Kreative Artikel zum Thema Quilten

Quilten mit der Zwillingsnadel

Ich möchte heute zeigen, wie ihr als noch nicht so geübte QuilterInnen einen guten Einstig in das Thema finden könnt. An einem vorher vorbereiteten Quiltsandwich sollt ihr ein bisschen Inspiration fürs Quilten bekommen. Für die BERNINA Q 16 gibt es ein Zubehör, mit dem ich selbst noch nicht so viel Erfahrung gemacht habe. Es ist die Stichplatte für Zwillingsnadeln, die für das Quilten mit Zwillingsnadeln notwendig ist. Von meinen noch ganz frischen Quilt-Erfahrungen mit der Zwillingsnadel will ich hier im Beitrag erzählen. 

Auf meinem Blog hatte ich im Rahmen der Aktion 6Köpfe-12Blöcke zwischen den Jahren 2020, in der Schweiz Altjahrswoche genannt, den Block “Good Vibes” gezeigt. Ihr könnt dort nachlesen wie mein Block in der Technik Foundation-Paper-Piecing (kurz FPP) genäht wird.

Material zum Quilten

Material für die weiteren Schritte

Den fertig genähten Block habe ich noch etwas vergrößert, in dem ich rundherum einen Streifen von 2,5 Inch angenäht habe. So bekam das kleine Quilttop eine Größe von etwa 50 x 50 cm. Das Quiltsandwich legt oder besser schichtet ihr zuerst. Das geht so: Die Rückseite für den Miniquilt legt ihr mit der rechten Stoffseite nach unten. Darauf legt ihr das Volumenvlies und streicht es schön glatt. Obenauf legt ihr nun den fertig genähten und gut gebügelten Block “Good Vibes”.

Trockenübung zum “Quilten mit der Zwillingsnadel”

Ihr kenn das sicher: Ihr telefoniert mit jemandem und bekritzelt beim Zuhören einen Notizzettel. Man nennt es Doodeln. Ich selber mache das und finde dieses Doodeln immer sehr entspannend. Schnappt euch einen Stift, der euch gut in der Hand liegt und mit dem ihr gerne schreibt oder zeichnet. Meine Aufgabe an euch ist lediglich, dass ihr in einer Ecke des Blattes anfangt und zeichnet ohne den Stift abzusetzen. Stellt euch dabei vor, ihr würdet eine Fläche quilten. Auch die Quiltmaschine oder eure Nähmaschine setzt nicht ab, sie näht in einem Zug durch. 

Gerade wenn ihr euch mit dem Quilten noch unsicher fühlt, beginnt ihr am besten erstmal mit Papier und Stift. Manch einer von euch wird sich aber bestimmt auch direkt an die Maschine setzen und einfach loslegen. Andere brauchen erst die Sicherheit auf dem Papier, bevor sie sich an die Maschine wagen. Man kann mit Papier und Stift sehr gut Bewegungsabläufe für bestimmte Muster trainieren. Eine gute Übung ist auch, den Stift steil zu halten und beim Zeichen mit der Hand das Papier nicht zu berühren. So ist euer Stift sozusagen die Nadel, die ihr über den Stoff bzw. über das Papier führt. Denkt daran, setzt ihr mit dem Stift irgendwo auf dem Blatt Papier neu an, bedeutet das, dass ihr später mit der Nadel den Faden vernähen müsst. 

Trockenübung

Auf meinem Blog lalala-patchwork.de könnt ihr euch ein Ausmalblatt für den “Good Vibes”-Block herunterladen. Es ist eigentlich dazu da, bei der Farbgestaltung des Blockes zu helfen. Für die Gestaltung des Quilts kann das Ausmalblatt aber auch durchaus helfen.

Erklärungen zur Zwillingsnadel

Um mir die Wirkung beim Quilten mit der Zwillingsnadel besser vorstellen zu können, habe ich auch dafür Zeichenübungen gemacht. Dazu habe ich zwei Fineliner mit einem Gummi zusammen geschnürt. Die beiden Stifte sollen die Zwillingsnadel simulieren. Ihr werdet feststellen, dass hier der Richtungswechsel gar nicht so einfach ist, wie mit einem Stift oder einer Nadel.

