Kreative Artikel zum Thema Quilten

Lavender-Quilt, Teil 1 – Quilten mit der BERNINA Q 16

Als ich im Januar die BERNINA Q 16 zum Testen bei mir zuhause hatte, brauchte ich natürlich auch einen Quilt zum quilten. Passend zur Frühlingskampage von BERNINA Schweiz in den Farben Violett und Gelb. Dazu sollte der Quilt einfach und relativ schnell zu nähen sein, ich wollte ja das Quilten testen, nicht das Nähen. Nachdem der Entwurf stand, kam mir die Idee, den Quilt als Anleitung zur Verfügung zu stellen und Euch zu zeigen, wie Ihr diesen Quilt Schritt für Schritt nachquilten könnt!

Bild von BERNINA Q 16.

BERNINA Q 16

Platzsparend verstaubar dank Falttisch ✓ Vielseitig einsetzbar beim Freihandquilten ✓ Grosszügige 16,5 Zoll Freiarmlänge ✓ Integrierter Dualer BERNINA Stichregulator ✓ Alle Funktionen stets in Reichweite dank zentral platziertem Touchscreen

Mehr erfahren

PS: Falls Ihr eine Longarm mal ausprobieren möchtet, habe ich ganz unten am Ende des Beitrags noch einen Tipp für Euch.

Anleitung für den Lavender-Quilt

Wenn Ihr schon eine BERNINA Q 16 oder Q 20 zuhause habt, könnt Ihr den Quilt damit quilten.

Wenn Ihr (noch) keine Longarm habt, könnt Ihr den Quilt aber auch auf der normalen Nähmaschine nacharbeiten. Ihr braucht dazu den passenden Rulerfuss, z.B. den Verstellbaren Rulerfuss #72, und einen geraden Ruler. Seid Ihr dabei? Dann geht es jetzt los!

Bild von Verstellbarer Rulerfuss # 72.

Verstellbarer Rulerfuss # 72

Mit dem verstellbaren Rulerfuss #72 wird entlang einer Schablone genäht, um Quiltmuster wie Linien, Federn, Kreise etc. zu kreieren ✓ Individuelle Anpassung der Fusshöhe an Stoffdicke ✓ 360°-Positionierung der Schablonen dank runder Sohle ✓ Innen- und Aussenmarkierungen für einfaches und exaktes Arbeiten ✓ Kompatibel mit Echoquilt-Klipps und Kordelaufnäheinsätzen

Mehr erfahren

Der fertige Quilt misst 40 x 56 Inch (102 x 142 cm) und besteht aus grossen HST-Blöcken. Um das Ganze noch etwas abzurunden, hat es unten und oben noch jeweils eine Reihe Flying Geese. Die grossen Flächen lassen viel Platz für das Quilting. Aber zuerst muss das Top genäht werden. Dazu braucht Ihr folgendes:

Material für den Lavender-Quilt

Bei einer Stoffbreite von 1.10 m braucht es folgende Stoffmenge:

  • 1.5 m Hintergrundstoff (Weiss)
  • 1.0 m Farbig (Violett)
  • 1.0 m farbig (Gelb)

Die Farben könnt Ihr natürlich beliebig anpassen.

Später wird noch folgendes benötigt:

  • 1.60 m x 1.10 m Rückseitenstoff
  • Vlies ca 1.10 x 1.60 m (nicht dicker als 5-6mm. Ein Baumwoll/Polyestergemisch 80/20 eignet sich sehr gut)
  • Markierstifte – wasserlöslich (blau)
  • Evtl. Sprühkleber und/oder Sicherheitsklammern zum Heften
  • Quilthandschuhe
  • Rulerfuss Nr. 96 für die BERNINA Q 16 / Q 20 oder Rulerfuss Nr. 72 für die Nähmaschine
  • Gerader Ruler
  • Optional: Kreisruler z.B. von Amanda Murphy
  • Optional: grosser Anschiebetisch für die Nähmaschine

Zuschneiden

Das Hauptmuster besteht aus HST (Half Square Trinangles), sprich aus lauter halben Quadraten. Daher werden als erstes grosse Quadrate zugeschnitten:

