein plakativ dickes schwarz und auch keine ganz andere Farbnuance.

Am Ende fiel unser Blick auf die Stickgarnkiste. Aber Stickgarn ist ja immer sehr dünn. Also der einzelne Faden. Aber was spricht denn eigentlich dagegen, mehrere Fäden gemeinsam zu einer Naht zu vernähen?

So eine Kombination mehrerer Stickgarne, die wie ein einzelner Faden behandelt werden, bekommt dann ein winziges bisschen den Touch von einem dicken Multicolorgarn, das man aktuell gar nicht hat und das es im Zweifel auch gar nicht gibt. Man mischt es sich einfach selber. Gesagt, getan.

Herrenoutfit nähen, das T-Shirt 

Zunächst steht der Zuschnitt im Vordergrund, und das Shirt ist ja wirklich nicht nur schnell geschnitten, sondern auch fix genäht.

In die BERNINA L 850 setzen wir zwei Nadeln ein. Das Tolle ist, dass man zum Einsetzen der Nadeln den Fuß nach links wegklappen kann. So läuft man nicht Gefahr, mit den Nadeln beim Einsetzen am Füsschen hängen zu bleiben und sich vor dem ersten Stich die Spitze zu verletzen. Denn das führt gern zu ausgelassenen Stichen und natürlich auch zu einem schlechten Nahtbild.

Bild von BERNINA L 850.

BERNINA L 850

Die L 850 ist die Overlock-Spezialistin, mit der sich die Greiferfäden dank One-Step BERNINA Air Threader noch bequemer und schneller einfädeln lassen. Fussanlasser drücken und los gehts!

Mehr erfahren

Die Einstellungen der Maschine

Unsere Fadenspannungen sind auf 4:

Dank der Druckluft sind die Fäden beide gemeinsam in Windeseile durchgepustet.

Mit dem Nahtführungslineal, das wir variabel an der Maschine anbringen können, können wir genau glatt zum Messer nähen, und haben eine feste Schiene, an der der Stoff entlang geführt wird. Immer wieder begegnet mir in den Kursen, aktuell natürlich auch oft per Mail, die Frage, wo genau bei einer Nahtzugabe von z.B. 7 mm der Stoff eigentlich geführt werden muss.

Eigentlich ist es recht easy: Wenn ich 7 mm Nahtzugabe an meinem Stoff angeschnitten habe und mit 6 mm Nahtzugabe nähen möchte, muss ich 1 mm abschneiden. Das Nahtführungslineal kann ich genau so einstellen, dass der Stoff einen Millimeter rechts vom Messer geführt wird, ein Millimeter abgeschnitten wird und 6 mm in der Naht verbleiben.

Als Faustregel gilt für die Nahtzugabe:

  • Je gröber der Stoff und je „gröber“ der Träger, desto breiter muss die Naht sein
  • Je feiner der Stoff, und je zarter der Träger, desto schmaler darf die Naht sein

Die Naht, die wir hier zeigen, ist wie erwartet gleichmäßig und hübsch.

Mit der Overlock Kurven nähen

Auch in den Kurven der Achselnaht kann der Stoff an Lineal vorbei geführt werden, denn davor liegt die Stoffkante zwar über das Lineal nach rechts weg, wird aber dann direkt gerade ans Lineal geführt.

So ein Shirt ist schnell genäht. Nach den beiden Schulternähten und den beiden Seitennähten fehlt einzig noch der Saum und der Halsausschnitt.

Beim Halsausschnitt muss man darauf achten, dass richtig gesteckt wird.

Beim Nähen sollte immer das „schwierigere“ Schnittteil oben liegen. So hat man es besser im Blick und vor allem auch besser unter Kontrolle.

Der Kniehebel

Mitunter fehlt mir einfach mal eine Hand, um alles wirklich punktgenau unter der Maschine zu positionieren. Hier ist der Kniehebel der L 850 extrem hilfreich. Man kann beide Hände am „Nähstück“ lassen und mit dem Kniehebel den Nähfuß liften. So kann ganz einfach nachpositioniert werden, bis alles genau da liegt, wo man nähen möchte.