Ganz nach Geschmack könnt ihr hier zwischen den verschiedenen Größen der Zwillingsnadeln wählen. Machbar ist das Quilten mit Nadel und passender Stichplatte, die als Sonderzubehör für die BERNINA Q-Serie erhältlich ist, bis zu einer Breite von 4 mm.

Nutzen könnt ihr Nadeln mit einer Dicke zwischen 70 und 100, je nach gewählter Garnstärke, mit einem Abstand von:

  • 1,0 mm
  • 1,6 mm
  • 2,0 mm
  • 2,5 mm
  • 3,0 mm
  • 4,0 mm

Fadenspannung testen

Nachdem ich die Unterfadenspule an der Maschine aufgespult habe, nutze ich das Unterfadenmessgerät. Das ist bei allen Modellen aus der Q-Serie, so auch bei der BERNINA Q 16, enthalten. Der Wert sollte in etwa bei 220 nM liegen. Vorher teste ich trotzdem noch die Fadenspannung an einem Übungsstück. Ist alles zu meiner Zufriedenheit, kann das Quilten losgehen.

Beim Quilten mit der Zwillingsnadel habe ich die Oberfadenspannung etwas reduziert, weil ich eine extreme Tunnelbildung vermeiden wollte. Probiert es einfach selber aus, denn hier spielt die Fadendicke des Quiltgarns, der Stoff an sich und auch das Volumenvlies eine Rolle.

Los geht’s mit dem Quilten

Mein genähter  “Good Vibes”-Block besteht aus drei Bereichen, also drei verschiedenen Stoffen. Den inneren Stern werde ich frei Hand (Free Motion) quilten. Dazu nutze ich am liebsten den verstellbaren Stipplingfuß #73. Die Bewegungsabläufe habe ich auch hier vorher mit Stift und Papier geübt. Das gibt mir mehr Sicherheit.

Der mittlere Bereich bekam ein Quilting mit einem Ruler aus dem BERNINA-Rulerset und dem verstellbaren Rulerfuß #72. Dieses Thema werde ich hier im Beitrag nicht vertiefen. Ihr könnt im BERNINA-Blog diverse Beiträge dazu finden, hier nur ein Beispiel von vielen.

Quilten mit Rulerfuss

Der Hintergrund erhielt einen Feinschliff mit der Zwillingsnadel. Gequiltet habe ich auch hier mit dem verstellbaren Stipplingfuß #73. Ich habe eine schmale Nadel mit der Breite von 2 mm gewählt. Wie schon erwähnt, war dies mein erster Versuch zum Quilten mit der Zwillingsnadel. Beim Quilten nutze ich gerne die Funktion “Nadelposition unten”, die im Display der Maschine anwählbar ist. Ich habe sanfte Mäander gequiltet. Die leichte Tunnelbildung verleiht den Mäandern Struktur.

Quilten mit der Zwillingsnadel

Das Quiltsandwich habe ich vor dem Quilten nicht geheftet, weil ich mit meinen Quilthandschuhen die drei Lagen (Rückseite, Vlies und Top) gut fixieren konnte. Dabei war die große Auflagefläche des Falttisches der BERNINA Q 16 von Vorteil. Wer vorher lieber heften möchte (im Englischen: Basting), kann bei der BERNINA Q 16 die Heftfunktion (BSR Modus 3) verwenden. 

Kissen oder Miniquilt?

Ich habe hin und her überlegt, was ich nun mit meinem fertig gequilteten Block anstelle… Der erste Gedanke war eine Kissenhülle, allerdings besitze ich davon reichlich viele, die ich hier im Blog auch schon zahlreich gezeigt habe. Da ich viel auf Messen und bei Aktionen bei BERNINA-Händlern unterwegs bin und dort immer auch etwas selbst Genähtes und Gequiltetes dabei habe (die ein oder andere/den ein oder anderen von euch habe ich dort schon getroffen), braucht ein Kissen zu viel Platz in meinem Gepäck. So habe ich mich für einen Miniquilt entschieden, den kann ich leichter verstauen.