  • 4 Stück à 11 1/2 x 11 1/2 Inch (violett)
  • 4 Stück à 11 1/2 x 11 1/2 Inch (gelb)
  • 8 Stück à 11 1/2 x 11 1/2 Inch (weiss)

Für die Flying Geese, welche auf Papier genäht werden, können die Stoffe vorgeschnitten werden:

  • 24 Stück à 4 x 4 Inch – diese einmal diagonal schneiden, ergibt 48 Stück für die “Seitenteile” (weiss)
  • 24 Stück à 6 x 3 1/2 Inch für die “Geese”, also die Dreiecke für die Bordüre oben und unten (violett)
  • 2 Stück à 5 1/2 x 10 1/2 Inch für die Mitte zwischen den Flying Geese

Weiter werden noch Zwischenstreifen benötigt:

  • 4 Stück à 2 x 40 1/2 Inch (weiss)

HST zusammennähen

Näht mit dem Patchworkfuss Nr. 37 /57 /97 (je nachdem, welche Maschine Ihr habt). Wichtig ist, dass es eine Nahtzugabe von 1/4 Inch ergibt. Stichlänge ist 2.00.

Zeichnet auf den grossen weissen 11 1/2 x 11 1/2 Quadraten mit einem Bleistift die Diagonale ein. Auf den folgenden drei Bildern sind die Quadrate kleiner und dienen nur zur Vorstellung, wie genäht werden soll:

Legt danach immer ein weisses und ein farbiges Quadrat aufeinander, rechte auf rechte Seite, und näht die Teile mit 1/4 Inch Abstand zu der eingezeichneten Linie zusammen. Das ergibt zwei Nähte, jeweils links und rechts von der eingezeichneten Linie. Wenn beide Nähte genäht sind, schneidet die Quadrate entlang der eingezeichneten Linie auseinander. 

Ihr erhaltet aus einem Quadrat nun zwei neue Quadrate, jeweils violett/weiss und gelb/weiss. Bügelt die Nähte zur dunkleren Stoffseite.

Schneidet die Quadrate auf die Endgrösse von 10 1/2 x 10 1/2 Inch zurück.

Flying Geese auf Papier nähen

Um exakte Flying Geese zu bekommen, bevorzuge ich das Nähen auf Papier. Dazu könnt Ihr die folgende Paper-Piecing-Vorlage viermal ausdrucken.

Da nicht das gesamte Muster auf ein A4-Blatt passt, müsst Ihr die Seiten zusammenkleben.

Beim Ausdrucken achtet unbedingt darauf, dass Ihr mit “Tatsächlicher Grösse / 100%” druckt und keine “Anpassung an Seitengrösse” oder ähnliche Einstellungen vornehmt! Zur Kontrolle: Die Grösse der jeweiligen Sektion ohne Nahtzugabe muss 5 x 15 Inch betragen.

Download Vorlage:

Vorlage Paper Piecing Flying Geese (PDF)

Edit: Die Vorlage besteht aus 6 Flying Geese pro Block und nicht wie auf dem fertigen Quilt aus 7 Geese. Ich habe die Anleitung etwas angepasst, damit man als Rückseitenstoff einen Stoff von 110 cm Breite verwenden kann.

Wenn Ihr noch nie auf Papier genäht habt, dann schau dir das Video vom Swiss Beauty BOM 2018 an, um das Prinzip zu verstehen.

Damit das Papier nach dem Nähen gut entfernt werden kann, stellt die Stichlänge auf 1.00 ein. Somit wird das Papier schön dicht perforiert. Das erleichtert das Entfernen ungemein!

Kleiner Tipp: Ich habe mir die häufigsten Stichlängen in meinem Herzchen-Ordner abgespeichert, so kann ich ganz fix die Stichlänge anpassen. 1.00 für Paper Piecing (Nähen auf Papier), 2.00 für Patchwork, 3.00 / 3.50 zum Quilten mit dem Obertransportfuss, um einige Beispiele zu nennen.

Wenn Ihr alle Teile auf Papier genäht habt, schneidet den überschüssigen Stoff auf die Nahtzugabe zurück.

Anschliessend Könnt Ihr das Papier entfernen und habt nun vier Flying-Geese-Blöcke mit schönen Spitzen.