Teil eins des Kombi-Projektes “Herrenoutfit nähen” ist nach dem Säumen abgeschlossen, das Shirt wäre ausgehfertig:

Herrenoutfit nähen, Teil 2 – das Sweatsakko 

Nun fehlt natürlich noch das Sakko. Die Wahl fiel auf einen Schnitt mit geteilter Rückennaht und geteiltem Ärmel, hier ist häufig der Sitz deutlich besser.

Hier wollten wir aber nun die Farben aus dem Shirt aufgreifen und sind nun bei den vier Stickgarnen, die ich eingangs erwähnt hatte. Wir entschieden uns, die Flachnaht zu nehmen, sowohl in den geteilten Ärmel, als auch in die geteilte Rückennaht.

2-Faden-Flachnaht

Vor dem Nähen steht die Probenaht.

Ich persönlich arbeite viel lieber mit der 2-Faden-Flachnaht als mit der 3-Faden-Flachnaht. Also fix den Konverter aktivieren, der bei der L 850 idealerweise fest angebracht ist und somit nicht verloren gehen kann.

Der Konverter deckt den Obergreifer ab. Somit wird nur der Untergreifer befädelt und die linke Nadel. Wir könnten auch die rechte nehmen, aber – Mann – 2 m groß – breite Naht ;O).

Unsere 4 Stickgarne nehmen wir alle in den Untergreifer, denn wir wollen die Greifernaht auf der rechten Stoffseite haben, quasi wie eine Cover-Fakenaht, nur eben ohne Cover.

Hier zeigt sich, dass es einfach super ist, dass die BERNINA L 850 so viele Konenstand-Möglichkeiten hat – es gibt Situationen, da brauchen wir die …

Alle 4 Fäden laufen gemeinsam durch den Galgenplatz des Untergreifers.

Alle gehen dann gemeinsam durch die Vorspannung.

Und alle gehen gemeinsam an der Druckluft vorbei.

BERNINA L 850 an der Druckluft vorbei fädeln

Hier machen wir uns die Fadenschlaufe zunutze. Wie ihr die genau einsetzen könnt, seht ihr in diesem Video:

Wir ziehen also mit Hilfe der Schaufe die 4 Garne gleichzeitig in unseren Kanal des Untergreifers:

Nun stellen wir noch die Fadenspannung ein. Die linke Nadel steht auf 2, die rechte ist nicht eingesetzt. Der Obergreifer ist nicht befädelt, und ganz rechts laufen unsere 4 Stickgarne, die Spannung dort ist auf 5.

Die Stichbreite legen wir auf 8 mm.

Die BERNINA L 850 ist eine der wenigen Maschinen im Overlockbereich, die uns eine Nahtbreite bis 9 mm anbietet. Viele andere Overlocker gehen nur bis 7 mm.

Eine Probenaht ergibt dann diese Naht. Da das schwarz noch zu herbe heraus sticht, entscheiden wir uns, das schwarze Bauschgarn gegen ein grau zu tauschen.

Die Flachnaht, auch Flatlock genannt, kommt ja genau wie jede andere Naht aus der Maschine, und wird erst danach glatt gezogen. Manuell und von Hand. Immer.

Das Sakko wird unten nicht gesäumt, bekommt also weder einen umgeschlagenen Saum, noch irgendetwas anderes. Darum ist wichtig, dass am Ende einer jeden Naht genügend Fadenkette übrig bleibt. Diese wird dann mit einer Fangnadel in die Naht zurück gezogen.

Der Ärmel kann so mitunter auch durchaus mal hochgekrempelt werden, und trotzdem sieht man eine schöne Naht – nämlich den grauen Leiterstich der Flachnaht innen.

Seitenteile des Sakkos schliessen

Nachdem Ärmel und Hinterteil fertig gestellt sind, werden die Schulternähte geschlossen. Das Sakko bekommt vorn ein komplett gedoppeltes Vorderteil als Beleg, damit genügend Stand rein kommt. Vorderteil samt Beleg werden als nächstes in der Schulternaht mit dem Rückenteil genäht.