 

Miniquilt it Zwillingsnadel

Trotzdem hat der Miniquilt auf seiner Rückseite einen Hotelverschluss bekommen und beides habe ich mit einem Binding eingefasst. Also ist es ein Miniquilt und eine Kissenhülle in Einem geworden!Miniquilt als Kissenbezug

Perfect Match – Jetzt mitmachen!

Den Miniquilt, den man auch als Kissen nutzen kann, habe ich im Rahmen der Aktion “Perfect Match” genäht. Mein “Perfect Match” ist die BERNINA Q 16, weil sie mich beim Quilten kreativ sein lässt und sie als Langarmmaschine so wenig Platz in meinem Nähzimmer einnimmt. Mehr dazu findet ihr auf unserer Webseite.

Dorthe und die BERNINA Q 16

Von Februar bis Mai 2021 könnt ihr bei der Aktion “Perfect Match” mitmachen! Zeigt uns, welche Maschine für euch ein “Perfect Match” ist und gewinnt mit etwas Glück den perfekten Partner zu eurem Liebling. Hört sich kompliziert an? Dann hier nochmals kurz zusammengefasst:

  • Habt ihr eine Overlocker als “Perfect Match”? Dann könnt ihr eine BERNINA 335 Nähmaschine gewinnen.
  • Habt ihr eine Näh-/Stickmaschine als “Perfect Match”? Dann könnt ihr eine BERNINA L 460 gewinnen!

Jetzt mitmachen!

Schwierigkeitsgrad: Profi
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Baumwollstoffe, Garn, Nähgarn, Patchworkstoff, Patchworkstoffe, Quiltgarn, Rollschneider, Schneidematte, Volumenvlies
Verwendete Produkte:
BERNINA Q 16
BERNINA Q 16
Verstellbarer Rulerfuss # 72
Verstellbarer Rulerfuss # 72
Verstellbarer Stipplingfuss #73
Verstellbarer Stipplingfuss #73
Verstellbarer Gleitschalenfuss # 74
Verstellbarer Gleitschalenfuss # 74
Formschablonen-Set für Longarm-Sitdown- und Haushaltmaschinen
Formschablonen-Set für Longarm-Sitdown- und Haushaltmaschinen

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • iunddu

    Liebe Dorthe!Ein ganz toller Artikel über Nähen mit der Zwillingsnadel. Jetzt muss ich sie auch wirklich einmal testen. Beim Quiltfest in Vöcklabruck 2020 hast du mich ja bestens bei der Q16 beraten. Im Februar 2021 durfte sie dann auch nach reiflicher Überlegung wirklich bei mir einziehen. Es macht soviel Spaß mit der Q16 zu quilten. Mittlerweile habe ich auch das Ruler-Set bekommen. Viel hab ich damit noch nicht ausprobiert. Zur Zeit bin ich noch mit Freihandquilten üben beschäftigt. Da kann ich noch so viel lernen und die Möglichkeiten sind scheinbar unerschöpflich. Ich hab gar nicht gewusst, dass es verschieden Breite Zwillingsnadeln gibt… da bekomm ich gleich ein Kopfkino über die verschiedenen Muster und Effekte die da entstehen können… warum hat der Tag nur 24 Stunden?!?!?! so eine Frechheit ;-)Liebe Grüße aus Kärnten und hoffentlich bis zum nächsten Quiltfest Karin

    • Dorthe Niemann

      Liebe Karin,

      über deinen Kommentar freue ich mich sehr! Ja das Thema Zwillingsnadeln… Wir QuilterInnen konnten bisher eher wenig damit anfangen. Dabei gibt es tolle Möglichkeiten! Auch ich liebe das Free-Motion-Quilten. Wie du schon sagst, die Möglichkeiten sind unerschöpflich. Und du hast so Recht, ich habe auch schon so oft oben nachgefragt, ob man den Tag nicht mindestens mit 48 Stunden füllen könnte…

      Ich freue mich auch, dass du mit der BERNINA Q 16 so viel Spaß hast!

      So sag ich mal: Auf ein Wiedersehen im Oktober in St. Lorenz am Mondsee. Drücken wir uns feste die Daumen, dass wir bald wieder unbeschwerter reisen können!

      Liebe Grüße Dorthe

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team