Jetzt könnt Ihr schon mal die bis jetzt genähten Teile an Eurer Design-Wand oder auf dem Boden auslegen:

Zwischen den beiden Flying-Geese-Blöcken fehlt noch das weisse Mittelteil (5 1/2 x 10 1/2 Inch). Näht dieses jetzt dazwischen, um eine komplette Bahn zu erhalten. Die Nahtzugabe kann zur Seite oder offen gebügelt werden. Wiederholt dies auch bei der zweiten Bahn.

Im nächsten Schritt werden oben und unten der Flying Geese die 2-Inch-Streifen angenäht:

Jetzt ist der Flying-Geese-Streifen soweit fertig.

HST Reihen zusammennähen

Die HST-Quadrate werden ebenfalls in Reihen genäht. Nun kann es etwas tricky werden. Da die HSTs auf die dunkle Seite gebügelt wurden, ist die Nahtzugabe nun auf derselben Seite. Mir persönlich gefällt es einfach besser, wenn die Nahtzugabe, wenn möglich, unter dem weissen Stoff nicht zu sehen ist. Daher nehme ich diese dicke Stelle in Kauf. Mit Stecknadeln könnt Ihr ein Verrutschen verhindern. Ihr dürft es aber auch gerne anders lösen.

Achtet nun beim Bügeln darauf, dass Ihr alle Nähte der ersten Reihe nach rechts bügelt, in der zweiten Reihe nach links, in der dritten wieder nach rechts und in der vierten nach links.

So “rasten” die Nähte beim nächsten Schritt, dem Zusammennähen der Reihen, ineinander ein und die Übergänge werden präziser.

Näht nun alle Reihen nacheinander zusammen und bügelt die Nähte gut. Auf welche Seite spielt hier keine Rolle mehr.

Schon habt Ihr das Top fertig genäht! Yeyyy!

Die gelben Kreise folgen im nächsten Beitrag im Mai.


Die BERNINA Q 16 vor Ort in Zürich testen

Für die ganz Kurzentschlossenen habe ich noch einen Tipp:

Wer Lust hat, mich und die Q 16 in Zürich zu treffen, kann sich gerne noch einen der letzten Plätze sichern für den Testtag am Samstag 17.4.21.

Anmelden geht ganz einfach unter www.bernina.com/q16. Ich freu mich auf Euch :-).

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

7 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gabriela Burch-Bergamin

    Liebe Iva, besten Dank für deine Anleitung. Das wird mein nächstes Projekt. Ich bewundere deine Arbeiten immer wieder.Liebe Grüsse Gabriela

  • Annette Jauer

    Hallo Iva, ich freue mich sehr über deine Anleitung zu dem Quilt. Im letzten Jahr habe ich mich schon mehrmals zu einem Kurs bei dir angemeldet. Durch das Coronageschehen wurden dann alle Veranstaltungen abgesagt. Damit ist die Möglichkeit auf dem Bernina Blog von die zu lernen, um so schöner. Viele Grüße Annette

    • Iva Steiner

      Liebe Annette. Wie gerne würde ich persönlich Kurse geben. Doch wenn es im Moment halt nicht anders geht, dann begnügen wir uns mit dieser Lösung. Schön bist du mit an Bord <3 Liebe Grüsse Iva

  • Marion M+üller

    Hallo Iva,was für ein Abenteuer. Da will ich mal versuchen dabei zu sein!Gruß Marion

  • ERIKA BORNEMANN

    Liebe Iva,das ist ja mal eine wunderschöne Anleitung und das fertig gequiltete Stück von dir sieht traumhaft schön aus. Das bekommt man ganz sicher mit einer normalen Maschine nicht so exakt hin.Ich bewundere deine Arbeiten immer und bedanke mich für diese schöne Idee, die richtig motiviert.Herzliche Grüße in die SchweizErika

    • Iva Steiner

      Liebe Erika, vielen lieben Dank für deine Worte! Es geht weniger um das exakete nachmachen, als um zu lernen wie ein solches Quilting aufgebaut werden kann. Jede Quilterin hat ihre eigene Handschrift und das ist wunderbar so. Wäre ja langweilig wenn jeder Quilt 1 : 1 gleich aussehen würde, nicht?!  Liebe Grüsse Iva

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team