Wir haben jetzt eine ganz normale 4-Faden-Overlocknaht eingefädelt. In Ermangelung einer 4. Kone grau, haben wir Bauschgarn auf den Obergreifer genommen.

Falls ihr hier Interesse daran habt, die Hintergründe zu lernen und wirklich zu verstehen, warum z.B. die Spannung hoch muss, wenn das Garn dicker ist oder Wege verkürzt werden, schaut euch gern unser Video rund um die Basics der Overlock an. Es bleibt immer in eurem Account bei uns liegen und durch die praktische Kapitelauflistung an der Seite seht ihr immer direkt, wo das aktuelle Thema ist, dass ihr gerade nachschauen möchtet:

Nach dem Schliessen der Schulter- und Seitennähte werden die Ärmel eingesetzt, das sieht immer ziemlich „wurschtelig“ aus, wie wir Hamburger sagen.

Kragen annähen

Für den Kragen wird dann der Halsausschnitt mit der rechten Nadel versäubert. Warum? Sweat, Jersey und andere Maschenware muss eigentlich nicht versäubert werden. Hier allerdings wird der Kragen mit dem Kettstich angenäht und nach außen offen getragen. Von innen sieht die Verarbeitung sauberer aus, wenn die Naht nicht unversäubert ist. Die gesamte Verarbeitung wirkt professioneller.

Nun nehmen wir uns als nächstes die L 220, die Coverstich-Maschine, und fädeln sie zunächst auf den Kettstich ein.

Als Kettstich bezeichnet man die Covernaht, welche mit nur einer Nadel genäht wird.

So wird der Kragen an das Hauptteil gecovert und gleichzeitig einmal rund um den Kragen herum:

Beleg absteppen mit dem Kettstich und Stickgarn

Als letztes fehlt noch das Absteppen der vorderen Kante. Hier wollen wir die Farbe des Shirts wieder aufgreifen, aber nicht vergessen, dass wir ein Herrenoutfit nähen. Wir entscheiden uns also, mit dem Kettstich zu covern, aber dabei unsere 4-Flachnaht-Stickgarne zu verwenden.

Da für alle Garne auf der Maschine kein Platz ist, stellen wir sie hinter die Maschine, lassen aber alle gemeinsam durch den Galgen laufen. So wird an keinem mehr gezogen, alle haben den gleichen Weg, und wir haben aus keinem Faden Schlaufen in der Naht.

Damit sich die Garne unterwegs beim Einfädeln nicht entscheiden, eigene Wege zu gehen, nutzen wir auch hier die Fadenschlaufe, und ziehen die einfach bis nach vorn zum Greifer durch.

Den Stoff legen wir mit der rechten Seite nach unten, damit die Greifergarne auf der Außenseite sichtbar sind.

Das fertige Ergebnis ist dezent, aber sichtbar.

Natürlich kann das jeder nachmachen. Hintergrundinfos zur BERNINA L 220, zum Einfädeln für solche “Spezialitäten” und viele weitere Zusammenhänge finden sich in den Onlinekursen des BERNINA Creative Centers. Wir freuen uns über jeden Besuch!

Bild von Onlinekurse des BERNINA Creative Centers.

Onlinekurse des BERNINA Creative Centers

Das Creative Center am BERNINA Hauptsitz in Steckborn bietet ein umfassendes Programm an Kursen rund ums Nähen, Sticken und Quilten – mit vielen Tipps und Tricks von Profis. Die Onlinekurse können gemütlich von zu Hause aus besucht werden, am eigenen PC, Notebook oder Tablet. 

Mehr erfahren

Und voilà, so leicht lässt sich mit Overlock- und Covermaschine ein Herrenoutfit nähen. Dieses passt dann eigentlich überall hin.

Eure Manu
(heute mit Dennis)

Kommentare zu diesem Artikel

10 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Jul Bendandi

    Liebe Manu! Das hast Du wunderschön genäht und erklärt! Boah…wenn ich das lese , bekomme ich echt Lust mir diese Maschine anzuschaffen! ❤️❤️❤️  

    • Manu / courleys.de

      Jules, meine Liebe ;o)) Wenn ich mich recht entsinne, nähst Du ja auf einer Desire – oder war es die Enlighten?…. Du musst entscheiden, ob Du einen großen Durchlass möchtest und den Kniehebel dazu und die ganzen anderen Vorteile, die die 850 bietet. Ich liebe das Kniehebel-nähen, und wenn ich Dir irgendwie behilflich sein kann, lass es mich wissen ;o)) Bis hoffentlich ganz bald mal wieder
      Manu

  • Gabi Riemer

    Hallo, die Kombi finde ich schick und leger. Welchen Stoff habt ihr verwendet, Hersteller und Namen. 

    • Manu / courleys.de

      Der Shirtstoff ist von Mondstoff, der Sweat von der nae-h-exe, eine tolle Qualität, die hier in sämtlichem Farben rumfliegt.
      Viel Spaß beim nähen
      Manu

  • ERIKA BORNEMANN

    Hallo Manuela,das hast du mal wieder super erklärt und ein gut sitzendes Ergebnis produziert. Die Idee mit dem Fadenmix hat mir auch sehr gefallen.Und was die Overlock Maschine angeht, stellt man fest, dass man sie immer zu früh kauft.Vielen Dank fürs Zeigen und Erklären.Libe GrüßeErika  

    • ERIKA BORNEMANN

      Ich verstehe nicht , warum seit einiger Zeit meine Kommentare im Fließtext geschrieben werden.

      • Manu / courleys.de

        Liebe Erika
        Ich lass jetzt mal den Schlaumi raus. Die Entscheidungen, die wir treffen, jede einzelne in unserem Leben, treffen wir auf Basis der aktuellen Fakten UND des aktuellen Bauchgefühls. Zu dem Zeitpunkt, als man etwas entschied, war es die richtige Entscheidung. Die Welt ändert sich dauernd, jeden Tag ist etwas anders und auch wir verändern uns jeden Tag. Ich warte nie mit Dingen, die ich möchte – wenn ich etwas sehr möchte, weil es mir gefällt, weil ich es schön finde oder weil ichdenke zu diesem Zeitpunkt, es paat gut in mein Leben oder im Falle der Overlock, es macht mir große Freude bei meinem Hobby, dann stell ich es mir, wenn ich es mir leisten kann, hin und freue mich daran. Vielleicht kommt zeitnah etwas anderes, was mir auch gefällt, vielleicht auch nicht. Aber hier und heute, an dem Tag, an dem Du Dich entschieden hast, war es richtig und Du hast Dich gefreut.
        Hab Spaß mit Deiner Maschine, welche es auch sein mag. Es gibt immer anderes, mehr, Neueres. Und wenn Du doch feststellst, dass Dich das andere mehr reizt, dann änder Dinge. Sicherlich freut sich jemand, wenn er eine gebrauchte Maschine kaufen kann, weil jemand anderes umsteigen wollte…. ;O)

        Liebe Grüße, und viel Spaß, mit welcher Maschine auch immer Du nähst und Freude hast
        Manu

      • ERIKA BORNEMANN

        Liebe Manu,

        das ist sehr richtig was du sagst und ich sehe es ganz genauso.Was aber nicht heisst, dass man über Neuerungen staunt. Dennoch bin ich nach wie vor mit meiner Bernina 820 sehr zufrieden und werde deine hilfreichen Tipps auch daran verwirklichen

        Liebe Grüße

        Erika

         

    • Manu / courleys.de

      Natürlich ;O) Das Shirt ist Schnitt “Tobias” aus dem Buch “Männer Mode nähen” von Tobias Milse (DK Verlag), und das Sakko heisst nur Sakko von Evlis Needle
      Viel Spaß beim nachnähen
      Manu

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team